Impressum / Datenschutz Regeln Cookies
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Großer Hepa Filter im Model X

Hallo Tesla Fahrer,

Wisst ihr, wo man den großen Hepa Filter bekommen kann (ausser Tesla), der direkt hinter dem Frank ist? Ich hab nur einen Händler in den US gefunden, aber das kanns doch nicht gewesen sein. Den kleinen Aktivkohlefiler findet man überall, nur der große Hepa Filter scheint unbekannt…

Danke für euer Interesse,
Dundee

für das Model X sind aftermarket Teile sehr schwierig zu bekommen. Versuch mal Scheibenwischer zu bekommen für das Model X … ausser bei Tesla. Ich befürchte fast da wirst du nicht um Tesla herumkommen …

Ich habe den großen Filter gefunden. Hier der link:

Umgerechnet kostet er rund 100€. Kennt jemand den Preis, den Tesla für das original Ersatzteil aufruft (ohne Montage, mache ich selbst)
Abgebildet ist der kleine Innenraumfilter, der Link fürt zu dem großen Jonny.

Der war laut Tesla Service Center in Wien bei meinem 60.000 km Service trotz der 4 im vorhinein bezahlten Serviceplan um knapp 3.000 € dadurch nicht gedeckt und hatte 300,— € extra gekostet.
Lg,
Josef

Dann sind die 100Euronen ja ein Schnapper, gut dass ich ihn bestellt hab.
Woher weiß man eigentlich, wann ein Service fällig ist? Ein Serviceheft gibt es ja nicht und auf der App kann ich ja nur einen Service Termin vereinbaren, wann ich möchte. Oder obliegt das jedem Fahrer selbst?

Bei dem von mir mit dem Auto mitgekauften 4 Jahre Serviceplan (2017) alle 20.000 km oder einmal im Jahr.
Das 60.000 km Service wurde aber z.B. erst bei 68.000 km gemacht, weil ich nicht damit gerechnet hatte, viele Monate auf so einen Termin im Service Center Wien warten zu müssen.
20.000 km später wollten sie mir dann das Service in Rechnung stellen, weil angeblich der Serviceplan bei Überschreitung der 80.000 km verfallen war…
LG,
Josef

Hmm, meiner ist jetzt 3 Jahre alt und hat 31000km runter. In wieweit der Vorbesitzer einen Service hat vornehmen lassen, keine Ahnung, denn besagtes Serviceheft gibt es nicht und die App gibt darüber keine Infos. (War ein Hamburger Anwalt)
Aber Hand auf´s Herz, was können die denn auch groß machen. Ausser Wischwasser auffüllen, DOT4 Feuchtigkeitstest, gucken, ob die Räder noch schwarz und Bremsen top, was gibts denn noch. Hepa Filter und Innenraum Aktivkohlefilter machen die nur auf Auftrag und gehört wohl nicht zum Service. Alle Arbeiten, die ein Verbrenner mit sich bringt, fallen weg. Was bleibt denn noch? Jahreszeitlicher Reifenwechsel…wozu hab ich nen Drehmomentschlüssel und Wagenheber??? Den Akku hab ich schon mal ausgelesen, mit Adapterkabel auf OBD2 nebst Bluetooth Adapter und scan my Tesla. Überrascht war ich von dem DC zu AC Ladeverhältnis. 250KW/h DC und 12000KW/h AC laden, das ist chick. Auch sind die Zellspannungen +/- 0,01V echt super, da mache ich mir gar keine Gedanken. Und das obwohl mein Wagen lebenslanges freies Supercharger laden hat…
So wie ich das sehe, werde ich anscheinend den Service selbst machen, so wie ich es 27 Jahre bei meinem Chrysler Voyager ES gemacht habe. Ich werde nur keine ölverschmierten Finger mehr haben. Wie schön.
Sollten Geräusche vom Antrieb auftreten oder etwas anderes, was die Garantie abdeckt, ja dann würde ich wohl mal den Tesla Service kontaktieren. Aber ansonsten sehe ich wirklich keinen Grund warum ich das machen sollte…