Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

kWh Angaben

Eigentlich ist es ja noch viel schlimmer, die 81 wirst du kaum rausbekommen, zudem nie auf 0 runter fahren als auch meist nicht volladen. Bleiben zwischen 60 und 70 kwh in der Praxis :sunglasses:

@Segwayi2 Du machst mir ja Laune ;–) hahhahah , klar das man in der Praxis dann sogar noch weniger hat sollte denke ich jedem klar sein, doch wenn selbst die Basis nicht mal „richtig“ angegeben ist :wink: Müsste eigentlich mal im Store in Stuttgart anrufen und nachfragen, wenn mal jemand ans Telefon geht :wink:

Die 10%, die man für den Winter mehr rechnet, können durch eine Beschleunigung schon wieder völlig nichtssagend sein: Sieh dir die Verbräuche an: Der eine kommt unter 20 kWh over all, der andere nicht unter 30… :exclamation: Es bleibt dabei: man kann nicht mit Verbrenner vergleichen. Verbrenner variieren eher noch mehr im Verbrauch, aber es interessiert keinen, da wir es geschafft haben, bei Elektroautos nur zu fragen: Wie weit kommt man denn mit einer Akkuladung? Ich habe das, ganz ehrlich gesagt so noch nicht getestet. Die Leerfahrtests hatten ja andere Voraussetzungen.

Das Problem ist doch, dass der TMC-Forums-User bekannt als wk057 (Betreiber von skie.net), der das entdeckt hat, aus drei Metriken die Kapazität berechnet hat:

  1. Die Anzahl der verwendeten Zellen bei Fahrzeugen, gezählt aus von ihm gekauften Akkumodulen havarierter Teslas. Wenn ein 75er x Zellen hat, müsste ein 90er ja dann 20% mehr Zellen haben. Hat er aber nicht.
  2. Die Reichweite der Fahrzeuge (75D zu 90D sind keine 20% mehr, 13,5%).
  3. Und aus dem von ihm gehackten BMS von Tesla. Das gibt nämlich auch genau diese Zahlen an.

Tesla kann nur auf 85 respektive 90 gekommen sein, wenn sie den Inhalt anders berechnet haben als bei allen anderen Fahrzeugen. Der 100er ist dann wieder korrekt: Anzahl der Zellen, Reichweite und BMS scheinen hier wieder den selben Faktor zu nutzen wie bei allen anderen Packs - außer dem 85er und 90er.

Für mich ist da ziemlich klar, warum das so ist - und warum das einklagbar wäre: Punkt 3 ist da ziemlich eindeutig.

Muss mich jetzt mal zu Wort melden…
Ich bin am 08.01. in Wirsberg bei -6 Grad und einer Akkuladung von 67 % losgefahren über die A70 Richtung Würzburg mit Tempomat bei 120-130 km je nach Möglichkeit und Geschwindigkeitsbegrenzungen.
Strecke 187 km, Verbrach 289 Wh/km, Akkurestladung bei Ankunft 1%, ca. 90 % Autobahn
Ladung an eigener Wallbox auf 100% (siehe TeslaLog Charging Session)
Rechne ich jetzt die Ladung in Höhe von 83,58 kWh auf 100% (83,58 kWh / 99% * 100%) müsste eine Entnahme von 84,42 kWh bei meinem Model X90D möglich sein.
Es gab keinerlei Leistungsbegrenzung durch das Fahrzeug, nur der Hinweis die Geschwindigkeit zu reduzieren um Ziel zu erreichen wurde ständig eingeblendet. :open_mouth:

Beeindruckend
Bedenkt man das jede Lio Batterie ne Brick Protection braucht kann man fast nicht meckern :wink:

Du verwechselst hier immer noch Brutto und Netto!

81 kWh ist die entnehmbare Energie! Ungefähr! Vielleicht sind es mal nur 75 kWh, vielleicht aber auch mal 83 kWh. Das ist kein fest definierter Wert!

Brutto soll(!) die Kapazität lt. einem(!) TMC-User aber 86 kWh betragen (-4,4% zu 90 kWh). Und nur diese Zahl darfst Du heranziehen, wenn Du etwas bemängeln willst! Eine Brutto-Angabe ist für einen Akku absolut üblich!

Ob diese 86 kWh (brutto) wirklich stimmen, kann Dir momentan keiner exakt sagen.

Deine Unzufriedenheit beruht also aktuell auf der der Aussage einer einzelnen Person in den USA.
Lohnt es sich wirklich, sich deswegen aufzuregen?
Angenommen diese Person hätte die 90 kWh bestätigt, würde dein Auto dann weiter fahren?
Ich verstehe die Aufregung nicht.

Was aber auf keinen Fall geht, ist die Netto-Kapazität als Vergleichswert zu nehmen, wenn Tesla „90 kWh Akku“ schreibt.

@withoutwings. Die Betrachtung brutto-netto trifft hier nicht zu.

Wenn in einen 90L Tank nur 81L rein gehen, hast du einen um 9L verringerten Nutzwert. Die Reichweite ist 10% niedriger.

Wenn aus einem 90kWh Akku nur 81kWh durch Fahren entnehmbar sind, hast du trotzdem was von den im Akku verbleibenden 9kWh. Die Bricking Protection. Das Auto funktioniert noch monatelang weiter, Bordelektronik und Connectivity werden daraus gespeist. Und der Akku ist nicht kaputt. Das Auto ruft sogar um Hilfe, wenn Tiefentladung droht.

Ein passender Vergleich wäre ein Verbrenner, bei dem die Einspritzpumpe oder sogar der ganze Motor durch Spritmangel zerstört würde. Würdest du den auch bis auf den letzten Liter leer fahren wollen?

Dein Vergleich hinkt.
Bei Verbrennern… gerade wenn schon etwas älter ist es durchaus auch nicht ratsam „leer zu fahren“!
Denn über die Jahre sammelt sich einiges an Schmutz/Staub/Schwebteilchen im Tank an die sich unten im Tank absetzen.
Und wenn Du diese Teile in die Benzinpumpe bekommst kann das sehr wohl kaputtgehen… und auch richtig Geld kosten…
Is mir nämlich schon mal passiert. Und dann hiess es von Audi, man solle doch bitte das Auto nicht bis auf 0 Anzeige leerfahren :wink:)))

Danke, das bestätigt in meinen Augen den Vergleich.

Bei Audi bekommst du hinterher gesagt: Schön dumm, hättste mal nicht

Bei Tesla schützt sich das Auto vorher und bleibt stehen, obwohl die Batterie nicht leer ist.

Stimmt - mein 90 D ist bei meiner immer gleichen Fahrweise (regelgerecht auf Landstraße und auf Autobahn 122 km/h) 5-8 % sparsamer als mein ehemaliger 85 Signature.

Somit relativiert sich der Unterschied wieder.

Cheers Frank

Eine Angabe in kWh ist eigentlich falsch. Man kann die Kapazität in Ah angeben. Die große Unbekannte ist ja die Spannung, die situationsbezogen unterschiedlich sein kann. Da spielen Stromstärke, Temperatur und der SoC etc. eine Rolle.

Hallöchen,

naja, großartig finde ich es auch nicht.

Wir haben aktuell ein S60D - absolut super, abgesehen von der zu niedrigen Sitzposition.

Zuerst haben wir dann auf einen X75D umgestellt - der also 3,4 kWh unter „Soll“ liegt.

Wegen ein paar Fälle von Reichweitenangst haben wir uns dann dazu entschlossen, weitere 10K zu investieren, und die Bestellung in ein X90D zu ändern - der satte 8,2 kWh unter „Soll“ liegt.

Dumm gelaufen… - falls der X90D nicht zufälligerweise mit eine Software-begrenzte 100’er Batterie kommt.

OK, Verstanden und Danke … das stimmt natürlich netto Vergleiche sind nicht korrekt. Das war mir bis zu den Erklärungen hier so nicht ganz einleuchtend.
Also wenn ich es richtig verstehe, bekomme ich eine Batterie (obowhl mit 90kWh angegeben mit ca. 4,4% weniger Kapazität verbaut). Meine Aufregung wenn man denn diese als solche bezeichnen kann :wink: geht dahin das ich es schlichtweg eine Falsche Angabe finde… Weiter kommen hin oder her … . Ich finde es einfach sehr schade, denn Tesla begibt sich damit in eine Position die erstmal Fragen aufwirft und für Diskussionen und nicht zuletzt doch auch unter Umständen in der Presse für schlechte Infos sorgt… Gerade bei den vielen mir unbegreiflichen E-Gegnern …
Wenn alles seine Richtigkeit hat (nachdem was ihr /Du mir beschreibt) dann kann man die Angabe doch einfach mit ca. oder * und einer Fußnote Angeben und erklären oder ?

Ja, mache doch Tesla mal den Vorschlag.
Am besten Elon twittern. :smiley:

Ja, stimmt … wann ist die beste Zeit dafür ?

Gesendet von meinem Pixel XL mit Tapatalk

NIEMAND kann zu 100% sagen, wieviel Kwh in einem Akku stecken!
Es sind schliesslich über 7000 einzelne Zellen, die zusammen, je nach Temperatur und Belastung " ungefähr" 90kwh Energie abgeben bzw. speichern können!
Bei PV Platten das gleiche… da bekommst Du auch nur unter genormter Sonneneinstrahlung eine xxx Leistung heraus, gesprochen wird dann z.b. von 10kwp PV Anlage, die maximale Leistung aber nie…

Selbst an optisch gleichen Sonnentagen gibts unterschiedliche Erträge!

Dazu kann dieser 90,3469776554499kwh Akku :wink: vielleicht genau diese Kapazität genau 1 mal abgeben und ist dann kaputt!
Soll Tesla die Zahl hintendraufbappen?
Willst Du das ?

Strom ist keine 100% berechenbare Flüssigkeit…

Grüße
Mario

Das sehe ich nicht so.
In einen 20Liter Kanister passen auch nicht immer genau 20 Liter. Aber ich erwarte, dass mindestens 20 Liter reinpassen.
Auch ein Werkstoff hat nicht immer exakt die gleichen Eigenschaften. Aber ich erwarte dass er die im Datenblatt angegebenen Mindesteigenschaften einhält.

Ich weiß zwar, dass mein 85D mir keine 85kWh zum Fahren zur Verfügung stellt. Aber nur weil ich neugierig bin und mich intensiv informiert habe.

Schöner wäre es wenn ganz klar angegeben wäre welche Kapazität die Batterie mindestens hat. Gerne auch als Brutto/Nutzbare kWh.

Also ich habe mir erlaubt eine ofzizielle Anfrage bei Tesla zu starten, da ich gerne wüsste was hier „richtig“ ist bzw. wie es mir verkauft wird.

Anbei die Antwort:

"Sehr geehrter Herr …,

Die offiziellen Angaben über die KWh Anzahl der in unseren aktuellen Fahrzeugmodellen verbauten Batterien können Sie unserer Tesla Homepage entnehmen.

Die von Ihnen recherchierten Daten können wir nicht bestätigen.

Was wir bestätigen können ist die Tatsache, dass in Ihrem Model X laut Herstellerangaben eine 90 kWh Batterie verbaut ist.

Bei weiteren Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.
Mit freundlichen Grüßen / Kind regards
Edit: Name Entfernt auf Aufforderung von Tesla !! | Service Concierge | Service Stuttgart
Motorstrasse 38 | 70499 Stuttgart, Germany
t +49 711 89989083 | e Stuttgart_Service@tesla.com


Was ich daran nicht vestehe ist nun die Aussagen weiter vorne/oben im Thread das es doch nur eben „etwas“ weniger ist … Woher kommen denn die butto/netto Angaben ?

Danke und Gruß

Jan

Siehe Posting von naheris vom 10.02., Seite 3