Assistenzsysteme: Tempomat, Schildererkennung, AP, EAP, FSD usw (Teil 4)

Das gab es bei Tesla schon, fiel dann mit einem Update weg und soll jetzt demnächst wieder kommen, siehe hier.

Ich habe den Eindruck, dass das auch bei Tesla der Fall ist.

Gibt’s bei Tesla auch, siehe Auszug aus der BDA:


In der BDA wird im Bezug auf den AP das Wort „verboten“ nirgends genutzt, die Hinweise bzgl. Kraftfahrstraßen (die es nebenbei bemerkt auch mit Ampeln und Stopschildern geben kann) sprechen von „vorgesehen“. Das sollte man aber natürlich trotzdem beachten bzw. muss sich darüber im Klaren sein, wenn man den AP abseits davon einzusetzen gedenkt.

Abgesehen davon gibt es durchaus auch andere Hersteller - ich meine wir hatten das schon mal an dieser Stelle - die in ihren Handbüchern durchaus ähnlich restriktiv sind. Man nehme da bspw. den Hersteller VW, dessen ACC u.a. bei starkem Regen, in Baustellen, Tunneln und auf kurvigen Straßen nicht eingesetzt und dessen Regelung dann abgebrochen werden soll. Auszug aus der BDA des ID.3:

Zum Spurhalteassistent sind zudem auch klare Handlungsanweisungen gegeben:

Warum verbietet denn VW dann per Software nicht die ACC-Nutzung in Baustellen (hat ja eine tolle Schildererkennung) und in Tunneln? Tunnelerkennung kann ja sogar Tesla zuverlässig, weil sich dort NoA abschaltet und danach wieder aktiviert.

Man sieht…so weit sind die Bedienungsanleitungen der Hersteller gar nicht auseinander…ich habe vielmehr den Eindruck sie werden - unabhängig vom Hersteller - zu selten mal durchgelesen. :wink:

10 „Gefällt mir“