Frage zum Hausanschluss

Öffentliche und private Lademöglichkeiten...

Re: Frage zum Hausanschluss

von Eberhard » 17. Sep 2014, 19:55

Das wäre auch gut für einen HPC
seit 8/13 P85+ 444.600 km Range 360/441km
seit 12.2.19 smart ed3 cabrio mit 22kW Lader
seit 11.12.19 VIN für M3 LR bekommen,
geplante Auslieferung 19.12.19 in Neuss
Benutzeravatar
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 5423
Registriert: 29. Mai 2011, 08:24
Wohnort: Muennerstadt
Land: Deutschland

Re: Frage zum Hausanschluss

von volker » 17. Sep 2014, 20:11

Ist ja noch besser. Haben die 63A eine eigene Zuleitung? Weil die ist der limitierende Faktor.
Autos und Häuser brauchen keinen Auspuff.
Benutzeravatar
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 11114
Registriert: 26. Apr 2012, 13:06
Wohnort: Ehningen b. Böblingen
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: Frage zum Hausanschluss

von Rockatanski » 17. Sep 2014, 23:21

Ich mach mich die Tage mal schlau...
 
Beiträge: 344
Registriert: 13. Apr 2014, 19:19
Land: Deutschland

Re: Frage zum Hausanschluss

von ChrisB » 13. Nov 2014, 07:51

Sooo, der E-Meister war nun wegen der Verstärkung des Hausanschlusses und wegen eines neuen Zählers+Stromkasten da. Die 3 x 63 A gehen wohl klar. :) Einige Fragen sind bei mir aber noch offen geblieben und die möchte ich gerne an Euch richten:

1. Habt Ihr auch spezielle (intelligente) Hauptzähler (elektronische Haushaltszähler =eHZ) oder spielt der bezogen auf das Laden von EVs keine Rolle?
Wenn man keine PV hat und in absehbarer Zeit keine geplant ist, reicht ja ein gewöhnlicher Verbrauchszähler, oder? Unser 37 Jahre alter mechanischer Zähler sei gar nicht unbedingt schlechter als ein elektronischer. Ein Nachteil sei bspw. der höhere Wartungszyklus. Bei freiwilligem Tausch von mechanischem auf elektronischen Zähler trägt man die Kosten natürlich selbst.
Bei uns wird nach wie vor manuell abgelesen, keine Fernabfrage oder sonstiges. Besonders intelligent sollen die eHZ wohl auch (noch) nicht sein. Was nehme ich da nun? Viel Auswahl wird es bei unserem mittelhessischen Versorger auch nicht geben.

2. Welchen Stromtarif habt ihr? Wenn man seine EVs nachts lädt, macht Nachtstrom (Schwachlast) Sinn, oder? Da wäre dann ein elektronischer Zähler Pflicht.

2. Der Zählerschrank kommt direkt neben den Hausanschlusskasten. Soll ich einen speziellen Schrank nehmen? Einer von Euch meinte ja, ich solle einen großen nehmen. Oder ist damit eher der Schrank zur Unterverteilung in der Garage gemeint, an den die Wallbox kommt?

3. In den Essentials steht, dass die Wallboxen an einer „dedizierten und eigens abgesicherten Leitung“ installiert werden müssen. Was ist damit genau gemeint? Verstehe ich es richtig, dass diese fünfadrige Leitung für die Wallbox ihren Ursprung im Zählerschrank im Keller hat? Also fünfadrige Leitung vom Hauptzähler zur ggf. Unterverteilung und von dort zur Wallbox. Und weshalb sollte in die Zuleitung ein Datenkabel? Welche Geräte sollen über diese Kabel dann miteinander kommunizieren?
TSLA-V positiv
 
Beiträge: 799
Registriert: 30. Jul 2014, 06:13
Land: anderes Land

Re: Frage zum Hausanschluss

von Eberhard » 13. Nov 2014, 07:57

Die Leitung zur Wallbox wird im Hauptanschlusskasten über einen eigenen LSS = Leitungsschutzschalter und FI (Typ B oder A-EV) abgesichert (mind. 6qm, besser 16qm oder mehr, je nach Leitungslänge). Ein zusätzliches intelligentes Strommessgerät (Anbindung per Ethernet) ala SMA-Energymeter wäre durchaus sinnvoll, dann kann man jederzeit auf die Daten des Hausverbrauch zugreifen und evtl. Stromfresser fürhzeitig erkennen.
seit 8/13 P85+ 444.600 km Range 360/441km
seit 12.2.19 smart ed3 cabrio mit 22kW Lader
seit 11.12.19 VIN für M3 LR bekommen,
geplante Auslieferung 19.12.19 in Neuss
Benutzeravatar
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 5423
Registriert: 29. Mai 2011, 08:24
Wohnort: Muennerstadt
Land: Deutschland

Vorherige

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: Hardy/EV, Ren001, Tweetmeme [Bot] und 6 Gäste