Impressum / Datenschutz Regeln Cookies
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Konzept für öffentliche Ladestellen

Gerade sind ja fast überall Betriebsferien und nun kann man eben schnell sehen wie einfach das sonst so gute Konzept „Laden beim AG“ funktioniert. und wenn man dann als Angestellter zum IKEA geht um dort während des Besuches zu laden und dann bricht der Ladevrogang ab ist das halt eine sehr ärgerliche Situation. Leider haben einfach viele Ideen einen Haken und ein System muss einfach funktionieren. Und gerade in der kalten Jahreszeit wo auch das M3 im Kurzstreckenbetrieb keine 300km Reichweite hat braucht man halt einfache schnelle Möglichkeiten.

Und hier mal wieder warum es besser ist die AC Seite mehr in die Fläche zu bekommen.
100D oder Raven LR werden auch gedrosselt.
Hätte er mal öfters an der Wallbox oder an AC gehangen.
Beim Taycan steht das ja auch im Kleingedruckten

youtu.be/pE22ateeNKs

Naja… das würde ich mir mal genauer anschauen. Ich habe am SUC mit dem M3 auch oft das Gefühl dass da wenig kommt und am Ionity ballert der mit 200kW rein.

Hat er ja im Video erwähnt und der 100er hat ja die gleiche Chemie wir 75 und 90er die ja auch beide betroffen sind, siehe Thread über häufiges DC Laden

Dass Raven schon betroffen sein sollen ist für mich schwer vorstellbar und über eine eigene Analyse am SUC kaum Nachvollziehbar.

Schau mal in dem Thread da hat Dirk alles zusammengetragen was sich auch mit meinen Recherchen deckt.

Bei dem Start der Reduzierung bei ~2500kwh DC charging könnten Raven Fahrer natürlich betroffen sein, zumal die 100kwh Batterie ja die gleiche ist wie bei den alten 100d

Hi hier mal ein kleine Untersuchung zu dem Thema Ladesäulen im öffentlichen Raum:

Ein paar interessante Fakts sind drin:

  • „Die öffentlichen Ladestationen bieten insgesamt noch deutliche Kapazitäten für mehr Nutzung.“ …

  • „Die geladene Strommenge war im zweiten Quartal 2019 bereits mehr als doppelt so hoch wie im dritten Quartal 2018. Die Beispielstandorte zeigten, dass geringe Leistungen zwischen drei und sieben Kilowatt dominieren“

  • „Es ist somit nicht zu empfehlen, dass
    Standorte mit bisher geringer Nutzung aufgegeben werden. Ein Rückzug „aus der Fläche“,
    basierend auf der Erkenntnis, dass großstädtische Ladestandorte tendenziell stärker genutzt
    werden, wird nicht angeraten“

  • „…einer Auslastung (unter Berücksichtigung der Tatsache, dass zwei Ladepunkte pro Station
    vorhanden sind) von 4 %. An der meistgenutzten Station liegt dieser Wert bei 17 %.“

1 Like

Danke für den Beitrag. Die Frage ist halt immer zu unterteilen in wirtschaftlich, oder infrastruktrutechnisch sinnvoll.

Jede Ladestation ist sinnvoll und wenn es nach mir ginge dann an jedem Parkplatz. Wer aber soll das bezahlen?

Gestern war ich in HN im Experimenta Parkhaus welches sehr vorbildlich mit Ladestationen ausgestattet ist. Leider hat keine der Ladestationen funktioniert. Alle E-Autos die dort standen waren ohne Ladung. Die Säule hat einfach nicht verriegelt, warum ich auch mein Auto nicht eingesteckt ließ. Worauf wir wieder zum Punkt kommen was das Konzept angeht. Was soll ich nun machen wenn ich aus XY angereist bin und mich auf die Ladung verlassen habe?

1 Like

Ich hab das absichtlich unkommentiert gelassen, da ich als Homecharger glaub zu wenig Ahnung habe, was da „draußen“ so vor geht. Ich fand es nur Interessant mal die Daten hinter den Ladesäulen mal sehen zu können und wie die Nutzungsverteilung derer aussieht.

Ich zitiere mal aus der Studie:

Nach Adam Riese macht das 259.329/106/365=6,7kWh (durchschnitt) je Station und Tag und liegt damit deutlich unter der von mir analysierten Säule in LB. Wenn man Betriebskosten von ca. 80-100€ je Säule und Monat unterstellt kommt man im Schnitt auf ca40-50ct je abgegebener kWh ohne Abschreibung und Stromeinkauf.

Obige Grafik ist von einem Beitrag aus 2017.
Gab es da zwischenzeitlich irgendwas, warum das so nicht umgesetzt wurde?

Aktueller Stand laut Fastned-Webseite:

Das ist mal ne Ansage:

„sieht unter anderem den Aufbau von 50.000 AC- und 1.500 DC-Ladestationen in dem US-Bundesstaat bis zum Jahr 2025 vor“

Also 30 mal mehr AC als DC Säulen innerstädtisch halte ich für eine gute Verteilung

warum „innerstädtisch“?
Also nicht, daß das zwingend nicht richtig sein muss, aber wie kommst Du auf die Zahl?

1 Like

Stimmt sorry, ist ja der ganze State NY

1 Like

Laden beim Parken ist eine tolle Idee. Morgen geht es wieder auf einen Tagesausflug ins Allgäu. Bei einem Blick in meine Mobility + App kann ich feststellen, dass sich nicht viel geändert hat. Also werden wir morgen wieder nur mit HPC hin und zurück fahren. Auch wenn ich wirklich gerne an den beiden Stellen wo das Auto morgen stehen wird laden würde, so schmerzhaft muss ich feststellen, dass einfach nicht viel in dem DeC vorwärts geht. Selbst touristische Attraktionen wie die Bergwelt Alpsee weit und breit keine einzige Ladestation.

Auch wenn ich Oves Satz, steht er, dann lädt er viel abgewinnen kann, so sehe ich für dieses Konzept leider einfach keinen Willen das in den nächsten Jahren durchzusetzen.

Wie cool ist das denn? 16 Pilotstandorte mit Schnellladeinfrastruktur der EnBW | EnBW

Bitte mehr davon!!

2 Like

Die EnBW scheint der einzige Stromproduzent zu sein, der massiv am Ausbau der Infrastruktur dran ist. Jetzt haben sie anscheinend eine Art Kooperation mit Ladeanbietern in NL, FRA und IT geschlossen. Mit EnBW- oder ADAC-Ladekarte an über 90% der DC-Ladesäulen in diesen Ländern für 39C/kWh laden. Das Ganze soll schnell auf ganz Europa ausgeweitet werden.

Gruß

1 Like

Endlich kommen Lader auch unters Dach…

Wozu bauen die überhaupt noch Zapfsäulen? Die müssen sie in ein paar Jahren sowieso wieder abreißen.

Hoffentlich sind sie so schlau, dass sie schon die Stromkabel in die Sockel der Zapfsäulen legen, dann müssen sie nur noch den Aufbau austauschen.