Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Model X90D Gebraucht vs. Model 3 AWD LR Neu

Liebe Tesla Fahrer und Freunde,
Für unsere Familie ist es so weit. Unser Auto wurde neulich entwendet … und damit wurden wir schnell mit dem Kauf eines Ersatzfahrzeuges konfrontiert.

Wir brauche adäquate Reichweite (400km+) und Platz (2 Erwachsene, 2 Kinder + Skiausrüstung als Referenz).

Mit unserem Budget wäre ein gebrauchtes 2017-er Model X 90D oder ein Long Range Model 3 denkbar, wohlwissend kostenloses SUC gäbe es nur beim Model X.

Was sind eure Erfahrungen? Hat jemand beide Modelle gehabt und was würdet ihr empfehlen?
Danke euch vielmals im Voraus.

Niko

1 Like

Ob Du im Alltag -auch im Winter- bei zügiger Fahrweise eine Reichweite von mehr als 400km mit einem von den beiden zuverlässig erreichst, erscheint mir zweifelhaft.

Ansonsten X, wenn die Garantie stimmt (teure Reparaturen warten…).

2 Like

Das Model X ist ein super Auto. Man kann allerdings keine Dachbox/keine Skier aufs Dach machen. Es hat drinnen genug Platz. Ggf. kann man ne Box auf die AHK montieren.

Das Model 3 verträgt eine Dachbox/Skier Und hat ggf. auch AHK. Wenn die Sitze hinten gut genug sind würde das reichen. Wer nicht jeden Tag Langstrecke fährt, für den ist kostenloses Supercharging weniger wichtig.

6 Like

Kannst Du vielleicht paar Worte zu den teuren Reparaturen sagen? Was fällt denn so an?
Das gebrauchte X hat nur bis Mai 2021 Garantie…

Mit Model 3 schaffst du normalerweise maximal 300 km ohne Aufladen (mit Model X auch) - Autobahn, 120-140 km/h. Netto Kapazität ist ungefähr 72 kWh. 5 % Degradierung kommt bis 30 000 km (TeslaFi Data). Man kann realistisch nur mit 68 kWh rechnen.

Natürlich benutzt du meistens nur 90 % - 61-62 kWh (du lädst nicht häufig über 90 % und fährts nicht unter 5 %.

Aber ! Die Reichweite ist normalerweise kein Problem - die Idee hinter eAutos ist einfach - das Auto soll bei jeder Pause aufladen. Kinder möchten essen, WC, usw. Eine Kurze Pause 10-15 Minuten reicht für 20-30 kWh.

Model 3 ist deutlich kleiner (aber für 2+2 reicht), aber auch Wartunskosten sind einfach kleiner (Reifen). Am Besten schreib uns deine Prioritäten.

Mit Model 3 brauchst du unbedingt ein Dachbox (Ski). AHK haben beide.

1 Like

Danke für die Antwort!

Ja, Prioritäten…unser altes Auto war ein CLS Shooting Brake mit viel Platz, vielen Extras und einer Reichweite von 1100km mit einem Tank. Du hast aber Recht - von Nord-DE nach Österreich durchfahren macht man mit den Kinder nicht.

Insofern würde ich zu den Prioritäten sagen:

  1. Platz (wobei gern erweiterbar durch Dachbox), haben sogar eine vom alten Fahrzeug
  2. Wartungskosten innerhalb eines Zeitraums von 7-8 Jahren
  3. Komfort und Ausstattung
  4. Reichweite

Hilft das?

2 Like

Das kostenlose Supercharging ist irrelevant, ignoriere das mal bei deiner Entscheidung.

An deiner Stelle würde ich auch ein Model S nicht ausschließen. Genug Platz und du kannst eine Dachbox montieren für den Skiurlaub, ausserdem günstiger als MX und mehr Reichweite. Ein MS75 kommt etwa so weit wie ein MX90.

Die vernünftige Entscheidung wäre vermutlich M3 LR. Neueste Technik, geringste Kosten.

Beim Platz ist MX natürlich nicht zu schlagen, und beim Komfort auch.

Ps: ich fahre ein MX90D und möchte nicht tauschen, allerdings auch mit 4 Jahren Garantie gebraucht gekauft.

2 Like

Danke, Eron! Kannst du ggf. teilen was für Reparaturen bei dir in den ersten Jahren aufgetreten sind? Ich bin MX P100D und MS75D gefahren.

Muss mir eine Model 3 Probefahrt reinziehen…und wenn überhaupt das 2021-er Modell kaufen, wenn es in DE erscheint. Letzteres beschäftigt mich, weil unsere Mobilität durch den Diebstahl stark eingeschränkt ist und wir ein Ersatzfahrzeug bald brauchen.

Ich habe den Wagen erst 6 Monate.

Ein leicht wackelnder Fahrersitz wurde von Tesla komplett gegen einen neuen ausgetauscht, beide Türschlösser wurden getauscht weil sie manchmal gehakt haben und ein Fensterheber getauscht weil das Fenster beim hochfahren manchmal quietschte.

Hätte man sicher alles auch anders lösen können, ohne aufwendig Teile auszutauschen, aber ich habe mich nicht beschwert. Insbesondere ein Fabrikneuer Sitz ist natürlich nett bei einem Gebrauchtwagen. Alles unter Garantie.

Ich vermute mal einen M3 wird man viel günstiger reparieren können, auch bei freien Werkstätten wenn die Garantie abgelaufen ist. Es gibt einfach viel mehr davon, MX ist ein echter Exot.

Noch eine andere Idee: irgendein EV mieten (NextMove oder so) und einen Model Y bestellen?
Der kann ja eigentlich alles was du suchst.

4 Like
  1. Platz
  • viel besser in Model X, vor allem für ungeordnetes Gepäck. Ich mag aber Tetris und in Model 3 passt auch ziemlich viel.
  1. Wartungskosten
  • Sommer/Winterreifen halten 50-80 000 km.
  1. Komfort und Ausstattung
  • Die Sitze in Model 3 sind nicht besonders gut. Kein Seitensupport. Man sitzt auch sehr niedrig/ sportlich. Falls du größer als 185-190 cm bist- Model X. Ansonsten ist die Ausstattung fast gleich. Automatische Türe vorne bei X sind nett. Luftfederung ist auch komfortabel.
  • Model X ist deutlich leiser.
  1. Reichweite
  • bei Model 3 LR AWD um 10-20 % besser als bei X90D.
  • Schneller AC lader, aber größer Verbrauch
  • Langsamer DC Ladung als bei M3.
1 Like

Hättest du mehr Zeit zum warten, hätte ich auf das Refresh vom Model X gewartet, aber das kann auch erst in 12 Monaten kommen.
Das Model X ist bekannt dafür, dass es zahlreiche Probleme mit dem Fahrwerk (durch das extreme Gewicht von 2,5 Tonnen) und den Flügeltüren hat, die extrem teuer sind. Auch die Reifen + Felgen sind gefühlt unbezahlbar beim Model X. Da ist man beim Model 3 viel besser aufgehoben.
Ein Raven Model X ist vermutlich zu teuer, oder?
Falls ja, würde ich anhand der genannten Punkte zum Model 3 gegriffen.
Hast du die Option, zeitnah eine Probefahrt zu machen?
Ideal wäre es, wenn du das Model 3 für ca. 3-7 Tage irgendwo mieten/ leihen könntest.
Auch wenn das sicher nicht billig wäre, würde es ungemein helfen, die richtige Entscheidung zu treffen (wo es schließlich um viel mehr Geld geht).
Gerade wenn du ohnehin schon eine Dachbox hast, kann das durchaus Sinn machen.
Skiausrüstung direkt im Model 3 zu verstauen, kann schnell schwierig werden. Insbesondere weil man die Hutablage nicht abmachen kann :confused:

1 Like

Danke an alle für die wertvollen Beiträge! Das Bild wird klarer :slight_smile:

Ein Model X mit bald auslaufender Garantie fühlt sich riskant an.
Ein Model 3 2021 LR oder ein Model S erscheint sinnvoller.

Wie erkenne ich denn die Raven Modelle? Nach der Erstzulassung oder der AP Version?

2 Like

Durchfahren von Nord.DE nach Österreich macht man ja eh nicht. Aber man muss sich schon im klaren darüber sein, dass man auf so einer Strecke gerne 5x steht. Das macht dann schnell mal 2,5h extra, bei beschränkter Ladekurve noch mehr. So was kann auch schon mal nerven. Der X braucht halt schon viel Energie.
Model 3 hinsichtlich Ladegeschwindigkeit und Verbrauch klar zu bevorzugen.
Wartungskosten bei Tesla sind ja transparent auf der Homepage. Gibt ja keine Pflichtwartung. Fahren bis Fehlermeldung oder kaputt ist die Devise.
Wenn die Garantie ausgelaufen ist noch 6-7 Jahre weiter: Kosten meiner Meinung nach nicht planbar und erfordern großzügige Rücklagen.

1 Like

Seit April/Mai 2019 sind alle Model S und Model X mit Raven Drivetrain, sind also noch recht teuer und auch selten als Gebrauchtwagen.

1 Like

Wenn Du warten kannst, ist das Model Y aus Berlin ggf. interessant.
Denk da kommen noch ne Menge Kracher rein, außer dem supertollen neuen Lack.

Groß genug ist es, Reichweite mit den neuen Tesla-Batteriezellen dürfte auch knallen.

1 Like

Da ich selbst Model 3 fahre, würde ich Model 3 empfehlen :wink:
Wie wäre es mit gebrauchten Model S? Da hat man viel Reichweite, viel Platz und ist nicht so hungrig wie X. Bei manchen (?) kann man auch Dachbox montieren.

Ansonsten, wenn du paar Monate überbrücken kannst: Model Y

1 Like

Model S mit Schiebedach und Glasdach kann man Dachboxen montieren.

1 Like

Ich glaube, es läuft auf 2 Alternativen hinaus: Model 3 2021 oder Model S gebraucht. Model Y ist nicht förderfähig in der Long Range version, soweit ich verstanden habe.

1 Like

Ich würde ggf. darauf wetten, dass nächstes Jahr die Berliner Modell für D billiger werden.
Single-Casing-Gußverfahren, usw.

Förderfähig ist alles, aber >40k sinds halt weniger die man bekommt, korrekt?

Das ist falsch.
Bei einem Netto-Listenpreis über 40.000,- € gibt es nur noch 7.500,- € anstatt 9.000,- €
erst ab 65.000,- € netto Basis Listenpreis (ohne MwSt. und ohne Sonderausstattung) gibt es nichts mehr.

1 Like