Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Auto 3 Wochen abstellen wegen Urlaub - was tun?

Ich will morgen mit Familie 3 Wochen in den Urlaub, was mache ich mit meinem Model S?

Auto steht draußen, Lademöglichkeit wäre vorhanden aber umständlich. Kann ich das Auto 3 Wochen „einfach so“ stehen lassen? Welchen Ladezustand sollte ich vorher reinladen?

Oder ist es besser das Ladekabel eingesteckt zu lassen und ein Ladelimit XX% einzugeben?

Habe meinen „weißen Riesen“ noch nie so lange alleine gelassen! :frowning:

Wenn möglich Ladekabel eingesteckt lassen und Ladelimit zwischen 50 und max 80% wählen. Das wäre optimal. Ansonsten auf 90% laden, „always on“ auf aus und du solltest nach deiner Rückkehr den Wagen mit ca 60-70% wohlbehalten wiederfinden…

Ich würde auf 80% laden, danach das Limit auf 60% einstellen, das Ladekabel dran lassen und verreisen. Jedenfalls mach ichs immer so.

Meine Erfahrung sagt 6 Kilometer Vampirverlust pro tag. Verbindung zum Handy an.

Meine ganz klare Empfehlung: Das Auto nicht alleine lassen, es mag Fahren. Fahrt mit dem Tesla in Urlaub. Unser Tesla hat in den 2 1/2 Jahren nur über Nacht gestanden und fühlt sich pudelwohl bei über 200.000 km. :smiley:

Würde mich wirklich mal interessieren wann oder wo Tesla behauptet hat, dass es einen Unterschied macht ob man täglich bzw. bei langen Standzeiten auf 60 oder 90 % lädt. Hat da jemand eine Quelle?

lad auf 80-90% und flieg :wink:

Das steht bei mir in ein paar Tagen ebenfalls an, wenn Ich nur für zwei Wochen. Mein Plan: so laden dass ich am Flughafen mit 90% parke, „immer verbunden“ ausschalten, reichweitenmodus an (vermutlich egal) und wetten abschließen wie der akkustand bei der Rückkehr ist :slight_smile:

Gesendet von meinem Nexus 6P mit Tapatalk

Ich lade bei 1 bis 3 Wochen Abwesenheit auf 80 bis 90% und lasse das MS ohne angeschlossenes Ladekabel stehen. Ich habe keine Lust auf den HickHack mit der Versicherung bei einem Akku-Schaden durch Überspannung!

Ebenso. Aber meine üblichen 80% reichen allemal, also stecke ich einfach ab und mache Urlaub :smiley:

Gleich daneben und mit grösserem Effekt: Energie sparen EIN

Stimmt, das auch.

Alternativ: ab an die Ladestation vom Flughafen und zwei Wochen die Klimaanlage per Skript aktiviert halten damit sich das auch lohnt :wink:

Was spricht eigentlich gegen „komplett runterfahren“ = ausschalten?
3 Wochen ist ja noch überschaubar, aber was mache ich, wenn das Auto mehrere Monate „eingelagert“ werden soll?

Das fachgerechte Einlagern eines Autos mit Verbrennungsmotor bringt ebenfalls einige Schritte der Vorbereitung mit sich. Beim E-Auto ist einer davon halt: Einstecken für Erhaltung des Ladezustands. Genauso wie beim Überwintern des Motorrads. Fertig.

Nach Südafrika? Wirklich? :laughing: :laughing: :laughing:

Überspannung? Wie soll das passieren können? So etwas höre ich zum ersten Mal.

Er meint wohl nicht Überspannung durch Ladung auf 100%, sondern eher durch Blitzeinschlag via UMC ins Auto o.ä.

Ein Blitzeinschlag sollte nur den UMC grillen, nicht den Akku. Imho ist ein Blitzeinschlag nur bei DC Ladung gefährlich.

Trabbisachse war doch schon in Marrakesch - von da aus ist es doch nur noch ein Katzensprung bis Südafrika. :wink:

Viel Spaß im Urlaub und einen schönen Jahreswechsel (wünsche ich natürlich allen hier).

Falsch :frowning:
Ein Blitz kümmert es nicht, wer da den kürzeren zieht…
Bei den Spannungen ist im MS quasi nichts sicher :frowning:

Und die Versicherungen streiten sich, wer den Schaden übernehmen soll :frowning:
Gibt ja einen Fall eines Roadsterfahrers, der bis heute damit zu tun hat, falls ich mich nicht irre…

ICH werde mein MS nicht 3 Wochen unbeaufsichtigt an der Steckdose lassen…
Aufladen auf 80 oder 90 Prozent und dann 3 Wochen stehen lassen. Fertig.
Wer in den Urlaub fliegt und das Auto am Flughafen stehen hat ohne Steckdose muss es auch so schaffen…

Grüße
Mario