Tesla Cybertruck - Unmoralisch und Verschwenderisch?

Infos zum elektrischen Pickup...

Re: Tesla Cybertruck - Unmoralisch und Verschwenderisch?

von BalticTesla » 25. Nov 2019, 13:52

jonn68 hat geschrieben:
Snuups hat geschrieben:
Dupk001 hat geschrieben:Bei der Breite habe ich irgendwo gelesen, das er nur 2m breit ist!?
Stimmt das?
Dann wäre er ja ca. 19cm schmaler als ein TMS!?
Und keine Aussenspiegel?
Alles via Kamera, kann das sein?

Die Daten würden mich echt mal interessieren.

Dirk


Das Model S ist keine 2 m breit.

14'000 für einen 100er finde ich aber sehr fair! (Sollte das stimmen) Ich vermute aber hier handelt es sich dann um eine Batterie aus einem Unfaller. Meines Wissens lassen die sich einfach austauschen und fertig.

Mit Aussenspiegel 2.21 wenn ich mich nicht täusche > deshalb darf man in den meisten AB Baustellen nicht links fahren. :?


Das MS ist 1,964 Meter ohne Spiegel und Anbauteile breit, wiegt 2175 Kg, Länge 4,97 Meter. Das steht so im Fahrzeugschein ;)
Viele Grüße von der Ostsee!

Model S 85 Blau/Beige 6/14
http://ts.la/henning85357
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1156
Registriert: 25. Apr 2019, 17:42
Wohnort: Fresendorf bei Rostock
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: Tesla Cybertruck - Unmoralisch und Verschwenderisch?

von Dupk001 » 25. Nov 2019, 13:58

Gerade nochmal in die BA geschaut.
Das sind die offiziellen Zahlen des TMS:

Gesamtlänge 4.979 mm
Gesamtbreite (mit Spiegeln) 2.189 mm
Gesamtbreite (ohne Spiegel) 1.964 mm
Gesamthöhe 1.445 mm*
MS90D Mai/2017
SW: 2020.16.2.1 am 22.05.2020 erhalten
KM-Stand +100.000km
Benutzeravatar
 
Beiträge: 327
Registriert: 13. Jul 2019, 17:08
Wohnort: Region Hannover
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: Tesla Cybertruck - Unmoralisch und Verschwenderisch?

von krouebi » 25. Nov 2019, 14:10

Hi,

das Bild von ein Tesla-Fahrzeug das ein F-150 huckepack fährt ist doch vom Semi, und nicht vom CT!
MfG,
Krouebi

ICE|Hybrid|PHEV|BEV ('76-'17):
Mini Van~ML320CDI|Prius II>Lexus RX400h>Prius III>Peugeot 3008 HYbrid4|Outlander PHEV|MS 60D;
BEV: MX 90D (04/17-) (in EU)
ICE: '02 Chevy Tahoe LS V8 (01/18-) (in PH)

Referral-Link
Benutzeravatar
 
Beiträge: 2882
Registriert: 4. Jul 2016, 20:29
Wohnort: Luxembourg/Italien/Philippinen
Land: anderes Land
Fahrzeug: Tesla Model X

Re: Tesla Cybertruck - Unmoralisch und Verschwenderisch?

von Snuups » 25. Nov 2019, 14:13

krouebi hat geschrieben:Hi,

das Bild von ein Tesla-Fahrzeug das ein F-150 huckepack fährt ist doch vom Semi, und nicht vom CT!


Doch doch. Das wurde mal als CT Teaser raus gelassen. (Nicht das Bild sondern die Aussage dazu)
Liebe Grüsse
Snuups

Tesla Model S P85 in weiss 12/13 (2. Batterie, 2. DU) (Retrofit: Mittelkonsole, RDKS, Doppellader, LTE, CCS)
Cybertruck vorbestellt 22.11.19
Benutzeravatar
 
Beiträge: 4789
Registriert: 17. Mär 2015, 22:55
Wohnort: CH Welschenrohr
Land: Schweiz
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: Tesla Cybertruck - Unmoralisch und Verschwenderisch?

von tesla-andi » 25. Nov 2019, 14:23

Dringi hat geschrieben:
tesla-andi hat geschrieben:Es kursieren Bilder, auf denen auf der Ladefläche eines CT ein F-150 oder ähnliches steht. Damit sollten wohl die Dimensionen des Fahrzeugs bildlich gemacht werden. Es wenn die Relationen so stimmen, dann wird das wohl ein ganz schön grosses Auto.


Super! Jetzt verdrehst du schon absichtlich meinen Post mit dem Bild: In diesem Post fragte ich nämlich warum dieser Shirtstrom gegen den CT erst jetzt losbricht. Eigentlich war von Anfang an klar, dass der CT kein kleines Auto wird
Deswegen bin ich positiv überrascht, dass der CT in der Größe in etwa einem MS oder MX entspricht.
Und so lange als Rechtfertigung für ein MS kommt, dass hin und wieder (Also vermutlich ein oder 2x im Jahr) nach Spanien gefahren wird, so lange braucht niemand ein schlechtes Gewissen wegen es CT zu haben.

Das Bild habe ich zufällig im Netz gefunden und nicht im Forum. Daher beziehe ich das auch nicht auf dich.
Im Netz gibt es ja jede Menge Shitstorm gegen den CT. Aber das sind wir Teskafahrer ja gewohnt.
Model S - P85+ - 6/2014 - weiß - 21" - Doppellader
Smart Electric Drive 5/2013 - Smart forfour EQ mit 22 kW Bordlader 12/2018 - eGolf 10/2019
PV Anlagen insg. 140 kWp - Powerwall 2 seit 08/2018
Benutzeravatar
 
Beiträge: 2324
Registriert: 17. Mär 2017, 11:02
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: Tesla Cybertruck - Unmoralisch und Verschwenderisch?

von TeslaLover » 25. Nov 2019, 14:24

Elektroau hat geschrieben:.....

Von mir aus kann Tesla Monstertrucks bauen. Hauptsache die Verbrenner verschwinden...


O Mein Gott :!:
Bitte lasst echte Monstertrucks aus dem Spiel. Es gibt nur ein Monstertruck der Dieselbetrieben ist. Fahr mal im Mai nach Frankfurt. Da kommen die "echten" Monstertrucks aus den USA. Ich kann mir im Leben nicht vorstellen wie das elektrisch gehen soll. Der Sound ist dort Teil des Konzepts. Wer da nicht mit Gänsehaut beim ersten aufheulen da sitzt oder dann steht, mit dem sei e Nerfenbahnen stimmt was nicht :mrgreen:

Ansonsten finde ich echt geil wie hier diskutiert wird. Mich würde mal eine Analyse interessieren, wer sich besonders in grünen Fäden, im 130er Thread und im Anti SUV Teil hervorgetan haben und wer von diesen Leuten nun ein Truck bestellt hat. So viel Doppelmoral finde ich in keinem anderen Autoforum wie hier. Zuerst bekriegt man andere und dann sich untereinander :!:

Jeder soll doch fahren was er will. Und wenn der nur da ist um die Kinder zur Kita zu fahren. Na und? Ich bräuchte nach einigen Meinungen hier ja quasi 4 verschiedene Autos, damit ja nur immer das eine wirklich in dem Zeitpunkt Sinn macht. Wir sind früher mit dem Trabbi zu viert zur Ostsee. Das ging. Aber da gab's auch keine ferngesteuerten RC cars in der Größe meines S Kofferraums. Somit wird mein Hobby momentan niemals mit in den Urlaub können kommen. Das würde sich dann mit den CT ändern. Am liebsten würde ich den sofort haben wollen.
BAD BOYS for life
P85 The Stig
CT vorbestellt - what the 'f' Truck


Jeliehen is Jeliehen - wiederholen is jestohlen!
Benutzeravatar
 
Beiträge: 708
Registriert: 19. Feb 2019, 00:27
Land: Deutschland

Re: Tesla Cybertruck - Unmoralisch und Verschwenderisch?

von Dringi » 25. Nov 2019, 14:38

tesla-andi hat geschrieben:Das Bild habe ich zufällig im Netz gefunden und nicht im Forum. Daher beziehe ich das auch nicht auf dich.
Im Netz gibt es ja jede Menge Shitstorm gegen den CT. Aber das sind wir Teskafahrer ja gewohnt.


Klasse Du zettelst hier im Forum den Shirtstrom an und schreibst dann "Aber das sind wir Teslafahrer ja gewohnt". Dreister geht es wohl nicht mehr.

Ich bin jetzt draussen. Diese ganze Diskussion ist müssig. Erinnert mich an eine die mir vorhielt, dass ich zuviel Auto fahre und CO2 ausstosse, um gleich danach zu verkünden, dass es per Flugzeug für c3 Wochen nach Australien geht, und das ok sei, weil das wäre für ihr Studium.
Model 3 AWD EAP schwarz/schwarz, 19" Felgen
Auslieferung am 01.04.2019. Ein "April-Scherz" der Dauer-Grinsen macht.

Bild
Benutzeravatar
 
Beiträge: 3844
Registriert: 2. Mär 2016, 21:51
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model 3

Re: Tesla Cybertruck - Unmoralisch und Verschwenderisch?

von PeterJ » 25. Nov 2019, 15:08

Finde die Umwelt und Ökologie Debatte der letzten Seite nicht wirklich sinnvoll, denn wir sind uns wohl alle einig, dass ein Elektroauto immer den Verbrenner vorzuziehen ist.

Meiner Meinung nach spricht vor allem die Größe und vielleicht auch noch mein Argument rund um die Unfallsicherheit der Beteiligten (Mein Post im anderen Thread) gegen die Nutzung des Fahrzeugs als Alltagsgefährt. Da würde ich mir einfach mehr Umsicht der potentiellen Besitzer wünschen (—> ich verurteile die Käufer nicht, jeder soll fahren was er will).
M3 AWD LR, schwarz/schwarz, 18“ Aero, EAP/FSD
 
Beiträge: 169
Registriert: 23. Jan 2019, 10:42
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model 3

Re: Tesla Cybertruck - Unmoralisch und Verschwenderisch?

von tesla-andi » 25. Nov 2019, 15:19

Dringi hat geschrieben:
tesla-andi hat geschrieben:Das Bild habe ich zufällig im Netz gefunden und nicht im Forum. Daher beziehe ich das auch nicht auf dich.
Im Netz gibt es ja jede Menge Shitstorm gegen den CT. Aber das sind wir Teskafahrer ja gewohnt.


Klasse Du zettelst hier im Forum den Shirtstrom an und schreibst dann "Aber das sind wir Teslafahrer ja gewohnt". Dreister geht es wohl nicht mehr.

Ich bin jetzt draussen. Diese ganze Diskussion ist müssig. Erinnert mich an eine die mir vorhielt, dass ich zuviel Auto fahre und CO2 ausstosse, um gleich danach zu verkünden, dass es per Flugzeug für c3 Wochen nach Australien geht, und das ok sei, weil das wäre für ihr Studium.

Ich weiß ja nicht wie es dir geht, aber mit dem CT habe ich jede Menge Shitstorm per WhatsApp über mich ergehen lassen müssen von allen die ich kenne und die halt aus der Verbrenner Fraktion sind. Aus deren Sicht ist das Fahrzeug Wasser auf deren Mühlen. Ich antworte da gar nicht mehr drauf weil mir die richtigen Argumente fehlen, wenn es beim CT um die Nutzung als PKW geht.
Und warum ist das dreist, wenn ich mich als Tesla Fahrer bezeichne? Der bin ich mit Leib und Seele.
Oder beziehst du das auf das Thema Shitstorm? Ich habe das darauf bezogen, dass Tesla gerne in der Öffentlichkeit negativer dargestellt wird, als es in der Wirklichkeit ist.
Model S - P85+ - 6/2014 - weiß - 21" - Doppellader
Smart Electric Drive 5/2013 - Smart forfour EQ mit 22 kW Bordlader 12/2018 - eGolf 10/2019
PV Anlagen insg. 140 kWp - Powerwall 2 seit 08/2018
Benutzeravatar
 
Beiträge: 2324
Registriert: 17. Mär 2017, 11:02
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: Tesla Cybertruck - Unmoralisch und Verschwenderisch?

von Dr.M. » 25. Nov 2019, 15:57

Elektroau hat geschrieben:Elon hat heute doch schon gesagt, dass es langfristig auch noch eine kleinere Version des Cybertrucks geben dürfte. Quelle: Twitter

Alles besser als die Verbrenner-Pendants. Die Luft ist überall schlecht, wo Verbrenner unterwegs sind. Ich kann es nicht oft genug sagen.

Immer diese theoretischen Diskussionen. Im Alltag werden Verbrenner von Menschen gefahren, die Aufmerksamkeit und Anerkennung suchen, die Spaß haben wollen. Also wird überholt, draufgetreten, die Auspuffanlage verändert, der Motor im Sommer wie Winter laufen gelassen. Alles auf Kosten anderer.

Wenn ich dann noch Beiträge über Dieselmotoren lese, die die Luft reinigen sollen, könnte ich Gamma-Blitze kotzen. Mindestens die Hälfte eines Jahres ist hierzulande die Abgasreinigung abgeschaltet. Bei kaltem Motor und Volllast ebenfalls. Dann wird auch noch mit Adblue getrickst, auch bei Lkw...

Von mir aus kann Tesla Monstertrucks bauen. Hauptsache die Verbrenner verschwinden...


Jawollo.

Mir gefiel der CT erst gar nicht, mittlerweile finde ich das Design so abgedreht, dass es schon wieder was hat. Bladerunner eben. Hatte Musk ja getwittert - und da sage mal einer, er erfülle seine Versprechen nicht. Ich würde den CT aber trotzdem nicht kaufen und nur sehr bedingt fahren wollen. Das Teil ist von Tesla sicher weit eher für USA und nicht für Europa gemacht. Und wir sehen das eben stark durch die europäische Brille.

Aber erstens ist Design Geschmackssache und zweitens:
Für mich ist der Cybertruck eine Art Baumaschine, die gedacht ist für den harten Einsatz draussen: Anhängelast, Haltbarkeit, Power, Steckdose zur Stromentnahme und war da nicht auch von einem Druckluftanschluss die Rede? Also alles etwas, um irgendwo in der Pampa ziehen, schleppen und arbeiten zu können, wo halt sonst nichts ist an Infrastruktur. Dafür ist der CT. Und bei Baumaschinen ist das Design nebensächlich. Und wem es dann auch noch gefällt - umso besser. Ansonsten: Form follows function. Wie früher mal der Land Rover. Fahrkomfort dank Starrachsen unterirdisch, aber der kam so ziemlich überall durch mit dem zuschaltbaren Allrad und Differentialsperre. Bevor diese ganzen SUVs kamen, welche fürs Gelände gar nicht gemacht sind und zumeist gar keinen Allradantrieb haben. Dann lieber ein ehrlicher CT als eines dieser Monster von Audi Q irgendwas, BMW (X7 oder so?) oder Mercedes sowieso Klasse, die für die Autobahn gebaut sind und dort dann 20 Liter auf 100 km verbrennen. Vom Cayenne gar nicht erst zu reden.
Und wenn man sich vor Augen hält, wie viele F-150 jeden Tag in den USA verkauft werden - da will Tesla rein ins das Marktsegment und mir ist es nur recht, wenn statt der ganzen F-150 möglichst viele Cybertrucks verkauft werden.
Ja, ich weiß, die Rohstoffe und die Energie und und und. Alles richtig. Natürlich braucht der CT Rohstoffe und viel Strom. Mehr Strom als eine Zoe. Oder ein M3. Oder....
Aber schauen wir uns doch mal um: Ernstlich auf Komfort und Lebensstandard will kaum eine/r verzichten. Klima hin oder her. Klar wäre es umweltfreundlicher, wenn wir alle zuhause bleiben, zu Fuß gehen, Fahrrad und ÖPNV und Zug fahren oder gleich mit Fackel in der Höhle sitzen würden (wobei dann vermutlich über die nicht-veganen Kleidungsfelle und den Feinstaub der Fackeln gemeckert würde). Das will aber kaum jemand, also gilt wie SPD-Steinbrück so schön sagte: Hätte, hätte, Fahrradkette. Die Realität ist ganz schlicht und ergreifend anders. Wie auch letzte Woche im Wortwechsel im Dlf Kultur so schön diskutiert wurde, wo Herr Schuh (von ego, äh: e.GO) auch dabei sein durfte (Motto mindestens einer Teilnehmerin: Tesla sei ja bei Elektrofahrzeugen nicht das richtige Konzept, zu gross, zu schwer, zu schnell, zu viel PS und und und): Alles eine Diskussion wert, richtig, nur behauptet ja auch keiner, dass Elektroautos die Lösung aller (Verkehrs-)Probleme wären. Bestimmt nicht. Und schonender Umgang mit Rohstoffen und Ressourcen ist auch unbedingt wichtig. Aber EVs sind immer noch besser als das, was wir im Moment mit thermogefensterten Diesel-SUV haben. Und solange die Bahn als Alternative so unzuverlässig funktioniert (Taktfahrplan dann mal in 10 Jahren oder so, grenzüberschreitender Verkehr, was ist das? DE-CH-AT geht, ja, aber sonst?), der ÖPNV ein Dschungel an Tarifen und Apps für dieselben ist, die dann auch noch immer teurer werden, und Verbrenner und Flugzeug steuerlich nach wie vor an allen Ecken und Enden bevorzugt werden - wer will es denn verdenken, dass mit dem Auto gefahren wird und der Güterverkehr auf der Strasse abgewickelt wird? Dann aber doch lieber elektrisch als zumindest kleinen Beitrag. Und auch ich als Tesla-Fahrer nutze die Bahn noch immer sehr regelmässig.
Mich wundert abgesehen davon diese tolle Diskussion über die 500 kg Akkus im Tesla (genau, richtig, die Dinger, die dauernd brennen, nach spätestens 150.000 km defekt ausgetauscht und dann als Sondermüll entsorgt werden müssen): Genau diese Leute, die sich darüber aufregen, haben null Probleme damit, den 50-Liter Tank ihres Verbrenners 10 Mal vollzutanken und so 500 kg Rohstoffe auf Nimmerwiedersehen (naja, fast, Erderwärmung sieht man halt nicht so direkt) in die Atmosphäre zu blasen und mit ihrem Geld meist Diktatoren und Familienclans und Ländern unterstützen, die ihre Bevölkerung unterdrücken. Im Gegensatz zum Akku gibt es beim Erdöl kein Recycling, zumindest nicht auf absehbare Zeit. Und 50 Liter Tanks sind davon abgesehen auch eher selten.
Die Rohstoffe beim CT werden relativ sinnvoll eingesetzt, der Wagen hält dank Edelstahl lange (vgl. DeLorean DMC-12), die Motoren sind langlebig und im Tausch billig. Und Strom KANN man zumindest aus regenerativen Quellen erzeugen.
Wie gesagt, der CT ist richtig eingesetzt eine Alternative zu F-150 und Co. Wer meint, damit in europäischen Innenstädten rumfahren zu müssen - naja, das muss jeder mit sich und seinen Mitmenschen ausmachen.
Und nachdem Tesla nun ein Fahrzeug für USA vorgestellt hat - wie wäre es denn mit einem Kombi (also Station Wagon) auf der Basis des M3 / MY für Europa? Das wäre eher was für die G4 als das MY. Finde ich zumindest. Aber ich bin ja auch bekennender Nicht-SUV-Fan.
2015er MS 70D (Rot, AP1, Luft, Premium, Pano; Retrofit: 22kW DL & LTE & CCS)

Klick für mein Referral

Alexander von Humboldt:
"Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben."
 
Beiträge: 238
Registriert: 26. Mär 2014, 11:58
Land: Schweiz
Fahrzeug: Tesla Model S

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast