Handelsblatt: Bundesregierung standardisiert Ladesäulen

Da wäre ich nicht so sicher: versuch doch mal auf deinem Privat oder Firmengrund eine neue Form der Drehstromsteckdose oder Hausinstallation einzuführen. Ich bin sicher: du wirst auf Granit beißen.

Gruß SRAM

@Frank30: Wo steht da CCS???

Ups, sorry, habe den wichtigsten Part vergessen:

Jede Schnellladesäule (nach der Gesetzesgültigkeit neu errichtet oder umgebaut) muss mindestens 1x CCS enthalten (die verwenden noch den alten „Combo 2“ Begriff):

Habe das nun auch weiter oben eingefügt.

Frank

Positiv betrachtet ist es doch mal wieder ein erheiterndes Armutszeugnis:
Während Tesla schon lange ganz Deutschland mit SuCs zugepflastert hat, schaffen es unsere herrlichen Führungsleute nichtmal rechtzeitig ein Gesetz dagegen in die Wege zu leiten :laughing:

Dont Panic: eur-lex.europa.eu/legal-content/ … 94&from=DE (siehe Absatz 33)

Gruß SRAM

Es wäre ja lustig wenn das rückwirkende „CCS Nachrüsten nicht wäre“ - und die werden das durchbringen, jede Wette!

Frank

Wo ist das Problem? Ich würde an Tesla’s Stelle einen Typ2 Tesla auf CCS Adapter entwickeln und diesen in den an Supercharger ansässigen Restaurants bzw. Hotels für 2100€ verkaufen inkl. kostenlosem Laden. Barrierefrei aber erstmal teuer.

Wenn ich das richtig sehe, muss nur ein Schild davor: Zufahrt nur für registrierte Tesa Fahrer und schon ist der Grund nicht mehr öffentlich, vermutlich brauchts nicht mal eine Schranke, denn in Deutschland reicht rin Verbot aus.

Glaube ich nicht, dass ein Verbot ausreicht, wie oben zitiert:

Also alles unter „Zaun mit fernbedienbarem Tor und Software Update für jedes Tesla-Homelink mit dem Torcode“ dürfte eher nicht zu machen sein. Und dazu müsste Tesla die Supercharger Stellplätze kaufen, was wohl nicht gehen wird, weil die Autohöfe diese ja zum Betrieb der Gastronomien nachweisen müssen…

Frank

Danke! Das habe ich auch gerade gefunden.

"Die Schnittstelle zum Aufladen von Elektrofahrzeugen könnte mehrere Steckdosen oder Fahrzeugkupplungen umfassen, sofern eine davon den technischen Spezifikationen dieser Richtlinie entspricht, damit ein Aufladen nach mehreren Standards möglich ist. Die in dieser Richtlinie getroffene Festlegung auf die unionsweit gemeinsamen Kupplungen („Typ 2“ und „Combo 2“) für Elektrofahrzeuge sollte sich jedoch für Mitgliedstaaten, die bereits Inves­ titionen in eine andere Standardtechnik für Ladepunkte getätigt haben, nicht nachteilig auswirken und sollte die bestehenden Ladepunkte, die vor Inkrafttreten dieser Richtlinie eingerichtet wurden, unberührt lassen. Es sollte möglich sein, Elektrofahrzeuge, die bereits vor Inkrafttreten dieser Richtlinie in Verkehr waren, aufzuladen, auch wenn sie für Ladepunkte konzipiert wurden, die nicht den technischen Spezifikationen dieser Richtlinie entspre­chen. "

Interessant auch „Anhang 2“ (Seite 20):

„Gleichstrom-Schnellladepunkte für Elektrofahrzeuge sind aus Gründen der Interoperabilität mindestens mit Kup­plungen des „combined charging system Combo 2“ nach der Norm EN62196-3 auszurüsten.“

Nein, das kann so definitiv nicht sein, dann wäre jeder Privathof ohne Tor davor öffentlich zugänglich. Das ist im Rahmen eines solchen Gesetzes sicher nicht machbar.

Entweder ist da jemand sehr diletantisch gewesen, oder dieser Entwurf soll nur verunsichern um den Ausbau der SuC vzu behindern.

mann das geht doch so nicht dagegen müssen wir front machen.
Tesla und SeCe mobilisieren.

frage am rande was kostet ein css adapter fürs MS und für den TR?

Mfg ManuaX

Wo hat Franko30 denn den Entwurf her?

Ich sehe das wie meine Vorredner: Ein solcher Eingriff in die Eigentumsrechte wird vor dem Verfassungsgericht nicht Bestand haben. Tesla hat ja zum Glück genug Kapital, um das bis zum Schluss durchzufechten.

Eine Norm gilt auch für Privat- oder Firmengelände. Du kannst in industrialisierten Staaten mitnichten einfach deine eigene Normung einführen, wenn diese mit einer bestehenden Norm kollidiert.

Gruß SRAM

Eben das alles hatte ich doch schon geschrieben:

  1. Bereits errichtetes (status quo): Darf bleiben.

  2. Sobald aber ein Supercharger überarbeitet wird (z.B. von 100 kW auf 130 kW aufgerüstet) muss ein CCS Anschluss samt Abrechnungssystem dazu, weil sonst nicht diskriminierungsfrei zugänglich…

@ Measureman:

Privatgrund nicht, aber alles andere, nochmals das Zitat:

@ TeeKay:

Quellen die man öffentlich macht versiegen…

Frank

Vielleicht sollte man auch einmal die Chancen bei diesem Gesetzesentwurf sehen. Die anderen Schnellladestationen die von den deutschen Herstellern errichtet werden, müssen dann ja auch diskriminierungsfrei sein. Gelingt es also Tesla einen Adapter nach CCS zu entwickeln, könnten die Model S und vielleicht auch mal der Roadster an noch mehr Stationen laden. Die 50 KW dort sind sicherlich nicht auf Dauer die Grenze. Und das ist doch besser als nichts

Nun spätestens mit TTIP wird doch de Steuerzahler die Zusatzkosten übernehmen müssen?

Das doch ender der ganz wesentlichen Bestandteile von TTIP, dass der Staat dafür aufkommen muss, wenn er von Firmen etwas verlangt das in USA oder Europa von den dortigen Regierungen nicht verlangt wird?

Denke zumindest dass es dann darauf hinauslaufen könnte, dass man Tesla die Kosten dann irgendwann ersetzen wird bzw muss.

@ TeeKay
bist du dir so sicher?
Wen ich an elektro standarts denke möglich währ’s…
Und wenn man bestandsschutz durchsetzten könnte, würden alle neuen SC trotzdem betroffen sein anscheinend ist das was europäisches also so ähnlich auch EU weit.

Hingegen bezweifel ich das MS an css säulen über ein umständliches abrechnungsysten (evtl auch überteuert) nicht auch benachteiligt werden würde oder „diskreminiert?“

Mfg ManuaX

Genau!

Und es ist doch jetzt auch wirklich keine Katastrophe für Tesla.
Im schlimmsten Fall muss zu den 6-12 SuC-Säulen eine(!) CCS zusätzlich oder anstatt kommen und nur dann, wenn der SuC sowieso erweitert wird oder ein neuer Standort gebaut wird. Und das auch erst ab Ende 2017*.

Dass eine Umrüstung von 100 auf 135kW als „Erneuerung“ lt. der Richtlinie gilt, glaube ich nicht.

*: weingarten.ihk.de/produktmar … _Kraf.html

Was ist denn das für ein Unfug ? :laughing:

  1. Gehts nicht um eine Norm sondern einen Gesetzentwurf
  2. Gibt es Grundrechte die nicht von Gesetzen angetastet werden können