Plauderecke - für alles, was keinen eigenen Thread braucht (Teil 2)

Also ich habe im daily 40km was mit den meisten Hybriden machbar wäre…
Aber jeden Tag ein (Voll-)Zyklus?

Kannste nach 3-4 Jahren den Akku in die Tonne kloppen wenn es kein LiFePo ist und der Verbrenner benötigt mehr als einen kleine Kundendienst.

Deshalb…mit LiFePo eine Option aber rein elektrisch niemals eine.

Als Dienstwagen reines Steuersparmodell. Nicht mehr und nicht weniger…

1 „Gefällt mir“

Ich bin meinen Opel Ampera über 120’000 km mit einem Durchschnittsverbrauch von 0.7l/100km gefahren.
Der hatte zwar einen 11kWh Akku, der hatte in den 6 Jahren in denen auch das Auto gefahren bin aber kaum Reichweiten Einbussen.

Wenn man will, geht das also schon. Wir sind damit auch in den Urlaub gefahren, für Leute die nur im Nahbereich unterwegs sind, geht das sogar noch viel besser.

Ein bisschen Leidensfähigkeit war da aber auch dabei. Ich habe teilweise auf Urlaubsreisen alle 100 km 3-4 Stunden Pause zum laden gemacht um möglichst viel elektrisch zu fahren.
Ich selber fand das kaum eine Einschränkung weil wir in der Zeit irgendwo in ein Schwimmbad, ein Museum oder zum Sightseeing gegangen sind, jederman kann man das aber natürlich nicht zumuten.

5 „Gefällt mir“

Respekt für Deine Leidensfähigkeit, 100km fahren 4h laden. Ohne diese Ausnahmen , sieht die Statistik (elektrische Nutzung) für Hybride noch schlechter aus.

3 „Gefällt mir“

Hier sind wir uns alle einig. Auch die EU Kommission. Niemand schreibt Technologien vor. Egal wie oft dieses falsche Argument auch verwendet wird.

Wenn es „der Markt regeln soll“, dann stellt sich doch die Frage, welches Ziel und Ergebnis der Markt denn erreichen soll. Und das kann man sehr wohl vorgeben. Derzeit werden diskutiert

  • Ziel A: Autofirmen sollen ihren Gewinn maximieren dürfen, auf Kosten der Menschen
  • Ziel B: es soll sich möglichst nichts ändern (kann man auch umschreiben mit: es ist weiterhin erlaubt die Umwelt zu schädigen, obwohl es Alternativen gäbe) auf Kosten der Menschen
  • Ziel C: es soll die Umwelt ein bischen weniger geschädigt werden dürfen als aktuell

Ich hätte kein Problem damit, wenn die Verfechter von Ziel B sagen würden „wir wollen weiterhin die Umwelt verschmutzen dürfen, z.B. mit e-fuels (Ammoniak et al)“. Aber sie lügen uns halt an. Weil sie wissen, dass diese Argumentation dann vielleicht doch nicht mehrheitsfähig wäre.

Wenn die Verfechter des „sauberen Diesels“ ihre Aussagen ernst meinen würden, dann hätten sie ja auch kein Problem mit Ziel C. Aber sie wissen genau, dass das Versprechen eines sauberen Diesels eine Lüge ist. Deshalb sind sie gegen C.

Gerne würde ich mich einer demokatischen Entscheidung unterwerfen. Aber nicht mit den Lügen, die heute von der Verbrenner-Lobby verkündet werden.

Man kann ja auch ein Ziel co2 max 5g/100 km definieren. Aber dann bitte 5g und nicht 5g, außer es ist kalt oder warm oder Kurzstrecke oder gerade ungünstig. Alle wissen, dass nicht mal die aktuellen Grenzwerte unter diesen Bedingungen eingehalten werden.

Aber ich habe einen Vorschlag. Lassen wir alles erlaubt und es den Markt regeln. Jedes g co2, dass ein Auto ausstößt (nicht am Papier, sondern echt) wird mit EUR 1,00 in Rechnung gestellt. Das ist weniger als die Kosten, die dieses g co2 in der Folge für uns verursacht. Also immer noch eine Förderung der Verbrenner Lobby. Und dann soll es der Markt regeln. Fertig

Ps gerne auch Kohlestrom mit dieser Steuer belegen. Schups, der Markt hat auch das geregelt.

18 „Gefällt mir“

Aber ich habe einen Vorschlag. Lassen wir alles erlaubt und es den Markt regeln. Jedes g co2, dass ein Auto ausstößt (nicht am Papier, sondern echt) wird mit EUR 1,00 in Rechnung gestellt.

Und wie soll das gemessen werden? Es hängt wie immer von der Fahrweise ab. Und welchen Wert haben dann die Elektroautos? Den CO2 Wert beim Elektroauto pauschal mit Null anzugeben ist doch die gleiche Mogelpackung wie die Thermofenster beim Diesel. Wenn, dann muss man sich komplett ehrlich machen und das gilt natürlich auch fürs E-Auto. Die Lüge von Null CO2 nur weil z.T. der Schornstein woanders steht, bringt die ganze Technik in Verruf.

Das ist ganz einfach: den der Herstellung. Für den Betrieb wird der Strom je nach Energiequelle bepreist.

Beeindruckendes Drohnenfeuerwerk in Texas …

https://x.com/Carnage4Life/status/1809096558719484238

image

1 „Gefällt mir“

Alt aber gut:

das ist eindeutig Satire - warum also verschobenl

1 „Gefällt mir“

Sehr cool. Mehr hier: https://youtu.be/zRSCdwD2xr8?feature=shared

2 „Gefällt mir“

Meinen Ampi habe ich im März mit 207000km verkauft. Verbrauch ähnlich wie bei dir. Der kleine Akku hatte in der Zeit über 36MWh durchgezogen und hatte von den neu Brutto 16kWh noch 13,9 kWh übrig. Das sind nach weit über 2000 Ladezyklen noch fast 87%, wobei die Entladung mit fast 7C lief.

2 „Gefällt mir“

@wp-qwertz
Vielleicht schaffst du es meinen Beitrag auch so zu verschieben dass ich irgendwo eine Antwort bekomme?

Ich habe keine Ahnung wo ich das sonst hinschreiben soll…

3 „Gefällt mir“

Ja echt affig, das Ganze. Sobald Text dabei ist geht es los….Muss echt Menschen geben die nix besseres zu tun haben als diese Beiträge zu melden.

Einer meine Beiträge wurde auch sofort gemeldet, ausgeblendet und nicht mal verschoben.

1 „Gefällt mir“

…habe ich in meinem gelöschten Post auch in etwa so formuliert.

Das Problem an PNs als Nachfrage auf Bilder ist halt, dass der gefragte vermutlich 10 Mitgliedern antworten muss - lähmend für ihn.

Habe aber eh keine Antwort auf von Chris.at bekommen - auch gut…

1 „Gefällt mir“

Wenn mich einer fragt, ich möchte ein E-Auto anschaffen, was kannst
du mir empfehlen?

  1. Wo kannst Du über Nacht laden?
    a.) zu Hause = perfekt
    b.) beim Arbeitgeber über Tag = Ok
    c.) parkt am Straßenrand = lass es!
    d.) „Reichweitenangst“ = fahre mit dem Kunden/Kundin in den „Urlaub“
    zum nächsten Supercharger und lass ihn einmal laden :grin:

  2. bei a.) und b.) = Tesla
    Grund: 1. Tesla ist ein fahrender Tabletcomputer
    2. Amis können Computer
    3. ich habe nur mit Tesla Erfahrung

Wenn einer auf Gedeih und Verderb Markentreu ist, kann ich
ihm auch nicht helfen.
Negativer Hinweis ! - Amis bauen Autos nicht so wie andere Premiumhersteller was die Verarbeitung betrifft, besonders bei dem Preis! (S und X)
Service? 1 x nach 4 Jahre wegen Garantie (Bielefeld = Super)
Kaufvorgang sehr gewöhnungsbedürftig bei einem Auto! :innocent: :wink:.

1 „Gefällt mir“

2 Beiträge wurden in ein existierendes Thema verschoben: Kurze Fragen, kurze Antworten zur Forensoftware „Discourse“

Ein Teil der Rückgänge dürfte aber auch an den zwar theoretisch vorhandenen Möglichkeiten eine Wallbox an seinem eigenen Stellplatz zu betreiben wo man in Realität aber durch die WEG daran gehindert wird.
Da muss man einen „Antrag stellen“ für die Eigentümerversammlung, der wird dann besprochen, da gibt es in gerade von älteren Menschen sehr viel Ablehnung weil dann ja sofort die Feuersbrunst über das Objekt hereinbrechen würde.
Also muss man sich das Recht auf dem Klageweg einholen. Das wollen viele Miteigentümer aber nicht machen.
Selbst wenn Zustimmung erfolgt muss geprüft werden ob es weitere Interessenten gibt die eine Wallbox möchten. Dann muss eine fachfirma sich die Situation anschauen und ein Konzept erstellen und einen kostenrahmen erstellen. Die Entscheidung erfolgt dann frühestens ein Jahr später.
Da hat man dann längst ein anderes Auto um keine Lust mehr auf den Aufwand.

Da müsste es gesetzliche klare Vorgaben geben.
Ablehnung ist nicht, auf der Umfrage muss jeder Eigentümer sagen ob er eine Wallbox, eine Vorbereitung oder kein Interesse hat.
Dann werden Angebote eingeholt und innerhalb von 2-3 Monaten per Post die Varianten verschickt. Dann kann jeder sagen welches Angebot er wünscht und 3 Wochen später ist Freigabe für das Projekt.

Leider sehe ich da keine Chance das es so kommen würde.

Eine eigene Wallbox ist für die meisten der entscheidende Punkt für den Kauf eines eAuto. Dabei ist es egal ob da Volkswagen Konzern oder wer auch immer davon profitiert.

Zum luxussegment….den meisten dürfte es nahezu egal sein wieviel der laufende Betrieb kostet! Denn oftmals sind es ja Geschäftsfahrzeuge und keine rein privaten Autos.
Viele stehen da noch immer auf Brummbrumm und das kann zumindest Porsche und Audi mit den R/RS Modellen ziemlich gut.

1 „Gefällt mir“

Würde meinem auch gut stehen, die getönten Scheiben. Was muss man in etwa dafür hinlegen?

Kannst dich daran orientieren:

1 „Gefällt mir“

Rechnung kommt noch, aber er meinte so im 350 Euro Bereich… gibts vielleicht auch billiger, aber ich wollte eine gute Folie und ordentliche Arbeit

2 „Gefällt mir“