17.11.2018: Reichweiten-Vergleichsfahrt Hamburg-München

Lieber George, dann sage ich Dir jetzt mal, was mich hier echt annervt: Die immer wieder beliebte Methode, irgendetwas dadurch zu rechtfertigen, dass andere noch viel schlimmer sind. Schlimmer geht immer, das ist mir einfach zu billig.

Wenn jemand seine Meinung oder sein Verhalten nicht anders rechtfertigen kann als durch den Verweis auf andere, die noch viel schlimmer sind, dann kann ich das unmöglich ernst nehmen. Solange Ihr auf dem Niveau diskutiert, werde ich mich nicht inhaltlich an der Debatte beteiligen.

Oder anders ausgedrückt: Ein Jeglicher kehre doch bitte vor der eigenen Tür. :slight_smile:

Sehr schön gesagt Volker. Ich hoffe wir lassen das Thema damit hinter uns und gut ist :slight_smile:

Ich wäre übrigens dabei, wenn’s mal um die Strecke Hammerfest -> Tarifa oder Hammerfest -> Istanbul geht. Da wäre noch etwas Abenteuer und vor allem verschiedene Routen denkbar.

Hamburg -> München ist jetzt echt nix besonderes und fahre ich beruflich eh ein paar Mal pro Jahr. Nett fand ich den Hinweis mit der Mitfahrzentrale. DAS wäre doch mal ne ideale Werbung und würde doch sehr viele interessante Gespräche ergeben und sicherlich auch Gedanken an E-Autos in den mitfahrenden entfachen.
Mach ich übrigens immer mal wieder bei so Fernstrecken. Ihr glaubt nicht, wie positiv das ankommt und wie sehr sich manche freuen, mal Tesla „(mit)fahren zu dürfen“. Auch das Laden ist für die Mitfahrer ein Erlebnis und wenn man dann ein wenig quatscht und ne Kleinigkeit isst, sind sie immer überrascht, wenn ich sage, dass das Laden abgeschlossen ist und wir weiter müssen. Überlegt euch das doch ernsthaft, die Ressonanz wäre sicher sehr gut und würde Hemmnisse abbauen.

Im Tesla nicht, das weiß hier aber eh jeder im Forum, muß man nicht extra erwähnen. Interessant ist, wie schnell es in der Praxis heuzutage geht und wie sich andere aktuelle EVs im Vergleich zu den Teslas auf der Strecke schlagen, und wie sich das bei einer ganzen Flotte auf der Strecke verträgt.

Tolle Idee. Hat allerdings nichts mit der Reichweiten-Vergleichsfahrt zu tun. DAS wär dochmal toll, wenn Du so eine Aktion realisieren würdest, wann fängst Du an? :wink: Das bitte aber in einem eigenen Thread, hier geht’s um die Vergleichsfahrt.

Angesichts von Fahrten Südspitze Spanien → Nordkap bzw. in USA coast to coast (schon länger her) frage ich mich auch, was man mit HH->M denn erreichen /zeigen möchte.

Letzten Endes blockieren die 29 EV - bei einem geplanten Startabstand von nur 45 Sekunden (!) - immer noch knappe Lade-Infrastruktur, so dass es wohl zu Wartezeiten - sowohl für Teilnehmer als auch für Nicht-Teilnehmer - kommen wird.

Im GE-Forum hat jemand gut beschrieben, warum so ein „Vergleich“ keinen Sinn macht:

goingelectric.de/forum/allg … ml#p822397

Ich sehe das so: Das Problem ist erstens sehr offensichtlich und wurde zweitens schon oft genug angesprochen. Daher gehe ich davon aus, dass die Veranstalter das Thema nicht einfach übersehen haben, sondern sich ihre eigenen Gedanken dazu machen. Vor diesem Hintergrund schlage ich vor: Lasst sie doch einfach mal machen. Wir werden ja sehen wie es läuft und vielleicht gehen die Veranstalter beim nächsten Mal mit einem leicht geänderten Konzept an den Start.

Waren nicht neulich 80 Autos im Wald bei Hambach?
Oder erst letzten Donnerstag am Lausitzring?
Oder oder oder?
Hat da Jemand an irgendeiner Säule gewartet?
Hier in Münchberg ist es nie voll. Nicht an den Teslasäulen und nicht an den 4 anderen. In Bayreuth habe ich noch nie, außer mir einmal und den Falschparker eine belegte Säule gesehen. Die bei ATU ist IMMER leer.
Warum sollte es nun bei den paar Autos, die ja alle unterschiedlich laden, unterschiedliche Strecken fahren, unterschiedlich schnell fahren, irgendwelche Beeinträchtigungen geben?

Malt ihr da nicht ein bisschen schwarz?

Ihr wollt alle das mehr eAutos rum fahren, bzw. alle umsteigen und wollt aber immer leere Säulen sehen. Irgendwas passt da doch nicht. Außerdem fährt ein zukünftiger deutscher Elektrofahrer nicht in den USA von Küste zu Küste und die wenigsten werden von Gibraltar zum Nordcap fahren. Die Leute interessiert doch mehr, wie weit man kommt, wenn man so ein Auto kauft. Wenn ich Jemand erzähle, dass ich von Bayreuth nach Potsdam laut Tesla nur 13min länger brauche als mit einem Verbrenner, dann ist das das, was die Leute wissen wollen.

An „unterschiedlichen“ Strecken kommt ja nur die A7 oder A2-A14-A9 in Frage. Es fährt ja sicher niemand Landstraße bis runter :wink:
Ich empfehle letztere Strecke.
Die Nicht-Tesla-Fahrer, die ja ne komplett eigene Fahrt veranstalten (müssen) dürften noch am ehesten interessant sein. Sie haben keine so gut ausgebaute und funktionierende Lade-Infrastruktur und haben auch nicht die Reichweite. Die Teslas… naja… eher uninteressant - auch für zukünftige deutsche Autofahrer, da zu teuer. Schade, dass kein Ampera dabei ist, hätte mich auch persönlich interessiert.

Wieso sind Tesla zu teuer? Habe schon viele für 35.000 bis 55.000 vermittelt

Volker, tut mir leid wenn du das in den falschen Hals Richtung Whataboutismus bekommen hast. Worum es mir tatsächlich geht, ist das Anlegen gleichmäßiger, vernünftiger Maßstäbe im TFF. Der eine schreibt völlig unprovoziert aggressiv daher „ihr macht einen Weitpinkelwettbewerb“ und bekommt dafür noch Zustimmung in Großbuchstaben mit multiplen Ausrufezeichen. Zu beiden Entgleisungen keinerlei Kommentar von den Mods. Das ist aber Ok für mich. Der Angegriffene bezeichnete das in einer Nebenbemerkung eines Beitrages als kleingeistig - aus meiner Sicht eine völlig harmlose und auch zutreffende Erwiderung. Hier aber große Empörung von wegen „Nachtreten“ und Verweis.

So geht’s meiner Meinung nach wirklich nicht. Der herabwürdigende Vorwurf Pinkelwettbewerb hat nichts mit „andere Meinung“ zu tun bzw nur dann, wenn als andere Meinung „kleingeistig“ auch unkommentiert zulässig ist.

Aber egal, ich hoffe ich kann bei der Ankunft zumindest einiger Teilnehmer in München dabei sein. Das Feld dürfte sich in die Länge ziehen…

Damit hast du ja bestens deine eingangs gestellte Frager selbst beantwortet: entweder es läuft reibungslos, dann hat man widerlegt was du befürchtest, oder es klemmt, dann hat man gezeigt, dass die Infrastruktur noch nicht reicht

Überraschenderweise macht sowas aber manchen Leuten einfach nur Spaß, und mehr Begründung braucht es (außer in Deutschland) gar nicht :wink:

:laughing: +100

Wenn wir uns mal beruhigen und einen Schritt zurücktreten, dann ging es doch eigentlich um diesem Beitrag von elektroRot:

Meine persönliche Meinung ist, das elektroRot da einen berechtigen Punkt anspricht. Ich kann und darf die Kritik von elektroRot teilen, obwohl ich die Idee dieses Wettbewerbs interessant finde und sogar verteidige, wie weiter oben in diesem Thread nachzulesen ist.

Als Moderator sehe ich in dem Beitrag von elektroRot eine sachlich vorgetragene Meinungsäußerung, die klar als persönliche Meinung gekennzeichnet ist, und eine konstruktive Kritik. Das daraufhin einsetzende Lamento verfehlt teilweise den Inhalt dieses Beitrags. Daher habe ich als Moderator sanft lenkend eingegriffen, denn es wäre natürlich wünschenswert, dass auf eine sachliche und konstruktive Kritik genauso sachlich und konstruktiv geantwortet wird. Eine Verwarnung hat es meines Wissens in diesem Zusammenhang nicht gegeben.

Zusammenfassung in blau: Dein Vorwurf, es werde mit zweierlei Maß gemessen, ist gegenstandslos. Nicht ich habe die Verwendung des Wortes „kleingeistig“ kritisiert, sondern elektroRot. Ich habe als Moderator lediglich darauf hingewiesen, dass diese Kritik erlaubt sein muss. Genauso wie Du von Deinem Recht Gebrauch macht hast, den Vergleich mit einem Pinkelwettbewerb zu kritisieren. Das hat Dir niemand auch verwehrt. Mir scheint, der Gerechtigkeit und Ausgewogenheit ist damit Genüge getan.

Von mir aus könnten wir jetzt gern von der Metadiskussion wieder zum Thema zurück kehren.

Ganz im Geiste dieser Veranstaltung, nur auf einem geschlossenen Parcours:
:arrow_right: 01.-02.12.2018, Oschersleben: Erstes 24-Stundenrennen für Serien-Elektrofahrzeuge

Hier steht 17.11. in der Überschrift, im Internet finde ich 3.11. Wann geht’s denn nun los? Wo ist das Ziel?

Gruss

George

Am 17.11 . Ist der Tag der Veranstaltung
Ziel ist südlich von München
Alle Teilnehmer lassen sich per Glimpse verfolgen
Viele Streamen auf YouTube
#ecannonball

Danke
Ove

Ok danke erstmal. Das genaue Ziel bleibt geheim?

Also… ich freue mich auf das Event. Ich hatte mich anfangs beworben, bin dann aber wegen massiven Arbeitsaufkommen ( bin in der Heizungstechnik aktiv ) jetzt in der Jahreszeit wieder abgesprungen.

Jedenfalls werde ich bei dem Model 3 Wechsel am SuC Nempitz ( Ove sagt gern „Mumpitz“…) dabei sein und wollte fragen ob wir uns danach, wenn das zweite Model 3 seinen Weg nach München nimmt, zusammen setzen wollen. Gern direkt im Mayr’s Tavern vor Ort und uns ein wenig über die elektrische Zukunft unterhalten. Sollte da Interesse bestehen, bestelle ich gern ein Tisch.

LG aus Leipzig

Warum zum Henker ist der Zielort geheim, an dem Horst die Zeit stoppt? Der Münchner Stammtisch hätte gerne unterstützt (zumindest moralisch mit einem selbst getrunkenen Bier pro ankommenden Teilnehmer). Und jetzt höre ich eben Ove auf YouTube, dass der Zielort „geheim gehalten werden muss“. WTF?

Könnte rechtliche Gründe haben. Wenn mehrere Autos möglichst schnell von einem Start- zu einem Zielort kommen wollen, dann ist das eine genehmigungspflichtige Motorsportveranstaltung.

Wenn hier jemand mitfährt, es gibt ab Fr. 16.11.18 22:00 Uhr eine Vollsperrung ab Seesen in Richtung Süden.
vmz-niedersachsen.de/nieder … lms-ni2978