Ladeplatz

Öffentliche und private Lademöglichkeiten...

Ladeplatz

von Eberhard » 31. Jan 2013, 18:43

Es ist Euch gelungen den Chef davon zu überzeugen in der firmeneigenen Tiefgarage einen Ladeplatz einzurichten. Nun müsst Ihr Ihm aber auch sagen wie dieser beschaffen sein soll.

Welche Anforderungen hättet Ihr also an die Ausstattung. Größe? Farbe? Ladeeinrichtung etc. Überwachung?

Last eurer Fantasie freien Lauf, es soll ein perfekter Ladeplatz werden.


lg

Eberhard
Roadster 2.5 11/2010-6/2016 nach fast 170.000km abgegeben, Range 254/320km, P85+ 349.529 km Range 365/456km MX #460 am 8.8. storniert, da bei drivetesla 2.0 dabei
Benutzeravatar
 
Beiträge: 5281
Registriert: 29. Mai 2011, 08:24

Re: AW: Ladeplatz

von Volker.Berlin » 31. Jan 2013, 19:09

Drei Buchstaben: DSK.

Ein extra-breiter Parkplatz, wie für Rollstuhlfahrer, wäre ein schöner Luxus, falls es was besonderes sein soll. Und ausreichend Licht, um die Dosen in der DSK zu finden.
Benutzeravatar
Moderator
 
Beiträge: 13713
Registriert: 31. Okt 2012, 18:09
Wohnort: Berlin

Re: Ladeplatz

von volker » 31. Jan 2013, 21:16

DSK ist zwar ganz nett aber nicht zukunftsfähig für einen Parkplatz mit 20-200 Stellplätzen. Wie will man da einen Anschlusswert bemessen?

Mein Traum-Firmenladeplatz hat eine Typ2 Dose mit intelligenter Regelung der verfügbaren Leistung. Die einzelne Station kann bis zu 11kW (16A 3~) abgeben - das sollte jedem Pendler reichen für den Heimweg. Je 8 bis 10 Stationen teilen sich 3x32A Anschlusswert und die Steuerung regelt die Gesamtabgabe auf 22kW. Das reicht für Prius, Ampera und LEAF mit ihren 3-6kW Bordladern aus.

Die Stellplätze der Vorstände/Geschäftsführer haben natürlich je eine eigene Typ2 mit 3x32A, weil sie mit ihrem Model S ja gelegentlich rasch weiter müssen am gleichen Tag. ;)

Den Strom bezahlen die Mitarbeiter über die Stellplatzmiete. Alle Stellplätze kosten gleich, Benzinfahrer sind also rechnerisch im Nachteil - ob das zum 'going electric' motiviert? Es sind reservierte Parkplätze, dadurch entfällt auch das Thema "zugeparkt" - bis auf die unvermeidlichen Falschparker, die dann aber klar im Unrecht sind.

Idealerweise werden vom Gebäudebetreiber Kabel an alle Stellplätze gezogen (eine Art Bussystem), und einzelne Ladestationen werden nach und nach installiert, so wie halt die Stellplatz-Inhaber auf Elektroautos umsteigen. Und die Ladestationen brauchen außer Stromanschluss nichts, da die Leistungsregelung über Powerline Communication erfolgt.

Ok, Traum zu Ende. Wieder zurück in 2013 :o
Autos und Häuser brauchen keinen Auspuff.
Benutzeravatar
Moderator
 
Beiträge: 9800
Registriert: 26. Apr 2012, 13:06
Wohnort: Ehningen b. Böblingen

Re: Ladeplatz

von Chris » 31. Jan 2013, 21:53

In welchem Jahr warst du denn mit deinem Traum? 2030, 2040, oder vielleicht doch schon 2050? Oder gar noch später?
Ich möchte, ja nicht "schwarz malen", denn dein Traum klingt ja sehr gut, nur wenn ich mir den aktuellen Markt der E-Ladestationen und E-Fahrzeuge so anschaue, bewegt sich da leider viel zu wenig, um das in absehbarer Zeit so umzusetzen.
Aber wem erzähle ich das^^
Benutzeravatar
 
Beiträge: 228
Registriert: 4. Jun 2012, 19:45

Re: Ladeplatz

von urs daniel » 31. Jan 2013, 22:00

Wenn schon träumen! warum nicht so: Bei der Einfahrt in die Tiefgarage wird über eine Anmeldebalise das Fahrzeug identifiziert - automatisch wird der entsprechende Stellplatz angezeigt mit der optimalen Ladeinfrastruktur - vor Ort wird das Auto ohne Kabel zu stecken über Induktionsschlaufen geladen. ;)
 
Beiträge: 145
Registriert: 1. Jan 2013, 17:43
Wohnort: Starrkirch-Wil

Re: Ladeplatz

von Eberhard » 31. Jan 2013, 22:04

Danke für die Anregungen, aber es ist jetzt, keine Zukunftsmusik. Das neue Model S oder für das Twizzy soll der Ladeplatz sein. Wie soll er ausgestaltet sein, farbliche Markierung, Beleuchtung, Größe etc.

lg

Eberhard
Roadster 2.5 11/2010-6/2016 nach fast 170.000km abgegeben, Range 254/320km, P85+ 349.529 km Range 365/456km MX #460 am 8.8. storniert, da bei drivetesla 2.0 dabei
Benutzeravatar
 
Beiträge: 5281
Registriert: 29. Mai 2011, 08:24

Re: Ladeplatz

von urs daniel » 1. Feb 2013, 12:05

Vorweg diese Nachricht!
EU legt Stecker für Elektroautos fest
Der einheitliche Ladestecker für Elektrofahrzeuge ist da. Nach mehrjährigen Diskussionen hat die Europäische Kommission nun den so genannten "Typ-2"-Stecker als europaweit einheitliche Lösung festgelegt. Für Europas Autoindustrie und Verbraucher bedeutet dies das Ende der Unsicherheit über die richtige Stecker-Vorrichtung. Für Deutschlands Autoindustrie ist das gar ein Durchbruch, denn der Typ-2-Stecker ist hierzulande bereits im Einsatz.
Bereits 2009 hat der Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik (VDE) die Variante als deutschen Vorschlag in das internationale Normverfahren eingebracht. Allerdings hatten auch Frankreich und Italien einen eigenen Stecker-Typ vorgestellt.
Weltweit gibt es jetzt noch zwei favorisierte Stecker-Typen. In Japan und den USA kommt aufgrund der dortigen Hausinstallationen ein Stecker zum Einsatz, der nur das einphasige Laden unterstützt. Der Typ-2-Stecker unterstützt das ein- und dreiphasige Laden, wodurch deutlich höhere Ladeleistungen und kürzere Ladezeiten möglich sind. (mid/ts)

Zum Ladeplatz: In Niederspannungsanlagen sind bekanntlich die Sicherungsfarben nach Nennstrom normiert. 6 A grün, 10 A rot, 16 A grau, 20 A blau, 25 A gelb, (32 A) 35 A (40 A) schwarz, 50 A weiss, 63 A Kupfer, 80 A Silber, 100 A rot. Folglich kann man in Tiefgaragen entsprechende farbliche Zonen, z.B. Deckenträger farblich markieren, einrichten. Die Anschlüsse sind ja nun normiert. Für Twizzy, TATA, Smart und Fiat 500e und wie die Kleinwagen alle heissen werden kann sicher ein kleinerer Platz eingerichtet werden, idealerweise neben den Frauenparkplätzen die ja bekanntlich breiter gezeichnet sind. Damit kann dieser Mehrverbrauch an Fläche kompensiert werden. In der Schweiz läuft zur Zeit eine Vernehmlassung für allgemein breitere öffentliche Parkplätze zu normieren, da macht es bei uns keinen Sinn darüber hier und jetzt zu diskutieren.

Bezüglich Firmenparkplatz: Als Unternehmer würde ich klipp und klar sagen: Das geht mir am Ar... vorbei! Diese Kosten kann übernehmen wer will, ich nicht! Persönlich war ich in unserer Firma in einer Arbeitsgruppe betreffend Mitarbeiter-Parkplätze. Unsere Firma musste eine neue Lösung finden weil unsere firmeneigene Immobilienabteilung die Aussenparkplätze zu ortsüblichem Mietzins, notabene nur geebnete Kiesflächen für Fr. 210.- mtl./Parkplatz vermieten wollte! Nun haben wir uns extern in einem Parkhaus für Fr. 230.-mtl./Platz für 70 Mitarbeiter eingemietet. Für Mitarbeiter gratis! Wer nun denkt das sei selbstverständlich liegt weit daneben, bei uns in Basel zahlen Mitarbeiter in der chemischen Industrie für ihren Parkplatz miete - wer auf das Auto verzichtet erhält z.T. gratis ein Abo für den öffentlichen Verkehr. Firmen haben schlicht kein Interesse für ihre Mitarbeiter Parkplätze zur Verfügung stellen zu müssen oder er sei dann bereit die Kosten zu übernehmen!
 
Beiträge: 145
Registriert: 1. Jan 2013, 17:43
Wohnort: Starrkirch-Wil

Re: Ladeplatz

von Eberhard » 1. Feb 2013, 14:57

Als Unternehmer hätte ich großes Interesse als Mitarbeitermotivation aber auch als Kundenpräsentation E-Parkplätze einzurichten. Wenn der Azubi mit seinem Twizzy unmittelbar neben dem Vorstand mit dem Model S parken darf! Das wertet auf und bring Diskussion. Da darf selbst der Stromabgabe unentgeltlich bleiben.

Das ab größerer Anzahl von Typ 2 Dosen die Anschlußleistung geregelt werden muss ist selbstredend, lediglich die 16A CEE bleiben ungeregelt (Schuko käme mir nicht ins haus bzw. sind an den Fahrradplatz verbannt mit max 5A)

lg

Eberhard
Roadster 2.5 11/2010-6/2016 nach fast 170.000km abgegeben, Range 254/320km, P85+ 349.529 km Range 365/456km MX #460 am 8.8. storniert, da bei drivetesla 2.0 dabei
Benutzeravatar
 
Beiträge: 5281
Registriert: 29. Mai 2011, 08:24

Re: Ladeplatz

von EcoCarer » 1. Feb 2013, 23:03

Eberhard, Deinen ersten Text-Absatz kann ich voll und ganz unterstützen.

Du solltest nur Deine Schuko-Meinung überdenken. Twizzy- und auch einige Amperafahrer ohne eigenes Typ2 Kabel haben bei aller E-Mob-Überzeugung ind Begristerung kein Verständnis dafür, dass einige Stadtwerke oder auch RWE ihre Säulen ohne Schukoanschluss aufgestellt haben.

Ansonsten ist das hier ein sehr interessanter Thread für mich. Wir beginnen bald in meiner Firma damit, einen 12er Parkplatz mit der Fläche eines 24er Solarcarports zu überdachen. Es entstehen acht Ladeplätze an vier Säulen darunter, die in erster Linie für Mitarbeiter, aber auch für Kunden (mit E-Mobil aber natürlich auch für Verbrenner) da sind. Darüber hinaus werden drei Säulen mit sechs Ladeplätzen an den direkt gegenüber liegenden öffentlichen Parkplätzen geschaffen, die an der Gesamtanlage mit dranhängen. Diese können zusätzlich auch von Mitarbeitern benachbarter Firmen mit längeren Standzeiten als Bäckerei- oder Cafékunden genutzt werden.
Wir haben den Carport selber und die PV-Panels bereits vergeben. Aktuell geht es um die Ausgestaltung und anschließende Vergabe der Ladetechnik wobei ich wirklich überlege ob es mit gesteuertem Lastmanagement oder "von Hand" mit Schlüsseln (aus dem Backstubenladen bei Verkäuferin holen) an den Säulen werden soll. (So machen wir es jetzt im Kleinen an der einen Mennekes-Säule. Klappt problemlos.) Stand jetzt würde ich alle Säulen mit je zwei Typ 2 und zwei Schukos ausstatten, wobei je eine Seite mit 16 und eine mit 32A abgesichert sein soll.

Was würdet ihr mir raten? Irgendwelche zusätzlichen Lademöglichkeiten mit CEE? Eine dicke Chefsäule für den S? Sonstige Vorschläge / Tipps? Vielen Dank vorab!

Roland
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1434
Registriert: 29. Jul 2012, 16:47

Re: Ladeplatz

von Eberhard » 1. Feb 2013, 23:29

Es wäre natürlich interessant, den Solarstrom primär für das Laden zu verwenden, d.h. scheint die Sonne gibt es max. 3x32A scheint Sie nicht oder ist Winter gibt es max 1x16A an Type 2 aber immer max. 10A an Schuko. Es sind schon einige dabei eine Low-cost Lösung dafür zu entwickeln. Die Lösungen von Mennekes ist nur auf die max. Anschlußleistung abgestellt und berücksichtig den Solarertrag noch nicht.

lg

Eberhard
Roadster 2.5 11/2010-6/2016 nach fast 170.000km abgegeben, Range 254/320km, P85+ 349.529 km Range 365/456km MX #460 am 8.8. storniert, da bei drivetesla 2.0 dabei
Benutzeravatar
 
Beiträge: 5281
Registriert: 29. Mai 2011, 08:24

Nächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: Berndte, Plan B und 4 Gäste