Impressum / Datenschutz Regeln Cookies
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Leistungsbegrenzung 91kW für MS an CCS-SuC?

:open_mouth:

abgesehen davon das ich ausgehe das es ein reines Schaltungsproblem ist was irgendwann gefixed wird, hast du mal nachgerechnet was das für dich im Durchschnitt in Minuten länger auf der Strecke München Hamburg bedeutet?

da du schon beim Plural bist, also ich würde da mindestens 1 Anwalt pro Minute Verzögerung drauf ansetzen :sunglasses:

Mindestens!!!

Dazu noch je Minute im Stau einen Anwalt. Da kommen dann gleich noch ein paar hundert dazu.
:mrgreen:
LGH

Bleibter (der Wagen) eben länger stehen und die anderen warten. McD wirds freuen :mrgreen: Außerdem ist ja Aldi auch da und denn kann man gleich gemütlich einkaufen gehen. Elektromobilität hat eben nicht nur Nachteile :bulb:

Mein X lädt schon länger überall nur mit 95 kW max., dauert halt ein paar Minuten länger, ist für mich keine verlorene Lebenszeit. :astonished:

Die Frage wäre auch ob die Leistungsreduzierten s/x -Akkus mit einem CCS-Adapter (wenn er mal zu kaufen ist) an einer 150 kW Säule schneller laden würde.

Ich gehe davon aus, dass die Leistungsreduzierung auch an anderen Säulen bestehen bleibt, wenn man dort mit dem CCS-Adapter lädt, da ja auch die bisherigen DC-Ladungen via Chademoadapter mit in die Berechnung eingeflossen sind, obwohl dort nur unter 50kW geladen wird.

Aber das ist natürlich reine Spekulation. Wir behalten das Thema in diesem Thread im Auge:Reduzierung der Ladeleistung bei öfterem DC-Laden

Viele Grüße Dirk vom E-Auto-Vlog

Ich befürchte inzwischen, daß diese Einschränkungen gewollt sind und bestehen bleiben werden. Mein S70D lädt an den umgerüsteten Stalls mit maximal 78kW und fällt an derselben Stelle bei gut 30% SoC bereits unter 78kW und bei 58% unter 50kW. Der kleinere Akku kriegt also nochmal eine spürbare Portion weniger Ladung ab als die großen, das halte ich nicht mehr für ein Versehen.

Da es auch nicht schnellstmöglich behoben wird sehe ich auch eher Works as Designed

Mir ist genau das gestern am SuC Schaffhausen aufgefallen. Dort sind seit meinem letzen Besuch bis auf zwei Stalls alle mit dem zusätzlichen CCS-Kabel versehen worden - anders als in Herbolzheim, da ist das Verhältnis ziemlich genau umgekehrt. In Schaffhausen war alles leer, nur an den nicht umgerüsteten Stalls stand bereits ein MS. Ich also an einen der Stalls mit CCS und DC-mid gefahren. Dort kamen max 95 kW und nicht die üblichen 112 - 116 kW wie das vor der Um- bzw. Aufrüstung mit CCS an genau diesen Stalls war. Das kann ich deswegen relativ gut vergleichen, weil ich dort immer so mit 30 bis 50 km Rest dort ankomme und der Akku nach der Strecke und dem Weg über den Wald sicher ausreichend warm ist :smiley: .
Ich finde das jetzt bei meinem 70er nicht so tragisch, denn der lädt wirklich nur relativ kurz über 100 kW, das geht dann ziemlich schnell abwärts. Es ist eben kein M3 oder dann mal ein MY. Die haben eben die neuere Batterietechnologie. Dafür darf ich mich über free SuC for life freuen - oder irgendwann mal auf ein Akku-Upgrade wie beim ersten Roadster (man kann ja nicht so viele MS ins All schliessen…).

Dem will ich mal deutlich widersprechen. Denn sonst würde bei manchen umgebauten SuC (Beelitz, Leonberg etc…siehe Liste) nicht doch die volle Leistung rauskommen…ebenso sind auch alle Neubauten (wie Wittlich, Bruchsal, Kappel-Grafenhausen, etc…) nicht von der Beschränkung betroffen. Es liegt an den SuC.

Das sehe ich auch so.

Zudem macht es keinen Sinn, dass Tesla dauerhaft die Ladeleistung an den umgerüsteten Stalls reduziert während sie parallel den Supercharger Version 3 herausbringen wollen und die Ladeleistung für das Model 3 am Supercharger V2 erhöhen.

Das wird ein technisches Problem oder Einschränkung vor Ort sein, das noch behoben werden wird. Bei den Neubauten konnten sie das gleich von Anfang an richtig machen, deswegen funktionieren diese ohne Probleme mit voller Leistung.

Viele Grüße Dirk vom E-Auto-Vlog

Hallo in die Runde,

ich bin gestern von München nach Hamburg gefahren und habe folgende Ladeleistung an genau den Stalls, an denen ich letztes Jahr bestimmt 10 mal geladen haben, bekommen:

Hilpoltstein am Kombi-Charger (mit CCS) 100 KW (früher 110 KW). Dieser Station ist allerdings von 6 Stalls auf 10 Stalls aufgerüstet worden.

Suhl Zella Mehlis Kombi Charger 90 KW (früher 110 KW)

Rüden Harz am alten Charger 110 KW, mein Gegenüber am Kombi Charger belkam allerdings nur 90 KW (S100P). auf die seltsamen Ladeleistungen angesprochen, sagte er, daß er Softwareentwickler von Tesla sei und dass das nur mit der aktuellen Tagesform eines Stalls zu tun habe und keine prinzipielle Änderung der Ladecharakteristik sei. Allerdings habe ich in Rüden an den verschiedensten Stalls noch nie weniger als 110 KW bekommen??!!

Dann noch ganz kurz in Bisbingen, auch 110 KW am alten Charger.

Meine Idee dazu ist folgende: Das Model 3 muß ja immer für das Laden bezahlen. Wenn bei der zeitlichen Abrechnung >60 KW nur 90 KW aus dem Stall kommen, wird deutlich mehrt Zeit benötigt, bis die Ladeleistung unter 60 KW sinkt, das Laden wird also deutlich teurer. Könnet das eventuell der Grund sein? Ich erinnere mich auch, daß ich 2016 normalerweise sogar meistens 120 KW bekommen habe, womit Tesla suf seiner Homepage auch wirbt. Als dann das Lebenslange freie Laden abgeschafft wurde, waren es nur noch 110. Irgendwie seltsam, oder?

LG

Ich glaube nicht, dass Tesla hier künstlich drosselt.
Dagegen spricht, dass es Standorte wie Wertheim gibt, bei denen auch an den Kombi-Stalls mit 120kW die volle Leistung fließt.

Ich hoffe auch, dass Tesla es bald fixt.

Was ist mit den etlichen Stadtorten, an denen man volle 120 kW bekommt?

Ich kann mir nicht vorstellen, dass die sich bei Tesla so kompliziert machen und nur ein paar Locations aussuchen, bei denen MS/MX 90kW bekommen

Aus allem, was ich im Forum zu dem Thema lese, kristallisiert sich für mich folgendes Muster heraus:

  • Sowohl Model S/X als auch Model 3 bekommen an einigen SuC lediglich eine max. Ladeleistung um die 90 kW anstatt der „versprochenen“ 120 kW.
  • Das Problem tritt nur an SuC auf, die auf das zusätzliche CCS-Kabel umgerüstet wurden.
  • Das Problem tritt nicht an SuC auf, die entweder von vornherein mit 2 Kabeln aufgebaut wurden, oder die nicht umgerüstet wurden.
  • Effekte durch Batterietetemperatur, andere Fahrzeuge am gleichen Stall-Paar usw. wurden bereits hinreichend ausgeschlossen.
  • Die Model 3, die an einigen SuC solche Probleme hatten, können z.B. bei Fastned oder IONITY-Stationen sehr wohl mit 120 kW laden. Also ist auch ein grundsätzliches Problem mit dem Model 3 ausgeschlossen.
  • Die Ergebnisse waren auch von andern Benutzern an den gleichen Stalls reproduzierbar. Damit sind auch vorübergehende Beschränkungen („Tagesform“) weitgehend unwahrscheinlich.

Richtig so?

Darum wären meine Schlussfolgerungen bis jetzt:

  • Die Ursache liegt in erster Linie am betroffenen SuC-Stall selber.
  • Möglicherweise spielt auch ein Zusammenwirken mit der Software der Fahrzeuge eine Rolle, dies müsste dann aber bei allen Model S/3/X und über mehrere Softwarestände das gleiche sein -> also eher unwahrscheinlich.
  • Die Ursache muss mit der Umrüstung auf CCS/Typ2-DC Dual-Outlet zusammenhängen.

Daher meine Spekulation:

  • Bei der Umrüstung wurden in den Stalls Teile verbaut, die eine Begrenzung der Leistung, also in diesem Fall der Stromstärke, notwendig machen, oder es wurde im Zuge der Umstellung eine Software für die SuC eingespielt, welche diese Begrenzung vorgibt, ohne dass dafür ein hardwareseitiger Grund vorliegt (eher unwahscheinlich)
  • Bei der Hardware könnte es sich um teile der Leistungelektronik oder um elektromechanische Bauteile (Schütz usw.) handeln. Z.B. muss bei einem Dual-Outlet SuC ja auch eine Notabschaltung unter Last möglich sein, was vermutlich durch das gleiche Bauteil realisiert wird, welches auch die physikalische Umschaltung zwischen dem CCS und dem Typ-DC-Outlet ermöglicht. Wenn so ein Bauteil nur mit einer gewissen Stromstärke zuverlässig belastet werden kann, muss die Leistung der Anlage begrenzt werden.
  • Die SuC V2 sehen zwar äußerlich fast immer gleich aus, im Innenleben könnten aber durchaus unterschiedliche Teile verbaut sein, einerseits aus Kostengründen, andererseits auch aus Gründen der technischen Weiterentwicklung.

Ich denke also schon, dass es einen technischen Grund für die Leistungsreduzierung gibt, also nichts mit Abrechnung usw. Ich denke, es ist nur eine Frage der Zeit, bis Tesla sich dazu äußern wird…

Eine Sache stimmt zumindestens nicht. Auch an Stalls, die nicht direkt mit 2 Kabeln gekommen, sondern eben umgerüstet sind, haben Nutzer schon 120kW bekommen

Aber sind das die gleichen Stalls, bei denen andere reproduzierbar nur 90 kW bekommen haben? Wie gesagt, in den schönen Tesla-Gehäusen kann ja durchaus unterschiedliche Technik stecken. Einige ließen sich wohl ohne Begrenzung auf CCS umrüsten, andere nicht…

Kann es vielleicht sein, dass es SuC betrifft, die von alten Stalls auf die Neuen umgerüstet wurden, aber die Ladetechnik nicht?
Oder SuCs die im Rahmen der Umrüstung erweitert wurden, so dass eventuell die Anschlußleistung nicht mehr ausreicht?

Kurz gesagt: nein. Denn es betrifft nachweislich Standorte wo nix erweitert wurde und nur in den Stalls die Doppel-Kabel angebracht wurden.
VG

Welche normalen Stalls sind aufgestellt?
V1 oder die leuchtenden V2?