Leistungsbezogene Autopilotfunktion

Technische Informationen zum Model S...

Re: Leistungsbezogene Autopilotfunktion

von Naheris » 13. Okt 2015, 13:56

Ein ACC welches die kommende Streckenführung berücksichtigt gibt es schon in einem Serienfahrzeug. Das fängt an zu rollen/rekuperieren bevor man an dem Geschwindigkeitslimit vorbei kommt (z.B. einem Ortseingang) oder erlaubt keine strengen Beschleunigungen ohne Kickdown vor der eigenen Autobahnabfahrt. Es ist also machbar - und neben dem Komfort wohl auch effizienter als normale Geschwindigkeitsregelassistenten.
Fahrzeuge: VW e-Golf BEV, Volvo V60 D6 PHEV, VW Passat GTE PHEV.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 4025
Registriert: 18. Nov 2014, 01:13
Wohnort: bei Augsburg
Land: Deutschland

Re: Leistungsbezogene Autopilotfunktion

von Healey » 13. Okt 2015, 13:58

Meine Frau hat bis heute nicht verstanden, was Spannung, Stromstärke und Leistung sind...in der ersten Woche Tesla hat Sie es versucht, als Sie aber merkte Sie kommt auch ohne dieses Wissen von A nach B hat Sie darauf verzichtet es wirklich verstehen zu wollen.
Von mir aus einen Expertenmodus, (Freak-Mode um in Elon's Jargon zu bleiben, ich selbst würde Ihn ja verwenden), aber für die Masse ist die Einfachheit das Tolle.
LGH
Model S85D seit 20.05.2015 und 152.000 km, 200 Wh/km über alles
Model 3 AWD, seit 22.03.2019 und 22.000 km, 160 Wh/km über alles
Cybertruck vorbestellt am 22.11.2019
http://ts.la/hermann8125
Benutzeravatar
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 10545
Registriert: 9. Nov 2014, 11:15
Wohnort: Ragnitz
Land: Oesterreich
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: Leistungsbezogene Autopilotfunktion

von past_petrol » 13. Okt 2015, 13:59

snooper77 hat geschrieben:
past_petrol hat geschrieben:Exakt das bringt mich im Lichte der FW7 zu einem weiteren Punkt - ein Konzept, welches in der Softwareindustrie bei UIs durchaus öfter mal vorkommt. Der Expertenmodus ?


Gerade bei moderner Software wird sehr viel Wert darauf gelegt, gerade auf einen solchen Expertenmodus oder zu viele Konfigurationsmöglichkeiten zu *verzichten*. Moderne Software ist einfacher zu bedienen als alte, sieh z.B. die Evolution bei Office.

Gemäss dem Motto: Biete dem Nutzer nur das an, was auch relevant ist. So soll es auch beim Model S bleiben.

Wer auf Teufel komm raus Energie sparen will, der soll den Expertenmodus names "rechter Fuss" benutzen :D


OT: Office ist ein ganz schlechtes Beispiel ! Und Expertensoftware bleibt Expertensoftware ;) - die ist immer kompliziert - der Experten wg. ...

Deshalb ist es ja explizit einschaltbar - wenn man es erworben hat. Früher oder später wird Tesla die Platform um ein SDK erweitern, das wird auch der nächste Schlag gegen das bestehende System sein...das kommt von ganz allein...

Dem normalen Benutzer wird Normales geboten, dem Experten eben mehr. So war das gemeint...

Ich schaffe es schon, energiesparend zu fahren - viele aber nicht. Hinter dem HHF-Mode steckt die Idee, daß der Wagen von ALLEIN die Strecke mit der angegebenen Vorgabe schafft. Stell Dir vor, der Autopilot ist wirklich gut, dann sage ich, wohin ich will und zwar ohne Stopp ! Der Wagen versucht das dann allein...

Ich sage ja nicht, daß es einfach ist, aber diese Art ist nochmal Benutzerfreundlicher, als selbstfahren. Man steigt ein uns gibt den Sprachbefehl: "Nach Hannover - kein Zwischenstopp".

Is schon cool, oder ? Und für axpie und checkkaptain: "Nach Hannover - einen Zwischenstopp" - nur so als Beispiel. Und wenn es im Winter ganz doof läuft, dann fordert der Autopilot mich von Hamburg kommend in Fallingbostel auf, das Lenkrad zu übernehmen, da wir laden müssen. Das geht jetzt schon manuell, aber offensichtlich haben ja einige da ein Problem und je mehr wir in die Masse rutschen, je eher wird das ein Thema...
X100D, ab 03/2019
S85D, 03/2015 - 03/2019
ZOE intens Z.E. 40, seit 03/2017
PV 10,494 kWp
KEBA P30-Cluster, Lokales Lastmanagement
digitalStrom
Benutzeravatar
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 4520
Registriert: 11. Nov 2014, 10:17
Land: Deutschland

Re: Leistungsbezogene Autopilotfunktion

von Yellow » 13. Okt 2015, 14:01

past_petrol hat geschrieben:..., aber z.B. zu sagen - bringe mich mit 65 kWh von HH nach Berlin ist durchaus eine machbare Angelegenheit - oder eben mit z.B. 210 Wh/km...

Nochmal: das gibt es bereits! Das geht mit der Trip-Anzeige im Fenster "Energie".
Ich stelle dann die TACC so ein, dass unten rechts für die Restkapazität am Ziel = "14%" (86% = 65 kWh) angezeigt wird (wenn ich mit 100% starte).
Und das ohne nervige Geschwindigkeitswechsel ;)

Alles, was es braucht, um Deinen Wunsch zu erfüllen, wäre eine umgerechnete Anzeige, die Dir den prognostizierten Durchschnittsverbrauch bis zum Ziel anzeigt.
WENIGER SCHREIBEN, MEHR LESEN!
Tesla-Fahrer seit 03/2014, Moderator seit 09/2016
Bis 06/2015: P85, bis 12/2016: S85D, bis 03/2019: X90D,
Seit 06/2019: XP100DL Raven
http://ts.la/stefan7726
Benutzeravatar
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 10003
Registriert: 8. Jan 2013, 16:31
Wohnort: Hannover
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model X

Re: Leistungsbezogene Autopilotfunktion

von UTs » 13. Okt 2015, 14:12

Aber dann passt er nicht die Geschwindigkeit bergauf/bergab automatisch verbrauchsoptimiert an und das manuelle Eingreifen entfällt :roll:
Mein Referal Link: http://ts.la/ulrich4718
 
Beiträge: 5464
Registriert: 4. Jan 2013, 05:23
Land: Deutschland

Re: Leistungsbezogene Autopilotfunktion

von SRAM » 13. Okt 2015, 14:16

Wegen Gefälle / Steigung wäre eine maximale Beschleunigung in % der maximal möglichen in g sinnvoller, da man ja weder den nachfolgenden Verkehr bei der Steigung durch zu träges Beschleunigen nerven, noch die Vorausfahrenden beim Gefälle zu sehr bedrängen will.


Gruß SRAM
C5 Exclusive / Alfa Romeo Montreal / SLK 230 Kompressor

https://www.youtube.com/watch?v=neNfmYN6N08
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1519
Registriert: 28. Dez 2013, 11:41
Land: Deutschland

Re: Leistungsbezogene Autopilotfunktion

von r.wagner » 13. Okt 2015, 19:18

Interessant, dass "leistungsabhängiges TACC" offenbar auch andere beschäftigt.

Habe dazu schon vor einigen Monaten folgenden Post geschrieben:
viewtopic.php?f=4&t=5760&hilit=Tacc&start=20#p95561

Trifft es genau. Auch im SeC Wien habe ich mal mit dem direkten Staff darüber diskutiert. Sie haben die Idee interessant gefunden, notiert und angekündigt, sie an die Entwicklung weiterzuleiten.
Viel erwarte ich mir davon nicht. Aber wer weiss....
bG, Richard
___________________________________________________

MS P85D seit 31.3.2015 - blue/pano/air
MX Signature P90DL seit 30.09.2016 - Sig.red/6-seater/fully loaded
Roadster Sport Signature 250 (#239 of 250) seit 30.06.2017 - Brilliant Yellow
Benutzeravatar
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 2078
Registriert: 2. Jan 2015, 12:46
Wohnort: Wolfsgraben, AT
Land: Oesterreich

Re: Leistungsbezogene Autopilotfunktion

von Boris » 13. Okt 2015, 19:57

Finde die Idee von past_petrol sehr gut und ihaire hat das noch verfeinert: einfach eingeben ich will mit x% o.ä. am SuC ankommen, Rest macht der Autopilot.
Model S: P90+, Multicoat Rot, ausgeliefert 06.03.2014 (09/2019 90er Akku erhalten)
Model 3: LR DualDrive, AP, Midnight, ausgeliefert 15.02.2019
1x Model 3 Reservierung vom 02.04.2016 in Reserve
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 4103
Registriert: 5. Jul 2013, 14:37
Wohnort: Hamburg
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: Leistungsbezogene Autopilotfunktion

von past_petrol » 13. Okt 2015, 20:29

Siehste - da ist schon ein wenig etwas dran...

;)
X100D, ab 03/2019
S85D, 03/2015 - 03/2019
ZOE intens Z.E. 40, seit 03/2017
PV 10,494 kWp
KEBA P30-Cluster, Lokales Lastmanagement
digitalStrom
Benutzeravatar
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 4520
Registriert: 11. Nov 2014, 10:17
Land: Deutschland

Leistungsbezogene Autopilotfunktion

von EcoCarer » 13. Okt 2015, 20:51

Ich war bei einem Teil des Gespräches mit dem wirklich sehr sympathischen HHF auch dabei. Kann mir schon denken, wie sich sein Gedanke zu dem Vorschlag entwickelt hat. @past_petrol erinnerst Du Dich auch daran? - Das hier:
Er hat doch von einer seiner regelmäßig oder oft gefahrenen Langstrecke mit x Kilometern erzählt und wie er sie unter der Einbeziehung der SuC-Stopps (drei glaube ich/sprach er von 600 oder 800 km?) mit der höchsten Durchschnittsgeschwindigkeit bzw. in der kürzesten Zeit zurücklegen kann. Er sprach von 140 km/h die er jetzt im Schnitt bereits erreicht hätte - INKLUSIVE LADESTOPPS!!!
Er hat sich durch trial and error an eine dazu optimale Boxenstopp, äh Ladestoppstrategie herangetastet. Er beschrieb wieviele Minuten er exakt an welchem der drei SuCs lädt, bevor er wieder mit V-Max oder eben fast V-Max weiterfährt. Ein echter Pitstopp-Experte...
Ich glaube er möchte das mit der beschriebenen Idee - in Abhängigkeit der Machbarkeit auf der Strecke, des Verkehrsaufkommens und vielleicht auch der anwesenden Beifahrerin - ähnlich perfekt durch das Auto steuern lassen.

Rennen is imma! - Wie wir so unter Radsportlern sagen.[emoji16]

Edit: Ach ja. Ich finde den Experten- oder HHF-Modus klasse. Würde ihn nutzen.
Benutzeravatar
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 1437
Registriert: 29. Jul 2012, 16:47
Land: Deutschland

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast