2023er 3 SR als Daily Driver nach einem 2019er M3P - meine Erfahrungen mit 4 Jahren Weiterentwicklung bei Tesla

Da das Leasing meines bisherigen Model 3 Performance aus dem Jahr 2019 langsam sich dem Ende nähert, habe ich Mitte des Jahres das nächste Auto bestellt. Nach langer Suche und Überlegung wurde es ein weiterer Model 3, da ich schlicht nichts auf dem Markt vorfinde momentan was meinen Bedürfnissen als Daily Driver besser passt.

Habe mich allerdings gegen einen weiteren Performance oder sogar Long Range entschieden, und habe stattdessen zum aktuellen „Model 3“ aka SR+ mit der 60 kWh LFP Batterie gegriffen. Gründe sind in etwa wie folgt:

  • Finanzen. Der Performance lief als Firmenwagenleasing über Gehaltsverzicht mit 1% (0,5%) Versteuerung, mit den Leasingraten von 2019 hat das sehr viel Sinn gemacht und mir die Anschaffung des P überhaupt ermöglicht. Bei heutigen Zahlen sieht das alles etwas anders aus, und vor allem da ich den neuen Wagen privat haben wollte und nicht mehr über den Arbeitgeber gebunden, sahen mir die Zahlen für die „großen“ Varianten nicht mehr so geil aus.

  • Komfort. Das niedrigere Fahrwerk und die 20" Räder auf dem P sehen geil aus, das kann man nicht abstreiten. Aber nach einigen Probefahrten in 3ern mit Standardfahrwerk und auf den 18er Felgen mit mehr Reifen habe ich beschlossen, dass das meine bevorzugte Variante ist, auch wenn die Optik etwas leiden muss.

  • Reichweite. Durch die Vergrößerung der SR Akkus über die Zeit auf satte 60 kWh, und die deutlich höhere Effizienz des Antriebs im SR+ ggü. dem alten P (vor allem im Winter in Kombination mit der Wärmepumpe) ist die effektive Reichweite des aktuellen SR+ fast identisch mit der vom alten P. Auch weil man den kleineren Akku mehr ausnutzen kann und soll, da ja empfohlen wird wöchentlich auf 100% zu laden und nicht bei 90% zu begrenzen wie bei den großen NMC Akkus. Ja, noch mehr Reichweite im aktuellen LR wären nett, aber ich komme wunderbar klar mit den 300-350km die der SR+ in der Praxis locker macht, da es genau dasselbe ist was mein P bisher gemacht hat.

So habe ich den Wagen im Sommer bestellt, leider erst nach der Preiserhöhung… aber was will man machen, selbst danach war mir der Wagen es wert. Und diesen Monat kamen dann die ersten Mails, SMS und Briefe mit Terminwahl, Unterlagen, etc. Lief alles recht locker, bis ganz am Ende der Liefertermin vom 23. auf den 28. verlegt wurde - das hat mich deutlich angenervt da ich mit dem neuen Wagen über Weihnachten gerechnet habe. Der Wagen war aber noch auf dem LKW auf dem Weg aus Barcelona, konnte man also nichts machen… der Termin wurde dann noch final auf den 27. geändert, und nach satten 4 Stunden im Auslieferzentrum in Darmstadt-Weiterstadt (zum Glück nur wenige Minuten von meinem Zuhause entfernt) konnte ich den neuen Wagen in Empfang nehmen.


Hier der alte und der neue zusammen. Der alte P bleibt noch bis April in der Familie, und geht dann an den Leasinggeber zurück.

Erste Eindrücke nach ca. 300km:

  • Lenkradheizung! Bestes Feature von allem was neu ist, das habe ich vermisst.
  • Leiser, komfortabler, und gefühlt deutlich solider gebaut. Alles eigentlich wie erwartet, aber es macht doch schon einen größeren Unterschied aus zusammen als ich dachte.
  • Leistung ist komplett ausreichend. Ja, es fehlt der Tritt in den Rücken wenn man von der Ampel durchdrückt, aber wenn man einmal im Rollen ist fühlt sich der Wagen kaum langsamer an als der alte, obwohl gut 200PS und ein ganzer Motor fehlen.
  • Die Effizienz ist großartig. Die Pendelstrecke ins Frankfurter Büro war mit dem alten Auto im selben 5-10° Wetter mit Heizung an nicht unter 210-220Wh/km hinzukriegen, der neue macht es locker mit 160, Wärmepumpe regelt eindeutig. Bin gespannt wie es im Sommer aussieht, wo die Differenz rein durch den Antrieb und die Räder ausgemacht wird und nicht durch die Klimatisierung.
  • Touchscreen mit Ryzen ist nochmal eine Größenordnung geiler als früher. Das alte System mit dem Atom war in normaler Bedienung schon smoother als so gut wie alle anderen Infotainment Systeme in Autos die ich je begegnet bin, aber mit dem Ryzen ist das ja nochmal eine ganze Ecke schneller alles. Vor allem „schwergewichtige“ Sachen wie der Dashcam Viewer oder der Browser für Twitch/Youtube etc sind enorm viel schneller und besser zu bedienen.
  • Kleinere Verbesserungen im Innenraum machen viel aus. Die Mittelkonsole wirkt viel wertiger mit dem neuen Design, wireless Handylader, bessere Staufächer. Plastik rundum scheint etwas besser beim Anfassen zu sein. Türöffnerknöpfe haben beleuchtete Icons drauf - mal schauen ob es die Fragequote „wie komme ich hier raus“ merkbar reduziert :slight_smile:

Alles in allem fühlt sich der Wagen an wie eine gelungene Steigerung. Von außen ist kaum ein Unterschied zum alten zu erkennen, vor allem für nicht-Tesla-Kenner. Aber es hat sich doch einiges getan an dem Auto in den 4 Jahren, und ich bin froh über die vielen Kleinigkeiten die mir das tägliche Fahren über die nächsten 3-4 Jahre, vielleicht auch länger, sicher angenehmer machen werden.

88 „Gefällt mir“

Erste Amtshandlungen nach ein paar Tagen Besitz auch direkt vollzogen:

  • Reifen: nachdem es für den Mach-E meiner Mutter doch sehr gut funktioniert hat, nehme ich für dieses Auto auch Ganzjahresreifen anstatt zweier Rad-/Reifensätze wie bisher immer. Bin der Meinung dass die deutschen Winter die letzten Jahre es nicht mehr rechtfertigen, einen vollwertigen Satz Winterreifen zu nehmen. Sommerreifen bei 0-5° sind aber auch nicht die beste Idee - daher Ganzjahresreifen.
    Es gibt doch schon ganz brauchbare Modelle im Angebot, und nach etwas Recherche habe ich mich für die GoodYear Vector 4Seasons Gen3 entschieden. Ganz knapp im Rennen waren auch:
    – Michelin CrossClimate 2 - der 1er und die SUV Variante sind top. Leider wurde beim 2er der Focus in Richtung Winterperformance auf Schnee verschoben, worunter vor allem in der Nässe die Qualität wohl stark leidet. Und die Abnutzung ist deutlich schneller als für Michelin üblich, daher raus.
    – Conti AllSeasonContact - sehr gut und vor allem auf Rollwiderstand optimiert, wodurch der Verbrauch nochmal etwas runter gehen sollte. Die Optimierung führt aber dazu dass die Haftung beim sportlichen Fahren etwas leidet, und die Abnutzung ist hier auch etwas schnell im Vergleich zu Konkurrenten.
    – Letzten Endes war der GoodYear die insgesamt „rundeste“ Mischung aller für mich wichtigen Parameter, daher sind es die geworden.

  • Kleinigkeiten für den Innenraum: habe für den Hauptablagefach und für die Armlehne ein paar Einlagen von Spigen geholt. Passen super, Qualität von der Marke kennt man ja von diversem Handyzubehör, alles wie erwartet. Dazu ein universelles Ladekabel mit USB-C am anderen Ende von Bauhaus, sodass jegliche Handys, Taschenlampen und sonstiger Kleinkram im Auto geladen werden können, damit bin ich erstmal gerüstet.

19 „Gefällt mir“

Vielen Dank! Ein toller, informativer Bericht. :+1:

3 „Gefällt mir“

Ein super Bericht und schön als Performance-Fahrer mal den Eindruck eines noch bzw. demnächst Ex-Performance-Fahrer zu lesen.

Einzig zum Durchschnittsverbrauch des Refresh-Performance kann ich sagen das ich nach genau einem Jahr bei genau 190 Wh/km raus kam. Winter ca. 200-220 Wh und Sommer deutlich unter 170 Wh. Teilweise sogar unter 160 Wh. Im Jahresmittel hatte ich vorher mit 200 Wh kalkuliert. Somit bin ich 1 Wh besser. Da scheint Dein 2019er Modell ohne die WP doch etwas mehr zu brauchen.

6 „Gefällt mir“

Die PZero sind auch deutlich effizienter, als die alten Pilot Sport 4S!

Das gute Gripniveau der PS4S, vor allem bei Nässe, kostet leider Reichweite.

4 „Gefällt mir“

Habe mich schon gefragt warum Tesla Weiterstadt so hoch liegt…

Aber ist ja das Loop5 Parking…

Gibt es einen Grund, dass Du das Kabel aus dem Bauhaus genommen hast? Besonders gut oder besonders günstig?

Ehrlich gesagt Gewohnheit bzw positive Erfahrung mit ein paar anderen Kabel von den die ich mal zufällig dort gesehen und mitgenommen habe, und seitdem nutze :slight_smile: Dasselbe gibt es auch in genug Variationen von Amazon oder anderswo online. Preis ist OK.

Okay, hatte jetzt schon geschaut… aber der Preis ist schon gut… selbst wenn es nach kurzer Zeit kaputt geht. Eine andere Frage, was nehmt ihr denn fürs Handschuhfach? Bei Ali habe ich so nen Dong für knapp 30 Euro gesehen:

Oder doch lieber sowas:

Dient nur als Beispiel…
Wo habt ihr eure Fußmatten her?
Möchte schon gerne ähnliche die den Originalen haben, aber es gibt wieder ganz ganz viele zur Auswahl…

Morgen wollte ich nochmal übers Auto schauen, habe die Checkliste schon, aber gibt es was, was ich mir besonders gut anschauen muss/sollte?

Fußmatten sind original dabei, auch beim SR jetzt. War mir selbst unsicher, aber wurde vom Mitarbeiter zugesichert dass jedes Auto die Teile kriegt. Bei mir lagen die noch originalverpackt im Kofferraum.

Fürs Handschuhfach nehme ich… erstmal nichts. Der Stick bleibt im USB Port stecken, und mehr Geräte mit Datenanschluss brauche ich zunächst nicht. Der Port dort ist auch ein USB-A, kein USB-C - der zweite Hub würde also nicht passen, der erste schon, wenn man Bedarf an mehreren Ports dort hat.

Stimmt, müsste doch den Anderen nehmen.
Vielen Dank für die Info…

Junge Junge… da kannste wirklich nochmal ne Stange Geld loswerden wenn willst…

Genau, das ist das Loop5 Parkdeck. Tesla liefert mittlerweile dort aus, das ganze Deck H (direkt unter dem Dach) ist von den besetzt. Die Autos kommen per LKW auf dem Parkplatz hinter dem „alten“ Ausliefergebäude rechts vom Loop5 an, werden dort aufbereitet, und dann ins Loop5 Parkhaus rüber gefahren. Im Erdgeschoss des Loop5 haben sie einen kleinen Store wo der Papierkram gemacht wird, und dann geht’s mit einem Mitarbeiter aufs Parkdeck zum Auto.

Meiner wurde gegen 16:15 übergeben (beim Termin um 12:30…), knapp vor Sonnenuntergang - da musste ich erstmal direkt hoch aufs Dach für ein paar Bilder fahren, natürlich :slight_smile:

9 „Gefällt mir“

Hi,

ja, nur ein USB Stecker ist zu wenig. Ich habe daher kurz nach der Übernahme am 23.12. einen Hub bestellt, und er war heute schon in der Post. Dieser hier:

Passt perfekt in die Ecke und tut was er soll. Bin am Überlegen, für die Mittelkonsole die Datenfunktion nachzurüsten, da gibt es auch Lösungen bei Aliexpress. Aber das hat erstmal Zeit.

Ich weiß nicht, ob es das bei den anderen auch gibt. Aber wir haben bei den GoodYear auch noch eine Reifenversicherung vom Hersteller dazu bekommen. Damit wird der bei Nagel-, Bordstein- oder Vandalismusschäden kostenlos ersetzt.
War mit ein Grund für die GoodYear

2 „Gefällt mir“

Gibt es bei Maxxis auch. Reifen kostet die Hälfte. Ansonsten kann man das für ein paar Euro auch bei den meisten Händlern dazubuchen.

Bei mir jammert der Tesla wegen schlechter Übertragungsgeschwindigkeit wenn ich diesen Hub verwende…

Kennzeichen ist Top :+1:
starke Leistung wenn der „kleine“ mit einem 2019er P verglichen wird, der SR kann quasi alles abdecken im Alltag und klar 4 Jahre ist nicht wenig evolution dazwischen.

1 „Gefällt mir“

Ha, wir haben am 29. genau das gleiche M3 übernommen!:grin: Unserer war auch auf dem Barcelona-LKW, daher Verschiebung vom 23. Auf den 29. Auslieferung dauerte knapp 15 Minuten, alles top. Als X-Fahrer macht mich der Verbrauch von ca. 15kw (nach 200 Km) sprachlos, insgesamt hat sich alles wirklich schön sehr verbessert. Jetzt träume ich von einem neuen S, mal sehen was kommt.

1 „Gefällt mir“

Danke für den Hinweis! Die Werkstatt hatte mich nicht drauf hingewiesen dass es so was gibt. Habe dann heute nachgefragt als ich zum Radmuttern Nachziehen da war, tatsächlich gibt es das bei den auch (bzw. ist generell vom Hersteller, nicht von der Werkstatt abhängig). Eben noch registriert, sollte ein Jahr Versicherung drin sein und die Option auf das 2. Jahr zu verlängern. Super Sache!

1 „Gefällt mir“

…also ich besitze zurzeit auch ein M3P (allerdings aktuelles Modell mit LG 5L Akku) und ein aktuelles Standardmodell.

Das Standardmodell habe ich vor der Preiserhöhung bestellt und aufgrund der Vergünstigungen im Dezember schon liefern lassen.

Meine Idee war auch, dass das Standard Modell das M3P ersetzen könnte. Das geht aber leider nicht, genau aus einem Grund. Der Motor bzw. die Anfahrschwäche des Motors.

Mein erster Tesla (SR+ MIC LFP 55KWH) hatte noch den Performance Motor. Damit wäre ich klar gekommen. Aber das Anfahrverhalten von dem aktuellen Standard Modell ist nicht mehr „Tesla Like“. Mit dem Durchzug oder der Endgeschwindigkeit bin ich vollkommen einverstanden, aber von der Ampel weg ein absolutes No Go.

Schade eigentlich!

5 „Gefällt mir“