Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Auto 3 Wochen abstellen wegen Urlaub - was tun?

Also bei 3 Monate Australien wurde das Auto auf 80% geladen, dann eingesteckt mit Ladeziel 50% am UMC gelassen, hat alles bestn s geklappt…

Ab und an mal auf der App gecheckt wies so aussieht…

Bei 3 Wochen würde ich ihn mit 80% ausgesteckt stehen lassen…

Just my 5 cents

Gesendet von iPad mit Tapatalk

Mein Tipp ist ebenfalls wie schon mehrfach vorgeschlagen: Auf 80 - 90% laden und ohne Kabel stehen lassen. „Energie Sparen“ EIN und „Immer verbunden“ AUS.

Komme selbst gerade aus dem Urlaub zurück und hatte mein MS 90D (Facelift) mit 73% am Flughafen geparkt. Nach 10 Tagen waren es dann „nur“ noch 70%, da war der Vampir also nicht besonders hungrig/durstig :wink:

Wichtig ist allerdings: Wenn das Ladekabel nicht steckt ist die Tesla App während des Urlaubs tabu. So bleibt das Model S immer schön im Tiefschlaf und der Ladungsverlust hält sich in Grenzen.

Vielen Dank für die Tips, so werde ich es machen.

Allen hier im Forum einen guten Rutsch!

Das MS ist ja die technologische Speerspitze der Elektrofahrzeuge… wenn der Wagen nicht mal 3 Wochen Pause unbeschadet überlebt würd ich den gleich zurück bringen und was kaufen das nicht mit Samthandschuhen angefasst werden muss. Beim Laden soll man sich Gedanken machen wie viel und wie oft, beim Urlaubfahren ebenfalls, da is ein Pferd vor der Kutsche ja noch einfacher zu handhaben :laughing:

Sollte doch problemlos reichen den Wagen aufzuladen, abstecken, und wenn man zurück ist kann man ja vorm losfahren wieder laden, oder? Ich bekomme langsam Angst dass mir das MS als Normaluser nach nem Jahr auseinanderfallen wird weil ich es wie ein Auto verwendet hab :confused:

Und genau dieses „Laden, Abstecken und Stehenlassen“ wurde ja hier mehrfach empfohlen und funktioniert auch problemlos. Deine Angst ist also unbegründet.

Das steht im Handbuch …
Die Batterie darf niemals vollständig entladen
werden. Selbst wenn das Model S nicht
gefahren wird, entlädt sich die Batterie
allmählich, da die Bordelektronik versorgt
werden muss. Im Durchschnitt entlädt sich die
Batterie mit einer Rate von etwa 1 % pro Tag.
Es kann zu Situationen kommen, in denen Sie
das Model S längere Zeit unangeschlossen
stehen lassen müssen (z. B. am Flughafen,
wenn Sie in den Urlaub fahren). Behalten Sie
für diesen Fall die Entladungsrate von 1 % im
Hinterkopf, um sicherzustellen, dass der
Ladestand der Batterie ausreicht. Über einen
Zeitraum von zwei Wochen (14 Tagen)
beispielsweise entlädt sich die Batterie um
etwa 14 %.
Wenn die Batterie bis auf 0 % entladen wird,
kann sie dauerhaft beschädigt werden. Zum
Schutz vor einer vollständigen Entladung
wechselt das Model S in einen Modus mit
geringem Energieverbrauch, sobald der
Ladezustand auf 5 % gefallen ist. In diesem
Modus unterstützt die Batterie nicht mehr die
Bordelektronik, sodass sich die Entladungsrate
auf etwa 4 % pro Monat verringert. Wenn
dieser Modus mit geringem Energieverbrauch
einmal aktiv ist, müssen Sie das Model S
innerhalb von zwei Monaten an eine Steckdose
anschließen, um Schäden an der Batterie zu
verhindern.
Hinweis: Wenn der Modus mit geringem
Energieverbrauch aktiv ist, wird die 12-VZusatzbatterie
nicht mehr geladen und kann
sich innerhalb der nächsten 12 Stunden
vollständig entladen. In dem
unwahrscheinlichen Fall, dass dies tatsächlich
eintritt, müssen Sie eine Starthilfe verwenden
oder die 12-V-Batterie ersetzen, bevor Sie sie
laden können. Wenden Sie sich in diesem Fall
an Tesla.

Sent from mTalk

damit ist alles gesagt, top!

Habe meinen Wagen im September 2016 2 Wochen am Flughafen (ohne Steckdose) abgestellt und wie von den Vorrednern empfehlen die Energieeinstellungen genutzt.
Bei Rückkehr hatte ich ca. 30 KM Reichweite verloren und das sind deutlich weniger als 1% pro Tag.

Bei 2-3 Wochen würde ich mir daher keine Sorgen machen.

Mein S90D ist übrigens ein Facelift (bei pre Facelift soll der Vampirverbrauch wohl höher sein)

Beantwortet aber leider nicht die Frage nach der besten Methode für längere Standzeiten. Genannt wurden bereits 3 Monate, ergo 90 Tage Australien. Das ginge mit Abhängen gerade noch so aus.
Will man den Wagen nun mehr als 100 Tage und außer Gefahr der Entladung der 12V-Batterie stehen lassen muss man anhängen (einen Verbrenner übrigens auch…).

Daher meine Frage:
Was ist der optimale „Halte“-Ladestand?
50%? 66%?
Und mit welcher Begründung?

50% - RTFM :slight_smile:

Südafrika!? Genial

Wohin da? Braucht ihr noch Tipps? :slight_smile:

Zum Auto:
80% laden reicht.
Nach 3 Wochen tippe ich auf ca. 55% Rest bei always on im Winter.

Danke, nein wir fahren seit 10 Jahren sehr gut mit der Reiseplanungg von Umfulana:

umfulana.de/

Heute geht es hier hin:

aquilasafari.com/ :smiley:

Fundstelle? Ich habe im FM keine Angabe dazu gefunden.

Sorry, mein Fehler! Das steht tatsächlich nirgends… hatte ich irgendwie anders im Gedächnis. Je höher der Ladestand, umso schneller die parasitären (sprich: schädlichen und kapazitätsvermindernden) chemischen Reaktionen im Akku. Daher würde ich 50% empfehlen (tiefer geht nicht).

Kein Problem. Ich meine ich hätte mal was von 66% als sweet spot gelesen, aber das kann dann ja mit den 10% Tiefentladeschutz und 50% schon nahe genug kommen. Denke mit 50-60% Ladelimit erhält man den Akku gut.

Zumindest besser als mein Nachbar, der ihn mit 100% eingesteckt stehen ließ…

Zum Thema eingesteckt lassen, das wird von Tesla explizit empfohlen, auf Seite 146 des Handbuchs direkt über den weiter vorne von tvdonop zitierten Absatz.

Zitat
„Über die Batterie
Das Model S verfügt über eines der höchstentwickelten Batteriesysteme der Welt.
LASSEN SIE DAS Model S BEI NICHTBENUTZUNG STETS ANGESCHLOSSEN, um die Batterie zu schonen. Dies ist besonders wichtig, wenn Sie das Model S über einen längeren Zeitraum nicht in Betrieb nehmen möchten. Beim Anschluss führt das Model S nach Bedarf automatisch eine Erhaltungsladung durch, um den Ladezustand aufrechtzuerhalten und die Lebensdauer der Batterie zu maximieren.
Es hat keine Vorteile, vor dem Aufladen zu warten, bis die Batterie einen niedrigen Ladestand hat. Vielmehr funktioniert die Batterie besser, wenn sie regelmäßig aufgeladen wird.“

Wird die 12V Batterie so direkt aus dem Netz geladen? Das wär ja dann tatsächlich schonend für die Traktionsbatterie…

Also ich würd einfach auf 80, 90% aufladen, abstecken, stehenlassen. Fertig.

Für ganz ängstliche: Anstecken, Ladelimit 50% und Ladetimer setzen.

Ladetimer braucht es nicht, das MS zieht selbst nach.

Wer von Stuttgart aus zur Weltreise aufbricht, kann mir gerne seinen Tesla Model S, X oder Roadster vor die Türe stellen. Der wird dann alle 4 Wochen nachgeladen und dazwischen vom Netz getrennt. S-Bahn-Verbindung zum Flughafen braucht 25 Minuten, Shuttlefahrt geht auch.
Ansonsten übersteht ein Model S oder X problemlos etwa 100 Kalendertage, wenn man es mit 80-90% abstellt.

Meiner steht seit 6 Tagen am Flughafen im Freien und hat 10% verloren. Habe aber „stay connected“ an …