Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Jeden Tag laden bei 30km Wegstrecke

Hallo,

im Handbuch steht ja, dass man das MX möglichst immer anstecken soll und es keinen Sinn macht mit dem Laden zu warten aber macht es wirklich Sinn bei nur 30km Wegstrecke den Akku jeden Tag aufzuladen bzw. kann man das Kabel nur zum Akku und Innenraum temperieren anstecken damit der Ladezustand des Akkus gleich bleibt?

Gruß
Markus

Diese Frage wurde mindestens 2 Dutzend mal im Forum gestellt und auch beantwortet. Das Nutzen der Suchfunktion erleichtert das Auffinden der entsprechenden Beiträge.

Du kannst das Ladelimit z.B. auf 70% stellen und das Model X lädt die verbrauchten kWh nach.

Danke, ich habe hier auch schon einiges gelesen.
Sagen wir 30km verbrauchen 10% Akkukapazität. Ist es daher besser dann jeden Tag z.b. von 70 auf 80% laden als ein paar Tage zu warten und danach erst auf 80% zu laden?

Ja!

Nein ! Wieso soll das besser sein - einfach alle 3 Tage nachladen und gut ist - Ladehub zwischen 30-80% ist ideal, Akku immer auf 80% ist nicht ideal - ob es relevant was ausmacht ist eine andere Sache…

wir laden so bei 15-25% Akkustand immer auf 80% voll. Etwa 2-3x die Woche ist das dann. Du MUSST nicht immer am oberen Limit sein.
Nur zum Temperieren kann man nicht anstecken, dann läd er bis zum eingestellten Limit auf.

Sorry aber da liegt ihr falsch!
7x von 70% auf 80% bedeutet für einen Li-Ion-Akku weniger Degradation als 1x von 10% auf 80%.
Zudem kann man bei der ersten Variante stattdessen auch 7x von 40% auf 50% laden, was nochmal weniger Degradation bedeutet.

Dem stimme ich zu, zumal du bei 30 KM nicht mehr brauchst als 50%. Um 50% fühlt der Akku sich am wohlsten, je höher der SOC, desto weniger wohlfühlen.
Und Du möchtest doch dass es Deinem Akku gut geht :wink: :slight_smile:

Das hat Herr Musk aber neulich anders getwittert. Er meinte, dass man besser immer auf 70% oder noch besser auf 80% laden soll. Ich hatte vorher immer 60% eingestellt und lade nun immer auf 80%.

Das hat Herr Musk m.M.n. nur getwittert, damit man sich keine Sorgen macht, wohlwissend, dass es trotzdem besser wäre täglich nur bis ~50-60% zu laden. Wäre auch komisch, wenn dann Leute denken: Ich hab ja real nur die Hälfte der Reichweite, sonst geht mein Akku kaputt, dabei geht es auf die Laufzeit gesehen „nur“ um x% mehr Degration

Klar, die Akku Chemie ist ein wenig anders, trotzdem wird die „Richtung“ stimmen, was hier durchgekaut wurde:

Es ist ja nicht nur der Ladestand, sondern dann auch während des Verbrauchs die Kapazität zu betrachten. Je nach Verbrauch würde ich so einstellen, dass es sich im Mittel um die 50% bewegt. Also bei 20% pro Tag bis 60% laden.

Meist Du diesen Tweet?

twitter.com/elonmusk/status/1068745921079345152

Da sagt er nicht, dass 80% besser für den Akku sei, sondern nur, dass es sich seiner Meinung nach nicht lohne das Limit unter 80% zu setzen. Mutmaßlich weil er den Nutzen für die Lebensdauer der Zellen für so gering hält, dass es sich nicht lohnt auf die zusätzliche Reichweite zu verzichten.

Schlechter für die Zellen ist das Ladelimit bei 60% ggü. 80% jedoch auch laut dieses Tweets nicht.

Gruß Mathie

Das ist pauschal so nicht richtig. Es kommt eben auch darauf an, wie der Akku gelagert wird, sprich in welchem Ladezustand der Akku die meiste Zeit verbringt - optimal für eine geringe kalendarische Degratation ist hier um 50% - mit deiner Methode befindet sich der Akku aber ständig auf 70-80%. Insgesamt ist das für die Degratation des Akkus ungünstiger, auch wenn ein geringer Ladehub tatsächlich besser ist !
Ich denke, hier muss jeder selbst entscheiden, zwischen Benutzbarkeit des Autos - bei 50% habe ich natürlich keine großen Reserven mehr für spontane Ausflüge - und kalendarische Alterung des Akkus.

Die einzig richtige Antwort auf diese Frage ist: Mach es einfach wie es für dich am Besten passt. Du kannst laden wie du willst, der Akku hält eh und du hast 8 Jahre Garantie. :smiley:

Eher nicht - aber zumindest der Kontext stimmt.

Naja, damit ein Eauto gegenüber einem Verbrenner überhaupt sinnvoll wird muss es schon auch 15 Jahre halten, wenn nach 10 Jahren der Akku kaputt ist und ersetzt werden muss (und ein Austauschakku unverhältnismäßig teuer ist), ist zumindest ein Teil der positiven CO2 Bilanz des Eautos dahin - aber bisher sieht es ja ganz gut aus. Bei mir nach 3,5 Jahren 0% sichtbare Degratation, unverändert 350KM Reichweite :smiley:

Das ist eine Steilvorlage, um vom Thema abzudriften! Bleibt bitte beim Thema!

Aber das war die Eingangsfrage des Threads - kurzfristig egal, langfristig nicht, hier ist die Haltbarkeit des Akkus eben ganz entscheidend für die Gesamtbilanz Elektroauto.

Aus meiner Erfahrung heraus würde ich klar sagen immer anstecken immer mindestens auf 80% (ich lade immer 90%)
Wieso? Meine Thesen dazu:

  1. den Degratationsunterschied bei immer um 50% oder immer Kurz oder oder einmal die Woche Lang, wirst du never ever im Laufe des Wagens feststellen
  2. Die Wahrscheinlichkeit das ein Akku mit zig tausend Zellen und knapp 100 Bänken während der 8 Jahre Laufzeit gen Mutterschiff zur Überholung muss ist extrem hoch und macht damit Punkt 1 noch unwichtiger
  3. Es ist immer gut den Wagen auf mind. 80% zu halten man weiss nie ob man das nicht mal braucht (Erfahrung aus 250tsd km)

Wie trimaransegler schon anmerkte fahr wie es dir am besten passt

Danke für eure Antworten.
Jeden Tag anstecken und auf 80% zu laden sollte daher kein Problem darstellen. 80% sind sicher sinnvoller als 50-60% wenn man spontan auch mal längere Strecken fahren muss.
Abgesehen von der Alterung und dem Ladezustand hat das ja auch den Vorteil, dass Akku und Innenraum mit Energie aus dem Netz und nicht aus dem Akku temperiert werden korrekt?

Bezieht sich das eine 1 % Verlust Ladung bei Stillstand pro Tag nur auf die Temperierung des Akkus oder auch auf den Innenraum?