Impressum / Datenschutz Regeln Cookies
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

NRGKick - der bessere UMC: ICCB mit 22kW in UMC-Größe

Hm danke schonmal. Da frag ich mich natürlich, ob man als Vorbesteller die IP44, die IP54 oder sogar IP66-Version erhält. Wahrscheinlich ja erstmal 5m und dann eventuell in ein paar Monaten 7,5m (aber nicht als Vorbesteller). Aber vielleicht erfahren wir ja morgen mehr :slight_smile:

Die verstärkten Kunststoffteile sollen, so Herr Niederl vorhin am Telefon, heute ankommen. Also keine Bange.

Danke für Deine Mühe, da werde ich dann auf die 7,5m Variante hoffen!
Hab ja noch Zeit bis Ende Juli.

Gibt es eigentlich viele Steckdosen, welche überhaupt 22kW (also 32A, 400V) zulassen?

Nur dafür ist dieser NRGKick doch zu gebrauchen, sonst erfüllt doch das Original Tesla UMC bereits alles?

Es gibt genug Lademöglichkeiten, Du benötigst halt dann auch den Doppellader und sinniger Weise in Deiner Garage auch 32A.
Vorteil von NRGKick ist meiner Meinung nach der verbaute FI Typ B, die Bluetooth Geschichte und damit Verbunden die Regelbarkeit über das Smartphone.

22kW liefern eigentlich nur Typ2 oder CEE32 (und Typ3 in Frankreich), siehe hier im Connection guide
Typ2 habe ich bisher nur in Verbindung mit einer Wallbox gesehen, dann brauchst du den NRGKick nicht, oder wie wohl viele hier mit eigenem Typ2 Ladekabel (könnte der NRG dann ersetzen). CEE32 kann der Tesla UMC nicht ohne mobile Wallbox/NRGKick. Wenn ich das richtig überblicke, dann gibt es für den Tesla UMC für alles andere Adapter. Daher sehe ich den einzigen wirklichen Nutzen nur, wenn ich CEE32 laden will.
Ob ich das jetzt unbedingt über bluetooth steuern können muss ist eine andere Frage, das reicht auch nicht weiter als wie ich das Smartphone werfen kann (oder ist es möglich NRG über bluetooth mit dem Tesla verbinden und den Tesla über App via Internet, dann wäre es ein Gewinn)

Entscheidend ist wohl die handliche Größe des NRGKick und damit die Verstaubarkeit im Auto. Dass deshalb die Bedienung über Bluetooth möglich ist begünstigt die Baugrösse noch. Meine Walb-E Box zum Mitnehmen ist ein ganz schöner Koffer und braucht viel Platz, auch beim Laden neben dem Fahrzeug.
Weiterhin gibt es Fahrzeuge, welche beim Laden mit einem FI Typ 2 abgesichert werden müssen ( ZOE) und bisher gab es dafür keine mobile Ladebox in dieser Größe.
Ich denke, das sind die Punkte!

Als Ersatz für ein Typ2 Kabel eignet sich das nicht, da ist ja ein CEE Stecker auf der anderen Seite. Mit dem UMC kann man auch an CEE 32 mit einem herkömmlichen Adapter mit 16A Sicherung laden, nur eben mit 11, nicht 22kW.

Ich denke diese Produkte kommen aus einer Zeit und Denke wie das Drehstromkisten-Netz. Wo man jeden CEE Anschluss brauchte um über die Runden zu kommen. Das ist Vergangenheit mit den SuCs und einem Auto dieser Reichweite, zumindest für Teslas. Das Typ2 Netz ist sehr dicht und für den Notfall mit CEE oder Schuko gibts den UMC. Ich kann mir noch den Einsatz als Mini-Wallbox vorstellen wenn sich jemand lieber eine CEE 32 Dose installieren will als eine feste Wallbox. Oder um einen defekten UMC zu ersetzen. Mir wäre das zu fummelig, fest angeschlagenes Kabel an Typ2 Wallbox ist einfach zu komfortabel. Irgendwelche Bluetooth Spielereien verstehe ich auch nicht, für das MS mit seiner Remote App sowieso nicht.

Ich habe meinen UMC erst 2x benutzt (Schuko, CEE16) in Hotels, heute wäre das aufgrund der SuCs auch unnötig gewesen. Kann also sagen das ich i.d.R. unterwegs gar nichts brauche, zur Not ein Typ2 Kabel dabei habe und den UMC.

Also jeder hat seine persönlichen Anforderungen bzw. Vorlieben.
Ich (mit Roadster & MS unterwegs) bin mit CEE „aufgewachsen“ und kann liebend gerne auf den ganzen Tpy2 Sch… verzichten. Hab auch noch nie damit geladen bzw laden können.
CEE Dose (16 oder 32A) und SuC (HPC) - mehr brauch ich nicht.
EG
Martin
P.S. Weiss dass jetzt viele Prügel kommen - hab aber ein breites Kreuz…
Ach und noch was: hab mir auch so ein Teil bestellt - als (derzeit für mich einzigen) Alternative zur C-Box.

Ein Freund von mir, inzwischen ist er zwar im Forum, aber bis jetzt etwas schreibfaul, wird das Ding demnächst für eine Woche testen:

http://tesla-mieten.at/

Heute Nachmittag / Abend haben wir bei unserem 1. Stammtisch in der Steiermark, ebenfalls einige Stunden dazu Gelegenheit. Dann wird Dazzler und der Eine oder andere aus dem Forum wohl auch noch etwas dazu sagen.

Treffen: [url]Nutzung von RWE Ladesäulen]

LGH

Du hast im Roadster halt einen proprietären Anschluss, für Dich ist Typ2 ein zusätzliches Hindernis. Aber der Roadster Ladeanschluss ist eben auch nicht mehr zeitgemäß :frowning: Damit hast Du quasi ein schickes Oldtimer Problem :slight_smile:

Mit dem Model S ist man halt verwöhnt, was die Reichweite, das Supercharger-Netz und die Einstellmöglichkeiten im Fahrzeug angeht.
Ich fahre gerade für eine Woche Zoe, lade über crOhm-Box. Ich kann im Fahrzeug weder die Spannung sehen, noch den Ladestrom oder den Füllstand einstellen. Sprich, wenn eine CEE32 Installation weniger als volle Power (32A) hergibt, muss man es mit einer mobilen Ladebox regeln können bei ALLEN ANDEREN Fahrzeugen.

Für einen Tesla Model S ist der NRGKick ein absolutes nice to have. Meistens reicht der mitgelieferte UMC für destination charging völlig aus, weil man entweder nicht weit vom Supercharger ist oder die 8 Stunden für eine Vollladung hat. Obendrein macht der NRGKick nur Sinn mit Doppellader.

Die beste und zuverlässigste Quelle für CEE32A ist das Drehstromnetz. Das wächst langsam aber beharrlich seit dem Jahr 2006 und steht mittlerweile bei 400 Ladepunkten.

Da ich noch keine Wallbox habe und in meiner Mietergarage auch keine installieren möchte, hat der NRGKick für mich bisher die besten Chancen eine UMC Ergänzung mit Wallboxcharakter zu werden.

Soll heissen: Ich installiere nur eine CEE16 -oder- eine CEE32 in der Garage und die ICCB (eine der Beiden) kommt mit einer einfach abnehmbaren Befestigung dazu.
Hat für mich den Vorteil der geringen Installationskosten, dem direkt angebundenen Typ2 Kabel, wie auch dem einfacheren Mitnehmen, wenn ich umziehe oder denn eben mal der Andere gebraucht würde. Ja sogar eine Ausfallchance wäre kein Thema.

Daher noch meine Frage zu dem Produkt: Wann kann die Leistung eingestellt werden?

  • Vor dem einstecken beim Fahrzeug
  • Nach dem einstecken
  • Bevor der Strom fliesst
  • Jederzeit
  • Hat es eine Möglichkeit die Einstellungsänderung zu blockieren?

@ Kelon, den Einsatz vom NRGkick hast du genau richtig beschrieben. Zu Hause mit einer Halterung montiert als Wallboxersatz (mit fixem Kabel) und auch schnell eingepackt als 22kW kompakte mobile Ladeeinheit.

Der Strom kann beim NRGkick nach Einstecken der Versorgungsleitung in den ersten 10 sec. verändert werden. (Sollte länger „eingestellt“ werden, bleiben immer 4sec nach drücken des Tasters, kein Stress dass die 10sec gleich vorüber sind.) Danach geht der NRGkick in den Lademodus und kann am Gerät nicht mehr verstellt werden. Die Einstellung bleibt auch nach Trennen der Versorgung gespeichert. Mit dem App kann man zu jeder Zeit den Strom ändern, auch während der Ladung! Heute vorgeführt beim 1. Teslastammtisch :slight_smile:

Das Ding ist ja der Knaller. Tesla hatte wohl keine Zeit, es selbst zu entwickeln. Nun habe ich meine mobile Sedlbauer slimbox und werde sie wohl behalten. Ich weiß, kein FI integriert…
Prima Geschäftsidee, so etwas zu bauen. Gratulation!!!

Alle mit Drehstrom geladenen Fahrzeuge benötigen in der Zuleitung einen FI Typ B, nicht nur der Zoe.

Während der Ladung per Bluetooth über die App. Am NRGKick selbst sollte die Einstellung während der Ladung blockiert sein, sonst könnte jeder Seppel dran rumfummeln und die Sicherung auslösen. Die Bluetooth-Einstellung hab ich mir zeigen lassen, die Blockade am NRGKick selbst nicht, da es mir zu selbstverständlich erschien.

Hast Du dazu eine Quellenangabe?

Siemens Allsstromsensitiv.pdf (386 KB)

Hallo zusammen,
schaut mal in das beiliegende Datenblatt von Siemens.
EG
Martin

Kurz nach Beginn des Ladevorgangs ist die die Einstellung am Gerät blockiert. Mit der Blutooth App kann man genau verfolgen, wie das Model S die Ladung Phase für Phase hochfährt. Man kann auch einstellen, wie viele kWh geladen werden sollen u.v.m… Ich halte das NRGkick für wesentlich besser und vor allem flexibler als eine fix installierte Ladebox zuhause. Mit dabei ist auch eine Reihe von Adaptern auf CEE 16, blauer Camping, vermutlich auch Schuco. Gelöst werden muss noch das Problem, dass die Adapter nicht verschließbar sind (wie auch beim Tesla UMC).

Hier eine Aufnahme eines Vorserienmodells - so wie es gestern beim 1. Steirischen Tesla Stammtisch von die Herstellerfirma vorgeführt wurde.

NRGkick.jpg