Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Ärgerliches Kempinski in Dresden

Das Kempinski ist nicht unsere Preisklasse, bietet aber 22kW DeC…

Denkste…

Der Strizelmarkt ist eröffnet, wir auf Heimatbesuch. Also einen schönen Abend verbringen und zum Abschluss noch im Kempinski Kaffee / Kuchen und Eisbahn.

In der TG UG4 auf den Platz 424 gestellt, hoch an die Rezeption und um Freischalten der Tesla Wallbox gebeten, mit der Anmerkung beim Gehen noch etwas zu konsumieren.

Antwort vom Consierc… 10 Euro. ich wie bitte?
10 Euro pauschal + die Parkgebühr von 2 Euro die Stunde.
Finde ich schon eine "starke Leistung ". Bei nur 11 kW.
Ok sage ich, dann fahre ich wieder, und gehe an den Pirnaischen Platz.
Er von oben herab… die Säulen sind immer zugeparkt, da geht eh nichts, bleiben Sie lieber hier.

Nein Danke, Beide Stellplätze waren am PP frei, Stromtanken (11 kW) mit der Drewag Ladekarte beim DVB Infopoint geholt war frei und die Parkgebühren mit 1,5 Euro pro Stunde akzeptabel. Haben dann einen tollen Bummel gemacht, Glühwein, Thüringer. Passte alles.

Solche DeC-Hotels sollten für die Wallbox auch noch zur Kasse gebeten werden.

Gruß Oliver

Direkt bei Tesla an der entsprechenden Stelle den Frust abladen! Das kann es ja wohl nicht sein…

Hm, wie soll ich das jetzt formulieren, ist wahrscheinlich „Patrons only“ und da ist es dem Hotel überlassen, wie viel sie von Nichtgästen verlangen.
10€ sehe ich jetzt als nicht ungewöhnlich an. Wie lang wart Ihr da? 4h? Sind ca. 40kW, bei 25ct die kW kommt man genau bei den 10€ aus.
Dass das Parken extra kostet ist imho auch okay…

Ich hätte in 2 Stunden über 40 kWh gezogen, mit solchen Kunden muss der Anbieter ja auch rechnen.

Also zumindest mit nem 22 oder 16,5 KW Lader hätte ich jetzt kein Problem mit 10€

Nach meinem Verständnis verschenkt Tesla die Ladestationen an Hotels, damit Tesla Kunden dort sorgenfrei laden können.
Die Hotels erhalten die Ladestation und den Eintrag ins Verzeichnis gratis, durch den zahlungskräftige Kunden angelockt werden.
Die 10€ machen sicherlich jemanden, der 100000€ für ein Auto ausgeben konnte, nicht arm.
Aber allein die Tatsache, dass man nicht einfach einstöpseln und laden kann, macht das Erlebnis schlechter, als von Tesla beabsichtigt.
Daher sollte man Tesla diese Sache ruhig mal zur Kenntnis bringen.
Das Hotel erweist sich einen schlechten Dienst, wenn es dadurch auch nur selten einen Übernachtungsgast vergrault.

Eben - das Destination Charging soll ja nicht nervige öffentliche Ladeinfrastruktur imitieren, sondern einfach nutzbar sein.

Ich habe ja glücklicherweise noch den Doppellader an Bord. Dann Ärgert es einen noch mehr wenn die 22kW Wallis auf 11kW zugemacht werden.
Werde es nächste Woche Tesla schreiben.

Es geht mir nicht um die 10 Euro sondern um die Art und Weise der Kommunikation (Laune und Hochnäsigkeit) und das Tesla die Teile verschänkt, Werbung durch den Karteneintrag macht, Man dort sogar etwas (als Nichtgast) konsumieren würde aber trotzdem zahlen soll.

Gruß Oliver

Wir haben doch einen Thread zu DeC. Dort könnte man auch die schlechten Erfahrungen rein schreiben.

Ich verstehe nur nicht ganz warum das so eine schlechte Erfahrung ist. Niemand schreibt den DeC Anbietern vor zu welchen Konditionen, und schon gar nicht das es kostenlos sein soll. Es wird Zeit sich mal von diesem Gedanken zu verabschieden aus der „Hippi-Flower-Power Zeit der e-Mobilität“. Fahrstrom kostet Geld. Bei Tesla in Zukunft auch an den SuCs, sonst ohnehin, auch bei eigener PV die ja nicht umsonst auf dem Dach gelandet ist. Ich habe schon ein paar MWh bezahlt und gerne, auch wenn es nicht weniger kosten würde als ein Verbrenner. Es lässt mir die Wahl welchen Strom ich bezahle und welchen CO2 Footprint dieser hat.

Das Kempinski Dresden Modell ist auf Verbrenner umgesetzt immer noch sehr kundenfreundlich. Es entspricht einem Parkplatz und dem Betanken als Service. Den Sprit würde in so einem Fall glaube ich keiner umsonst erwarten und bei Mietwagenfirmen zahlen viele gerne sehr teuren Sprit um bei der Abgabe des Fahrzeugs nicht kurz vorher noch Zeit durch das Tanken zu verlieren.

Also ich finde 10€ pauschal + Parkgebühren eigentlich sehr fair, wenn ich denke was ich neulich in einer Stunden an einer EnBW Ladesäule gezahlt habe… bei 4h wäre ich schnell beim doppelten Preis gewesen. Klar muss man die Parkgebühren dazu rechnen, aber überdachter Parkplatz und zentral in Dresden, das ist doch toll.

Klar das Personal im Kempinski Dresden ist sehr hochnäsig, leider als normaler Hotelgast zweimal erlebt, seitdem gastiere ich dort nicht mehr.

Ich habe neulich im Hilton Dresden 23 € incl Parkgebühr gezahlt. Als Hotelgast mit Übernachtung. Und das war nur eine rote Starkstromdose und kein schicker Tesla-Charger.

10 € finde ich völlig ok. Für hochnäsige Mitarbeiter gibts den GM.

Auf der Tesla-HP steht „up to 11 kW“

Auch wenn ich nicht weiß wie viele Leute Ihr wart und welche Kuchenvöllerei Ihr geplant habt - mir fällt es schwer zu glauben dass man mit ein paar Stückchen Kuchen mehr verdient als man an Stromkosten mit einem stundenlang ladenden Model S drauflegt. Wenn ich Kaffee bestelle dann zahle ich den. Wenn ich Kuchen bestelle dann zahle ich den. Wenn ich Strom bestelle dann zahle ich den. Wo liegt das Problem?

Wenn das Personal unfreundlich war kannst Du Dich beim Hotel beschweren. Seitens Tesla kann ich kein Verschulden erkennen. Was sollen Die denn anders machen? Wenn ständig grundlos bei Tesla rumgenörgelt wird dann gibt´s halt in Zukunft keine DeCs mehr. Ob das dann besser ist?

Gruß

Bernhard

Was mich als Greenhorn dabei gerade interessiert:
Ob es wohl einen Unterschied macht, ob man „nur“ Kaffee trinkt oder komplett dort übernachtet?
Ich dachte immer DC wäre mit Übernachtung verbunden…das scheint nicht der Fall

Was mich generell an den Top Häusern sehr oft stört ist, dass sie trotz meist überteuerter Zimmer- und Restaurantpreise für jeden Furz kassieren.

Klar ist es an und für sich ok, und man kann sich nicht beschweren. Ich frag mich aber, warum ein günstiges 3 oder 4-Stern Haus es schafft, seinen Kunden WLAN, Parkgarage und oft - wenn möglich - den Strom zum Laden kostenlos oben drauf zu geben und ein 5-Stern Schuppen hier meint abgreifen zu müssen.

WLAN als Beispiel ist für mich im Hotel wichtig. Dafür Geld zu wollen, wenn man schon dort wohnt, grenzt für mich an Raubrittertum - kostet nix. Sogar Wüstelbuden haben dies oft „for free“.

Meine Erfahrungen mit Destination Charging: Bei der Zimmerreservation auch gleich den Ladeplatz mitbestellen. Dieser wird dann bei einer Übernachtung nicht extra in Rechnung gestellt ( es sei, die normalen Parkgebühren). Ich kann - abgesehen von einer gewissen Arroganz - beim angesprochenen Hotel kein Fehlverhalten erkennen. Du bist Durchreisender und nicht Hotelgast. Dass Du wohl auch etwas überteuert Kuchen gegessen hättest, na ja. Das Ganze heisst dann „Markt“. Und Du hast das gemacht, was für Dich gestimmt hat: Das Angebot abgelehnt. That’s it. Anderen wäre das Angebot wohl die Summe Geld Wert gewesen.

Vor 4 Wochen in Hamburg, Hotel Renaissance, 3Tage: 27€ pro Tag für Parken im Freien und Laden an Schuko mit Verlängerungskabel durch ein offenes Fenster.

Tesla Destination Charging im Hotel Eckert in Grenzach - ohne separate Berechnung. Ich bin dort seit März 2016, jede Woche :wink:.

Ich könnte bis dato auch in allen Hotels ohne zusätzliche Berechnung des Stroms laden. Allerdings war ich dort Übernachtungsgast und im Verhältnis zu meiner Hotelrechnung waren die Stromkosten recht gering.

Finde aber auch 10€ pauschal pro Ladung sind ein fairer Preis. Wenn ich dann halt nur wenige kWh laden wollen würde, würde ich halt darauf verzichten.

Gruß Mathie

Ich musste die €10 Ladegebühr im Taschenberg Kempinski auch bezahlen, obwohl ich nur 1 Stunde dort war.

Es geht auch mit 5* anders: Falkensteiner Schlosshotel Velden, Valet-Parking gleich zur CEE-Steckdose, 7EUR Garage / Nacht und Strom Kostenlos… :slight_smile:

MfG Rudolf