Förderung DUH sinnvoll?

Allgemeine Informationen zur mobilen Zukunft...

Re: Förderung DUH sinnvoll?

von GalileoHH » 21. Nov 2016, 21:06

Volker.Berlin hat geschrieben:Wieso hast Du solche Bedenken, den Willen des Volkes umzusetzen?


Habe ich nie behauptet. Warum würde ich wohl sonst Volksinitiativen vorschlagen?

PS: Ich hege weder Sympathie für die Vorgehensweise der Autokonzerne im Abgasskandal, noch möchte ich, dass sich das wiederholt. Das wird hier häufiger mal durcheinandergebracht.

Volker.Berlin hat geschrieben:Da wird es Dich freuen, zu hören, dass ich in einer Genossenschaft engagiert bin, und zwar sowohl finanziell als auch in erheblichem Umfang mit meiner Freizeit, die sich genau diesen Zielen verschrieben hat, im bescheidenen Rahmen ihrer Möglichkeiten.


War nicht als Aufforderung an dich gemeint sondern als Antwort auf die Frage, welche Alternativen ich sehe.
P90DL 04/16 in Midnight Silver
Benutzeravatar
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 1327
Registriert: 23. Apr 2014, 18:54
Land: Deutschland

Re: Förderung DUH sinnvoll?

von Healey » 21. Nov 2016, 21:14

Ich will mal etwas zynisch antworten. GalileoHH, da Du nicht mal auf den angebotenen link von Volker.Berlin reagierst, sondern herumlavierst, ich glaube Dir langsam kein Wort mehr. In meinen Augen versuchst Du nur Unfrieden und Unruhe zu stiften.
:evil:
LGH
Model S85D seit 20.05.2015 und 156.000 km, 200 Wh/km über alles
Model 3 AWD, seit 22.03.2019 und 27.000 km, 160 Wh/km über alles
Cybertruck vorbestellt am 22.11.2019
http://ts.la/hermann8125
Benutzeravatar
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 10815
Registriert: 9. Nov 2014, 12:15
Wohnort: Ragnitz
Land: Oesterreich
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: Förderung DUH sinnvoll?

von Volker.Berlin » 21. Nov 2016, 21:46

GalileoHH hat geschrieben:
Volker.Berlin hat geschrieben:Wieso hast Du solche Bedenken, den Willen des Volkes umzusetzen?

Habe ich nie behauptet.

Doch, das hast Du. Du hast uns ausführlich erklärt, dass Du es für falsch hältst, dass die DUH die Regeln durchsetzt, die demokratisch legitimiert beschlossen wurden.

GalileoHH hat geschrieben:War nicht als Aufforderung an dich gemeint sondern als Antwort auf die Frage, welche Alternativen ich sehe.

Ich habe das auch nicht als Aufforderung an mich verstanden. Vielmehr wollte ich meinen Beitrag als Aufforderung an Dich verstanden wissen, Deinen Worten auch Taten folgen zu lassen.

Damit sind wir wieder ganz am Anfang dieses Threads: Entweder kritisieren und besser machen, oder halt andere machen lassen, aber dann auf ihre Art. Erinnerst Du Dich? Du hast Dich da etwas billig aus der Affäre gezogen damit, dass Du als einzelner Privatmensch ja doch nichts machen könntest -- was, wenn man sich andere Leute in diesem Forum anguckt, einfach nicht stimmt.

Healey hat geschrieben:Ich [...] glaube Dir langsam kein Wort mehr. In meinen Augen versuchst Du nur Unfrieden und Unruhe zu stiften.

So weit würde ich nicht gehen, aber Du verhedderst Dich zunehmend in Deinen eigenen Argumenten. Gleichzeitig kritisieren und dann nur Sachen vorschlagen, die andere umsetzen müssten, ist halt ein bisschen zu einfach. Es zwingt Dich doch keiner dazu! Du könntest einfach etwas leiser treten, dann würde niemand Anstoß nehmen. Oder Du denkst Deine Argumentationskette nochmal sorgfältig von vorn bis hinten durch und erklärst uns dann nicht nur, was wir alles nicht tun sollen, sondern auch, welche Konsequenzen sich aus Deiner Argumentation ergeben und was Du nun zu tun gedenkst. Es muss ja nicht gleich eine (von Dir vorgeschlagene!) Volksinitiative sein, obwohl es vollkommen im Rahmen des Möglichen wäre, dass Du eine solche in Gang bringst. Die von Dir genannten Beispiele zu G9 und NOlympia wurden auch von ganz normalen Menschen ins Leben gerufen und mit Leben gefüllt.

(Ja, ich bin mir bewusst, dass dieser letzte Absatz etwas harscher ausgefallen ist, als Ihr es sonst von mir gewohnt seid; ich habe jetzt lange genug mit Zaunpfählen gewunken. Wenn die Message zwischen den Zeilen nicht gelesen wird, muss man halt mal Klartext reden.)
Benutzeravatar
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 15616
Registriert: 31. Okt 2012, 19:09
Wohnort: Berlin
Land: Deutschland

Re: Förderung DUH sinnvoll?

von tvdonop » 21. Nov 2016, 22:21

Volker.Berlin hat geschrieben:(Ja, ich bin mir bewusst, dass dieser letzte Absatz etwas harscher ausgefallen ist, als Ihr es sonst von mir gewohnt seid; ich habe jetzt lange genug mit Zaunpfählen gewunken. Wenn die Message zwischen den Zeilen nicht gelesen wird, muss man halt mal Klartext reden.)


Zaunpfähle haben schon ihre Berechtigung!
Elektrisch unterwegs seit 3/2012 / TESLA Model S seit 1/2014
Model S90D FL Titanium, Pano, Luftfederung, AP1, Premium Upgrade - seit 28.6.2016
Model 3 D LR Grey AP2.x mit FSD seit 2.3.2019
2 x Powerwall2 & Senertec DACHS BHKW
Benutzeravatar
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 2226
Registriert: 6. Feb 2014, 13:41
Wohnort: Berlin Schlachtensee
Land: Deutschland

Re: Förderung DUH sinnvoll?

von past_petrol » 21. Nov 2016, 22:29

tvdonop hat geschrieben:
Zaunpfähle haben schon ihre Berechtigung!



Und nicht selten werden diese einfach von Verbrennern niedergemäht...arme Dinger ! 8-)
X100D, ab 03/2019
S85D, 03/2015 - 03/2019
ZOE intens Z.E. 40, seit 03/2017
PV 10,494 kWp
KEBA P30-Cluster, Lokales Lastmanagement
digitalStrom
Benutzeravatar
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 4597
Registriert: 11. Nov 2014, 11:17
Land: Deutschland

Re: Förderung DUH sinnvoll?

von volker » 21. Nov 2016, 22:34

Naheris hat geschrieben:Das Recht auf Eigentum ist übrigens (auch) ein Menschenrecht, also in der Verfassung (dem Grundgesetz) verankert. Ein Einfahrverbot für Dieselfahrzeuge in die Innenstädte würde direkt in die Eigentumsrechte der Betreiber eingreifen, indem es die Fahrzeuge nutzlos und wertlos macht.


Ich habe im guten Glauben an die geringe Umweltschädlichkeit im Jahr 2005 einen Diesel gekauft. Seit dem ist viel passiert, er bekam irgendwann eine gelbe Plakette und Stuttgart hat eine grüne Umweltzone. Wurde ich enteignet? Nein. Wurde mein Fahrzeug nutzlos? Tut immer noch was es soll, aber nicht mehr in vielen Innenstädten. Da muss ich halt ÖPNV nutzen. Wurde es wertlos? Wenn ich bei Mobile.de suche, finde ich Inserate zu 25% des Neupreis, was für so eine alte Gurke nicht schlecht ist.

So wie die Autoindustrie die Politik mit dem Argument "Arbeitsplätze!" gefügig macht, bringst du hier die Halter von Diesel-PKW gegen Durchsetzung des geltenden Rechts in Stellung. Aber daran ist nicht das geltende Recht schuld! Sondern der Hersteller besagter PKWs. Und die DUH verhilft geltendem Recht zur Durchsetzung.
Autos und Häuser brauchen keinen Auspuff.
Benutzeravatar
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 11398
Registriert: 26. Apr 2012, 14:06
Wohnort: Ehningen b. Böblingen
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: Förderung DUH sinnvoll?

von Measureman » 21. Nov 2016, 22:40

Dazu kommt:
Seit letztem Jahr ist klar, das Diesel nicht die Bohne so sauber sind, wie angegeben. Wer sich seither noch einen Diesel neu gekauft hat, wusste zumindest, dass er das Risiko eingeht, einem Betrug aufzusitzen.
85D seit 28.03.15 und immer noch begeistert
Benutzeravatar
 
Beiträge: 3425
Registriert: 3. Nov 2014, 10:37
Wohnort: Aschheim-Dornach bei München
Land: Deutschland

Re: Förderung DUH sinnvoll?

von Spürmeise » 21. Nov 2016, 22:42

Naheris hat geschrieben:Ein Einfahrverbot für Dieselfahrzeuge in die Innenstädte würde direkt in die Eigentumsrechte der Betreiber eingreifen, indem es die Fahrzeuge nutzlos und wertlos macht.

Nö stimmt doch nicht: jeder keine seine stinkende Dieselkarre weiterhin bestimmungsgemäß nutzen, wenn er sich selber in seiner eigenen hermetisch abgedichteten Garage umbringen will. Aber Unbeteiligte im Stadtverkehr zu vergiften, damit ist Schluss.
Verbrennerfrei seit 1992: Mini-El City mit 159Wp PV zur DC-Ladung; 1999: 2,5kWp PV; 12/2013: Smart fortwo ED3. M3 CRI: #591xxx
 
Beiträge: 957
Registriert: 21. Jul 2014, 10:19
Land: Deutschland

Re: Förderung DUH sinnvoll?

von Alfred » 21. Nov 2016, 23:56

Naheris hat geschrieben:Ein Einfahrverbot für Dieselfahrzeuge in die Innenstädte würde direkt in die Eigentumsrechte der Betreiber eingreifen, indem es die Fahrzeuge nutzlos und wertlos macht.

Das Einfahrverbot gibt es doch schon. Ältere Diesel haben eine gelbe Plakette. Und dürfen fünf oder zehn Jahre nach dem Kauf in viele Städte nicht mehr rein.
Von Ravensburg auf die A8 Richtung Stuttgart führt der vorgeschlagene Weg über eine Bundesstraße durch die grüne Umweltzone in Ulm. Der Weg über das Autobahnkreuz ist 17km weiter.
Interessant: Man kann bei Google Maps nicht sagen, dass er bei Planen der Route eine grüne Umweltzone meiden soll.
 
Beiträge: 527
Registriert: 30. Jul 2015, 20:18
Land: Deutschland

Re: Förderung DUH sinnvoll?

von twiker » 22. Nov 2016, 01:08

Viele sehr gute Argumente sind hier in diesem Thread ausgetauscht - eine super Diskussion in diesem tollen Tesla-Forum. Manch hitziger Übereifer gehört dazu - es dient der Sache. Eine riesige Steigerung gegenüber einer nur ansatzweisen ähnlichen Diskussion vor Jahren im TWIKE-Forum. Ein weiter so ist nicht mehr möglich, die Veränderung ist zwingend und unaufhaltsam. So extrem und unakzeptabel für manche die DUH-Forderungen und -Vorgehensweisen erscheinen, das Pendel wird ganz sicher nicht schnell aus der bisherigen Extremposition in diese andere Extremposition schwenken. Langfristig planbare Lösungen zur Steuerung der Neuzulassungen sind vorteilhaft für die Verursacher und die Beteiligten. Kurzfristige Verbote sind vorteilhaft für die Betroffenen. Über den richtigen Weg muss gestritten werden.

Noch zaghaft wächst der reale Protest: 250 Protestanten heute in Stuttgart:

http://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.demo-gegen-schadstoffe-in-stuttgart-feinstaub-buerger-an-b-14-wollen-taten-sehen.626e78e6-dee9-4279-8610-252470bcd377.html
http://www.swp.de/muensingen/nachrichten/suedwestumschau/erneut-feinstaubalarm-in-stuttgart_-demo-fuer-giftfreie-luft-14024668.html
http://www.swr.de/landesschau-aktuell/bw/stuttgart/kampf-gegen-die-abgase-feinstaubalarm-und-demo/-/id=1592/did=18513890/nid=1592/bt2klb/

Vielleicht mögen einige Elektrofahrer auch diese Veranstaltung unterstützen: Mehrere Natur- und Umweltschutzgruppen haben für diesen Donnerstag, 24. November, um 19 Uhr im Württembergischen Kunstverein (Kunstgebäude am Schlossplatz in Stuttgart) den DUH-Bundesgeschäftsführer Jürgen Resch zu einem Vortrag eingeladen. Resch will referieren, wie ein schadstoffarmes Stuttgart möglich wäre.
 
Beiträge: 30
Registriert: 28. Apr 2015, 22:38
Land: Deutschland

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: busheizer, E-BOB, fbnch, i2i3m3, principia, Stevie0 und 20 Gäste