Abrechnung von Ladestrom auf Firmenparkplatz erlaubt?

Öffentliche und private Lademöglichkeiten...

Re: Abrechnung von Ladestrom auf Firmenparkplatz erlaubt?

von egn » 6. Dez 2017, 15:47

+100
Tesla Model X100D, Midnight Silver, Analog-Leder schwarz, 20" Sonic Carbon, Free SuC
Tesla Model S85, 2/2014 (VIN 19XXX), weiß , Leder beige, ca. 118 TKm, Allianz Garantie, steht zum Verkauf
Benutzeravatar
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 4041
Registriert: 28. Sep 2015, 07:05
Wohnort: Hallertau
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model X

Re: Abrechnung von Ladestrom auf Firmenparkplatz erlaubt?

von pollux » 6. Dez 2017, 19:44

Warum wir hier ständig eine Frage beantwortet die gar nicht gestellt wurde?

Wer hat denn gefragt ob der Ladepnkt LSV konform ist? Kennt jemand irgendwelche Einzelheiten um das kommentieren zu können? Zum Beispiel Zeitpunkt der Errichtung, Zugänglichkeit,....

Wenn ich einen Ladepunkt an meiner Firma habe dann darf ich die Nutzung berechnen. Das wars. Ob ich den Ladepunkt haben darf will doch keiner wissen.
S85D seit Mai 2015 (verkauft mit >200.oookm)
M3 LR seit Feb 2019
Bagger (Elektrolader Schäffer 24e) ab Jan 2020 :-)
 
Beiträge: 3030
Registriert: 9. Nov 2014, 12:47
Wohnort: Hunsrück
Land: Deutschland

Technisch möglich und warum sollte es verboten sein?

von bbha » 6. Dez 2017, 21:03

Man kann die Ladestation bei der wallbe Cloud anmelden. Dazu braucht sie eine Sim Karte f. LTE Kommunikation. Die könnte bereits eingebaut sein. Dann ist sie meist von der Telekom. Die wallbecloud kostet 4,95 im Monat. Eigene Multisims sind in vielen Handytarifen auch kostenlos dabei. Als nächstes benötigt man vom Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft eine E-Tankstellen Betreiber ID. Die kostet einmalig 120 Euro und dann jährlich 50 Euro. Mit diesen Voraussetzungen kann die Ladestation bei einem Roamingnetzwerk z.B. PlugSurfing angemeldet werden. Dann legt man einen Verkaufspreis pro kWh und oder pro Zeit fest. PlugSurfing schlägt 10% drauf. Nun kann jeder der einen PlugSurfing rfid Chip hat dort Laden und erhält die Abrechnung von PlugSurfing. Der Betreiber erhält das Geld von Plugsurfing. Mitarbeiter erhalten rfid chips, mit denen man kostenlos tanken kann. Das ist das Geschäftsmodell. Habe zwar nicht die Ladesäulenverordnung gelesen aber gehe mal davon aus, das das so erlaubt sein muss. Wenn die Säule von wallbe ist, sollte sie alle technischen Voraussetzungen erfüllen.
Gruß
Alex
 
Beiträge: 41
Registriert: 9. Jan 2017, 21:10
Land: Deutschland

Re: Abrechnung von Ladestrom auf Firmenparkplatz erlaubt?

von Cupra » 6. Dez 2017, 21:40

Geht hier doch um einen einzigen Mieter? Warum immer alles so wahnsinnig kompliziert? Kein Wunder kommt Elektromobilität nedd ausm Quark.. häng am die Wallboy ne Lampe, vermiete den Parkplatz zu nem höheren Pauschalpreis inkl. 50€ im Monat für Licht oder so.

Ich warte auf die ersten RFID fähigen USB Ladegreäte für die wo im Büro mal das Handy laden wollen...
Model S100D "Edelweiss" :D Firmware V10.1 2020.4.1- AP2.5 FSD
Model X75D "Sonic" :) Firmware V10 2019.40.2.5- AP2.5

Tage seit dem letzten durch Fehler erzwungenem Reset: 6
Historie: 33/3/
Benutzeravatar
 
Beiträge: 4519
Registriert: 23. Jul 2016, 12:21
Wohnort: Schweiz
Land: Schweiz
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: Abrechnung von Ladestrom auf Firmenparkplatz erlaubt?

von TeslaFan07 » 7. Dez 2017, 14:10

Vielen Dank an alle erstmal für die verschiedenen Antworten. Wir werden jetzt die Lösung "freiwillige Beiträge zur Kaffeekasse" wählen.

Cupra hat geschrieben:Geht hier doch um einen einzigen Mieter? Warum immer alles so wahnsinnig kompliziert? Kein Wunder kommt Elektromobilität nedd ausm Quark.. häng am die Wallboy ne Lampe, vermiete den Parkplatz zu nem höheren Pauschalpreis inkl. 50€ im Monat für Licht oder so.

Ich warte auf die ersten RFID fähigen USB Ladegreäte für die wo im Büro mal das Handy laden wollen...


Sorry, aber ich verstehe Deinen Angriff auf meine Diskussion nicht ganz. Wir haben bereits 2 Ladestationen aufgebaut, obwohl ich im letzten Jahr das erste Elektrofahrzeug überhaupt auf den Parkplatz gefahren habe. Und inzwischen haben einige Gäste davon kostenlos profitiert - wie ich bereits geschrieben habe, wird dies auch für meine eigenen Mitarbeiter und Gäste auf jeden Fall in Zukunft so sein. Da wir aber noch 3 andere Firmen als Mieter im Gebäude haben, sollte es doch erlaubt sein, sich Gedanken zu machen, was in der Zukunft passieren wird/soll und was für rechtliche Begrenzungen es dabei gibt. Ob wir uns dann doch für eine "Spende" entscheiden, sollte meine Entscheidung bleiben - ich sehe keine Gott-gegebene Verpflichtung zur Unterstützung der Elektromobilität, dass ich in Kürze alle Autos von "Fremden" hier kostenlos mit Strom versorgen muss.
seit 09/2016: S 70D, Red Multi Coat, Sitze NewGen, Pano-Dach, Autopilot, Winterpaket,
Upgrade auf 75D im April 2017
 
Beiträge: 73
Registriert: 6. Mär 2016, 11:22
Wohnort: Remseck a. N.
Land: Deutschland

Re: Abrechnung von Ladestrom auf Firmenparkplatz erlaubt?

von eggerhd » 7. Dez 2017, 16:44

Bitte entschuldige, aber Dein Eingangspost war.....
TeslaFan07 hat geschrieben:........
Wir haben in meiner Firma 2 Ladestationen aufgebaut - die bisher ich regelmässig und unregelmäßig Gäste genutzt haben - den Gästen würde der Strom auch kostenlos zur Verfügung gestellt.
Jetzt möchte aber auch ein Mieter regelmäßig sein Auto laden - was wir ja auch unterstützen wollen, es stellt sich aber trotzdem die Frage, ob meine Firma dies auf Basis der Ladesäulenverordnung überhaupt in Rechnung stellen dürfte.........
Thomas

Darum auch der Hinweis auf eine einfache Lösung. Wenn Du jedoch Strom "verkaufen" möchtest, sieht das anders aus. Gruss HDE
Model S90D - 19" Reifen, Titanium Metallic-Lackierung - FW - 2019.40.2.2 - AP1
ab 29.06.2016 - 73000 km gefahren und 7 m3 Diesel nicht verbrannt! :-)
Benutzeravatar
 
Beiträge: 842
Registriert: 24. Apr 2016, 18:27
Wohnort: CH 8953 Dietikon + AT 8720 Knittelfeld
Land: Schweiz

Vorherige

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: Magpie [Bot] und 4 Gäste