Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

4%Ladeverlust pro Tag in der Tiefgarage mit Model X 90 D

Mein Model X 90 D Erstzulassung 07/17 hat jetzt 10.000 km gefahren und verliert im geparkten Zustand jeden Tag 4 % an Ladekapazität.
Es erfolgte dabei kein Zugriff auf das Auto. War auch schon im SEC deshalb. Konnte aber keine Abhilfe geschaffen werden.

Wer hat ähnliche Erfahrungen gemacht, und eventuell eine Lösung anzubieten ?

Danke :smiley:

Hallo Mara, willkommen im Forum! Hier findest Du mehr zu dem Thema „Vampirverlust“, als Du jemals wissen wolltest :wink:
:arrow_right: Vampir Verlust

Gem. SeC in HH ist der Verlust von bis zu 15 km/ Tag bei unserem X100D normal. Kommt halt auf die Temperatur, ob du den Wagen mit warmer oder kalter Batterie abstellst, ob er immer online ist etc. ab.

Da kommt über das Jahr ja mal richtig was zusammen, finde ich persönlich zu hoch.
Die Energieeinstellungen sind bei euch wie? Ideal ist: Immer verbunden = aus und Energiesparen = ein.

Und ich dachte, Model X und Facelift Model S seien per se viel sparsamer (<=1% Verlust pro Tag)?

Also mir sind die 1 - 2 % Verlust schon zu hoch :smiley:

Im Sommer hatte ich meist 0 % Verlust pro Tag.

Meiner steht allerdings immer in der Garage wo es zur Zeit noch 10 Grad Plus Warm ist.

4 % für draußen sollte noch im Rahmen sein.

Die Einstellung sind bei mir die selben:

Immer verbunden = aus und Energiesparen = ein.

Alarmanlage habe ich aber ausgestellt ( Kinder )

Gruß

Andy

will mein Model X 90 D jetzt für 4 Wochen am Stück in der Tiefgarage stehen lassen. Soll ich es permanent an der Steckdose lassen oder zu 100% aufladen und hoffen, dass nach 28 Tagen noch genügend Restenergie da ist, damit ich noch reinkomme ? Bei 3-4% Ladeverlust pro Tag wird das eng !

Kann ich das Fahrzeug mit der Energie-Brake komplett ausschalten und komme ich dann wieder rein ?

Wer hat da schon Erfahrung gesammelt und teilt mir diese mit ?

@mara:

stell das Ladelimit auf 80% und lass ihn am UMC angeschlossen.
Energie sparen auf ein; allways connected auf off.

Nach 2 Tagen geht er sowieso in den Tiefschalf (falls Du ihn nicht über Apps immer wieder aufweckst).

Er schläft dann bis der Ladezustand auf 75% (ca) gefallen ist und lädt dann auf wieder 80% nach.

Daann kommst Du nach 4 Wochen zurück und das Auto ist iwo zwischen 75 und 80%.

Damit wir hier alle vom gleichen sprechen:
4% Verlust auf der Anzeige im Winter sind nicht unbedingt 4% Verlust.

Angenommen, du kommst nach Hause und stellst das Fahrzeug ab. Im Akku herrscht zu diesem Zeitpunkt eine Temperatur von, sagen wir mal, 20°C nach einer etwas längeren Fahrt. Die Anzeige hatte zu diesem Zeitpunkt 50% / 200km. Draussen herrscht eine Temperatur von 0°C.

Am nächsten Morgen steigst du ins Fahrzeug und fragst dich, weshalb es nur noch 46% / 184km anzeigt.

Ja, ein Teil davon geht auf das Konto des „Vampirs“, sprich, wurde für echte Verbraucher wie Alarmanlage oder Modem, die meisten von Ihnen im 12V Netz, verwendet. Deshalb musste die kleine Bleibatterie aus dem Hauptakku etwas nachgeladen werden.

Ein grosser Teil ist jedoch schlicht aufgrund der Auskühlung des Hauptakkus zu beobachten. Dies ist ein völlig normales Verhalten von Li-Ion Akkus. Die Ladestandsanzeige / Reichweitenanzeige berücksichtig dies korrekterweise und versucht ihrerseits eine realistische Angabe zu machen.

Fährst du nun aber los, so erwärmt sich im Gebrauch auch der Akku wieder etwas. Dadurch kriegst du einen Teil von deinem „Verlust“ zurück, ich behaupte rund die Hälfte bis drei Viertel davon. Dies ist aber schwer nachzuvollziehen, denn das passiert ja während der Fahrt. Den selben Effekt könntest du jedoch auch beobachten, wenn du das ausgekühlte Fahrzeug für 10h in einen geheizten Raum stellst und dann wieder auf die Anzeige schaust.

Oder einfach mir Rangemode OFF vorheizen
Ich bekomme damit immer so ca 3-4km zurück (kommt auf die aussentemp bzw temp vom Akku an)

Ich hatte zwei Fälle, wo sich die Batterie in der Tiefgarage, also bei Temperaturen um die 10°, in 2 Tagen um 15%, und in 5 Tagen um 33% entleert hat. Mein Verdacht liegt beim Aircondition - das „intelligente Aircondition“ ist zwar aus, aber mir scheint, dass da doch einiges in meiner Abwesenheit passiert. Beim ersten Mal fand ich ein ziemlich warmes Auto vor, in dem der Lüfter hörbar lief.

Habe mein Model X 90 D in meiner Abwesenheit, wie empfohlen am Netz für 4 Wochen belassen. Der Verbrauch lag in den 4 Wochen bei 116 KW/h.
Energie sparen auf Ein, always conectet auf off.
Hat jemand ähnliche Erfahrungen gesammelt ? Ist das die Beste Lösung oder hat es noch sparsamere Möglichkeiten bei längeren Standzeiten ?

Das ist extrem viel. Habe in der Garage täglich ca. 0,5 kWh Verlust. Wenn der Wagen länger steht, sollte der Verbrauch noch weiter runter gehen, da er sich in den „Tiefschlaf“ versetzt. War ggf zeitweise die Heizung an oder hast du ihn öfter über die App geweckt?

habe das gleiche problem
seit… dem update auf 8.1.xx5x
habe das protokolliert
genau nachdem mein s70d bj7/15 beim großen service im oktober beim sec war und die
.xx50 software bekam gings mit dem vampirverlust bergauf
genauergesagt … verdoppelt.

anruf bei tesla…
seit .xx50 software soll angeblich die batterie auch beim engergie sparen geheizt
werden, damit sie länger lebt.
wurde angeblich nur intern kommuniziert und nichtins update hineingeschrieben.

bei mir verliert er pro 24h umd die 11-18km … früher max 7-9km

habe jetzt da nochmals interveniert am sec und warte mal ab
bin darüber nicht sehr glücklich

habe auch energiesparen ein und immer verbunden auf aus

trotzdem baucht meine app immer nur 4 sek und schon hat sie den aktuellen stand des wagens

früher brauchte sie zum aufwecken(Was auch in der app als aufwecken stand) bis zu 3 min.

da hats was
lg aus wien

Da ist definitiv „etwas faul“.
Ich hatte ein ähnliches Verhalten und habe den Wagen zur Untersuchung ins SeC geschickt.
Ergebnis: Bei mir ging das Fahrzeug nicht mehr in den Deep Sleep, weil der ChargePort-Sensor nicht korrekt kalibriert war und den CAN-Bus zugespammt hat.
Details findest du hier:

Da das Problem allerdings direkt nach dem Firmware-Update aufgetreten ist, könnte es sich tatsächlich um einen Bug handeln.
Allerdings habe ich zum Aufwärmen des Akkus auch gegenteilige Aussagen bekommen als diejenige, die dir das SeC Wien gegeben hat. Demnach wird der Akku ohne Strom erst bei -10 Grad C automatisch geheizt. Hängt das MS am Stecker, bereits bei +5 Grad.
Das alles auch nur solange wie die Akku-Kapazität > 20% beträgt.

hey danke
werde das beim nächsten teslagespräch verwenden

Gesendet von iPhone mit Tapatalk