Ladebox für Tesla S

Öffentliche und private Lademöglichkeiten...

Ladebox für Tesla S

von EVplus » 14. Mär 2013, 14:43

Beim surfen auf der Suche nach Typ2 Ladeboxen gefunden. Das ist evtl. von Interesse für Euch . Sicherlich auch schon bekannt, da ich aber nichts hier im forum gefunden habe, poste ich den link und ein Foto.

Viele Grüsse EVplus

http://www.crohm.ch/index.php/2012-10-0 ... tesla.html

Tesla Ladebox.jpg
Ladebox für Tesla S
Tesla Ladebox.jpg (140.09 KiB) 1342-mal betrachtet
Benutzeravatar
 
Beiträge: 52
Registriert: 11. Mai 2012, 22:36
Wohnort: Rheinfelden

Re: Ladebox für Tesla S

von Volker.Berlin » 14. Mär 2013, 15:05

Kannte ich noch nicht. Ich habe allerdings auch noch nicht ganz verstanden, welchen Mehrwert so eine Wallbox gegenüber einer einfachen CEE400/32-Steckdose bietet. Vielleicht kann mir das ja gelegentlich jemand erklären, nachdem wir inzwischen (seit Oslo) definitiv wissen, dass das Model S den europäischen "Drehstrom" nativ (alle drei Phasen nutzend) unterstützen wird.
Zuletzt geändert von Volker.Berlin am 14. Mär 2013, 15:17, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Moderator
 
Beiträge: 13746
Registriert: 31. Okt 2012, 18:09
Wohnort: Berlin

Re: Ladebox für Tesla S

von Eberhard » 14. Mär 2013, 15:13

Theoretisch könnte die Box den Ladestrom so steuern, daß

a) der Hausanschluss nicht überlastet wird
b) bei vorhandener PV-Anlage der Solarstrom optimiert zur Ladung verwendet wird
c) bei Smartgrid / Nachtstrom dieser zur günstigster Zeit zum Laden verwendetet wird.

noch jemand Ideen?

lg

Eberhard
Roadster 2.5 11/2010-6/2016 nach fast 170.000km abgegeben, Range 254/320km, P85+ 349.529 km Range 365/456km MX #460 am 8.8. storniert, da bei drivetesla 2.0 dabei
Benutzeravatar
 
Beiträge: 5281
Registriert: 29. Mai 2011, 08:24

Re: Ladebox für Tesla S

von Talkredius » 14. Mär 2013, 18:05

Optimierung des Ertrages des Herstellers?
Aus Anwender Sicht zu mindestens als UMC akaICCB erforderlich, da alle europäischen Autos diese haben werden.
Ansonsten wäre ein theoretischer Sicherheitsaspekt, dass Spannung nur bei angeschlossenem Auto freigegeben wird im Gegensatz zu den hoch gefährlichen CEE Dosen, die schon seit Jahrzehnten immer unter Dampf stehen und wo sich ja täglich ganze Dramen ereignen. :roll:
stellv. Präsident des Teslafahrer und Freunde e.V.
http://www.tff-ev.de
Entspannung ist Pin runter und den Krach einfach hinter sich lassen
Talkredius, waiting for delivery of Tesla Roadster 4.0
Benutzeravatar
Moderator
 
Beiträge: 3622
Registriert: 27. Apr 2011, 21:06
Wohnort: Hückelhoven

Re: Ladebox für Tesla S

von EVplus » 14. Mär 2013, 18:41

crohm hat die Ladebox und das abnehmbare Kabel bis 63A ( dreiphasig) im Angebot.

Sorry, daß ich habe mich mit dem Tesla S nicht befasst habe .

Kann der mit 400V / 63 A laden ? Die Typ2 Stecker/ Ladedosen sind je nach Hersteller dafür ausgelegt. Die crohm Ladeboxen können das .

Das besondere an der Technik der crohm Ladeboxen ist, das der in der Box verbaute Leitungsschutzschalter ( Sicherung ) der Kodierung des eingesteckten Ladekabels angepasst wird.

Zudem gibt es eine mobile Ausführung der Ladebox, die mit dem entsprechenden Kabelquerschnitt in der Zuleitung auch mobil bis 63A einsetzbar ist.
Es soll auch eine eventuell fehlerhafte Erdung der Fahrzeugkarrosserie gemessen werden , was für den mobilen Einsatz der Ladebox vorgeschrieben sein soll.

Grüsse EVplus

295.jpeg
crohm Ladebox mobil mit 32A Einspeisekabel
295.jpeg (18.81 KiB) 1308-mal betrachtet
Benutzeravatar
 
Beiträge: 52
Registriert: 11. Mai 2012, 22:36
Wohnort: Rheinfelden

Re: Ladebox für Tesla S

von Talkredius » 15. Mär 2013, 08:21

U.U. macht so eine Box Sinn, da man sie offensichtlich als UMC /ICCB verwenden kann.

Aus Zeitgründen im Steno, ich glaube unter der Rubrik Model S habe ich dazu schon ausführlich was geschrieben :

Nach meinem derzeitigem Kenntnisstand wird es für das Model S nur ein 11 kW 3ph UMC/ICCB angeboten

a) so eine Box als 22 kW UMC/ICCB macht Sinn gleichzeitig ist keine Wallbox erforderlich

b) Größer 22 kW kann Model S nur via DC Laden => wenn Tesla Details zum DC Ladeprotokoll rausrückt, wäre 44 kW UMC/ICCB denkbar, ca. 20 kg ... 30kg Gewicht die Box würde dafür nicht gebraucht.

c) die abgebildete Box dürfte ziemlich teuer sein => im Elweb gibt es bereits erste Eigenbauten, wir koordinieren uns dort gerade

d) Wenn die Typ2 Dose gegen ein HPC Kabel mit Tesla Stecker ausgetauscht wird, hätte man einen mobile HPC für Tesla Roadster
stellv. Präsident des Teslafahrer und Freunde e.V.
http://www.tff-ev.de
Entspannung ist Pin runter und den Krach einfach hinter sich lassen
Talkredius, waiting for delivery of Tesla Roadster 4.0
Benutzeravatar
Moderator
 
Beiträge: 3622
Registriert: 27. Apr 2011, 21:06
Wohnort: Hückelhoven

Re: Ladebox für Tesla S

von EVplus » 15. Mär 2013, 16:12

Talkredius hat geschrieben:c) die abgebildete Box dürfte ziemlich teuer sein => im Elweb gibt es bereits erste Eigenbauten, wir koordinieren uns dort gerade



Ich habe solch einen Eigenbau 2,7-21 kW angefertigt( Materialselbstkosten mit allen Tricks , auch ebay = 800.- Euro + viele Stunden Arbeit / basteln) ). Ein Test mit hoffentlich positivem Ausgang beim ZOE steht noch aus.

http://www.goingelectric.de/forum/ladee ... -t533.html

Klar ist die crohm Box recht teuer, ca 2100.- + MwSt . Laden ist aber bis 63A möglich und die Überwachungselektronik ist "sicherer" als mein Eigenbau ( Nur FI Typ B allstromsensitiv ) und das Aussehen der crohm Box ist nicht ganz so rustikal wie der zweckentfremdete Baustromverteiler .

Nach all meinen selbstgemachten Erfahrungen würde ich wahrscheinlich heute die fertige Box kaufen ( wegen der 63A... ) über 32A wird es von der Dimensionierung her ( Kabelquerschnitte, Verbindungen, Gewicht usw. ) etwas schwieriger.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 52
Registriert: 11. Mai 2012, 22:36
Wohnort: Rheinfelden

Re: Ladebox für Tesla S

von Talkredius » 15. Mär 2013, 23:03

EVplus hat geschrieben:
Talkredius hat geschrieben:c) die abgebildete Box dürfte ziemlich teuer sein => im Elweb gibt es bereits erste Eigenbauten, wir koordinieren uns dort gerade



Ich habe solch einen Eigenbau 2,7-21 kW angefertigt( Materialselbstkosten mit allen Tricks , auch ebay = 800.- Euro + viele Stunden Arbeit / basteln) ). Ein Test mit hoffentlich positivem Ausgang beim ZOE steht noch aus.

http://www.goingelectric.de/forum/ladee ... -t533.html

Klar ist die crohm Box recht teuer, ca 2100.- + MwSt . Laden ist aber bis 63A möglich und die Überwachungselektronik ist "sicherer" als mein Eigenbau ( Nur FI Typ B allstromsensitiv ) und das Aussehen der crohm Box ist nicht ganz so rustikal wie der zweckentfremdete Baustromverteiler .

Nach all meinen selbstgemachten Erfahrungen würde ich wahrscheinlich heute die fertige Box kaufen ( wegen der 63A... ) über 32A wird es von der Dimensionierung her ( Kabelquerschnitte, Verbindungen, Gewicht usw. ) etwas schwieriger.


ok allsensitiver FI kostet um die 600 EUR/ne, aber ich würde einen ganz normalen FI nehmen wollen. Die Typ2 Dose brauche ich für das Model S auch nicht, würde ein zweites Ladekabel Typ 2 für Model S kaufen und den Typ 2 Stecker abschneiden und fest anklemmen.

Danke für den Hinweis zum Pilotsignal Controller, den verwendet Mark32 auch, wusste nicht, dass der unbedingt eine Verriegelung braucht.
Ich werde mal den Controller von Kevin Sharp anfragen, der müsste auch ohne Verriegelung auskommen und sollte 32 A können ( http://www.zerocarbonworld.org )
Ansonsten könnten wir Xaver fragen, nach dem Heizmatte fertig entwickelt ist müsste er wieder Kapazitäten freihaben :D
stellv. Präsident des Teslafahrer und Freunde e.V.
http://www.tff-ev.de
Entspannung ist Pin runter und den Krach einfach hinter sich lassen
Talkredius, waiting for delivery of Tesla Roadster 4.0
Benutzeravatar
Moderator
 
Beiträge: 3622
Registriert: 27. Apr 2011, 21:06
Wohnort: Hückelhoven

Re: Ladebox für Tesla S

von Saftwerk » 16. Mär 2013, 13:25

Mir scheint die Box sehr klein zu sein, was auf ein Problem hin deutet:
Entweder kann die Box NUR mit 63A, dann müsste "NUR" eine 63A Sicherung ein FI und ein Schütz drin sein und man kann nur dann laden, wenn man ein 63A Kabel ansteckt.
oder
die Box kann alles BIS 63A anschließen, dann müssten auch alle anderen Sicherungswerte und entsprechende Schütze zum Umschalten drin sein, wofür die Box definitiv zu klein ist.

Siehe hier: Eine "Box" mit entsprechenden Umschaltern und Sicherungnen für verschiedene Kabel : Bild
Der Europäische Gerichtshof (EuGH) hat 2008 in einem Grundsatzurteil entschieden: Es gibt ein einklagbares Recht auf saubere Luft.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1930
Registriert: 26. Aug 2012, 18:27

Re: Ladebox für Tesla S

von mark32 » 16. Mär 2013, 13:51

Nach der Bedienungsanleitung aus diesem Thread haben die Schweizer die Funktionen in die Box gequetscht. Hut ab vor den Technikern...

Die dargestellte Box aus Wuppertal lief trotz ihrer Größe bei der Veranstaltung W100 nicht richtig, egal wie der arme Mitarbeiter der Stadtwerke sich abmühte (und fröstelte) :lol:
Model S P85 seit 11/2013 * Ampera seit 07/2012 * PV 8,1kWp mit Solar/BHKW-Akku 16kWh LiIon von E3DC * Intelligente Wallbox von E3DC * nano-BHKW
Benutzeravatar
 
Beiträge: 518
Registriert: 21. Aug 2012, 16:58

Nächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: Wideglide und 6 Gäste