Impressum / Datenschutz Regeln Cookies
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Laden in Griechenland

Ich weiss nicht ob das Thema hier richtig platziert ist, aber Anhand der Beiträge hier scheinen hier Leute dabei zu sein die sich gut auskennen :wink:

Es geht um folgendes:

Ich möchte und muss (weil nur Einphasiger Strom verfügbar) in Griechenland bei Eltern das Model S mittels UMC und den Blauen CEE 32A Adapter laden. Damit sind dann bei 230 V 7,4 kW maximal möglich. Besser als Schuko :wink:

Vor Ort existiert noch keine Installation, soll aber demnächst erfolgen. Da ein Elektriker vor Ort sich mit den Problemen des Elektroautos nicht dediziert auskennt muss ich ihm im Grunde genommen sagen, was er tun soll.

Konkret:

  1. Blaue (3 polige/einphasige) 32A CEE Dose an die Wand in der Garage.
  2. Leitung zum Sicherungskasten mit 6 mm2 Leitungsquerschnitt.

Die Fragen:

  1. Sicherung: Reicht 32 A Sicherung? Oder lieber 35 A? (Die Hauptsicherung ist mit 40 Ampere abgesichert)

  2. FI-Schutzschalter: Hat das UMC von Tesla einen? Oder sollte ich statt der Sicherung einen FI/LS-Schutzschalter 32 / 35 Ampere (30 mA) in den Sicherungskasten einbauen lassen?

Würde mich über Hilfe, Erklärungen etc. sehr freuen. :slight_smile:

Mod Note: In eigenen Thread verschoben.

  1. Ja reicht, 32A Leitungschutz Automat „C“ , ist ein wenig Träger als der „B“

  2. Musst nicht, der UMC hat einen FI eingebaut , würde aber trotzdem einen FI Typ A , besser einen Typ A-EV oder B zusätzlich einbauen …
    Wenn Du mal was anderes als den UMC drann hängst hast du trotzdem Personenschutz über den Zusätzlichen FI

Vielen Dank für Antwort. Das hilft mir wirklich weiter. :slight_smile:

Noch eine andere Frage, vielleicht nicht unbedingt leicht zu beantworten:

Wie erwähnt, das Auto lädt einphasisch 32 A.
Die Hauptsicherung verträgt 40 A.

Da alles am Haus nur an der einen Hauptleitung hängt bleiben mir noch 8 Ampere übrig. Ich habe keine Vorstellung, was Kühlschrank, Fernseher, Herd, Waschmaschine, Bügeleisen etc. an Leistung aufnehmen. Wieviel Ampere fliessen so durchschnittlich normalerweise in einem Haushalt?

Einfach mal so ein 10 EUR Strommessgerät dranhängen und alle Geräte anwerfen, dann addieren :slight_smile: Ich habe uebrigens eine aehnliche Situation bei mir daheim: 35A Hauptsicherung und 32A CEE blau einphasig in der Garage, wie du auch. Ich habe das MS von Anfang an auf max. 20A eingestellt. Die übrigen 15A stehen dann Herd, Waschmaschine, Kühlschrank usw. zur Verfügung. Bisher ist noch keine Sicherung geflogen, daher passt das wohl für unseren 2-Personen-Haushalt. 20A reichen doch locker zum Laden ueber Nacht…

Im Schnitt so 1000 -1200W , ohne Herd , Wasserkocher usw.

230V *40A = 9200 W Gesamtleistung stehen zur Verfügung … wenn Du nix „Großes“ im Haus einschaltest kannst Du die vollen 32A für das Auto nutzen …

Wenn Du aber das Auto auf 16A runterstellt , braucht keiner im Haus aufpassen … Nachts kannst Du das Auto ja wieder hochdrehen …


20A fürs Auto + Haus würde ich in Griechenland aber nicht empfehlen … :wink:


Aber der Hausanschluss hat doch sicherlich nicht nur eine Phase? Oder?

Falls doch würde ich nur im Ausnahmefall, wenn es unbedingt sein muss mit 32A laden.

Nachts oder wenn niemand zu Hause ist.

Der Herd zieht ganz schnell einige KW. Ein Induktionsfeld über 2 oder noch mehr. 2 KW entsprechen schon knapp 9 A.

Das geht auf keinen Fall.

Rechne es dir aus. Watt / Volt gleich Ampere. 2000 W / 230 Volt gleich 8,7 Ampere.

Doch doch, genau das ist ja das „Problem“. Eine Phase.

Ich werde Verbrauch messen und rechnen und das Ladelimit dementsprechend einstellen. Oder alles andere ausschalten! Laden hat Priorität!!! :wink:

Danke für die Zahlreichen Antworten und Hilfe. Immer wieder richtig gut hier im Forum :smiley:

Ok. Das ist bestimmt auch der Grund für CEE blau 32 A. [emoji6]

Aber übertreibe es nicht. Selbst wenn niemand den Herd einschaltet, aber dafür der Fernseher läuft, das Licht eingeschaltet ist und dann noch Kühlschrank und Tiefkühltruhe gleichzeitig anlaufen - Anlauf Strom ist viel höher als Dauerbelastung - und dann noch jemand den Föhn einschaltet ist es vorbei.

Bedenke ein Fön kann auch 2000 W haben. Oder ein Staubsauger. Das sind wieder die besagten 8-9 Ampere.

Klimaanlage? In GR ja keine Seltenheit?[emoji6]

Und noch eine Frage an die Experten: ist es gesund für die 40 A Sicherung und die gesamte Installation, wenn sie laufend am Limit bewegt wird? Wahrscheinlich nicht?

Ich denke mit 25 Ampere laden, dann sollte genug Puffer sein, wenn nicht gerade der Herd, Ofen und Waschmaschine gleichzeitig laufen.

Klimaanlage existiert nicht ist aber auch bei der Isolation des Hauses nicht nötig. Fön ist überflüssig :wink: Alle Geräte bis auf die alte Waschmaschine sind A+ oder A++ Geräte. Natürlich macht der Anlaufstrom Schwierigkeiten.

Supercharger Griechenland

Ich fahre 2x pro Jahr nach Griechenland (bis jetzt mir einem Verbrenner). Stecke: Schweiz - Ancona, Fähre Igoumenitsa, -Thessaloniki- Athen zurück Athen - Patras, Fähre Ancona, - Schweiz.
Bis Ancona ist die Fahrt mit dem Laden problemlos. In Griechenland sehe ich auf der Route nur dass alle Supercharger in Planung sind aber nicht wenn und ob sie überhaupt in Betrieb gehen. Weis jemand etwas darüber oder hat aktuelle Infos. Oder wo bekomme ich die Infos!
Mein Ziel ist es ein Modell 3 zu erwerben, aber ohne diese Infrastruktur ist es nur mit einem sehr grossen Zeitaufwand die Strecken in Griechenland zu bewältigen.
Danke Roli

Für Griechenland hat Tesla bis heute keine Daten kommuniziert.

Ich ärgere mich auch jedes Jahr aufs neue nicht mit dem Tesla nach GR fahren zu können. Wobei ich am Landweg über Serbien kommen würde.
Mir würde schon Belgrad/Nis/Thessaloniki reichen.

Aber kommt nichts, das wird noch dauern…
Kannst ja mal an Elon twittern, vielleicht hilfts :wink:

Ja, Belgrad und Nis wäre schon ein Riesenschritt. Wir möchten auch diesen Herbst bis nach Varna fahren. Durch Bulgarien sollte bereits ziemlich gut gehen - aber Serbien ist einfach schwierig, gibt zwar Chademo und CCS, aber wenn einer bei der Durchfahrt gerade ausser Betrieb oder besetzt ist, dann wird es stressig - vor allem mit einem S75D.

Schaue bereits regelmässig ob endlich Belgrad einen SuC bekommt - aber da passiert nicht viel.

Zürich - Ancona - Igoumenitsa - Thessaloniki - Enez (TR, Grenzort zu GR) bin ich erst letzte Woche mit einem Verbrenner (leider…) gefahren. Hoffe sehr, dass nächstes Jahr mit den SUCs dann klappt.

Balkanroute ist für mich zu stressig. Zu viele Grenzen, viel zu viele Menschen auf der gleichen Route.

Ich schreibe fast täglich hinter seinen Tweets. Der arme hat meinetwegen schon sein Account geschlossen :slight_smile:

Würden die geplanten Standorte genügen ?

tesla.com/de_DE/findus#/bou … ame=Europe

Ja die geplanten Supercharger würden genügen für den Start. In Athen kann man auch mit Fortizo Griechisches Ladenetzwerk laden. (Keine Schnellader) meistens unter 20 kW
Wenn man in die Türkei möchte brauch es sicher noch einen Supercharger in Alexandroupoli
Gruss Roli

Thessaloniki Grenze TR sind 370 km, fahre halt 80, dann reicht es mir.

Um Thessaloniki - Istanbul zu ermöglichen müssten die allerdings noch ein SUC in der Grenzregion bauen.

Wenn man nicht gerade zur Hauptsaison fährt, geht es eigentlich ganz gut. Und wirklich Stress hat man an den Grenzen nicht.
Fähre kostet einfach viel mehr und bringt keinen wirklichen zeitlichen Gewinn.