zugeparkte Ladestationen

Öffentliche und private Lademöglichkeiten...

Re: zugeparkte Ladestationen

von volker » 13. Aug 2018, 22:00

Der betreffende Beitrag wurde aus dem öffentlichen Forum verschoben und der Benutzer temporär gesperrt.
Autos und Häuser brauchen keinen Auspuff.
Benutzeravatar
Moderator
 
Beiträge: 9520
Registriert: 26. Apr 2012, 14:06
Wohnort: Ehningen b. Böblingen

Re: zugeparkte Ladestationen

von Karthago » 16. Aug 2018, 03:34

zugeparkte Ladestationen kann einem den gesamten Tag ruinieren. Das als Falschparken zu bezeichnen, schädigt das Grundthema. Wer am Parkplatz einen Falschparker sieht, fährt 10 Meter weiter und parkt eben dort. Wer Strom braucht und niemand zu sehen ist, hat Ende Gelände erreicht. Darum gehts. Nicht um Scheindebatten. Wer an der Tankstelle dauerhaft falsch parkt und einen auf doof macht, wird in der Zwangsjacke abgeführt.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 350
Registriert: 20. Jun 2018, 13:27

Re: zugeparkte Ladestationen

von Sanchez » 16. Aug 2018, 09:18

Ich sehe es vergleichbar mit einem Behindertenparkplatz - und so sollte auch bei der Ahndung verfahren werden. Zumindest solange die E-Mobilität bzw. die Infrastruktur noch in den Kinderschuhen steckt.
(Ich hoffe, ich bekomme jetzt keinen Shitstorm aller Gleichstellungsbeauftragten ;-))

Wobei wir als TESLA-Fahrer auf höherem Niveau jammern, wie andere mit 130km Reichweite!
Daher finde ich die Parkscheibe für uns mit der Option bei dringenderem Ladebedarf anzurufen eine gute Idee - zumindest als Übergangshilfe.
Ansonsten bleibt nur gelassen bleiben, Falschparker ansprechen, erklären, sich nicht ärgern über dumme Ausreden
... und wer das alles so freundlich schafft, bekommt eine Fleißbiene im Forum ;-)
Ich gestehe, ich bin nicht ganz so emotionslos, aber ich mühe mich redlich!
Model S P85 * 10/2014 * pearl white * AP0 autrement équipement complet * >200tkm
Benutzeravatar
 
Beiträge: 58
Registriert: 21. Okt 2017, 21:44

Re: zugeparkte Ladestationen

von pollux » 16. Aug 2018, 10:02

Sanchez hat geschrieben:Ich sehe es vergleichbar mit einem Behindertenparkplatz - und so sollte auch bei der Ahndung verfahren werden. Zumindest solange die E-Mobilität bzw. die Infrastruktur noch in den Kinderschuhen steckt.
(Ich hoffe, ich bekomme jetzt keinen Shitstorm aller Gleichstellungsbeauftragten ;-))

Wobei wir als TESLA-Fahrer auf höherem Niveau jammern, wie andere mit 130km Reichweite!
Daher finde ich die Parkscheibe für uns mit der Option bei dringenderem Ladebedarf anzurufen eine gute Idee - zumindest als Übergangshilfe.
Ansonsten bleibt nur gelassen bleiben, Falschparker ansprechen, erklären, sich nicht ärgern über dumme Ausreden
... und wer das alles so freundlich schafft, bekommt eine Fleißbiene im Forum ;-)
Ich gestehe, ich bin nicht ganz so emotionslos, aber ich mühe mich redlich!

Ein Behinderter kann in den meisten Fällen weiter fahren zur nächsten Apotheke oder Supermarkt. Auch kann er zwei Parkplätze belegen und hat so genug Platz zum aussteigen. Auch kann er einfach stehen bleiben, den Warnblinker anmachen und sich helfen lassen. Auch kann er die Polizei rufen die ihm schnellstens den Platz räumen wird.

Da ist ein leeres EV deutlich schlechter dran. Es besteht zwar keine Gefahr für Leib und Leben. Aber man ist ganz schön aufgeschmissen wenn man die Batterie leer hat und auf ungewisse Zeit nicht laden kann. Die SuC möchte ich hier ausnehmen. Weil die selbst wenn blockiert, doch relativ schnell wieder frei werden.
S85D seit Mai 2015
 
Beiträge: 2136
Registriert: 9. Nov 2014, 13:47
Wohnort: Hunsrück

Re: zugeparkte Ladestationen

von krouebi » 16. Aug 2018, 13:56

@Sanchez:

In dieser Situation:

Bild

hätte ich, aus Angst das der Scénic-Fahrer beim ungeschickten Ausparken das Ladekabel "abrasiere", rückwärts eingeparkt.

Der Scénic hat zwar etwas sehr "lässig" geparkt, aber als Behindertenparkplatz ist es nun wirklich auch nicht das Gelbe vom Ei
MfG,

Krouebi

ICE|Hybrid|PHEV|BEV ('76-'17):
Mini Van~ML320CDI|Prius II>Lexus RX400h>Prius III>Peugeot 3008 HYbrid4|Outlander PHEV|MS 60D;
BEV: MX 90D (04/17-)
ICE: Chevy Tahoe V8 (01/18-)
Klickt hier um 100 EUR SuC-Guthaben zu erhalten.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1294
Registriert: 4. Jul 2016, 20:29
Wohnort: Luxembourg/Italien/Philippinen

Re: zugeparkte Ladestationen

von ritchie23 » 16. Aug 2018, 14:14

pollux hat geschrieben:
Sanchez hat geschrieben:Ich sehe es vergleichbar mit einem Behindertenparkplatz - und so sollte auch bei der Ahndung verfahren werden. Zumindest solange die E-Mobilität bzw. die Infrastruktur noch in den Kinderschuhen steckt.
(Ich hoffe, ich bekomme jetzt keinen Shitstorm aller Gleichstellungsbeauftragten ;-))


Ein Behinderter kann in den meisten Fällen weiter fahren zur nächsten Apotheke oder Supermarkt. Auch kann er zwei Parkplätze belegen und hat so genug Platz zum aussteigen. Auch kann er einfach stehen bleiben, den Warnblinker anmachen und sich helfen lassen. Auch kann er die Polizei rufen die ihm schnellstens den Platz räumen wird.

Da ist ein leeres EV deutlich schlechter dran.


1. Es gibt Behinderungen, die eine Nähe zum Eingang notwendig machen, daher ist die Belegung von anderen Parkplätzen weiter weg nicht für jeden machbar.
2. Wenn Du von einem behinderten Menschen verlangst, er möge in die nächste Apotheke fahren, könnte man auch dem E-Mobilisten empfehlen, nicht erst bei Reserve nahe Null die Ladestation anzusteuern. Ich halte von beiden Empfehlungen nichts.
3. Die Empfehlung mit dem Warnblinker ist in vielen Fällen so nicht umsetzbar. Man darf ja selbst den unrechtmäßig Parkenden nicht blockieren (wenn Du meintest, in zweiter Spur daneben parken), weil gesetzlich untersagt. Mancherorts ist auch schlicht kein Platz.
4. Die Hoffnung, auf "schnellstens" den Platz geräumt zu bekommen, hat hier (AT) wohl keiner. Liegt nicht an unwilliger Polizei, sondern an Auslastung oder Ressourcen der Abschleppdienste.

Jetzt wäre ein guter Zeitpunkt, den hinkenden Vergleich nicht mehr weiter zu verfolgen. Beide Gruppen benötigen die gekennzeichneten Plätze, sind aber von der Natur des Bedarfs schwer vergleichbar. Strafen helfen imho weniger als deutliche Markierungen. Vielleicht wären auch Beschilderungen mit psychologisch durchdachten Erklärungen und/oder Bildern hilfreich. Und natürlich, wenn man jemanden "erwischt", die Fähigkeit zur tiefenentspannten Argumentvermittlung (womit die emotional einladende und in meiner Arbeitsstadt unmittelbar Aufmerksamkeit schaffende Gesprächseröffnung mittels "Heast Oida, ..." vermieden werden sollte.)
Model X90D seit Juni 2017 (5-Sitzer, weiß): http://www.xwing.at
Benutzeravatar
 
Beiträge: 47
Registriert: 13. Jan 2017, 23:33
Wohnort: Wien

Re: zugeparkte Ladestationen

von pollux » 16. Aug 2018, 19:46

ritchie23 hat geschrieben:Jetzt wäre ein guter Zeitpunkt, den hinkenden Vergleich nicht mehr weiter zu verfolgen.

Einverstanden. Ein guter Vorschlag.
S85D seit Mai 2015
 
Beiträge: 2136
Registriert: 9. Nov 2014, 13:47
Wohnort: Hunsrück

Re: zugeparkte Ladestationen

von Karthago » 19. Aug 2018, 15:44

Wer bitte von euch ist denn behindert, wer redet aus Erfahrung? Ich war zwei Jahre "behindert" durch eine extreme Erkrankung im Bauch. Mir wurde nahe gelegt den entsprechenden Ausweis fürs parken zu holen. Ich verneinte dies meinem Arzt. Ein und aussteigen war eine extreme Mühe, trotzdem hatte ich nie den Gedanken mir müsste extra ein Parkplatz frei gehalten werden! An jedem Parkplatz kann man irgendwo so parken das man links bequem raus kommt. Und wer so krank ist das man nicht 50 Meter extra laufen kann, sollte Erledigungen evtl anderseits organisieren. :roll:

Nochmal: wer eine Ladestation blockiert, sorgt aktiv für Streß.

Jeder Vergleich mit falsch parken ist lächerlich. An der Tankstelle parken auch keine E Autos.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 350
Registriert: 20. Jun 2018, 13:27

Vorherige

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste