Frage zum Hausanschluss

Öffentliche und private Lademöglichkeiten...

Frage zum Hausanschluss

von ChrisB » 28. Aug 2014, 10:35

In Essentials steht, dass der Hausanschluss gewöhnlich mit 3 Phasen 63A oder 50A abgesichert sei.

Bei uns im Gewölbekeller (Altbau) ist auf dem Hausanschlusskasten ein gelber Aufkleber "3x25 A". Das wäre ja erheblich weniger als die gewöhnlichen 3x63 A oder 3x50 A, richtig?

Wir machen bei uns gerade den Hof neu. Darin sollen künftig auch ein oder sogar zwei E-Autos geladen werden können.
Also ich möchte zumindest die Möglichkeit haben, ein Model S mit Doppellader zu laden und vielleicht noch ein Model III, E-Golf oder was vergleichbares.

Was muss ich meinem Elektriker dann genau sagen? Und was wäre mit der derzeitigen Hausanschlusssicherung ladetechnisch drin?

Danke und Gruß,

ChrisB

PS. Bitte halbwegs laienverständlich erklären, damit ich nicht nachfragen muss und anderen in Zukunft evtl. auch helfen kann.
TSLA-V positiv
 
Beiträge: 799
Registriert: 30. Jul 2014, 06:13
Land: anderes Land

Re: Frage zum Hausanschluss

von Leto » 28. Aug 2014, 10:47

Das ist nicht leicht zu beantworten. Mir hätten Sie das ganze Haus mit 50 A abgesichert (Neubau, Süwag), ich musste aktiv für einen 70kW Anschluss mit 3Phasenx100Ax230V kämpfen. So was würdest Du auch brauchen.

Mit 3x25 A kannst Du kein MS mit 22kW laden, nur mit 11kW und kein weiteres EV mit mehr als 2,3 kW Schuko.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 7299
Registriert: 23. Nov 2013, 18:30
Land: Deutschland

Re: Frage zum Hausanschluss

von Montblanc Carrera » 28. Aug 2014, 10:51

Hallo,

die Anschlußleistung Deines Hausanschlußes beträgt ~ 17kW (400V x 25A x 3^0,5).
Damit erreichst Du derzeit nichtmal die Leistung für den Doppellader des Model S.
Alleine für den Doppellader benötigstes Du einen Anschluß mit 32A.
Das Du allerdings bei 2 Autos 2 Anschlüße mit 32A benötigst denke ich nicht, oder musst Du 2 Autos innerhalb von 4 Stunden komplett laden?
Ich würde das mit dem Elektriker und dem Versorger durchsprechen.

Gruß

Jörg
 
Beiträge: 2328
Registriert: 13. Mai 2014, 08:32
Land: Deutschland

Re: Frage zum Hausanschluss

von TeeKay » 28. Aug 2014, 11:30

Der Elektriker bespricht das 10x schneller mit dem Versorger als du selbst. Ich hatte nach einem Tag Antwort, ob es prinzipiell möglich ist. Dann machte ich den Fehler und beantragte das Upgrade ohne den Elektriker. Das ist einen Monat her und ich hab noch keine Antwort. :)
Benutzeravatar
 
Beiträge: 6750
Registriert: 7. Jan 2014, 14:35
Wohnort: Frankfurt und Berlin
Land: Deutschland

Re: Frage zum Hausanschluss

von Montblanc Carrera » 28. Aug 2014, 11:42

TeeKay hat geschrieben:Der Elektriker bespricht das 10x schneller mit dem Versorger als du selbst.

Würde ich nicht so pauschalisieren,
Elektriker sind Handwerker und da gibt es solche und solche ;)
 
Beiträge: 2328
Registriert: 13. Mai 2014, 08:32
Land: Deutschland

Re: Frage zum Hausanschluss

von ChrisB » 28. Aug 2014, 11:55

Ihr seid super! Jetzt meine ich auch die Zusammenhänge verstanden zu haben.

Leto kann also mit seinem 70 kW-Anschluss theoretisch drei MS mit Doppellader laden, da jedes MS DL mit 22 kW lädt.

Ich brauche dann also 22 kW (für MS DL) + 11 kW (für MIII oder so) + ca. 10 kW (?) Haushalt = 43 kW Leistung (sind rund 62,1 A). Richtig?

Dann würde das mit den 63 A ja hinhauen, die in den Essentials genannt werden.

Weiß jemand, mit welchen Kosten man da in etwa rechnen muss?

Die Tage kommt erst mal ein gelernter Elektriker-Kollege bei mir vorbei, aber noch keine Firma. Nur kennt sich mein Kollege nicht so mit E-Mobilität aus, deswegen möchte ich mich bei Euch etwas schlau machen. Ich lerne auch gerne dazu. Außerdem gilt "Wer nix weiß, muss alles glauben". ;)

Schaue auch gleich mal auf der Seite meines Versorgers nach, ob es Informationen zu Hausanschlüssen gibt.
TSLA-V positiv
 
Beiträge: 799
Registriert: 30. Jul 2014, 06:13
Land: anderes Land

Re: Frage zum Hausanschluss

von TeeKay » 28. Aug 2014, 13:06

Die Kosten hängen davon ab, ob die Zuleitung zu deinem Haus 63A aushält, oder ob sie komplett neu verlegt werden muss. Bei meinen Eltern liegt schon ein Kabel für 100A, das aber derzeit eine 35A-Hauptsicherung hat. Theoretisch reicht hier ein Sicherungstausch, um 100A zu haben. Vorher ist noch die Frage zu klären, ob im Ortsnetz überhaupt noch genug Kapazität für eine solche Leistungserhöhung übrig ist.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 6750
Registriert: 7. Jan 2014, 14:35
Wohnort: Frankfurt und Berlin
Land: Deutschland

Re: Frage zum Hausanschluss

von ChrisB » 28. Aug 2014, 15:05

Gerade hat mein Versorger angerufen und mir mitgeteilt, dass ich über einen Elektroinstallateur die "Verstärkung auf 3x50A" beantragen lassen könne. Das koste 80 € und sei für mich die günstigste Variante. Das ginge ohne Weiteres. Für alles über 3x50 A würden höhere Gebühren entstehen (ab 300 €). Aufstockung sei möglich, aber ich solle erst mal schauen, wie ich damit zurechtkomme.

Rund 34,6 kW Anschlussleistung reichen ja dann zumindest, um ein EV mit 22 kW zu laden. :D
TSLA-V positiv
 
Beiträge: 799
Registriert: 30. Jul 2014, 06:13
Land: anderes Land

Re: Frage zum Hausanschluss

von siggy » 28. Aug 2014, 15:07

Hallo,
am schnellsten geht das ganze mit kompetenten Elektriker vor Ort oder wenn dein Stromversorger nicht ganz döddelig ist. Der sollte die Daten haben. Intensives Nachfragen bringt da schnelle Ergebnisse.
Daten von der Telsaseite rauskopieren und damit nachfragen.

Gruss Siggy
www.borkum-exklusiv.de Freizeitfahrer mit Model S seit 20.03.2014, bisher 340.000km
Benutzeravatar
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2943
Registriert: 23. Sep 2013, 12:41
Wohnort: DE
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: AW: Frage zum Hausanschluss

von Leto » 29. Aug 2014, 00:14

ChrisB hat geschrieben:Ihr seid super! Jetzt meine ich auch die Zusammenhänge verstanden zu haben.

Leto kann also mit seinem 70 kW-Anschluss theoretisch drei MS mit Doppellader laden, da jedes MS DL mit 22 kW lädt.

Ich brauche dann also 22 kW (für MS DL) + 11 kW (für MIII oder so) + ca. 10 kW (?) Haushalt = 43 kW Leistung (sind rund 62,1 A). Richtig?

Dann würde das mit den 63 A ja hinhauen, die in den Essentials genannt werden.

Weiß jemand, mit welchen Kosten man da in etwa rechnen muss?

Die Tage kommt erst mal ein gelernter Elektriker-Kollege bei mir vorbei, aber noch keine Firma. Nur kennt sich mein Kollege nicht so mit E-Mobilität aus, deswegen möchte ich mich bei Euch etwas schlau machen. Ich lerne auch gerne dazu. Außerdem gilt "Wer nix weiß, muss alles glauben". ;)

Schaue auch gleich mal auf der Seite meines Versorgers nach, ob es Informationen zu Hausanschlüssen gibt.

Ja, dann bleibt aber beim Laden die Küche zur Sicherheit kalt [emoji6]

Ein Herd oder Ofen könnte dann zu viel sein...
Benutzeravatar
 
Beiträge: 7299
Registriert: 23. Nov 2013, 18:30
Land: Deutschland

Nächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: harlem24 und 4 Gäste