Kindersitz Reboarder im Model 3

Hello,

hat von euch jemand einen Reboarder am Rücksitz im Model 3? Mich würden Erfahrungen v.a. hinsichtlich des benötigten Platzes interessieren. In meinem aktuellen Auto (Alfa Giulietta) muss ich durch den Reboarder (Axkid Rekid, wird mit ISOFIX befestigt) den Beifahrersitz so weit nach vorne stellen, dass dort niemand mehr sitzen kann.

Vom optischen Eindruck her ist im Model 3 doch deutlich mehr Abstand zwischen Beifahrersitz und Rückbank als im Alfa … aber reicht es?

Ich habe einen Reboarder im Model 3. Seit zwei Wochen, auf dem Platz hinter dem Beifahrersitz und das klappt wunderbar. Einen Britax Römer Swingfix. Ich hatte erst Sorge, ob der auch wirklich rein passt, da ich ihn schon als ziemlich groß empfinde und man ihn auch zur Seite drehen kann. Aber es passt gut und ich finde man hat auch auf dem Beifahrersitz davor noch genug Platz!

Vielen Dank teslatesla, das beruhight mich schon mal ungemein und ist dann eine weitere wichtige Verbesserung für mich mit dem Model 3 gegenüber meinem aktuellen Dinosaurierverwerter!

Von den Fotos aus schaut er auch ähnlich groß aus wie mein Axkid Rekid. Nur zur Sicherheit: es ist keine Babyschale sondern schon für ein Kleinkind oder?

Habe seit Anfang an einen cybex sirona s i-size auch hinter dem Beifahrersitz montiert, und keine Probleme, ich würd sagen es ist mehr Platz als im 5er bmw den ich als Mietwagen hatte, da musste der Beifahrer den Sitz ordentlich nach vorne schieben.

Für unseren Filius mit 16 Monaten haben wir auch einen Reboarder hinter dem Beifahrersitz installiert. Es ist der mit ISOFIX-Station von MaxiCosi.

Das passt wunderbar. Der Beifahrersitz muss nur etwas nach vorne gestellt werden. Für Menschen, die größer sind als 1,80 m ist der Sitz etwas zu weit vorne. Aber sonst passt alles wunderbar.

Gerne. Ja, ist auch für Kleinkinder, Angabe ist bis 4 Jahre/18kg. Hat die Babyschale bei uns abgelöst. Allerdings ist er beim Fahren immer nach hinten gerichtet. Wie es dann bei nach vorne gerichteten Kindersitzen wird, weiß ich (noch) nicht. :slight_smile:

Das klingt alles sehr gut. Wenn man den Sitz etwas nach vorne stellen muss, ist das schon ok, solange da noch eine normal große Person Platz hat. Ich selber bin 1,95 aber ich sitze ja eh am Fahrersitz :smiley:

Ich glaube mit einem nach vorne gerichteten Kindersitz ist dann eh alles kein Problem mehr, aber der nach hinten gerichtete Reboarder steht halt mit seiner geneigten Rückenlehne ausgerechnet oben weit Richtung Vordersitz - genau da wo auch der Vordersitz durch die Neigung am weitesten nach hinten reicht. In meiner Giulietta ist der Vordersitz damit unbrauchbar, selbst für sehr kleine Menschen.

Habe einen Reboarder mit Babyschale (maxi cosi 2way pearl) sowie einen normalen Kindersitz (Joie Traver) im M3. Kein Problem, wobei der Reboarder (egal in welchem Auto) schon echt viel Platz braucht. Alles komfortabel soweit.

In der Zoe musste ich den Beifahrersitz schon unangenehm weit nach vorne fahren, damit der Reboarder Platz hatte.

Update von meiner Seite nachdem ich mein Model 3 nun bekommen habe: auch der Axkid Rekid passt wirklich gut in das Model 3. Der Beifahrersitz muss etwas nach vorne, aber auch ich als 1,95 großer Lauch kann mich dann immer noch auf den Beifahrersitz setzen. Ist zwar schon etwas eng, aber ich hätte jetzt auch kein Problem eine Stunde so mitzufahren. Kleinere Personen passen jedenfalls sicher problemlos und bequem noch auf den Beifahrersitz.

Das Model 3 ist einfach wirklich erstaunlich groß! Hätte ich mir nicht gedacht!

1 „Gefällt mir“

apropos kindersitz im model 3

warum muss, wenn man einen kindersitz für größere kinder auf dem Beifahrersitz verwendet - solche wo man den normalen Sicherheitsgurt verwendet - bitte der beifahrerairbag deaktiviert werden?
in jedem anderen auto soll der aktiviert bleiben - ist für mich ja auch logisch.
tesla schreibt vor, den zu deaktivieren

Ich kenne es nur so, dass der bei Kindern immer aus gehört … wohl weil der - bei leichten Kindern - sonst zu Verletzungen führt.

Ich dachte eigentlich, dass der Airbag in so einem Fall an bleiben soll. Nur sollte der Sitz nicht zu weit nach vorne geschoben sein, da das Kind wegen des Sitzes ja etwas weiter vorne sitzt als ein Erwachsener ohne Sitz. Es ergibt für mich keinen Sinn, wieso Kinder nicht durch den Airbag geschützt werden sollten.

Hi,

„staubwisch“
hab soeben einen Axkid Reboarder bestellt, werde berichten.
bisher hab ich den Sitz immer hinter dem Fahrersitz montieren können (in unserem Pampersbomber ging sich das grade noch aus, bei meinen bescheidenen 1,75 :smiley: )
im GTI war das massig Platz (schmaler geschnittene Sitze)
wenn ich mir den Platz nun hinter meinem Fahrersitz anschauen, sollte das easy gehen
Hinter dem Fahrersitz, weil man so falls es doch mal eng zugeht nur auf einer Seite beim Auto Platz benötigt

mfg
Stefan