Harte Fakten zum Model 3

Es sieht so aus als würde es standardmäßig aufladbares Supercharger-Guthaben und eine SuC-Flat als Option geben:

Q: electrek.co/2016/08/30/tesla-mo … s-per-kwh/

Finde ich gut. Nicht jeder benötigt die SuC-Flat und die Guthaben-Option wirkt sich positiv auf den Basispreis aus.

Fände ich auch gut weil es ebenfalls das Flat Ladeverhalten einschränkt. Ich denke das wird kommen…

Ich wäre auch für ein Guthaben!
Es darf ja gerne eine Mindestaufladung von 250 Euro sein, damit von der Kohle auch weitere SuC finanziert werden können.

Sehr gut! Wenn’s denn so kommt…

Hier geht es aber um harte Fakten…

Deswegen hatte ich es auch HIER gepostet. :wink: :slight_smile:

alles gut danke knobi

Ein Detail das mir gefällt. Die Türgriffe beim Model 3 ohne Elektromotor zum Ausfahren haben eine historische Vorlage: Mercedes 300 SL. Funktionell und aerodynamisch zugleich.

Tuergriff-Model-3..JPG

Ich sehe es trotzdem kommen, dass man es jedem erst erklären muss wie es geht und man sie ständig putzen muss, wenn sie verchromt sind… beides suboptimal!

Also mir würden die Griffe vom Model S/X deutlich besser gefallen. Auch hinsichtlich eines Unfalls könnte man bei den Model 3 Griffen nicht wirklich gut an der Türe ziehen. Ich dachte für solche Fälle gibt es heutzutage Auflagen. Könnte aber auch nur eine Fehlinfo sein.

Hallo,
die Türen werden sich bei Bedarf öffnen und schließen. No need for door handles.

wenn du einen Verehrer oder Chauffeur hast… :laughing:

Bin da gleicher Meinung, sehen schon besser aus. Sind aber auch komplexer (teurer), weil elekrisch betrieben.

Also die versenken S/X Griffe rauspopeln ist aber auch nicht grad leicht, wenn nicht sogar schwerer. Gehen die ohne Strom überhaupt auf?

Mal sehen ob dies beim finalen Model 3 alles so bleibt.

Ist es nicht so, dass die Griffe nur mit Strom (Magnet) innen gehalten werden und ansonsten von selbst per Feder raus gehen?

Ich hätte auch gedacht, dass bei einem Unfall automatisch alle Griffe ausgefahren und die Türen entriegelt sind.

Es wird ja vermutet, dass das M3 in der Basisversion weniger als 60 kWh Akku bekommt.

Wenn man den Chevrolet Bolt / Opel Ampera E zum Vergleich hernimmt.
Dieser hat eine EPA Reichweite von 238 Meilen / 380 km mit einer 60 kWh Batterie.

D.h. mit 55 kWh sollte der Tesla zumindest 348 km weit kommen.

Der cw-Wert ist aber deutlich besser ! 0,21 zu 0,32 ! (Autobahn)

Also können wir uns gut vorstellen, dass das M3 deutlich über 400 km vermutlich sogar 450 km EPA Reichweite schafft !

Mit der 75 kWh Batterie reden wir dann schon von 600 km !!

Eventuell sind diese 60kWh auch netto, sprich ca. 66kWh Brutto?

Wie sähe dann deine Rechnung aus?

Wer hat 60 kWh netto ? (Der Bolt / Ampera E definitiv nicht)

Ist zwar etwas ot, aber hoffe es geht in Ordnung.

Wie sollte OPEL diese Werte erreichen, außer durch eine große Batterie mit 60kWh netto? Ist der Motor und die drive unit so viel effizienter? Der cW Wert ist es jedenfalls nicht [emoji23]

Ich freue mich ungemein das Tesla nun richtig Druck kriegt :slight_smile: Das macht das Model 3 noch besser… Ich kann mir schon vorstellen das Tesla die anfangs in Betracht gezogene Batterie Größe aufgrund der nun kommenden Konkurrenz überdenkt und noch ein paar kWh mehr rein packt :slight_smile:

  1. Wieso sollte Tesla mit dem Model III Druck durch einen Mini-Van-Verschnitt bekommen? Weil die Reichweite identisch ist? Man vergleicht ja auch keinen Opel Meriva mit einem 3-er BMW oder Audi A4…

  2. Was haben die letzten Beiträge denn bitte mit „harten Fakten zum Model 3“ zu tun? Kann das bitte ein Moderator in einen separaten Thread auslagern?

Danke & Gruß
Peter