Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Aufladen in Italien

Wir haben eine Woche in der Toskana verbracht (Model X). Die Fahr von Zürich bis nach Italien ist kein Problem. Neu ist auch der Supercharger in Florenz offen (etwas umständlich zu erreichen, einmal ums Hotel herum und gegen die Fahrtrichtung…). In der Toskana selber gibt es reichlich Destination Charger in Hotels, diese sind aber an Konsumation u/o Aufenhalt dort für Kunden beschränkt. Es gibt aber ein Ladenetz (Enel), die viele Ladestationen in den Städten anbieten. Zugang via Enelcard (für Nicht-Italiener nicht zu beziehen) oder Enel App. Mit dem Enel App klappt es wunderbar (erfolgreich in Siena und Volterra getankt während Stadtbesuch). Nur muss man einige italienische bürokratische Hürden bei der Anmeldung überstehen, bzw. überlisten.
Bei der Anmeldung „overseas“ anwählen.
Dann wird die Adresse verlangt, da werden zB keine Schweizer PLZ akzeptiert…aber es gibt da auch andere Möglichkeiten.
Wenn das geschafft ist bekommt man ein Email, dann kann man sich ganz normal registieren und die Kreditkartennummer eingeben. Bis Mai ist das Laden übrigens gratis.
Es lohnt sich die Mühe zu machen, dann ist man frei in der wunderbaren Toskana!
Viel Glück

Wo hast Du in Siena geladen - ich bin mehrfach da gewesen und die Ladestation war immer durch Verbrenner blockiert.

In Pisa habe ich übnrigens letztes Jahr im Juni um 12:00 Mittags erlebt das zwei Enel Säulen keinen Strom gegeben haben. Anmeldung über Enel App lief und es kam die Meldung von der App das Laden startet aber es kam kein Strom.

Ich vermute das bei 40 Grad im Schatten die Stromversorgung in Pisa so belastet war das die Ladesäulen nicht bekommen haben.

An öffentlichen Säulen habe ich in Italien leider keine gute Erfahrungen aber SuC und DeC sind gut nutzbar.

Fahre übrigens nächste Woche wieder in die Toskana und habe ein Hotel das mehrere DeC hat.
Auch wenn dieser DeC Standaort nur für Hotelgäste ist sollte man sich für den Notfall die Adresse merken.
Es ist 1 DeC und eine BMW Typ 2 Ladestation und mehrere Drehstromanschlüsse (blauer italienischer Stecker) vorhanden und das Parkhaus ist freizugänglich ohne Schranke.

Für den Notfall hier die Adresse:

goingelectric.de/stromtanks … i-1/26530/

Bei dem folgenden Hotel habe ich letztes Jahr einfach mal nachgefragt ob ich den DeC nutzen darf obwohl ich kein Hotelkunde bin.
Man war sehr freundlich und ich sollten nur sagen wieviel KW ich geladen habe und dann habe ich glaube ich 25 Cent pr KW bezahlt.

goingelectric.de/stromtanks … -29/20935/

Was bei mir überhaupt nicht funktioniert hat ist das Laden über normale Steckdosen - tagsüber passierte da gar nichts und Nachts brach das Laden immer nach ein paar Minuten ab.

Für die ENEL Karte ist es auch möglich diese mit einem italienischen ENEL Vertrag zu koppeln.
Wer einen socleh nsein eigen nennt kann darüber auch abrechnen.
Eine interessante Info am Rande. die ENEL Rechnung kann man an jeder COOP Kasse bezahlen.
Es ist iwie für die ENEL sehr schwer von einem deutschen Konto abzubuchen.
Da wir aber regelmäßig zum coop gehen ist das inzwischen super easy.
Einfach nur die ENEL Rechnung mitnehmen und an der Kasse zu den Waren legen. Dann bekommt man die Quittung mit auf dem Kassenzettel :wink:

Es gibt bereits mehrere Threads zum Thema (Auf-) Laden in Italien:

:arrow_right: Laden in Italien
:arrow_right: Destination Charging Italien
:arrow_right: Ladeprobleme Italien

Gewisse Ladestationen befinden sich im historischen Zentrum, wo man als Ausländer ohne Zulassung nicht reinfahren darf (in Italien streng überwacht mit Kameras). Da haben wir geschaut, dass wir nicht durch die unerlaubten Zonen zu unserer Ladestation fahren bzw. Uns eine ausgesucht, die in einer erlaubten Zone lokalisiert ist. Zweimal standen Autos mit Verbrennungsmotor drauf, wir haben in den Geschäften nachgefragt, ob da ev. der Besitzer war. In einem Fall haben die für uns die Polizei gerufen, die dann den Besitzer kontaktiert haben, das ging alles sehr schnell. Im andern Fall war die Besitzerin tatsächlich in einem der Geschäfte und ist dann wegegefahren. Es wird noch nicht wirklich ernst genommen, aber durchsetzen kann man sich. In vielen Hotels und Agriturismo gibt es Destination Charger, das ist natürlich am praktischsten. Wir haben einmal in einem Restaurant gegessen mit D.Charger, immerhin konnten wir dann etwas aufladen während des Essens.
Im Sommer fahren wir nach Spanien (Andalusien), bin gespannt wie es da läuft. Wir haben uns eine Karte für ibil besorgt, die Distanzen sind ja da etwas grösser als in der Toskana. Vielleicht hat jemand einen Tipp?
Für München kann ich übrigens sagen, dass die Lage dort eher mühsam ist. Es gibt einen Supercharger weit weg im Süden von München (ca. 30km). Öffentliche Ladestationen sind kompliziert bei der Anmeldung (zB an der Maximilianstrasse nur über MVG und monatliche Gebühr), zT sehr teuer und manchmal auch nicht funktionstüchtig. Da ist mein Tipp: Das Hotel Stadt Rosenheim am Ostbahnhof mit einem Destination Charger in der Garage (Parkgebühr 12 Euro für einen Tag, Aufladen gratis).

Immer noch falscher Thread. Vielleich mal auslagern?

Ich lese hier gerade mit, weil bei uns auch ein Italienurlaub ansteht.

Sorry, ich war noch nie besonders gut in Geographie.Gibt es in Italien ein München?

Im bayrischen München kenne ich leider (!) keinen SuC im Süden von München. Dafür funktionieren die SWM-Ladesäulen ausgezeichnet mit meiner Ladenetzkarte. Alternativ ginge auch ladepay ganz ohne Anmeldung.

Servus,
da geb ich gerne Nachhilfe in Geographie.
Wie jeder in MUC Geborene weiss, ist München die nördlichste Stadt Italiens!
Es gibt sogar 2 SuCs im Süden von MUC, Irschenberg ca. 30km und Bernau ca. 70km.
SWM Ladesäulen sind häufig zugeparkt oder funktionieren nicht.
Grüße
Karl

Hallo Karl,

danke! Da hat Du ganz klar einen Heimvorteil.
Allerdings ist selbst vom Stadrand aus gerechnet Irschenberg 40 km südöstlich von München und liegt noch nicht einmal auf meiner Reiseroute nach Italien.
Meine nördlichste italienische „Stammladesäule“ funktioniert in der Regel bisher recht zuverlässig und ist nach einige freundlichen Kontakten mit den zuständigen Behörden auch nicht mehr zugeparkt.