Noch kein Tesla Fahrer

Ich möchte mir ein E-Auto kaufen. Nach 30+ Stunden Recherche und Entscheidungsmatrix bin ich nun hier gelandet. Beim Tesla gibt es einen wichtigen negativen Punkt: Der Verhalten von Tesla. Dagegen hat sich aber ein positiver Aspekt eingeschlichen: Dieses Forum. Und ich möchte nun überprüfen ob dieses Forum wirklich so toll ist :wink:

Von daher: Hallo!

Folgende Autos stehen noch zur Auswahl:

  • Polestar 2 Dual Motor
  • Tesla Model 3
  • Tesla Model 3 LR

Aktuell sind die beiden Model 3 knapp vor dem Polestar 2. Vielleicht könnt ihr mir eine Entscheidungshilfe geben? Insbesondere weiß ich nicht, ob sich die 9k€ Aufpreis für die LR Variante rechnen.

Ich werde mir einen Tesla kaufen und nicht leasen, und ich habe vor das 10+ Jahre zu fahren. Da hab ich ein wenig sorgen dass mir die Reichweite nach einigen Jahren gerade so nicht mehr reicht, so dass ich damit zufrieden bin.
Als Datengrundlage für die Entscheidung habe ich ev-database.de verwendet. Dort steht: Reichweite Winter (kombiniert):

  • Model 3: 315 km
  • Model 3 LR: 410 km

Von diesen Angaben ziehe ich 50 km als Puffer ab (die Charger stehen ja niemals perfekt für 0% auf der Strecke…). Damit komme ich auf 36% mehr Reichweite im Winter bei nur 24% Aufpreis…

Mein Fahrprofil ist:

  • 90% Kurzstrecke max 150km x2 (hin und zurück) bei 160km/h+
  • 10% Langstrecke - z.b. von München nach Schweden im Winter

Im Alltag würde ich vermutlich nur auf 70-80% an der Wallbox laden, da ich, wenn ich mal Strecken > 100km fahre, ich das am Tag zuvor weiß.

Das sind jetzt keine direkten Fragen, aber ich betrachte das hier mal als einen virtuellen Stammtisch und freue mich über jeden Kommentar ;.-)

4 „Gefällt mir“

Hallo hoechts!

Ich habe, wie Du, auch lange recherchiert und hatte eine Auswahl von vielleicht 3+ Fahrzeugen am Ende. Da gerade Sylvester ist werde ich keine epische Antwort geben, aber trotzdem mein 2c hier „schnell“ verkaufen: Ich habe mich für den Tesla M3 LR (bestellt am 09.12., Auslieferung vermutlich 01/02 2022) entschieden, da mich der Verbrauch und die agile Weiterentwicklung von Tesla überzeugt haben. Ob das schlussendlich so ist werden - wir beide - vermutlich erst in einem Jahr beantworten können. Aber wenn Du auch für ein dynamisch (weiter)entwickeltes Auto aufgeschlossen bist und nicht wie viele andere das wertkonservative Element der OEM Hersteller in den Vordergrund stellst ist die Entscheidung eigentlich klar. Und ich bin mir sicher das Du es auch schon weißt, oder? :wink:
LG Fragilant

2 „Gefällt mir“

Das Model 3 SR+ (also das normale) hat ein LFP Akku und keinen klassischen NCA Akku den du aus sämtlichen anderen Fahrzeugen auf der Straße kennst. LFPs sollen 1,5mio Kilometer halten ohne starke degradation und du kannst diese auch theoretisch täglich auf 97-100% laden ohne das sie spürbare Degredation erleiden. Das kannst du beim LR Modell nicht. Geht man also davon aus, dass du immer nur bis 80% dort lädst (wie es empfohlen ist) ist die Reichweite fast identisch. Und selbst auf 1000km ist das normale Model 3 nur 30min langsamer als der LR, dafür hast du jedoch mehr Stopps die allerdings kürzer sind (der Akku lädt verhältnismäßig zur Größe schneller). LFP ist allerdings kältemepfindlicher und muss im Winter für maximale Ladeleistung mindestens 45min aktiv durch Navigation zum Schnelllader geheizt werden, das sollte man nicht vergessen. Früh losfahren und direkt schnellladen geht nicht. Dafür ist der SR+ auch spürbar sparsamer, das merkt man deutlich.

Für dein Fahrprofil ist ein normales Model 3 komplett ausreichend. Wenn du auf die bessere Soundanlage verzichten kannst lohnt sich ein LR für dich nicht.

Grundsätzlich folgende Regeln:

  • Fährst du täglich mehr als 300km? → dann LR
  • Willst du eine bessere Soundanlage? → dann LR
  • Lebst du in extrem stark verschneiten Gebieten? → dann LR (Hintergrund, SR+ hat nur Hinterradantrieb, dafür mit die beste Traktionskontrolle, reicht für alles, außer man ist halt immer in stark verschneiten Gebieten in Bergen)

Sonst immer SR+ nehmen.

Die 300km (150km hin und zurück) im Winter wirst du allerdings mit dem normalen nicht ohne Nachladen schaffen, dafür gibt es aber überall Schnelllader :slight_smile:

9 „Gefällt mir“

uiui das geht aber fix hier :wink:
Hierzu gleich mal schnelle Antworten:

  • Mit den LFP Akkus habe ich mich intensiv beschäftigt. Hier sehe ich kein Problem. Falls ich mal lange Strecken fahre, dann lade ich ja wohl erst zu Hause auf 100% voll, und bretter dann mit 160km/h + zum Supercahrger. Bis dahin sollte der Akku warm genug zum Schnellladen sein.
  • Soundanalge interessiert mich nicht
  • Ich fahre grundsätzlich sehr ungern länger als 2 Stunden am Stück. (Lade-)stops sind für mich daher keine Veränderung.
  • Ich fahre ca ~10.000 km im Jahr
  • Wenn viel Schnee liegt, fahre ich vermutlich gar nicht.
  • 300km am Stück ist sehr selten. Dafür ist ein Zwischenladen kein Problem. Normalerweise sind 200km am Stück (2x100km) das Maximum
  • Heizen tu ich erst ab 10 Grad abwärts. Sonst mit offenem Fenster (Ich habs gern kühl…)

Du hast mir das SR+ (bzw. „Model 3“) nun schmackhaft gemacht. Ich kann mir zwar die 9k Aufpreis leisten, aber sie schmerzen doch ein wenig, da ich ziemlich geizig bin :wink:

1 „Gefällt mir“

Wie gesagt, dauert nur rund 45min. Musst aber immer aktiv zum Schnelllader navigieren, sonst wird der Akku nicht wärmer, weil die Wärmepumpe zum Heizen die Wärem wieder klaut :wink: . Den Fehler machen am Anfang viele.

Damit die Hälfte von dem was ich fahre, hab auch nur ein SR+.

Das schafft der SR+ bequem, auch im Winter.

Mach dir keine Sorgen über die Energie. Solltest du länger als 15min fahren merkt man es wieder kaum, da die Wärmepumpe erstaunlich effizient ist. Nur bei viel Kurzstrecke macht das ständige erhitzen viel aus.

Genau, bei langen Strecken vorher immer vollmachen. Beim LR machste das dann auch, beim SR erst Recht. Sonst halte ich mein Akku immer so zwischen 40-80%.

1 „Gefällt mir“

Hi

Bin kein Model 3 Fahrer, aber kann dir sagen, Langstrecke geht mit jedem Tesla sehr gut.
Ich hab ein MS 85D und bin gerade in Lillehammer. 300 km mit Dachbox im Winter sind möglich.
Laden natürlich etwas gemütlicher als beim M3. Aber haben die 100% nach einer ausgedehnten Mittagspause auch erreicht.
Würde sagen SR reicht, es sei, Allrad ist dir wichtig.

Gruß aus Norwegen, wo die Welt Teslaverückt ist.
Auf der Hinfahrt in Eidsvoll geladen, 44 SuC wovon ca. 35 belegt waren.

5 „Gefällt mir“

Also gegen Polestar spricht das höhere Gewicht, dadurch und durch andere Faktoren ein deutlich höherer Verbrauch, und durch die Verbrennerplatform viel schlechtere Platznutzung (vorne ist es eng durch die Mittelkonsole, hinten hat man den Kardantunnel und keinen flachen Boden, insgesamt weniger Stauraum).

Für dein Profil reicht wahrscheinlich ein normales Model 3 aka SR+.

Ich persönlich würde aber gerade bei der Haltedauer ein LR vorziehen. Neben den allgemeinen Vorzügen wie Allrad, deutlich mehr Leistung usw. wird der auch in 10 Jahren mit überdurchschnittlicher Degradation noch mehr Reichweite haben als der SR+ neu. Dann hast du auch weniger Versuchung Upzugraden wenn in der Zeit so langsam 700-800km normal werden.

1 „Gefällt mir“

Also die 460 PS des LR haben bei mir schon einen wert. Ich drück gern mal durch…

Die Werthaltigkeit ist bei meiner Entscheidung auch wichtig. Ich möchte gerade meine Euros los werden, weil ich mit einer dauerhaft hohen Inflation von 4-8% rechne. Da sehe ich das Model 3 LR als werthaltiger an (abzüglich Abnutzungskosten die man mit jedem Auto auch hat…)

Ich habe halt ein wenig Sorgen, dass ich mir dann manchmal doch das LR wünsche - sei es wegen Reichweite, Allrad oder 460 PS.

Dennoch tendiere ich gerade noch zu SR+. Als Early Adopter will ich irgendwie diese LFP Batterie… :slight_smile:

1 „Gefällt mir“

@Felixkruemel hat ja alles ganz wunderbar zusammengefasst, dem ist nichts hinzuzufügen.

Polestar würde mir persönlich nicht im Traum einfallen, aber da gibt es vermutlich auch andere Meinungen.

Edit: sorry für die Namensverwechslungen, hab schon einen im Tee :slight_smile:

1 „Gefällt mir“

Dieser LFP Akku ist einfach krass was das Laden angeht. 20min 0-80% ist drin. Gibt im LFP Akkuthread genügend Infos dazu.
Da hat man selbst bei 99% am SuC noch 20kW, das muss mal ein anderes Fahrzeug ohne Cobalt nachmachen :smiley:

Nichtsdetostrotz kann man sagen das er halt nicht für jedes Profil passt, bei dir klappt as problemlos, andere die keine Möglichkeit haben zuhause zu laden nutzen doch gerne mal Schnelllader ohne lange Anfahrtsstrecke, da wird ein LFP halt zum Nachteil.

Kleiner Tipp, bei der Probefahrt bei Tesla kannst du sagen welches Modell du willst. Nimm doch dort einfach mal ein normalen SR+ und schau selber ob dir die Performance reicht :slight_smile:
Auf keinen Fall fahre einen Performance Probe… Den Fehler macht man nur einmal.

2 „Gefällt mir“

Du darfst dann niemals den Fehler machen, mit einem LR oder gar LR+Boost zu fahren :wink:

1 „Gefällt mir“

Nimm den Long Range. Der macht alles einfacher, sicherer und komfortabler. Da drückt man mal drauf, einfach weil man es kann. So wird der Umstieg vom Verbrenner sehr einfach und die Fahrleistungen überzeugen sehr.

1 „Gefällt mir“

Und das kann ein SR+ nicht? Da verstehe ich die Argumentation nicht, einfacher, sicherer und komfortabler ist ein LR gegenüber einem SR+ nicht wirklich.

2 „Gefällt mir“

Wie lange aduert es normalerweise bis man einen Termin für eine Probefahrt bekommt?
Und ist das überhaupt notwendig? Ich mein, wenn die Entscheidung zum M3 (+LR) eh schon steht, ist es ja im Prinzip eh egal…

Einfacher: Reichweitenplanung
Sicherer : Allrad bringt unglaublich viel Traktion. Starkregen , Schnee, alles easy, einfaches und sicheres Handling

Komfortabler: im Endeffekt die zwei Punkte oben zusammen gezählt

3 „Gefällt mir“

Termin aussuchen und machen!

Ja, mach ne Probefahrt! Dadurch wird die Wartezeit bis zur Auslieferung noch härter! :joy: Alles Gute fürs neue Jahr, wie auch immer deine Wahl ausfallen wird!

Eigentlich ist das aber ja die low-budget Batterie, die Elon bis vor kurzem noch nicht gut genug für einen Tesla war.

Am Anfang wollte die keiner haben, nach ein paar Anlaufschwierigkeiten hat sich die Technologie jetzt durch Langlebigkeit und ordentliche Ladeleistung ihren Platz erkämpft. Im Winter gibt es hier nach wie vor Nachteile, hier muss man ggf. den einen oder anderen Gedanken mehr verschwenden und mehr planen. Vorheizen und Vorkonditionieren ist ein Muss.

Wenn du wirklich state-of-the-art haben und early-adopter sein möchtest, musst du auf den neuen Tesla-eigenen 4680er Akku warten.

2 „Gefällt mir“

Angebot privater “Probefahrten”

1 „Gefällt mir“

Ja krass.
Privat ist mir viel lieber. Da schreib ich gleich mal jemanden an.
Vielen Dank!

1 „Gefällt mir“