Impressum / Datenschutz Regeln Cookies
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Abmessungen des Model S im Alltag

Hallo zusammen,

ich habe da mal eine Frage an die erfahrenen Model S Fahrer. MS ist ja um ca. 6 - 10cm breiter als Audi A6 bzw. Mercedes E.
Was ist denn eure Erfahrung im täglichen Betrieb, beim Parken, in Parkhäusern, etc.?
Wie wirkt sich die größere Breite da aus?

Danke schon mal für Eure Info.

Gruß Sam

Ich komme gut klar. Beim rückwärts fahren besser als mit meinem alten Honda Civic.

Grösste Problem ist der grosse Wendekreis. Da muss in Parkhäusern machmal extra zurück gesetzt werden.

Im Parkhaus oder Schweizer Passtrassen kann es schon mal eng werden.
War mal in Nizza in Parkhaus gefahren da wurde es schon knapp.
Bei der Schranke berürten beidseitig die Räder die Randsteine. Quitschend durchgedrückt. Mit 21 Zoll nicht lustig.
Hatte anfänglich auch bedencken wegen der Grösse, doch mit all den Hilfsmitteln gut händelbar.

Gesendet von meinem SM-T800 mit Tapatalk

Französische und italienische Parkhäuser, Altstädte und Bergsträßchen, wo mein alter A6 eigentlich zu groß war, wirken mit dem MS nochmal ein bisschen schmaler. Wenn Das Dein Alltag ist, empfehle ich die Zoe mit großem Akku :wink:

Im Alltag in DE hab ich mit der Breite keine Probleme.

Gruß Mathie

1 Like

in CH ist es tatsächlich manchmal etwas knapp mancherorts - gefühlt sind die Parkhäuser in DE da etwas grosszügiger.
Es braucht schon ein wenig Feingefühl und Vorsicht an manchen Ecken. Sofern man aber nicht vor hat sich in die letzte freie Ecke zu quetschen oder auch mal ein paar Meter „Umweg“ nicht scheut für etwas mehr Auswahl an Parkfläche, ists kein Thema. Wendekreis ist an manch knappem Kreise in einem Wohngebiet schon schwieriger. Aber in keinem Fall so, dass es unmöglich wäre.
Als reines Stadtfahrzeug würde ich (auch schon aufgrund vieler anderer Gründe) vom MS abraten. Überland mit grossen Anteilen Langstrecke dagegen unschlagbar.

Mit dem Stahlfahrwerk hatte ich bislang auch noch kein Problem an irgendwelchem Rampen o.ä. vom Winkel her. Aber an 21er Räder traue ich mich trotz allem nicht :wink:

Im Gegensatz zum Audi oder E-Klasse fehlt im Tesla die Birdview für enge Stellen. Die Parksensoren sind für den entscheidenden cm zu ungenau. Meine Konsequenz…enge Parkhäuser meiden oder nur mit Beifahrer :laughing:

Hallo zusammen,
vielen Dank für Eure Antworten. Klingt ja schon mal ermutigend.
Wir wohnen hier am Bodensee, also eher im ländlichen Raum und haben relativ viel Platz, bis auf Parkhäuser und oft zu schmale Parkbuchten. Jedenfalls keinen Vergleich mit Innenstädten.
Aktuell fahren wir noch einen 5er BMW und der hat auch keinen kleineren Wndekreis aber die Parksensoren zeigen die Hindernisse doch recht gut an.

Gruß Sam

5er hatten wir auch vorher, da ist in Abmessungen gefühlt nur noch wenig Unterschied.

Ich habe auch immer mit den Maßen zu kämpfen. Die älteren Parkhäuser sind schon definitiv eine Gefahr. Manche meide ich mittlerweile mit dem Tesla… Habe mir letztens auch die Frontlippe angedotzt… :confused:

In die Tiefgarage am See fahre ich nicht weiter als zu den Ladesäulen gleich am Anfang. Die Auffahrtspindel möchte ich mir nicht antun. GZH-Tiefgarage ist bei der Einfahrt in die Parkdecks auch etwas eng, aber dort ist der Bordstein sehr niedrig. Alles andere geht, wobei ich hier zugegebenermaßen lieber mit dem Twizy fahre… :wink:

Ich komme mit den Abmaßen perfekt zurecht, schließlich ist der Wagen viel kürzer als eine Langversion mit über 5m. Von 6.20m des Maybach ganz zu schweigen.

Mit 21- oder 22-Zoll-Rädern in Parkhäuser zu fahren ist schon Blödsinn. Die Konstrukteure solcher Häuser sind wahrscheinlich Rad- oder Kleinwagenfahrer. Aber auch manche Hotels muten einem Betonkanten an beiden Seiten oder hohe Absätze zu. Ich fahre prinzipiell in keine unbekannten Parkhäuser, wenn überhaupt in welche, die ich nicht vorher zu Fuß inspiziert habe. Alte Rennfahrermarotte :slight_smile:

Auch die linken Fahrbahnstreifen der Autobahnbaustellen sind mit dem MS gesetzlich zu meiden sofern die Baustelle nicht minimal 2.20m Breite zulässt (Breite ist 2182mm mit ausgeklappten Spiegeln)

Der erste Feind ist deine eigene Garage.

Es ist schon eine erhebliche Umstellung zumindest war es für mich vom A4 auf das Model S anfänglich an vielen Stellen sehr eng.

Das Fahren in Parkhäusern macht keinen Spass. Ich habe mir angewöhnt sehr sehr langsam zu fahren um mögliche Kurven etc. zu meistern.
Die Gefahr sich die Felgen zu beschädigen ist schon recht hoch (leider) denn die Sensoren und anderen Helfer können bei den letzten
Zentimetern nicht so richtig helfen. Leider was man oft nicht wie das Platzangebot in einem Parkhaus.

Daneben besteht auch die Gefahr, dass man schon mal aufsetzt, da die Bodenfreiheit sehr knapp ist und ich auch keine Luftfederung habe.
Da sollte man gerade bei Fähren sehr vorsichtig sein eventuell den Luftdruck in den Rädern erhöhen und den vorderen Kofferraum
leer zu lassen.

Ansonsten macht es allerdings richtig Spass mit dem MS unterwegs zu sein:-)

Ich hab über die Maße anfangs nicht besonders nachgedacht und die ersten Monate auch keinen Nachteil dadurch wahrgenommen. Bis ich dann mal in Slowenien war und ins Parkhaus in Piran gefahren bin. Da wurde mir dann schlagartig klar dass es gewisse Grenzen gibt. Wer immer diesen wunderschönen Ort mal bereisen möchte, glaubt mir: Mit einem MS hat man da drin nichts verloren. Mir stand beim durchnavigieren der Schweiß auf der Stirn, literweise. Und ich konnte den Tag dann auch nicht genießen, zu wissen dass ich da ja auch irgendwie wieder raus muss, hing wie ein Damoklesschwert über meiner Laune.

Mittlerweie empfinde ich die Maße als einen der wenigen Nachteile. Ich finde es macht mich auf unbekannten Terrain etwas unfrei.

Um sich das ganze noch etwas entspannter zu gestalten, sollte die Räder- und Reifenwahl auf die Kombination 19" mit Felgenschutzleiste fallen. So darf man durchaus auch mal einen Absatz berühren oder kann sich gar herantasten, ohne dass gleich Kratzer entstehen.

Weshalb die Denkleistung der Parkhausplaner aber offenbar nicht über den simplen 90° Winkel hinausreicht und z.B. optimierte Kanten wie bei Bushaltestellen („Kasseler Bord“) verwendet werden, erschliesst sich mir nicht.

produkte-KSB-plus-7.jpgkontakt_1.jpg

P.S: Wie wär’s wenn der Thread-Titel auf „Breite des Model S im Alltag“ geändert würde? Ich dachte nämlich zu Beginn hier würde über Kofferraum, Kindersitztauglichkeit, Dachträger etc. berichtet :smiley:

Das kann ich bestätigen… Und die Gefahr ist nicht mal immer nur die Breite…

Gute Idee!

@SamMum, Kannst du bitte in deinem ersten Post den Thread-Titel anpassen, sodass klar ist, dass es dir um die Abmessungen geht, also z.B. „Abmessungen Model S im Alltag“ oder so? Danke.

Ich meide Parkhäuser mit dem Model S, somit ist die Länge und Breite kein Problem. Felgen sind damit noch unversehrt.
Wobei man auch etwas modernere Parkhäuser ohne Probleme nutzen kann.

Mod Note: Titel des Threads auf Wunsch des Erstellers geändert.