Was würdet ihr wählen wenn morgen Bundestagswahl wäre?

Sonstige Beiträge...

Was würden Sie wählen wenn morgen Bundestagswahl wäre?

CDU/CSU
13
8%
SPD
6
4%
AfD
37
22%
Grüne
61
37%
Linke
15
9%
FDP
23
14%
NPD
0
Keine Stimmen
Piraten
4
2%
Freie Wähler
2
1%
andere
5
3%
 
Abstimmungen insgesamt : 166

Re: Was würdet ihr wählen wenn morgen Bundestagswahl wäre?

von Boris » 7. Jan 2017, 17:12

Die bescheidene Bezahlung ist nach meiner Meinung eines der Probleme: die guten Leute gehen lieber in die Wirtschaft und tun sich Politik nicht an. Also bleibt nur die zweite Garde.

Und früher waren es nicht nur Berufspolitiker, die im Leben nichts anderes gemacht haben, und es waren Idealisten, ich erwähne nur mal Willy Brandt und Franz-Josef Strauß, die haben sich getraut klare Ansagen zu machen und da ging es noch hoch her.
Model S: P90+, Multicoat Rot, ausgeliefert 06.03.2014 (07/2019 90er Akku erhalten)
Model 3: LR DualDrive, AP, Midnight, ausgeliefert 15.02.2019
1x Model 3 Reservierung vom 02.04.2016 in Reserve
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 4189
Registriert: 5. Jul 2013, 15:37
Wohnort: Hamburg
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: Was würdet ihr wählen wenn morgen Bundestagswahl wäre?

von Franko30 » 7. Jan 2017, 17:22

Danke ihaire für diesen sehr persönlichen Beitrag. Es gibt einfach nicht DIE Norm wie sie extreme Parteien wie die AfD gerne allen oktroyieren würden. Ich selbst habe in meinen 20ern das Gefühl gehabt "ist es das wirklich mit nur Frauen gut finden?" und verstand auch nie die "iiih Igitt" Aufregung im heterosexuellen Lager (weil ich ein Mann bin) über Männer die auf Männer abfahren. Zumal ich eben auch in der Lage bin Männer sexuell attraktiv zu finden. Auch hatte ich damals ein paar gleichgeschlechtliche Erfahrungen gemacht. Und obwohl ich heute Hetero-Familienvater bin so sehe ich es immer noch so, daß in der geschlechtlichen Identität nichts so absolut gesetzt werden sollte wir es eben heute noch der Fall ist.
Genauso wie in politischen und weltanschaulichen Diskussionen nichts absolut gesetzt werden darf, man kann immer dazulernen und ändert seine Meinung im Laufe des Lebens sicher mehrmals. Wobei das bei mir langsam eher stärker ins linke und auch ins harte Öko-Spektrum geht, als früher - obwohl das natürlich direkt gegen meine "gesättigte" wohlhabende Lebenssituation geht, z.B. war ich mit einer der Erstunterzeichner der Initiative Vermögende für die Vermögenssteuer.

Aber genau diese "Konflikte" zu erleben und zu durchdenken finde ich wichtig. Fortschritt in Richtung zukunftsfähiges Leben und wirtschaften wird qua Definition immer das bisherige herausfordern und somit alle Menschen zwingen ihre Komfortzone zu verlassen.

Cheers Frank
Model S 90D (Das Schiff 3) & Model X Signature P90D (The next big thing)
If you take any conservative position on a social or economic issue and boil away all the rhethoric, what you are left with is 'I got mine, screw you!'
Benutzeravatar
 
Beiträge: 4049
Registriert: 21. Sep 2013, 22:29
Wohnort: Schwäbisch Hall
Land: Deutschland

Re: Was würdet ihr wählen wenn morgen Bundestagswahl wäre?

von Leto » 7. Jan 2017, 17:23

Boris hat geschrieben:Die bescheidene Bezahlung ist nach meiner Meinung eines der Probleme: die guten Leute gehen lieber in die Wirtschaft und tun sich Politik nicht an. Also bleibt nur die zweite Garde.

Und früher waren es nicht nur Berufspolitiker, die im Leben nichts anderes gemacht haben, und es waren Idealisten, ich erwähne nur mal Willy Brandt und Franz-Josef Strauß, die haben sich getraut klare Ansagen zu machen und da ging es noch hoch her.


Da ist was dran, ich kenne niemanden (habe ein paar Freunde und ehemalige KlassenkameradInnen mit recht prominenten Positionen im Landtag) der gut ist in dem Job und es als Broterwerb macht. Und die Einschätzung ist komplett unabhängig von der Partei... ich schätze einen Abgeordneten der SPD sehr aber würde seine Partei nicht mit der Kneifzange anfassen.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 7299
Registriert: 23. Nov 2013, 19:30
Land: Deutschland

Re: Was würdet ihr wählen wenn morgen Bundestagswahl wäre?

von Mathie » 7. Jan 2017, 17:46

Boris hat geschrieben:Die bescheidene Bezahlung ist nach meiner Meinung eines der Probleme: die guten Leute gehen lieber in die Wirtschaft und tun sich Politik nicht an. Also bleibt nur die zweite Garde.

Und früher waren es nicht nur Berufspolitiker, die im Leben nichts anderes gemacht haben, und es waren Idealisten, ich erwähne nur mal Willy Brandt und Franz-Josef Strauß, die haben sich getraut klare Ansagen zu machen und da ging es noch hoch her.

Ich kenne einige Leute aus dem Politbetrieb persönlich. Das sind oft Idealisten und keinesfalls zweite Garde. Über einen befreundeten Ex-Politiker aus der Staatssekretärs-/Staatsministerebene habe ich bei verschiedenen Gelegenheiten mal Leute aus der ersten Machtebene persönlich außerhalb des Jobs kennengelernt, etwa wenn man sich auf Ausstellungseröffnungen o.ä. getroffen hat. Da sind solche und solche drunter, aber einige waren definitiv beeindruckende Personen, die ich nie in die zweite Garde einardnen würde.

Kenne geschäftlich auch Leute aus der obersten Führungsebene von großen Unternehmen. Du brauchst unterschiedliche Fähigkeiten um in der Politik oder in einem Wirtschaftsunternehmen zu führen.

Ich weiß deshalb nicht, ob man für mehr Geld bessere Politiker bekäme, Wären Daxvorstände oder gar Maschmeyer wirklich die bessere Wahl? Oder wollen wir vielleicht einen Unternehmerdarsteller wie Trump, der zum Politdarsteller wird, weil er seinen Narzissmus mit TV-Shows nicht mehr befriedigen kann? Mir hat eigentlich schon der Maschmeyer-Buddy, der in unerreichter Hellsichtigkeit Putin als lupenreinen Demkraten bezeichnete bevor er einen Versorgungsposten bei Nordstream bekam als Kanzler gelangt. Da brauch ich kein Maschi im Original, nur weil man mit Politik mehr Geld machen kann, als wenn man Drückerkolonnen auf den sprichwörtlichen kleinen Mann loslässt und die Sparguthaben umzuverteilen.

Ich glaube Menschen, die wegen des zu geringen Gehalts nicht Politiker werden wollen, wären nicht unbedingt die besten Politiker. Vielleicht ist das natürlich eine unzulässige Verallgemeinerung aus meiner individuellen Perspektive.

Gruß Mathie
6/2015 bis 8/2019 MS 85D
seit 8/2019 MS Ludicrous Performance
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 9380
Registriert: 10. Apr 2015, 20:47
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: Was würdet ihr wählen wenn morgen Bundestagswahl wäre?

von nikwest » 7. Jan 2017, 18:36

Was ich nicht verstehe ist, warum man sowas wie die AfD überhaupt braucht. Was für eine Veränderung wünschen sich die Menschen? Deutschland steht doch im Vergleich zu vielen anderen Nationen top da. Ich für mich sehe nicht wie das eine AfD nur im Ansatz besser machen könnte. Ich bin weder SPD noch CDU-Wähler, finde auch die große Koalition eine schlechte Lösung. Aber dafür ist es trotzdem ganz gut gelaufen. Generell wünsche ich mir auch mehr Akzente in der Umweltpolitik, mehr Rechtsliberalität und mehr Solidarität mit Menschen, die nicht so gut darstehen. Die Partei dafür gibt es leider nicht, aber für mich geht es sowieso nur um Akzente.
Was wollen die AfD-Wähler den konkret erreichen? Das verstehe ich nicht. Die Lebenssituationen einzelner Menschen werden sie mit Sicherheit nicht verbessern können. Die Globalisierung auch nicht zurückschrauben und Deutschland deutscher machen können. Alle Versuche in diese Richtung würden unsere Lebenssituation erheblich verschlechtern.
Also AFD-Wähler, was wäre konkret besser, wenn die AfD an der Regierung wäre? Dexit? Nationale Grenzen? Spricht der DHL Bote dann wieder deutsch an Stelle von rumänisch?
 
Beiträge: 1764
Registriert: 13. Aug 2012, 09:08
Land: Deutschland

Re: Was würdet ihr wählen wenn morgen Bundestagswahl wäre?

von Toaster » 7. Jan 2017, 18:37

was mich immer wieder amüsiert - hier und in anderen runden: die AfD erringt einen wahlerfolg nach dem anderen, aber niemand will sie angeblich gewählt haben bzw. würde sie wählen! erstaunlich, wie sich menschen wirklich benehmen, wenn sie unbeobachtet sind...
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1414
Registriert: 30. Sep 2014, 09:51
Wohnort: "Kaputte Straßen-Land" (NRW)
Land: Deutschland

Re: Was würdet ihr wählen wenn morgen Bundestagswahl wäre?

von mephisto » 7. Jan 2017, 18:48

Die Umfrage sollte man eventuell nochmal in der Ownersarea durchführen :) die 26% AfD schockieren mich schon.
S90D
 
Beiträge: 752
Registriert: 21. Aug 2014, 22:39
Land: Deutschland

Re: Was würdet ihr wählen wenn morgen Bundestagswahl wäre?

von Toaster » 7. Jan 2017, 18:51

? warum das jetzt? solange umfragevarianten probieren bis dir persönlich das ergebnis angenehm ist?
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1414
Registriert: 30. Sep 2014, 09:51
Wohnort: "Kaputte Straßen-Land" (NRW)
Land: Deutschland

Re: Was würdet ihr wählen wenn morgen Bundestagswahl wäre?

von mephisto » 7. Jan 2017, 18:54

Noe, eher trolle ausschliessen.. sogesehen kann ja jeder im Forum angemeldete mitstimmen..

Mir fehlt einfach die Phantasie, daß sozial privilegierte die sich einen Tesla leisten können, von der AfD verführen lassen. Ernsthaft.
Zuletzt geändert von mephisto am 7. Jan 2017, 18:55, insgesamt 2-mal geändert.
S90D
 
Beiträge: 752
Registriert: 21. Aug 2014, 22:39
Land: Deutschland

Re: Was würdet ihr wählen wenn morgen Bundestagswahl wäre?

von JeanSho » 7. Jan 2017, 18:55

Zur Zeit fühle ich mich in keiner Partei wirklich wieder. Es war einmal etwas von den Grünen. Es war noch früher mal etwas von der SPD. Es war einmal die CDU. Es war einmal die FDP. Und ja: es ist auch etwas von der AFD. Aber keiner traue ich so richtig. Wollen wir nicht langsam mal über die Gründung einer Partei nachdenken?
JeanSho
______________________
Tesla Roadster (12.2011)
BMW C Evolution (09.2014)
Model S P100DL (08.2019)
CT 3-Motor reserviert
Fiat 500e
Benutzeravatar
 
Beiträge: 3376
Registriert: 10. Jan 2012, 00:07
Wohnort: 14959 Trebbin (ca. 30 km südlich von Berlin)
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Roadster

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: em.zwei, relg und 5 Gäste