/dev/null : Aussortierte Off-Topic-Beiträge

Sonstige Beiträge...

Re: Reduzierung der Ladegeschwindigkeit bei öfterem DC-Laden

von goetzingert » 13. Jan 2020, 16:34

Tesla3Model hat geschrieben:
Eckhard hat geschrieben:[i]Auch wenn es etwas offtopic ist. Die Tafelbergladekurve vom Audi e-tron mit 140kW - 154kW von 0%-79,5% ist ein echter Vorteil bei der Kälte.
Bei Temperaturen zwischen 0-9 Grad hat der e-tron am Anfang dann mit rund 100kW anstatt 140kW geladen und sich dann innerhalb der erste 20-30% SOC durchs Laden soweit aufgeheizt, dass dann mit der maximalen Ladeleistung geladen werden konnte. Das funktioniert bei allen Tesla nicht, wie auch der aktuellen Winterlangstreckentest von Björn Nyland im Model 3 gezeigt hat. Sobald er mit einem SOC von über 12% am Schnelllader angekommen ist war die Batterie erst für die maximale Ladekurve warm genug als diese schon von der üblichen Reduzierung aufgrund des SOCs herunter geregelt worden ist.

Nichts für ungut, aber du verbreitest viel Unwissen und Halbwissen in deinen Ausführungen und Videos (abgesehen von den sehr oft klickbaitigen Titeln...), die du irgendwo im Internet aufgeschnappt hast.

Du kannst ja nicht deine absolute Meinung anhand von "einem" Video von Bjorn Nyland basieren ohne ein Model 3 dauerhaft zu fahren - die Leute hier haben dir schon widersprochen. Wenn die Batterie im Model 3 warm genug ist, dann kann Model 3 vom Stand aus mit 200kW laden. Das hat dein Lieblings-Audi nicht mal ansatzweise. Sehr bald auch mit 250kW.

Zusätzlich arbeitet Model 3 sehr präzise und steuert die Ladetemperatur durch das BMS auf die Kommastelle mit den stators. Davon sind die meisten deutschen Hersteller Jahrzehnte entfernt!

Und du versuchst uns zu überzeugen, dass die ungeschulten Mitarbeiter von Audi, welche wahrscheinlich DC von AC nicht unterscheiden können und für die CCS ein Schimpfwort ist, uns irgendwelche schriftliche Bestätigungen aushändigen würden, dafür dass Audi niemals die Ladegeschwindigkeit drosseln wird?! - das könnnen dir selbst die Leute bei der Technik von VAG nicht bestätigen, denn die wissen es selbst bestimmt noch nicht.

Ich empfehle dir dringends dieses Video aus dem Sommer
https://www.youtube.com/watch?v=AfTbdbnr_0I


Wenn man nur vor Augen hat, wie oft Audi-Fahrer mit Rückrufaktionen bei der Batterie zu kämpfen haben - das macht keinen guten Eindruck, dass die Ingenieure bei Audi überhaupt wissen, was möglich ist und was nicht - es wird noch herumexperimentiert.

Und Audi kann Degradation eigentlich egal sein, denn die haben von Werk aus 12% Degradation in der Batterie eingebaut. Da lobbe ich mir lieber Tesla, die versucht, Resourcen zu schonen anstatt 150kg und 12kWh sinnlos durch die Gegend zu ziehen, nur weil die eigenen "Fachleute" sich mit der Technik nicht auskennen und viel Puffer brauchen.

Hoffentlich merkst du selbst wie unglaubwürdig dein Auftretten hier ist? Hoffentlich gibt es hier nicht andere Agenda(letzte Videos als Beispiel:"Audi versus Tesla Service:","Alle Tesla-Modelle: Reduzierung der Ladeleistung" (obwohl wir schon Model 3s mit 100,000km haben ohne Drosselung der Ladeleistung)...Da sehe ich schon eine Tendenz bei dir und Audi gibt nicht so ohne weiteres für 15 Tage ein Auto...
Ich würde die Mods bitten deine Kommentare zu beobachten!


Naja zumindest bei S und X trägt Dirk ja nur Sachen zusammen die er von diversen Quellen, eben auch viele betroffene Fahrer hört. Ich als Model S 75d Fahrer danke ihm schon für den Erkenntnissgewinn
 
Beiträge: 971
Registriert: 22. Jan 2018, 08:51
Land: Deutschland

Re: Reduzierung der Ladegeschwindigkeit bei öfterem DC-Laden

von Eckhard » 14. Jan 2020, 09:48

ChrEgger hat geschrieben:Dirk, du hattest vor langer Zeit hier mal erwähnt, dass du einen 100'er Akku beobachtest. Hast du per Zufall aktuelle Zahlen von diesem Fahrzeug?

Richtig. Ich bin dran. Sieht so aus das es auch reduziert worden ist, aktuell fehlt noch die Bestätigung da die letzten Superchargerladungen nicht optimal waren (Kälte, Überfüllung usw.).

Tesla3Model hat geschrieben:
Eckhard hat geschrieben:[i]Auch wenn es etwas offtopic ist. Die Tafelbergladekurve vom Audi e-tron mit 140kW - 154kW von 0%-79,5% ist ein echter Vorteil bei der Kälte.
Bei Temperaturen zwischen 0-9 Grad hat der e-tron am Anfang dann mit rund 100kW anstatt 140kW geladen und sich dann innerhalb der erste 20-30% SOC durchs Laden soweit aufgeheizt, dass dann mit der maximalen Ladeleistung geladen werden konnte. Das funktioniert bei allen Tesla nicht, wie auch der aktuellen Winterlangstreckentest von Björn Nyland im Model 3 gezeigt hat. Sobald er mit einem SOC von über 12% am Schnelllader angekommen ist war die Batterie erst für die maximale Ladekurve warm genug als diese schon von der üblichen Reduzierung aufgrund des SOCs herunter geregelt worden ist.

Nichts für ungut, aber du verbreitest viel Unwissen und Halbwissen in deinen Ausführungen und Videos (abgesehen von den sehr oft klickbaitigen Titeln...), die du irgendwo im Internet aufgeschnappt hast.

Du kannst ja nicht deine absolute Meinung anhand von "einem" Video von Bjorn Nyland basieren ohne ein Model 3 dauerhaft zu fahren - die Leute hier haben dir schon widersprochen. Wenn die Batterie im Model 3 warm genug ist, dann kann Model 3 vom Stand aus mit 200kW laden. Das hat dein Lieblings-Audi nicht mal ansatzweise. Sehr bald auch mit 250kW.


Ich freue mich, dass du mit so viel Leidenschaft diskutierst, finde deinen Angriff aber etwas übertrieben.

Ich weiß, für viele ist es schwierig, objektiv mehrere E-Autos im Blick zu haben und deren Vorteile gegeneinander zu stellen.

Mir fällt das leicht, weil für mich ein Auto einfach ein Gebrauchsgegenstand und nicht mein Allerheiligtum ist. Ich bin kein Markenanhänger, das war ich noch nie, auch bei Tesla nicht und werde ich nun bestimmt auch nicht bei Audi.

Was ich damit sagen will, nur weil ich Vorteile bei einem Auto, wie z.B. den e-tron bezüglich dem Verlauf einer Ladekurve kommentiere, ist das kein Angriff gegen die Ladekurve von Tesla oder gegen das Model 3 sondern zeigt einfach ein unterschiedliches Verhalten in der Praxis.
Jeder muss dann selber entscheiden was für ihn relevant ist und was nicht.
Jeder muss selbst wissen wie oft er eine hohe Ladeleistung zum Start einer Langstreckenfahrt braucht oder eben nicht.

Ich habe kein Problem damit, wenn andere Model 3 Fahrer andere Erfahrungen im Winter machen als Björn, dann ändere ich gerne meine Meinung. Mir geht es nicht darum etwas gut oder schlecht zu machen, ich sehe mich als Beobachter. Teilt mir Björn den ich schon seit vielen Jahren bezüglich seiner Tests kenne und dessen Aussagen ich gut einschätzen kann mit, dass er bei seinem 1.000km-Test Probleme mit der Ladeleistung aufgrund der geringen Batterietemperatur hatte, dann übernehme ich das ohne erst einmal eine Umfrage zu starten wie das bei anderen ist. Stellt sich das dann als falsch heraus, ändere ich das, wenn ich entsprechende Rückmeldungen bekommen die die gleiche Datengrundlage (Batterietemperatur, Ladestationen, Wetter usw. enthalten).

Ohne jemanden persönlich zu nahe treten zu wollen glaube ich mittlerweile keinen Aussagen beim Thema Ladeleistung und Verbrauch ohne genau die Rahmenbedingungen zu kennen. Ich weiß aus eigener Erfahrung wie viele Faktoren hier Einfluss nehmen, dass mit dem gleichen, ja sogar mit dem selben Auto sehr unterschiedliche Ergebnisse erzielt werden können.

Von außen ist es immer leicht, Halbwissen und Unwissen vorzuwerfen, ich empfehle dir, dich selber mal vor die Kamera zu stellen und diese Herausforderung anzunehmen.
Du wirst dich wundern wie kurz 100 Zeichen sind, die du für einen aussagekräftigen Titel hast und wie schnell dir dann andere vorwerfen das du Unwissen und Halbwahrheiten verbreitest und dein Titel Clickbait ist.

Dabei wissen die wenigsten was Klickköder wirklich sind, nämlich Titel, die Inhalte versprechen, um viele Klicks zu bekommen, die dann im Video aber gar nicht vorkommen.
Das ich das noch nie gemacht habe ist selbstverständlich, das der eine oder andere Titel dem einen oder anderen zu griffig formuliert ist kann vorkommen, denn über die Bewertung der Botschaft entscheidet immer der Empfänger, nicht der Sender.

Viele Grüße

Dirk vom E-Auto-Vlog
Tesla Model S75, Schiebedach, Premium Ledersitze, SW 2020.8.2 BJ 06/17
Smart ED 451 22kW Lader BJ 04/16 seit 01/20 -
BMW i3 94Ah 04/17-04/19
 
Beiträge: 691
Registriert: 29. Jan 2017, 10:42
Land: Deutschland

Re: Tesla Momente

von UTs » 14. Jan 2020, 11:11

Draht hat geschrieben:...auf die 2400km lange Reise ohne SuC nach Whitehorse begeben.
Nun habe ich mit ihm Kontakt aufgenommen und hoffe von Ihm zu erfahren wie sich das M3 so im hohen Norden Kanadas schlägt. ;)

Guter Test! Aktuelle Temperatur in Whitehorse: -39°. :shock: :shock:
Mein Referal Link: http://ts.la/ulrich4718
 
Beiträge: 5599
Registriert: 4. Jan 2013, 06:23
Land: Deutschland

Re: Reduzierung der Ladegeschwindigkeit bei öfterem DC-Laden

von Tesla3Model » 14. Jan 2020, 11:13

"Klickköder" " das ich doch nicht gemacht habe"?! Merkst du es nicht oder verkaufst du uns für zu dumm - ALLE deine Titel sind ein clickbait...

Was Bjørn Nyland angeht, entweder lügst du oder hast eine andere Agenda...

Hier ist das Video, es hat 0(NULL!) etwas mit Temperatur zu tun - es waren die Stalls, die herumgezickt haben(jetzt kommt mir keiner und sagt IONITY funktioniert immer zuverlässig...)
https://youtu.be/V27JS2odb-s

Minute 13:30

Er sagt es auch, dass als er den Stall gewechselt hat, seine Ladeleistung auf 120+ gestiegen ist, was bei Model 3 über 60-70% normal ist. Und wenn du seine Videos so gut kennst, wüsstest du dann, dass Ladegeschwindigkeit total egal ist, wenn dein Auto(étron) im Winter über 300-350Wh auf der Autobahn schluckt!
Was wichtig ist km/hr und da ist das Model 3 mindestens wenn nicht mehr als 2X schneller als étron und vergleichbare Fahrzeuge. Das kannst du den Freunden aus Audi so weitergeben, damit sie die Ladekurven nicht falsch bei ihren slides verwenden...

Und wenn du so offen bist, dann will ich mal gerne sehen, wie die Kommunikation mit Audi Zustande gekommen ist - bitte mit Email Screenshots. Wer ist auf wen zuerst gekommen, was ist die Verabredung, wie wirst du für die Videos belohnt usw.?

Das natürlich mit Dokumenten bitte - ich bin mir sicher du hast nichts zu verbergen, dann kannst du die Unterlagen dann hier gerne posten. Daten natürlich geschwärzt. Bin ich SEHR gespannt drauf.
Tesla Model 3 / AWD / Midnight Silver / Schwarz / 18 aero ohne AHK / HW 3.0 ohne FSD
 
Beiträge: 1417
Registriert: 6. Mai 2019, 17:16
Land: Deutschland

Re: Reduzierung der Ladegeschwindigkeit bei öfterem DC-Laden

von segwayi2 » 14. Jan 2020, 11:18

Wenn man anständig diskutieren will sollte man Worte wie du lügst oder willst jemanden für dumm verkaufen nicht in den Mund nehmen.
So kommt man mit Sicherheit zu keinem Konsens.
Ich finde Eckard hat gesittet geantwortet und du solltest es auch tun und deinem Schreibstil anpassen und dich mehr auf Argumente verlassen.
Segwayi2
https://twitter.com/segway_i2
P85 03/14
295.000 km
71 kWh usable full pack
Vers.: 2020.8.1.1 fd1e27c66
Benutzeravatar
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 8902
Registriert: 24. Aug 2013, 11:50
Wohnort: Düsseldorf
Land: Deutschland

Re: Akku & Reichweite im Winter

von DanielD3005 » 14. Jan 2020, 11:45

Hallo zusammen,

zum Thema Verbrauch bei kalten Temperaturen hat der Youtuber DieserDad ein schönes Video veröffentlicht. Am Ende stellt er da was die Außentemperatur für Auswirkungen auf den Verbrauch hat.
Das hat mich sehr erstaunt!
Ca. 5Kw pro 10 Grad Unterschied ist schon eine Ansage. Schaut es euch an, was ist eure Erfahrung damit?
Ich kann das durchaus bestätigen. Fahre jeden Tag 100km zur Arbeit und zurück.

Grüße,
Daniel
Model 3 LR AWD, Midnight Grey, Aero wheels, black interior, AHK, FSD
23.04. Bestellt - 21.05. geliefert (Stress Pur ;))
Mein Referral Link: https://ts.la/daniel63666
 
Beiträge: 61
Registriert: 21. Apr 2019, 21:34
Land: Deutschland

Re: Reduzierung der Ladegeschwindigkeit bei öfterem DC-Laden

von Tesla3Model » 14. Jan 2020, 12:38

segwayi2 hat geschrieben:Wenn man anständig diskutieren will sollte man Worte wie du lügst oder willst jemanden für dumm verkaufen nicht in den Mund nehmen.
So kommt man mit Sicherheit zu keinem Konsens.

Wenn jemand entweder dreist lügt oder mich für dümmer als ich bin hält (denn eine dritte Möglichkeit gibt es hier nicht - die Wahrheit sagt er nicht...), dann nehme ich genau die Worte, die dazu passen.

Ich sage die Sachen im Leben immer wie sie sind! Wenn du der Heuchlerei mächtig bist, tut mir leid, das bin ich nicht und passt nicht zu mir!

Und der einzige der hier Argumente und Fakten mit Videobeweisen und eigener Erfahrung liefert, bin ich, btw! Brauchst mich also nicht belehren, sondern deinen Kumpel anschreiben, ob er einen Etron mit einem Model 3 im direkten Vergleich gezogen hat. Oder gar das besagte Video von Bjorn Nyland, was er zitiert, überhaupt richtig dargestellt hat (oder verstanden hat...)

Im Übrigen haben mich viele Leute per PN angeschrieben, die derselbe Meinung sind und seine Videos aus dem besagten Grund nicht schauen...
Wir warten also auf eine Offenlegung der Unterlagen zu den Verabredungen für die PR Videos von Audi.
Tesla Model 3 / AWD / Midnight Silver / Schwarz / 18 aero ohne AHK / HW 3.0 ohne FSD
 
Beiträge: 1417
Registriert: 6. Mai 2019, 17:16
Land: Deutschland

Re: Akku & Reichweite im Winter

von Tesla3Model » 14. Jan 2020, 12:48

DanielD3005 hat geschrieben:Hallo zusammen,

zum Thema Verbrauch bei kalten Temperaturen hat der Youtuber DieserDad ein schönes Video veröffentlicht. Am Ende stellt er da was die Außentemperatur für Auswirkungen auf den Verbrauch hat.
Das hat mich sehr erstaunt!
Ca. 5Kw pro 10 Grad Unterschied ist schon eine Ansage. Schaut es euch an, was ist eure Erfahrung damit?
Ich kann das durchaus bestätigen. Fahre jeden Tag 100km zur Arbeit und zurück.

Die Videos von dem schaue ich mir definitiv nicht an (und würde allen davon abraten!). Der hat vor kurzem gar nicht gewusst wie das Pairing an Superchargern funktioniert oder gar von Ladekurven was gewusst und sein Model 3 hat er seit 3 Monaten oder so. So viel dazu...
Da kann gar nichts produktives dabei rauskommen.

Und 5kW?! kann er wahrscheinlich nicht ermittelt haben, wahrscheinlich 5kWh/100km...Aber wenn er 5kW gesagt haben soll, dann :lol: :lol: :lol:

Du sollst dir lieber das Thema hier und die geposteten Daten aus den Autos hierzu lesen und den Dad hierrauf verweisen - vielleicht lernt er etwas dabei und es kommen informativere Videos am Ende.
Tesla Model 3 / AWD / Midnight Silver / Schwarz / 18 aero ohne AHK / HW 3.0 ohne FSD
 
Beiträge: 1417
Registriert: 6. Mai 2019, 17:16
Land: Deutschland

Re: Tesla Momente

von Kellergeist2 » 14. Jan 2020, 12:50

UTs hat geschrieben:Guter Test! Aktuelle Temperatur in Whitehorse: -39°. :shock: :shock:

Ist doch klar, dass er ein Elektroauto fährt, denn bei den Temperaturen kann man ja wohl kaum mit einem Diesel fahren. :lol:
Gruß, Kellergeist2
S 85, dunkelblau, DL, AP1, Kaltwetter
Bestätigt: 17.03.15 | FIN: FF0924xx 03.06.15 | Prod: 02.07.15 | Transp.: 22.07.15 | Lief: 28.09.15
1. Akku | 2. DU @ 44Tkm 04/17 | 2. 12V-Batt @ 93Tkm 04/19 | 2. MCU @ 101Tkm 09/19
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 3754
Registriert: 24. Aug 2014, 11:24
Wohnort: DE-49716 Meppen
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: Tesla Momente

von Draht » 14. Jan 2020, 12:51

UTs hat geschrieben:
Draht hat geschrieben:...auf die 2400km lange Reise ohne SuC nach Whitehorse begeben.
Nun habe ich mit ihm Kontakt aufgenommen und hoffe von Ihm zu erfahren wie sich das M3 so im hohen Norden Kanadas schlägt. ;)

Guter Test! Aktuelle Temperatur in Whitehorse: -39°. :shock: :shock:

Kontakt hat geklappt, z.Z. geht es bis zu -50° runter hat er mir mitgeteilt, die Reichweite schrumpft auf 2/3, der nächste Schnellader ist um die 1100 km entfernt :shock:
Gruß Dirk..mit dem M3 unterwegs.. wenn meine Frau mich lässt ;-)
M3 Res 31.3.16, Abgeholt 12.3.19 VIN:223xxx SW 2020.4.1
referral: https://ts.la/vera79223
28.12.19 e-up bestellt
Benutzeravatar
 
Beiträge: 633
Registriert: 31. Mär 2016, 09:24
Wohnort: Region Hannover
Land: Deutschland

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: brau01ma, RedStromer, Saftwerk, Schlichti, Twitter [Bot] und 4 Gäste