Kapazität und Verbrauch Model S 90D / 19"

Wie genau sind denn die angegebenen Nettokapazitäten (z.B. 81kWh beim 90D)? Ist das nur der Neuwert? Oder kann man davon ausgehen, dass das in den ersten Jahren so passt?
Alex.

Das geht innerhalb des ersten Jahres etwa 5% runter - dann bleibt es aber erstmal relativ lange fast konstant. Jedenfalls zeigen das die Vergleiche der Vielfahrer. Zum Schluss der Lebensdauer soll es dann wieder relativ stark abfallen - sagen die Batterieexperten. Aber das dauert hoffentlich viele Jahre.

Das heißt, beim 90D bleiben dann netto gerade mal 77kWh, mit denen man grob kalkulieren kann.
Also 300km, wenn man bei 25kWh/100km rauskommt und 250km bei 30kWh/100km. Das hatte ich mir wohl ein bisschen „schöner gerechnet“ :frowning:

Alex.

Wer braucht denn bitte 25 kWh auf 100km, geschweige denn 30? :open_mouth:

Ich fahre wann immer möglich die erlaubte Höchstgeschwindigkeit und selbst jetzt im Winter (20° C, vorgeheizt, RangeMode ON) sehe ich nicht selten eine 1 an erster Stelle stehen. Vorausschauen ist halt wichtig, war ja schon beim Benziner so.

Also selbst mit einem 15-jährigen 90D liegen noch 400km drin und alles im grünen Bereich. Oder? :smiley:

Lass mich raten… Deutschland? Autobahn? :unamused: :mrgreen:

Was du in einem anderen Land unter anderen Bedingungen (z.b. Tempolimit) verbrauchst, spielt doch für ihn keine Rolle. Wenn er mit 25 oder 30 kWh rechnet und auch verbraucht dann ist das halt so. Entweder man fährt langsamer, wartet auf den 100er, arrangiert sich mit seiner persönlichen Reichweite oder man kauft halt wieder nen Diesel. Da bringen ihm deine xx kWh wenig :wink:

Mitteldeutschland, viele Steigungen und Heizung an, da kommst Du aber bei -3°C auch nicht unter 240Wh/km, selbst bei Tempo 100 nicht.

Hier 70D.

Nicht immer ist der rechte Fuß Schuld.

Es ist, wie es ist:

Bei Soll 125km/h ca. 25kWh/100km, bei Soll 135km/h, dann eher 30kWh/100km.

Natürlich kann ich auch mit 90km/h Windschatten fahren, aber wer will das schon :slight_smile:

Alex.

Bei solchen Zahlen würde ich mal einen Fehler beim Auto oder beim Fahrer suchen :wink:

Wie steht es mit dem Luftdruck? Wie ist die Rekuperation eingestellt? Wie hoch ist der Bremsverschleiß. Ich habe nun wirklich einen schweren Fuß und komme im Ganzjahresschnitt nicht über 231 Wh/km. Im Winter eher 245Wh/km und im Sommer entsprechend weniger.

Wir haben den Tesla jetzt 2 Monate, die ja eher kühl waren. Ca. 5.500km von den 10.000km sind von uns. Mit dem Verbrauch bin ich nicht unzufrieden. 1/3 davon ist „Stadtgurkerei“ mit ständigen Halts. 2/3 Autobahn, eher nicht Sparfuchs, sondern Soll so um die 135km/h, wo es geht. Und auch gelegentlich ein bisschen Spaß dabei. Unser Alter (Viano V6 :slight_smile:) hat bei ähnlichem Profil (allerdings eher 150-160 Soll) über die Jahre immer 12l Diesel /100 km benötigt. Gemütliche Landstraßentuckerei gibt es bei uns einfach nicht. Insofern passt das schon.

Luft ist normal lt. Vorgabe. Rekuperation auf „stark“, wobei das im Vergleich zum i3 ja eher ein Witz ist. Bremsen muss man beim Tesla schon ganz schön oft.

Aber wird wohl am Fahrer liegen :slight_smile: Meine Frau fährt mind. 50%! Den i3 habe ich bei einem 90er Schnitt mit 12,3kWh bewegt, bis der REX dann nach gut 150km angesprungen ist. Den stelle ich aktuell aber auch mit 25kWh-30kWh/100km ab, wenn ich nach Hause komme…

Weshalb ich aber hier geschrieben hatte, war, dass ich bisher mit netto so um die 83-85 kWh gerechnet hatte und hinten raus dann immer irgendwie ein paar Prozent gefehlt haben…

Alex.

Noch ein Tipp für lange Strecken, wenn man jede Kilowattstunde nutzen will - möglichst gleichmäßig das Gaspedal bewegen, nicht mal nur kurz voll durchdrücken - ansonsten lässt sich weniger Energie aus dem Akku entnehmen wegen ungleichen Spannungen in den Akkuzellen (so habe ich es verstanden).
Außerdem wirst Du auch noch im Sommer feststellen, wie sparsam das Model S auch noch sein kann. Mit ein paar Tricks kriegt man das auch im Winter hin - ordentlich lange Vorheizen und Aufladen vor der Fahrt, damit der Akku schön warm ist. Eher mit niedriger Temperatur fahren und dafür Sitzheizung ordentlich heiß anstellen. Luftdruck Reifen auf 3,2. Fällt im Winter gern stark ab.

Wenn du im Tesla viel bremsen musst, machst du definitiv etwas falsch.

Ich fahre 130 Tempomat auf der AB mir einem S90D komme ich auf ganz ähnliche Werte uns ich brauche selten mehr als 1 Sekunde von 0 - 50 :wink: was noch lange nicht Vollstrom ist aber schon für alles Andere auf der Straße mehr als genug :mrgreen: :smiling_imp:

Die Zahlen passen nicht zu 125km/h es sei denn als Schnitt mit AB Geschwindigkeiten rund um 160 km/h, das bestraft der Tesla schon heftig…

Im Vergleich zum Verbrenner, fast gar nicht. Im Vergleich zum BMW i3 schon deutlich mehr. Der rekuperiert aber verhältnismäßig stärker und das auch bis 0 runter. Den i3 kann man daher etwas vorausschauend wirklich komplett ohne Bremse fahren :blush:

Schnitt sind ja effektiv 117km/h. Soll war bei der Fahrt so um 130-135km/h hinter einem T5 her in der Kolonne. Bis auf 2km Anfahrt alles AB mit nur zwei kurzen Baustellen. Quasi fast um die 130 durchgefahren :slight_smile:

Alex.

bei Autopilot / Tempomat auf 130 rechne ich jetzt im Winter auch mit 25 kWh pro 100 gefahrener Kilometer, so dass ich alle 300 km besser zum Laden fahre. Ist aber kein wirkliches Problem. Bei 125 sind es 23-24 kWh und im Sommer knapp 20% weniger.

Letzten Samstag bin ich aber mal wieder schnell (konstant 200 wenn es erlaubt war) von Frankfurt heimgefahren und da waren es dann 38,5 kWh / 100 km.

Werte unter 20 sind kaum drin bei „normaler“ Fahrweise auf der Autobahn in der Mitte Deutschlands. In der Schweiz allerdings durchaus erreichbar.

Von daher ist also die Bandbreite gross und ich kann mir schon recht gut aussuchen wie schnell ich fahren darf bzw. wie oft ich laden mag. Solange ich in 40 Minuten 60 kWh nachladen kann ist doch alles im grünen Bereich.

Hab’ heute mal geschaut (19"er, 1°C) beim Losfahren waren es 2,8 Bar. Später dann 2,9, bei Ankunft (nach ca. 20km) 3,0.

Laut Zettel in der Tür sollen es vorne und hinten 2,76 sein. Entsprechend habe ich auf 2,8 Bar gepumpt. Übersehen habe ich dabei allerdings, dass auf dem Zettel nur der Wert für die 21"er steht :frowning: (245/35R21 bzw. 265/35R21) Insofern passen die 2,76 Bar möglicherweise nicht für die 19"er.

Was wäre denn der richtige Druck für die 19"er?

Alex.

Ich fahre sie mit 3,3 bar Verbrauch ist niedrig und Abnutzung gleichmäßig. Tesla empfiehlt glaube ich 3,1.

Gruß Mathie

Bin ja beeindruckt von Eurem Enthusiasmus hier und den Formeln etc… Aber eines beschäftigt mich mehr, als die Rechnerei: Beworben wird das Model S 90D mit 557km Reichweite nach NEFZ, das Verkaufspersonal sagt einem, das ist nicht ganz möglich, aber 450km sind machbar, und ich schaffe keine 300km. Egal welche Berechnungsformel ich dann auch verwende, das ist mir alles egal, ich halte es einfach für eine Frechheit, dass einem so eine Unwahrheit aufgetischt wird. Und wenn mir jemand kommt, dass ich hinter einem, LKW im Windschatten mit 80km/h fahren soll, den erkläre ich gerne, dass ich 420PS. Das kann ja alles nicht sein. Wer will meinen 6 Wochen altes Model S 90D kaufen? Ich trenne mich schmerzfrei von diesem Witz.

Sagen wir mal so, Du wirst auf der Autobahn keinen LKW finden, der 80 fährt… :wink: Aber wenn Du wirklich im Windschatten eines LKW fährst, schaffst Du mehr als die 557 km NEFZ-Reichweite. Ich fahre mit meinem 3 Jahre alten 85er (ohne D, knapp 100 TKM) regelmäßig Berlin-Hamburg. Das sind in meinem Fall von Haus zu Haus auf den Kilometer genau 300 km. Je nach Witterung kann es sein, dass ich mit 130-150 durch komme, oder dass ich eher 120-130 fahren muss. In jedem Fall komme ich sicher an, und bei Ankunft ist der Akku praktisch leer. Bei dem stürmischen und regnerischen Wetter um Weihnachten 2016 hatte ich keine Lust auf Rücksichtnahme, bin trotz heftigem Gegenwind 150 gefahren und hab halt in Wittenburg am Supercharger nochmal kurz nachgeladen.

Vor ein paar Monaten bin ich, rein aus Jux weil ich es mal wissen wollte, 470 km am Stück gefahren. Das war im realen Verkehr auf der Autobahn von Berlin nach Mücke (bei Gießen), bergauf(!) in den Thüringer Wald, ohne Rückenwind aber auch ohne Gegenwind, ohne LKW-Windschatten und andere Tricks, mit einem effektiven Durchschnitt (einfach Kilometer durch tatsächliche Zeit gerechnet) von 89 km/h (korrigiert, hier stand vorher irrtümlich 98 km/h). Mein Auto hatte neu eine ausgewiesene NEFZ-Reichweite von 502 km.
:arrow_right: 2012 Tesla Ausfahrt im Februar =10.-12.02.

Ich verstehe, dass Dich diese Antwort langweilt und Dir nicht weiter hilft. Fakt ist: Auch Du kannst diese Reichweiten erreichen, aber offenbar nicht mir Deinem Fahrstil. Wenn Beschleunigung, Geschwindigkeit und Reichweite für Dich die einzigen Argumente für einen Auto-Kauf sind, dann bist Du im Autobahnland Deutschland mit einem Tesla ganz eindeutig falsch bedient und Du ziehst die einzige richtige Konsequenz: Schnellstens verkaufen und zurück zum Verbrenner. Das sage ich mit Bedauern und ohne Ironie.

Der gute NEFZ ist halt nicht praxisrelevant. Auch die Verbrenner überschreiten die NEFZ Werte gerne mal um bis zu 20%. Und wenn man auf der Autobahn richtig Gas gibt wird der NEFZ schon mal um 100% überschritten - bei jedem Fahrzeug.
Das stört halt beim Elektrofahrzeug mehr, weil man im Vergleich zur Tankstelle relativ langsam Nachladen muss. Aber ehrlich gesagt stört mich das nicht mehr. Ich muss nicht mit 200 km/h oder mehr jedem Porsche hinterherjagen und mit intelligenter Fahrweise und Routenplanung komme ich selten mehr als 5 - 10 min später an, als die Kollegen mit den Verbrennern - manchmal sogar früher :slight_smile:. Dafür bin ich aber jedes mal deutlich ausgeruhter.
Wenn Du wirklich auf Strecke die 420 PS abrufen willst, ist das für Dich das falsche Fahrzeug. Dann freuen sich viele Andere auf einen jungen Gebrauchten.

Keine 300km im Winter bei viel Kurzstrecke kann sein… 300km auf Langstrecke auch im Winter bei schlechtem Wetter sollten immer gehen, Im Sommer sicher 400… mit einem S90D

Du darfst nicht vergessen, dass Witterungseinflüsse (Wind, Kälte, Regen) bei de Effizient von >95% des E-Motors ganz anders im Verbrauch und der Reichweite zuschlagen als bei einem Verbrenner der 75% seines Energiekonsums in Abwärme umsetzt…

Nach 3 Jahren TESLA kann ich dir nur raten: gib dir und dem Auto eine Chance :wink: