Next Generation Roadster - ist der im Alltag zu gebrauchen?

Informationen zum neuen Supersportwagen....

Re: Next Generation Roadster - ist der im Alltag zu gebrauch

von Mathie » 29. Nov 2017, 00:35

Sucseeker hat geschrieben:Auf dem roten Roadster waren MICHELIN Pilot Sport Cup 2 Semislicks montiert.

Index ist Y, d.h. 300km/h.

Sicher? Ich dachte die Reifen wären mit Index ZR(Y) und nicht Y und damit für über 300 km/h zugelassen. Habe jetzt mal bei Michelin nachgeschaut:

http://www.michelin.de/autoreifen/miche ... port-cup-2

Edit, hier noch die Fundstelle, weshalb Reifen mit Kennzeichnung ZR(Y) über 300 km/h zugelassen sind:

3.1.4.1. bei Reifen, die für Geschwindigkeiten von mehr als 300 km/h geeignet sind, muss der Buch­ stabe „R“ vor dem Code für den Felgendurchmesser durch die Angabe „ZR“ ersetzt sein, und der Reifen muss mit einer Betriebskennung, die aus dem Symbol „Y“ für die Geschwindigkeits­ kategorie und dem entsprechenden Tragfähigkeitsindex besteht, gekennzeichnet sein. Die Be­ triebskennung muss in Klammern stehen, z. B.: „(95Y)“;

Quelle: Regelung Nr. 30 der Wirtschaftskommission der Vereinten Nationen für Europa (UN/ECE) — Einheitliche Bedingungen für die Genehmigung der Luftreifen für Kraftfahrzeuge und ihre Anhänger

Gruß Mathie
6/2015 bis 8/2019 MS 85D
seit 8/2019 MS Ludicrous Performance
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 9456
Registriert: 10. Apr 2015, 20:47
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: Next Generation Roadster - ist der im Alltag zu gebrauch

von mm_spawn » 19. Dez 2018, 13:09

Ich denke dass der Roadster ein perfektes Alltagsauto wird. Von der sozialen Verträglichkeit sicher eher auf dem Niveau von einem Porsche 911 anzusiedeln. Der steht gerade in Süddeutschland der an jeder Ecke und wird als "normales" Auto der Luxusklasse angesehen. Ganz anders wie z.B. ein Ferrari. Das selbe gilt für die Nutzbarkeit im Alltag, mit 2+2 Sitzen und dem damit einhergehenden Stauraum würde ich den auf jeden Fall im Alltag nutzen.

Das Reifenthema wird sicher gelöst. Bei Michelin ist es z.B. so, dass die Reifen generell auf 320 km/h freigegeben sind. Falls man nun ein Auto hat das mit einer höheren Geschwindigkeit eingetragen ist kann man sich über den Reifenhändler eine Freigabe dafür von Michelin auf einen Reifen im Standardprogramm holen. Damit hat man dann keine Mehrkosten. Sollte das im Einzelfall nicht möglich sein produziert Michelin von bestimmten Reifen auch besondere Chargen die dann eine höhere Freigabe haben. Diese sind dann zwar unwesentlich teuer wie die Standardmodell aber lange nicht so extrem wie beim Bugatti Veron. Ich bin der Meinung, dass die Reifen beim Chiron auch schin deutlich günstiger geworden sind.
 
Beiträge: 24
Registriert: 17. Dez 2018, 17:11
Wohnort: Marbach
Land: Deutschland

Re: Next Generation Roadster - ist der im Alltag zu gebrauch

von JeanSho » 19. Dez 2018, 17:04

Ich werde dem Fahrzeug mit Respekt begegnen und damit umgehen. Nicht jeder mag solche hochwertigen Autos. Für mich sicher kein "Alltagsauto".
JeanSho
______________________
Tesla Roadster (12.2011)
BMW C Evolution (09.2014)
Model S P100DL (08.2019)
CT 3-Motor reserviert
Fiat 500e
Benutzeravatar
 
Beiträge: 3376
Registriert: 10. Jan 2012, 00:07
Wohnort: 14959 Trebbin (ca. 30 km südlich von Berlin)
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Roadster

Re: Next Generation Roadster - ist der im Alltag zu gebrauch

von Blackbird » 20. Dez 2018, 14:00

Mit der Alltagsgebräuchlichkeit ist das auch bei uns die große Frage.

Model S fahren wir meist allein - insofern ist ein kleineres Auto vollkommen akzeptabel.

Aaaaber, man hat sich halt an viele Kleinigkeiten gewöhnt und die sind beim Roadster noch nicht beantwortet:

Frunk? unabdingbar: Wir fahren immer rückwärts in die Garage und der Tageseinkauf ist vorne drin; ich habe keine Lust jedesmal vorher auszusteigen und den Einkauf aus dem hinteren Kofferraum rauszuräumen um dann wieder einzusteigen und das Auto einzuparken. Und das Summerning funktioniert aufgrund einer Doppelgarage, bei der die Einfahrt schmaler ist als die Garage selbst (logisch) nicht.

Kofferraum muss mindestens so groß sein, dass man bequem 4 Flaschenkisten unterbringen kann - ohne Stapeln und ohne, dass man Gefahr läuft, davon erschlagen zu werden.

Dach könnte (für diesen kleinen Spalt!) elektrisch bedienbar sein - blöd ist doch, dass man das Dach manuell runternehmen und dann noch irgendwo verstauen muss. Für ein Elektroauto sollte das elektrisch funktionieren - dann stört das Ding auch nicht im Kofferraum. Ansonsten kann das Dach auch fest verbaut sein - quasi als C-Ausführung.

Aber letztes ist nur bedingt unter Alltagsgebrauch zu verstehen. Ich denke jedoch, dass man bei den täglichen Stadtfahrten aus Bequemlichkeit darauf verzichten wird, das Dach regelmäßig abzunehmen - abgesehen davon, dass unsere Breiten sowieso nur sehr bedingt dafür geeignet sind.
Model S P90D seit 2.10.2015 - FW 2019.36.2.1
 
Beiträge: 583
Registriert: 28. Jun 2015, 17:03
Land: Deutschland

Re: Next Generation Roadster - ist der im Alltag zu gebrauch

von mm_spawn » 20. Dez 2018, 16:49

Ohne Zweitwagen wird es sicher nicht gehen. Kann mir nicht vorstellen, dass man 4 Sprudelkisten in den Kofferraum des Roadsters bekommt. Bei der Dachkonstruktion wäre ich dankbar wenn es bei der manuellen Version bleiben würde. Ich habe noch keine elektrische Dachkonstruktion erlebt die nicht spätestens ab 270 km/h angefangen hätte zu pfeifen und laut zu werden. Ein Hardtop mit einer soliden manuellen Verriegelung sollte da besser sein. Dazu kommt bei einem elektrischen Verdeck viel Gewicht an einem ungünstigen Schwerpunkt. Tesla wird ja mit dem Roadster sicher anfangen das ganze Konzept auch etwas auf Trackperformance zu optimieren.
 
Beiträge: 24
Registriert: 17. Dez 2018, 17:11
Wohnort: Marbach
Land: Deutschland

Re: Next Generation Roadster - ist der im Alltag zu gebrauch

von philipp » 20. Dez 2018, 22:58

Blackbird hat geschrieben:Mit der Alltagsgebräuchlichkeit ist das auch bei uns die große Frage.

Model S fahren wir meist allein - insofern ist ein kleineres Auto vollkommen akzeptabel.

Aaaaber, man hat sich halt an viele Kleinigkeiten gewöhnt und die sind beim Roadster noch nicht beantwortet:

Frunk? unabdingbar: Wir fahren immer rückwärts in die Garage und der Tageseinkauf ist vorne drin; ich habe keine Lust jedesmal vorher auszusteigen und den Einkauf aus dem hinteren Kofferraum rauszuräumen um dann wieder einzusteigen und das Auto einzuparken. Und das Summerning funktioniert aufgrund einer Doppelgarage, bei der die Einfahrt schmaler ist als die Garage selbst (logisch) nicht.

Kofferraum muss mindestens so groß sein, dass man bequem 4 Flaschenkisten unterbringen kann - ohne Stapeln und ohne, dass man Gefahr läuft, davon erschlagen zu werden.

Dach könnte (für diesen kleinen Spalt!) elektrisch bedienbar sein - blöd ist doch, dass man das Dach manuell runternehmen und dann noch irgendwo verstauen muss. Für ein Elektroauto sollte das elektrisch funktionieren - dann stört das Ding auch nicht im Kofferraum. Ansonsten kann das Dach auch fest verbaut sein - quasi als C-Ausführung.

Aber letztes ist nur bedingt unter Alltagsgebrauch zu verstehen. Ich denke jedoch, dass man bei den täglichen Stadtfahrten aus Bequemlichkeit darauf verzichten wird, das Dach regelmäßig abzunehmen - abgesehen davon, dass unsere Breiten sowieso nur sehr bedingt dafür geeignet sind.


Eure Sorgen will ich mal haben!

Bin mit dem Aktuellen Roadster seit 4 Jahren täglich, nun mit 100tkm auf der Uhr, unterwegs, inklusive gross Einkauf. Alles machbar. Nur eine einstellungs Frage.
Mein Empfehlungscode: http://ts.la/philipp4748
Gibt für Dich, 1500km SuC free

Roadster 2.5 2010
Model S Reichweite 2019
Benutzeravatar
 
Beiträge: 399
Registriert: 6. Jun 2012, 15:26
Wohnort: Ermatingen
Land: Schweiz
Fahrzeug: Tesla Roadster

Re: Next Generation Roadster - ist der im Alltag zu gebrauch

von Melanippion » 21. Dez 2018, 01:03

Ich muss schmunzeln über den Ansatz mit einem Roadster 2020 den Alltag bestreiten oder gar den Wagen in eine DIN-Garage parken zu wollen. Der Roadster passt zum Discounter-Lebensmitteleinkauf und Volkskinobesuch genauso wie eine Einladung an Claudia Schiffer zur Essener Tafel.

Roadster und Essen, wo es hingehört
Bild
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1457
Registriert: 27. Mär 2016, 12:22
Land: Deutschland

Re: Next Generation Roadster - ist der im Alltag zu gebrauch

von mm_spawn » 21. Dez 2018, 12:48

Also von der Nutzbarkeit im Alltag dürfte der Roadster bis auf die langen Ladezeiten einem Porsche 911 in nichts nachstehen und ein 11er war schon immer perfekt Alltagstauglich wenn man jetzt nicht gerade mit 4 Personen für 2 Wochen zum Skifahren will.

Auch die soziale Verträglichkeit ist alleine durch das schön zurückhaltende Design eher auf dem Niveau eines 11er, Audi R8 oder Lotus Evora anzusiedeln. Lambos und Ferraris wirken da trotz gleichem Preisniveau ganz anders im Stadtbild.
 
Beiträge: 24
Registriert: 17. Dez 2018, 17:11
Wohnort: Marbach
Land: Deutschland

Re: Next Generation Roadster - ist der im Alltag zu gebrauch

von Toschi » 21. Dez 2018, 18:46

Melanippion hat geschrieben:Der Roadster passt zum Discounter-Lebensmitteleinkauf und Volkskinobesuch genauso wie eine Einladung an Claudia Schiffer zur Essener Tafel.


Stimmt nicht, seit ich den X habe, muss ich mein Geld auch zusammenhalten :lol:
Dateianhänge
IMG_0812.jpeg
Gruß Thorsten
...mit X 75 D
 
Beiträge: 532
Registriert: 12. Nov 2016, 21:37
Wohnort: Nahe Hamburg
Land: Deutschland

Re: Next Generation Roadster - ist der im Alltag zu gebrauch

von Talkredius » 19. Jun 2019, 00:18

????
Ich kann mir billig einfach nicht leisten.

@phillipp +100
swwmo könnte eine Abhandlung mit 100+ Seiten schreiben warum das so ist.
Ein einleuchtender Beweis : Ich habe es bis heute nicht geschafft mit meinem Model S kilometermäßig gleich zu ziehen.
Präsident des Teslafahrer und Freunde e.V.
http://www.tff-ev.de
Entspannung ist Pin runter und den Krach einfach hinter sich lassen
Benutzeravatar
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 3791
Registriert: 27. Apr 2011, 22:06
Wohnort: Hückelhoven
Land: Deutschland

Vorherige

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste