Hohlraumversiegelung

Guten Morgen,

Ich lese immer wieder, dass Body-Shops etc. Hohlraumversieglung anbieten.

Habt ihr das gemacht und ist es wirklich bei den M3 Fahrzeugen notwendig? Mir ist durchaus bewusst, dass in Kalifornien kaum Schnee liegt.

Wie ist eure Meinung.

Würde mich auch interessieren.

Ich persönlich würde das nicht machen, da der Wagen 12 Jahre Garantie gegen Durchrosten hat und die erlischt wenn man so eine Versiegelung macht.

8 „Gefällt mir“

meine Meinung ist, dass die Autos dort Rosten, wo irgendwas den Lack (eigentlich die Grundierung) abträgt…

das dürfte beim Model 3 vor allem beim Seitenschweller sein (vorallem ohne MudFlaps)
und (wie bei jedem Auto) dort wo der Dreck/Steine zwischen Kunststoffteile und lackierten Teilen „Reiben“

sehe es also so wie @Benjo

1 „Gefällt mir“

Mein Termin ist leider erst im November. Wenn alles gut gemacht ist, dann brauche ich die Garantie ja nicht mehr. Mein Fahrzeug soll mehr als 12 Jahre durchhalten.

1 „Gefällt mir“

Ich würde da auch nichts machen lassen, lieber die empfindlichen Stellen in den Radhäusern selbst versiegeln, Mud Flaps montieren und das Fahrzeug nach Wintern mit viel Salzeinsatz gut reinigen und genau unter die Lupe nehmen.

Kann mir auch nicht vorstellen, dass eine einmalige Hohlraumversiegelung den gewissenhaften Umgang mit dem Fahrzeug und die notwendige, regelmäßige Pflege ersetzen kann.

1 „Gefällt mir“

Ich hab es vom Bodyshop Stegmann machen lassen.

Meiner Ansicht nach ist der Korrosionsschutz beim Model 3 langfristig betrachtet nicht ausreichend.
Ich bin in der Automobilindustrie tätig und kenne das anders.
Was ich an Hohlraumkonservierung beim Model 3 gesehen habe hinterlässt einfach keinen sonderlich guten Eindruck.

Vielleicht geht der Plan von Tesla auf und ich habe mich geirrt, aber mir ist Vorbeugen lieber als sich hinterher über Korrosion zu ärgern.

Das mit der Garantie gegen Durchrostung ist gut und schön, aber da erwarte ich im Bedarfsfall Querelen wie mit jedem anderen Hersteller auch.
Ich bereue es nicht und würde es wieder so machen. Aber wie geschrieben: womöglich war meine Sorge umsonst und wir wissen in 10-15 Jahren dass es eigentlich nicht unbedingt nötig gewesen wäre.

MudGuards habe ich natürlich auch montiert.

3 „Gefällt mir“

Also ich sehe es so, abgesehen von der Garantie und allem, dass ja auch viel aus Alu oder Kunststoff besteht. Eigentlich sind nur die Teile um die Räder und die Leisten unten gefährdet und die sind auch verzinkt, da sollte nichts rosten ohne eine Beschädigung. Alles andere rund um die Räder wird denke ich nur oberflächlich Rost ansetzen.
Wenn man das Auto wirklich deutlich länger als 10 Jahre fahren will und keine Garage hat, würde ich mich aber vielleicht auch mal informieren.

Bin was Rost angeht kein Experte, aber mache mir da keine großen Sorgen. Mein Golf ist 20 Jahre alt und da rostet es nur an ein paar Flecken an der Haube (ist bei Tesla Alu) und an den Radläufen. Aber nicht TÜV relevant.

Was genau da ?

Die Stahlbleche werden mit einer hauchdünnen Zinkschicht angeliefert.
Überall wo dieses Stahlblech geschnitten wird (offene Schnittkante) oder geschweißt wird (Schweißpunkte, aufgeschweißte Gewindebolzen) ist diese Zinkschicht weg !
Am Falz also (Schnittkante) besteht daher immer ein erhöhtes Korrosionspotential.

Da reicht der berühmte Steinschlag. Wenn der die Lackschicht durchdringt, dann verletzt er auch die Zinkschicht.

Die Seitenwand (Außenhaut) hinten beispielsweise besteht nicht aus Alu, der Erfahrung vergangenen Jahrzehnte nach gammeln Autos besonders gern am hinteren Radlauf.

1 „Gefällt mir“

Bei mir ist es der vordere Radlauf :grinning_face_with_smiling_eyes:

Ja, das mag alles sein. Ich persönlich glaube dass eine regelmäßige Kontrolle da ausreicht, zumindest bin ich nicht bereit viel Geld auszugeben um die Garantie erlischen zu lassen. Zumindest nicht für mich, der max. 8-10 Jahre Haltedauer eingeplant hat.

3 „Gefällt mir“

Hallo zusammen,

habe gestern mein M3 bestellt und stehe auch vor dieser Frage. Die „Fachleute“ sind sich schon relativ einig, dass eine Versiegelung wirklich nötig ist. Das ändert natürlich nichts an der Garantiefrage. Aber…

Die Durchrostungsgarantie bei Tesla, wie auch bei anderen Herstellern, gilt nur für Rost von Innen nach Außen. Wie willst du das belegen? Und wie oben schon gesagt wird sich Tesla wie alle anderen auch quer stellen. Daher ist meine aktuell Einstellung auch eher Vorbeugen ist besser als Heilen!

2 Standorte habe ich ausgemacht:

  • Stegmann Lack
  • Jürs

Beide leider etwa 500km von mir weg. Aber ändert eigentlich nichts an der Notwendigkeit. Die Mud Flaps finde ich optisch nicht sooo toll!

Grüße
Sascha

1 „Gefällt mir“

Wie lange soll so eine Versiegelung denn halten? Mir ist noch nicht so recht verständlich, was es über einen Zeitraum von 15 Jahren bringen soll vorher ein bisserl Zeug auf die Bleche zu pinseln, wenn dann ein Steinschlag die Oberfläche beschädigt. Ich finde es logischer, wenn man nach jedem harten Winter alle exponierten, unlackierten Bleche einsprüht, um Rost zu verhindern. Damit ist sichergestellt, dass keine Stelle jahrelang ungeschützt bleibt.

Wer bitte rupft denn alljährlich die Radhausverkleidungen, die Schwellerabdeckungen und womöglich noch Front- und Heckschürze vom Auto um diese Stellen zu erreichen ?

Bei den Wintern in München reicht auch im Schnitt alle drei Jahre, aber so oft mache ich das schon mit der Radhausverkleidung und den Schwellern. Ist doch schnell beim Radwechsel mit erledigt und da sammelt sich einiges an Dreck, vor allem wenn du ohne die Mudguards unterwegs bist. Prüfung der besonders exponierten Stellen in den Radhäusern und ggf. Nachsprühen vom Korrosionsschutz mache ich tatsächlich jährlich beim Radwechsel.

Es reicht übrigens vorne und hinten die unteren Abdeckungen zu entfernen, da musst du nichts mit Front- und Heckschürze machen, das wäre in der Tat sehr aufwändig.

Mir ist das den Aufwand wert und es macht auch Spaß. Es soll ja sogar Leute geben, die ihr schönes M3 mit der Hand waschen :wink:

4 „Gefällt mir“

Ich frage mich, was manche hier machen wollen, bei einem Neufahrzeug gleich Nacharbeiten zu lassen etc.
Kauft euch doch gleich einen Bausatz, da könnt ihr selber die Qualität entscheiden.
Sorry, aber wartet doch mal ab , was die Zeit bring. :face_with_monocle:

1 „Gefällt mir“

Die Durchrostungsgarantie bei Tesla, wie auch bei anderen Herstellern, gilt nur für Rost von Innen nach Außen. Wie willst du das belegen? Und wie oben schon gesagt wird sich Tesla wie alle anderen auch quer stellen. Daher ist meine aktuell Einstellung auch eher Vorbeugen ist besser als Heilen!

Ich finde die „Garantie“ eher einen Marketing Gag. Die gab es nach meinen Erinnerungen auch schon bei bei anderen Herstellern mit Rost :smiley:

2 Standorte habe ich ausgemacht:

  • Stegmann Lack
  • Jürs

Ich würde gerne bei unserem neuen Model 3 (26.9) den Unterboden versiegeln lassen.
Kann jemand beantworten was dies ca. kosten würde? Komplett oder nur Radhäuser?

1 „Gefällt mir“

Ich werde auch nichts machen lassen.
Wer weiß ob ich den Wagen in 8 oder 10 Jahren noch fahre? Bis dahin gibt es vielleicht schon ein Model Z mit 1000 km Reichweite :wink:
Ich verlasse mich auf die Tesla Werksgarantie und will diese auch nicht gefährden.
Nach jeder Salzfahrt eine Autowäsche und regelmäßig die Schweller und Radhäuser kontrollieren sollte eigentlich genügen.

1 „Gefällt mir“

Hi,

Stegmann Lack kann ich absolut empfehlen. Habe dort Hohlraumversiegelung und Dämmung machen lassen. Die Beratung war super und die Arbeitsqualität war echt top.
Preise sind auf der Website ersichtlich.

Viele Grüße

1 „Gefällt mir“

Eine Frage zur Dämmung?
Merkt man das? Ich habe nämlich weder laute Windgeräusche noch klappert und scheppert etwas auch nicht bei lauter Musik.
Ich kenne Dämmung nur aus dem HiFi Bereich, das hat meistens etwas gebracht aber war im Alltag (ohne Musik) nicht zu spüren…

Das hängt von der eigenen Wahrnehmung ab, denke ich. Ich merke es. Die Geräuschkulisse ab 120 km/h ist viel kleiner, der Subwoofer ist etwas präsenter.
Dazu sei gesagt, dass ich sehr empfindliche Ohren habe und bestimmte Tonhöhen sehr intensiv höre.

Was viel besser ist: das Geräusch beim Schließen des Kofferraums hört sich jetzt wie bei einer E-Klasse von Mercedes an. Die Türen sind auch deutlicher satter beim Schließen und werden jetzt eher einer Oberklassen Limousine gerecht.

1 „Gefällt mir“