Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Per NFC Ladekabel entriegeln

Wenn ich das richtig verstanden habe geht der Lade-Port vom Auto durch den Druckknopf vom Teslalader oder das Kabel von ChargeKing nur deswegen auf weil wir alle ein KeyFob in der Tasche haben der zuerst die Kommunikation zum Auto herstellt.

Wie ist das beim Model 3 ?
Geht das Auto schon an wenn du dich mit dem Handy näherst oder hast du auch ein Key-Fob ?

Es gibt einen Charge Port Opener für um die 10EUR oder so, der aber tatsächlich nur die Klappe öffnen kann, sonst nichts. Da wird übrigens auch nicht nach einem Schlüssel gesucht oder so, man kann den Ladeanschluss von jedem geparkten Tesla damit öffnen. Die Ladung unterbrechen und den Stecker entriegeln funktioniert bei den Kabeln über die Signalleitungen, das ist per Funk nicht einfach so replizierbar.

Und das Auto selber kann das natürlich alles, da braucht man irgendeine Kommunikation mit dem Auto. Der Keyfob macht das per Bluetooth, wenn er als Schlüssel registriert ist. Und die NFC-Lösung macht das per API-Aufruf vom Telefon aus.

Ein dedizierter Knopf müsste also entweder als Schlüssel akzeptiert werden, oder per Internet mit dem Tesla-API kommunizieren. Klar ginge bestimmt eine Lösung per Knopf=>Arduino=>WLAN=>API oder so, ist aber nicht völlig trivial. Ob es jemanden gibt, der 1) das kann und 2) den Eindruck hat, dass sich der Aufwand lohnt.

Vielen Dank für die Infos. Nach meinem Verständnis fasse ich dann wie folgt zusammen: Öffnen des Ports per Funk möglich, zum Entriegeln muss eine Lösung in das Ladekabel integriert werden und mit dem Fahrzeug kommunizieren. Schnurlos ansonsten nur per Key Fob oder API/App.

Somit hat sich der Funk-Knopf den man irgendwo hin kleben kann erledigt, das ist technisch nicht umsetzbar. Für meine Situation wäre dann das Kabel mit dem integrierten Knopf die einzig sinnvolle Lösung.

NFC funktioniert bei mir nur wenn das Auto Internet Empfang hat. und in meiner Tiefgarage ist das nicht der Fall.

Habe mir am WE selber eine Lösung mit IFTTT gebastelt:

IF (Google Assistant) THEN (Webrequest)

Bei Google Assistant kann man das Codewort selbst festlegen. Dieser ruft dann per IFTTT eine Internetadresse auf. Hier kann man zB die API von Teslafi nutzen.

Das ganze habe ich mir auch als Widget-Button auf den Homescreen gelegt.

Wieso sollte das Auflegen eines Fingers nicht ausreichen, um vom kapazitiven Sensor detektierbar zu sein?

Bei meinem ersten Model 3 war der Sensor so sensibel, dass man die Klappe gar nicht berühren musste, um das Öffnen auszulösen.

Weil’s ohne Metallstück gar nicht mehr funktioniert (gibt ein paar Beiträge hier im Forum, wo das Metallstück rausgefallen ist (wurde dort als Magnet bezeichnet)).

Ich hatte sowas schon mal an Tesla geschrieben, das Ladekabel automatisch zu entriegeln unter folgenden Bedingungen:

  1. Ladung ist abgeschlossen
  2. Auto wird mittels Karte oder Handy freigeschaltet
  3. Tür wird geöffnet
  4. Entriegelung des Ladesteckers

Für die meisten Eigenlösungen wie IFTT, NFC o.ä. ist es wohl zumindest bei einem Android-Handy so, dass man dennoch das Handy rausholen und ggf. entsperren muss?!
D.h. für mich, das da nicht viel gewonnen wird. Alternativ wäre ja nur eine entsprechend daueraktive App, was Android wegen Akkunutzung berechtigterweise nicht so ohne weiteres am Laufen lässt.
Mir ist nicht klar, wie das evchargeking bzw. Tesla mit dem Button macht. Vielleicht ein bekannter generischer BT-Key der Verbindung zu Auto macht und dabei auf Anwesenheit BT-Key des Handy prüft?
Ich werde mir wohl auch so ein Kabel bestellen…

Erwin von EVChargeKing hat hier erklärt wie seine Kabel funktionieren - und warum er nicht nur einen Sender einbaut (mit dem die Chargeport-Klappe aufgeht), sondern zusätzlich den Widerstand in der PP-Ader im Kabel ändert (damit das Auto das Kabel freigibt).

[url]Tesla Roadster VIN 421]

Viele Grüße
Dominik

Vielen Dank für den Link. Jetzt ist klar warum eine reine Funklösung aktuell nicht funktionieren wird. Schade, dass Tesla an dieser Stelle keine schlaue Lösung hat, wo es sonst so viele Easter Eggs gibt die das Leben erleichtern.

Vorschlag wäre z.B.: Wenn das Auto den Schlüssel oder das Handy in der Nähe erkannt hat, 2x kurz hintereinander den Mikroschalter der Heckklappe betätigen und der Ladeport wird entriegelt.

Das heißt nicht, dass der Sensor nicht trotzdem tauglich sein könnte.

Einfach ChargeKing kaufen und an Deine Wallbox bauen und glücklich werden.
Ich will mein ChargeKing nie wieder missen. So klasse.
Und das schon 2,5 Jahre ohne Probleme.

1 Like

Tesla hat doch eine perfekte Lösung: Den TWC! - Warum andere Wallboxen gekauft werden, wenn man diese Funktion haben möchte (ICH möchte sie nicht missen!) habe ich nie verstanden (ja es gibt natürlich Ausnahmen, wie PV, etc.).

Der Tesla Wallcharger ist genaugenommen auch meine erste Option. Nur schreibt unser Netzbetreiber zur Nutzung des E-Mobiity Tarifes vor, das ein Freigabeeingang erforderlich ist um ggf. eine Sperrung umzusetzen. Und ob das der TWC kann, mag ich bezweifeln. Unser Stromanbieter hält hierfür die KEBA P30 als geeignete Option und bietet sie als Jubiläums-Wallbox für 699,00€ an.

Tja, dann bist Du so ein Sonderfall :-/
Bleibt Dir nur das Kabel mit Teslaknopf dazu zu kaufen.
Rechnet sich der Mobility Tarif wirklich, wenn man die Mehrkosten kalkuliert? Allerdings brauchst Du beim TWC nich einen teuren FU, der wohl bei der Keba entfällt. Aber 200 Euro Unterschied bleiben dann ungefähr immernoch. Bekommst Du die in absehbarer Zeit wieder rein? (muss man sich halt überlegen)

Also ich habe mir einen kompletten Workflow mit Tasker und Tesla Tasker Plugin und NFC

Ich habe mit einen NFC Tag innen in die Ladeklappe geklebt diese führt folgende schritte aus

  1. Holt aktuelle Fahrzeugdaten
  2. Sagt aktuellen Status und SoC an
  3. Wenn Ladung noch läuft wird sie gestoppt
  4. Stecker entriegelt oder Ladeklappe geöffnet
  5. MQQT Befehl an mein go-eCharger Ampere auf 16A
  6. MQQT Befehl an mein go-eCharger Landungen aktivieren
  7. Tesla Ladevorgang starten

Und wenn ich nochmals den NFC Tag berühre während der Ladung oder wenn er fertig ist stopped und entriegelt er alles. Klappt echt gut allerdings dauert das alles ein bisschen ca 10 Sekunden da er erstmal die Tesla API aufrufen und das Auto aufwecken muss

2 Like

Hallo Zoom,

ich habe auch den Tesla Tasker Plugin probiert, allerdings mit Macrodroid. Aber ich denke daran liegt es nicht. Ich schaffe es nicht den Stecker zu entriegeln. Muss man vorher den Befehl „Ladung stoppen“ senden, und wenn ja, wie nennt sich dieser Befehl? Entriegeln ist dann wieder ein extra befehl, und wenn ja, wie lautet dieser?
Es wäre lieb wenn du diese Befehlliste nochmal so schreiben könntest, wie sie in dem Plugin stehen, evtl. sind diese nicht richtig beschrieben. Vielen Dank!

Eigentlich ist das gar nicht so schwer habe es aber auch gesucht bis ich drauf kam das Lade Klappe öffnen die Entriegelung auslöst.

Blockquote

Wäre cool wenn sie einen Zwischenstecker mit dem Schlater machen könnten den ich einfach auf meinen JuiceBooster Stecker aufstecken stecken könnte… Weiss jemand ob es sowas irgendwo gibt?