Tesla Cybertruck - Unmoralisch und Verschwenderisch?

Infos zum elektrischen Pickup...

Re: Tesla Cybertruck - Unmoralisch und Verschwenderisch?

von tesla-andi » 27. Nov 2019, 23:27

de_do hat geschrieben:Nun ja,

Unter Nachhaltigkeitsgesichtspunkten wäre die Industriemaschine wohl die klügere Wahl, die hält, bis die Kinder aus dem Haus sind.

Unter wirtschaftspolitischen Gesichtspunkten wäre die Haushaltsmaschiene besser, da ist alle 5 Jahre ne neue fällig und die Wirtschaft wird am laufen gehalten.

Hat's jetzt geklingelt?


Unter Nachhaltigkeitsgesichtspunkten wäre die Industriemaschine wohl die klügere Wahl, die hält, bis die Kinder aus dem Haus sind.

Naja, die Maschine ist überdimensioniert. Es wurde mehr Material und Energie zur Herstellung der Maschine eingesetzt, als nötig. Und dann wird sie ständig nicht ausgelastet. Wer hat schon ständig 30 kg Wäsche zu waschen. Wenn sie aber mit weniger Wäsche betrieben wird, sprich nicht voll ausgelastet, wird trotzdem die volle Menge an Strom und Wasser verbraucht. Und das dann immer wieder. Und teilweise sind diese Maschinen mit Möglichkeit ausgestattet, welche in einem Privathaushalt gar nicht genutzt werden.

Unter wirtschaftspolitischen Gesichtspunkten wäre die Haushaltsmaschiene besser, da ist alle 5 Jahre ne neue fällig und die Wirtschaft wird am laufen gehalten.


Hat das uns umweltpolitisch nicht dahin gebracht, wo wir jetzt sind? Und es gibt auch Haushaltswaschmaschinen, die wesentlich länger halten, unsere ist jetzt 20 Jahre alt.

Aber man kann bei manchen Themen schon in ein Dilemma kommen. Wir haben z.B. Zuhause eine Gasheizung aber das meiste Haus wird über Fussbodenheizung beheizt. Daher haben wir überlegt uns eine Wärmepumpe zum Heizen anzuschaffen. Die Umsetzung hierfür scheitert nicht an der Finanzierung sondern einfach daran, weil mir keiner sagen kann, wie sinnvoll eine Umsetzung wäre. Z.B. welchen CO2 Rucksack bringt die Installation der WP mit und wie lange dauert es, bis der wieder abgebaut ist. Solche Zahlen und Werte würde ich mir in vielen Lebensbereichen bei Anschaffungen wünschen. Zumindest könnte sich dann jeder selbst entscheiden, ob er diese Kriterien in seine Kaufentscheidung mit einbezieht.
Model S - P85+ - 6/2014 - weiß - 21" - Doppellader
Smart Electric Drive 5/2013 - Smart forfour EQ mit 22 kW Bordlader 12/2018 - eGolf 10/2019
PV Anlagen insg. 140 kWp - Powerwall 2 seit 08/2018
Benutzeravatar
 
Beiträge: 2315
Registriert: 17. Mär 2017, 11:02
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: Tesla Cybertruck - Unmoralisch und Verschwenderisch?

von teslaundrecht » 27. Nov 2019, 23:40

Wollte nur kurz anmerken, dass dieser Thread mit vielen anregenden Beiträge gesprickt ist. Mein Highlight ist bisher

Es geht mir um eine mentale Adipositas, eine Neigung dazu, sich Dinge zu kaufen, die keine wirkliche Relevanz in meinen Alltag bringen, Ressourcen verbrauchen ohne dass jemanden damit geholfen wäre. Und ich kaufe diese überflüssigen Dinge, lediglich, weil ich die Möglichkeit dazu habe.


von Adastramos. "Mentale Adipositas" passt jetzt besonders gut zur aufkommenden Weihnachtszeit und wird auf jeden Fall Eingang in meinen persönlichen Wortschatz finden - und mich ggf. von einen oder anderen unnützen, werbegetriggerten Kauf abhalte. Danke hierfür und ich freue mich auf weitere Beiträge!
Model S 90D CPO 2016 in weiß
-> gekauft am 01.11.2019
-> geliefert am 08.01.2020

http://www.lindnerrecht.de
Benutzeravatar
 
Beiträge: 147
Registriert: 15. Okt 2019, 21:52
Wohnort: Rosenheim
Land: Deutschland

Re: Tesla Cybertruck - Unmoralisch und Verschwenderisch?

von Adastramos » 27. Nov 2019, 23:44

de_do hat geschrieben:[...] Unter Nachhaltigkeitsgesichtspunkten wäre die Industriemaschine wohl die klügere Wahl, die hält, bis die Kinder aus dem Haus sind.
Unter wirtschaftspolitischen Gesichtspunkten wäre die Haushaltsmaschiene besser, da ist alle 5 Jahre ne neue fällig und die Wirtschaft wird am laufen gehalten. [...]
Das Beispiel mit der Waschmaschine ist garnicht so schlecht, für's grobe Bild.

Auch ökologisch gesehen wäre die Industriewaschmaschine nicht besser, als eine Haushaltsmaschine, weil sie mehr Wasser erhitzen müsste (größeres Volumen), als die für den Haushalt. Das ist eben das "Problem" mit der Technik, sie kann sehr effizient sein, ob groß oder klein gebaut, aber sie muss immer auch entsprechend genutzt werden.

Das läuft genauso mit der Langlebigkeit von Kleinwagen zu Großfahrzeug, je nach dem wie ich etwas nutze, kann es länger oder kürzer halten, die Größe ansich ist dafür aber kein Maß.

Wenn wir jedoch nun dazu übergehen, große, ansich effiziente Maschinen mit kleinteiligen Aufgaben zu nutzen, dann verpufft der Effekt und wir haben nichts gewonnen. Das ist in etwa die Idee hinter meiner Kritik. Nur weil es cool ist, so eine große Maschine zu besitzen, sehe ich keinen Grund, warum das in der breiten Masse einfach und unreflektiert hingenommen werden sollte.

Mein maschinenbauerlicher Hintergrund lässt (neben der mir schmeichelhaft bescheinigten linksgrünen-ökofaschistischen-ge'mainstreamt'en Marxismus-Indoktrination) mich in der Hinsicht denken, dass Technik sinnvoll und zweckdienlich sein sollte, Technik sollte aber nicht zur Verschwendung aufrufen oder am Zweck vorbei geführt werden. Technik kann Spaß machen aber das schließt sich nicht aus.

Als Beispiel durch meine Augen gesehen: Ich freue mich auf mein eBike, weils mir im Umkreis schnelle und effiziente Mobilität bietet - es verbraucht freilich mehr als ein normales Rad aber ersetzt in vielen Dingen Fahrten mit meinem Kleinwagen. Ich liebe "smarte" ("gescheite") Dinge, bei denen sich jemand was bei gedacht hat und die leichtgängig sind - wo man mit kleinem Aufwand viel abdecken kann.

Wenn ich den Pickup entsprechend in schweren Anwendungen einsetze und dadurch etwas ineffizienteres ersetze, gibt es keinen Grund dagegen zu sein. Wenn das Fahrzeug jedoch nur dazu genutzt wird, seinen eigenen Pomp aufzublasen, ist das nicht im Sinne "to accelerate the world's transition to sustainable energy".
Auf die bestmögliche Zukunft!

The only thing worse than being blind is having sight but no vision. *Helen Keller
Benutzeravatar
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 1609
Registriert: 19. Okt 2015, 23:46
Land: Deutschland
Fahrzeug: anderes Auto

Re: Tesla Cybertruck - Unmoralisch und Verschwenderisch?

von bet4test3r » 27. Nov 2019, 23:56

Adastramos hat geschrieben:@bet4best3r: Schön auch jüngere Kollegen hier zu sehen, wir sollten dazu beitragen, so schwierig es auch ist - unseren "älteren" Mitkollegen zu erzählen, was uns bewegt und was wir denken. Vielleicht, nur so ganz vielleicht, kann man dadurch helfen, einen lebenswerten Planeten in unserm Sonnensystem zu erhalten.


Wie ich lese machst du das auch ohne mich ausgesprochen gut! Ich hätte gar nicht die Lust und Zeit dafür, lese aber immer gespannt und aufmerksam deine Beiträge hier - mit Zustimmung. Weiter machen.
Model S P85+ Signature Red von 04/2018 - 12/2018
Model 3 Long Range AWD Red von 03/2019 - jetzt
 
Beiträge: 1784
Registriert: 5. Feb 2015, 17:56
Wohnort: Bad Homburg
Land: Deutschland

Re: Tesla Cybertruck - Unmoralisch und Verschwenderisch?

von einstern » 28. Nov 2019, 00:16

Ich rufe nochmal ins Gedächtnis die Szene, wo der CT sich etwas absenkt, die Laderampe ausfährt und ein ATV auf die Ladefläche fährt.

Das braucht kein Mensch. :mrgreen:

Aber genial wäre, Rampe ausfahren, 8t Kettenbagger hochfahren, Klappe zu machen und losfahren. 8-) Okay, der CT ist in seiner jetzigen Form etwas zu zierlich.

Aber jetzt kommts! Stellt euch vor, Elon kündigt Weihnachten eben diesen XCT an (Extended Cyber Truck). Also nochmals größer! Dann geht dort die Diskussion von vorne los. Aber dafür trampelt niemand mehr auf den armen CT herum. :D
2014 PV 50 kWp
2015 S85D
2016 WB 22kW und Boden-PV
2019 WP 13kW Erdwärme (statt Heizöl)
-- Elektrisch - So läuft das hier !
Benutzeravatar
 
Beiträge: 5418
Registriert: 16. Okt 2014, 17:54
Wohnort: Korbach
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: Tesla Cybertruck - Unmoralisch und Verschwenderisch?

von UTs » 28. Nov 2019, 00:24

Healey hat geschrieben:Damit Ihr sehen könnt wie sich fränki1 woanders über den Cybertruck, Tesla und dieses Forum hier lustig macht:
http://forum.finanzen.at/forum/tesla_mo ... ce-t464294
Könnt dort gerne noch weiter suchen...das geht mit Ihm dort seit Jahren so.

Bezugnehmend auf einen Beitrag von Ihm auf der vorigen Seite.

LGH

Was soll den so ein übler Beitrag von Dir, Healey. Gerade Fränki1 schreibt sehr sachlich, finde ich. Und das er hier kein Öl in‘s Feuer gießt, finde ich nur gut!
Mein Referal Link: http://ts.la/ulrich4718
 
Beiträge: 5696
Registriert: 4. Jan 2013, 06:23
Land: Deutschland

Re: Tesla Cybertruck - Unmoralisch und Verschwenderisch?

von UTs » 28. Nov 2019, 00:35

fredschroeder hat geschrieben:@Thorsten, Volker, dann schmeißt den fränki1 als Nestbeschmutzer einfach raus! Wer mich aus dem Zusammenhang gerissen, vollkommen falsch in der Intention zitiert, bedient sich der Lüge und Verleumdung, wie in diesem Fall geschehen. Das wird jetzt zur Ehrensache!

Was soll das! Wo wurdest du auch nur mit Namen erwähnt? Ich finde Dein Verhalten in diesem Fall unmöglich!
Mein Referal Link: http://ts.la/ulrich4718
 
Beiträge: 5696
Registriert: 4. Jan 2013, 06:23
Land: Deutschland

Re: Tesla Cybertruck - Unmoralisch und Verschwenderisch?

von Pegasus001 » 28. Nov 2019, 07:29

Es ist wohl nicht immer leicht, abzuwägen. Eigentlich kann man nur versuchen abzuschätzen und zu vermuten.

z.B. CT vs Model3.

Model 3:
Keiner weiß, wie lange die durchschnittliche Lebensdauer vom Model 3 ist. Man kann aber vermuten, dass der beschränkende Teil wohl am ehesten, zu mindest hier in unseren Regionen, die Karosserie sein wird. Ohne Maßnahmen schätze ich, dass hier bei 15 Jahren Schluss ist. Aber genau weiß man es leider nicht.

CT:
Man weiß hier, dass zumindest Teile, vielleicht sogar überwiegende Teile hier aus Edelstahl sind. Dies lässt vermuten, dass hier eine wesentlich längere Haltbarkeit der Karosserie gegeben zu sein scheint. Aber ob, und wenn ja, welche Teile trotzdem rost-anfällig sind, wie aufwändig und wirtschaftlich sinnvoll diese gegebenenfalls ersetzt werden können, und wie dann die tatsächliche Lebensdauer der CT-Karosserie und/oder des Fahrwerkes sind, wissen wir bis jetzt noch nicht. Das werden wir, wohl ähnlich wie beim Model 3, etwa ein Jahr nach Erscheinen abschätzen können.

Sollte der CT, wie von mir vermutet, auf 1,6Mio km / 50 Jahre ausgelegt sein, somit 3 Model 3 ersetzen, sehe ich den CT trotz seiner Größe als nachhaltiger an als das Model 3.

Aber sollte der CT nur die erste Version von entsprechenden langlebigen Fahrzeugen sein, demnach später kleinere Fahrzeuge kommen, die ebenso langlebig sind, wäre für viele dieser kleinere Wagen wohl sinnvoller. Wenn der CT nur die terranische Version des Marsmobils ist und diesen bezüglich Entwicklungskosten mit finanziert, kommt da aber vielleicht nichts weiter.

Nun mal zu mir. Ich lebe auf dem Land, der nächste Laden ist 3 km weg, der nächste Supermarkt knapp 10 km. E-Bike ist also nicht. Ich brauche ein Fahrzeug zumindest mit AHK, da ich für die Firma auch Waren, die oft staubig, in aller Regel sehr voluminös sind, transportieren muss. Das Model 3 reicht hier so gerade eben aus. Bislang waren es immer seit 20 Jahren allradgetriebene SUVs. Ohne Allrad geht hier gar nicht, da wir hier zu unserer Behausung einen steilen Schotterweg hoch fahren müssen. Mit Hänger ohne Allrad bei Schnee undenkbar.

Gut, dazu bräuchten wir kein CT, ein Model X würde vollkommen ausreichen, wenn er in einer anderen Preisklasse wäre.

Das Model3 werde ich wahrscheinlich wie üblich etwa 6 Jahre fahren. Der CT wird vermutlich in der großen Version ca. 2024 hier aufschlagen. Falls es sich absehen lässt, dass ein kleinerer Edelstahl oder was auch immer langlebiger Tesla bis 2026 - 2028 kommen wird, kann ich dass aussitzen. Falls nicht, und sofern der CT das zu halten scheint, was er verspricht, wird es wohl dieser werden.

Ich brauche die Größe nicht, ich brauche die Steckdosen nicht (höchstens um ihn als Hausspeicher mitzuverwenden), ich brauche den Druckluftanschluß nicht, aber aufgrund der Auslegung auf Langlebigkeit ist er trotz der übertriebenen Dimension meiner Ansicht nach die bessere Wahl. Und sollte eine Industriewaschmaschine bezüglich Nachhaltigkeit die bessere Wahl sein, würde ich mir diese ebenfalls zulegen.
Model3 "Thora", blau, LR AWD+, AHK, FSD, 18"
CT: bestellt
Ref. Code: https://ts.la/hans26656
 
Beiträge: 458
Registriert: 24. Mär 2017, 08:53
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model 3

Re: Tesla Cybertruck - Unmoralisch und Verschwenderisch?

von Snuups » 28. Nov 2019, 07:38

tesla-andi hat geschrieben:
Snuups hat geschrieben:Was ist eigentlich mit Linksgrün gemeint? Das lese ich ausserhalb dieses Forums nie.

Verschwendung von Ressourcen sehe ich gerade beim CT nicht da der ja total haltbarer sein soll als alles bisher dagewesene. Also eher das Gegenteil.

Sollte ein kleineres Modell kommen, um so besser.

Ein CT Mini dürfte in Europa viele Freunde gewinnen. Es gibt ja, auch hier im Forum, genug Menschen denen das Model 3 schon viel zu gross ist.

Der CT lässt sich ja um 1.5 m kürzen und gut und gerne um 40 cm schmaler bauen. Dann hat man nur noch einen 4 Sitzer. :lol:


OK. Mal ein Gegenbeispiel. Hast du Zuhause eine haushaltsübliche Waschmaschine? Oder eine gewerbliche Waschmaschine aus einer Wäscherei?
Warum nicht eine aus der Wäscherei? Na ja, so viel Wäsche musst du ja nicht waschen, und Platz dafür hast du auch nicht. Und trotz dass so eine Maschine aus Edelstahl gebaut ist und viel länger hält als eine normale Waschmaschine kaufst du sie trotzdem nicht. Klingelt es jetzt?


Genau deshalb habe ich eine gewerbliche Waschmaschine. Mit 9 kg ist es allerdings noch eine recht kleine. Würde ich Geld waschen hätte ich mir wohl eine grössere angeschafft. :lol:
Liebe Grüsse
Snuups

Tesla Model S P85 in weiss 12/13 (2. Batterie, 2. DU) (Retrofit: Mittelkonsole, RDKS, Doppellader, LTE, CCS)
Cybertruck vorbestellt 22.11.19
Benutzeravatar
 
Beiträge: 4780
Registriert: 17. Mär 2015, 22:55
Wohnort: CH Welschenrohr
Land: Schweiz
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: Tesla Cybertruck - Unmoralisch und Verschwenderisch?

von TeslaHH » 28. Nov 2019, 09:05

UTs hat geschrieben:... Gerade Fränki1 schreibt sehr sachlich, finde ich. Und das er hier kein Öl in‘s Feuer gießt, finde ich nur gut!


Was daran „sachlich“ ist, zu schreiben daß man zusammen mit Freunden Menschen verspottet, die man nicht kennt, auf Grund deren persönlichen Geschmacks.
Na gut, macht jeder Mal Im engen Kreis, aber warum schreibt man das hier rein?
Und was ist die Sachlichkeit/ Relevanz eines solchen Beitrags?
Ich bezeichne das als Provokation eines frustrierten Menschen.
2015 Model S P85D dunkelblau/beige (-03/2019)
2019 Model X P100D white/white (2019-
Renault ZOE (-2018)
Nissan e-NV200 (2018-)
 
Beiträge: 2330
Registriert: 23. Okt 2013, 22:51
Wohnort: Hamburg
Land: Deutschland

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast