Impressum / Datenschutz Regeln Cookies
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

12V Bleibatterie durch LiFePO4 im Tesla Model X ersetzt

Moin,

ich habe schon seit einiger Zeit meine alte Bleibatterie durch eine Liontron LiFePO4 Batterie ersetzt.

Hier noch ein kurzen Video zum Umbau: https://youtu.be/y95k7x7skbw

Es handelt sich im eine Liontron LiFePO4 12.8V 20Ah Batterie und preislich liegt diese aktuell bei 258,- € inkl. Umsatzsteuer.

Liontron Batterie LiFePO4 12.8V 100Ah (parow-parts.de)

Wer dazu noch Fragen hat, kann sie gerne hier im Forum stellen.

Grüße

Andy

4 Like

Soll das Werbung sein oder willst du Erfahrungen austauschen?
Impressum:

Annies-Carparts GbR
Am Tribohmer Bach 23
18320 Ahrenshagen-Daskow
Deutschland

Tel.: +49 038225-518660
E-Mail: [email protected]

4 Like

20Ah scheint mir dann doch etwas wenig zu sein. Das Orginal hat meines Wissens nach 40Ah. Die Specs sollten trotz Ersatz durch eine LiFePO identisch sein, oder?

Bei einer Bleibatterie ist nur die hälfte der Kapazität nutzbar, bei einer LiFePO4 kannst du 100 % der angegebenen Kapazität nutzen.

20Ah LiFePO4 entspricht also einer 40Ah Bleibatterie, somit passt das ganz gut.

2 Like

Zunächst mal meine Frage, was du unter „seit einiger Zeit“ verstehst? Fakt ist, dass die LiFePO4 Batterie eine andere Ladekennlinie hat, als die serienmäßige AGM Batterie, was der Tesla natürlich sicher erkennen kann. Es ist also letztlich eine Frage, wie Tesla sich dazu stellt. Letztlich könnten sie ja selbst eine solche Lösung anbieten, wenn sie es wollten.

Unter „seit einiger Zeit“ verstehe ich exakt 13 Monate und 6 Tage, genauer kann ich es dir leider nicht sagen…

Eine AGM Batterie war bei mir mit Sicherheit nicht verbaut… das mag aktuell anders sein.

Wie genau erkennt der Tesla das er eine andere 12V Batterie verbaut hat? Bitte erkläre mir das mal damit ich mitkomme.

Die Ladekennlinie ist nicht das Problem… sondern eher die Ladeschlussspannung und die beträgt bei LiFePO4 Zellen exakt 14.6V die im Tesla auch oft erreicht werden wenn der DC -DC Wandler aktiv ist.

Wie sich das auf die Lebensdauer auswirkt, wird sich erst zeigen.

Wieso sollte Tesla auch wenn sie die Zellen selber herstellen auf teure Lithium Technik gehen + BMS wenn sie die alten Bleibatterien günstig einkaufen können.

Natürlich reicht mir deine Zeitangabe. Es ist ja schon mehr als ein Jahr und hat sich so ja schon als praktikabel erwiesen. In der Zyklenfestigkeit ist ein wertiger LiFePO4 Akku jedem Bleiakku eh haushoch überlegen. Die Bleiakku sterben ja im Tesla gerade, weil sie mit der hohen Zyklenbelastung überfordert sind. Als Orginalakku ist im Tesla (S und X) nach meinem Wissensstand ein AGM 33 Ah 12 V Deep cyle (tiefentladbar) verbaut. Allerdings gibt es verschiedene Einbauvarianten. ( Es gibt wohl auch 36 und 40 Ah Varianten)
Welche Parameter bei Tesla bei der 12V Batterie erfasst werden, weiß ich natürlich auch nicht genau. Allerdings kann technisch gesehen die genaue Lade und Entladekennlinie erfasst werden, wodurch man recht genaue Rückschlüsse auf den Zellzustand ermöglicht.
Hier gibt es zwischen den LiFePO4 Zellen und den Blei Zellen recht bedeutsame Unterschiede.
Die Ladeendspannung ist in der Tat nicht das Problem.
Was deine Frage betrifft, warum Tesla selbst Lithiumbatterien einsetzten sollte, kannst du dir doch selber beantworten. Warum hast du denn bei dir eine eingebaut. Übrigens sind zumindest die AGM Orginalakkus bei Tesla auch nicht billig, sodass sich die Maßnahme auf Dauer durchaus rechnet. Außerdem dürfte auch die Kunden Zufriedenheit dabei eine Rolle spielen.

Ja, und hier gilt natürlich das Gleiche wie bei den Fahrakkus, die mögen nicht auf Dauer auf 100% gehalten werden. Da Bleiakkus aber genau das wollen, ist es grundsätzlich problematisch, Lithium für einen Bleiakku zu tauschen, wenn das Ladegerät das nicht kann. Die halten das zwar eine Weile aus, aber die Lebensdauer leidet eben doch.

Ja, oder man hat halt ein entsprechendes BMS, was genau diese Probleme umschifft. Wir beschäftigen uns unter Anderem damit, Im kommerziellen Bereich Bleiakkus durch moderne Lithiumlösungen zu ersetzen. Dabei stehen solche Probleme auf der Tagesordnung.

Der Liontron hat ein eingebautes BMS somit kann die Batterie selbst mit Opa’s VW Käfer 12V Ladegerät geladen werden und selbst wenn die Ladeschlussspannung von 14.6V nicht erreicht wird dann wird die Batterie halt nur nicht ganz voll.

Wenn der Tesla nun also die LiFePO4 Batterie nachlädt und die Ladeschlussspannung von dieser Batterie erreicht ist, schaltet das BMS den Ladevorgang ab.

Somit kann diese Batterie also nicht überladen werden.

Fahrradakkus haben in der Regel Lithium Ionen Zellen, diese sind etwas empfindlicher als LiFEPO4 Zellen was die Ladeschlussspannung betrifft.

Um exakt zu bleiben, auch LiFePO4 Zellen sind Lithium Ionen Akkus.

Ja und der Dc/DC Wandler im Tesla findet das bestimmt auch ganz super, wenn das BMS plötzlich den Akku wegschaltet.

Gut, es scheint ja zu funktionieren.

Nein, LiFePO4 sind Lithium-Eisenphosphat Akkus und keine Lithium Ionen Akkus ( andere Zusammensetzung, Bauform, Ladeschluss und Entladespannung etc.)

Der Akku wird nicht weggeschaltet sonst würde das Fahrzeug sofort eine Fehlermeldung geben ( 12V Batterie schwach )

Es wird nur der Ladevorgang zu den Zellen unterbrochen, es geht nichts mehr rein aber trotzdem noch raus.

Entschuldigung, wenn ich das jetzt technisch nicht verstehe, aber @Annies-Carparts: warum hast du das gemacht, bzw. was ist der Vorteil dieses Umbaus?
Mein MX ist jetzt vier Jahre alt, dementsprechend rechne ich kurz- bis mittelfristig damit, dass die Batterie das zeitliche segnet.

Dann lies doch bitte einfach den Punkt 11. Ausführungsformen bei meinem Link. Da ist auch LiFePO4 (Lithium Eisen Phosphat) als Anodenmaterial (Plus Pol) aufgeführt.

Meine 12V Batterie war nach fast 4 Jahren defekt… da es Preislich keinen Unterschied zu einer neuen Tesla 12V Bleibatterie macht, habe ich auf LiFePO4 gewechselt.

Ich gehe von einer deutlich längeren Lebensdauer aus.

1 Like

Ja und nun? Probleme damit?

1 Like

Wenn du zum Thema nichts beitragen kannst, dann schlage ich vor, es beim lesen zu belassen - DANKE

3 Like

Weiß doch jeder Zweite das der Kollege Kfz Artikel verkauft.
Sehe da jetzt nicht die Problematik, außer man ist neu im Forum und bläst sich erstmal künstlich auf…

Edit sagt: Beitrag zurückgezogen, alles wieder auf Anfang :wink:

1 Like