Konzept für öffentliche Ladestellen

Öffentliche und private Lademöglichkeiten...

Re: Konzept für öffentliche Ladestellen

von OS Electric Drive » 12. Nov 2017, 21:55

Ich denke, das wird aber erst auf den Schirmen sein, wenn es einen signifikanten Anteil an EVs gibt, bei 45.000 wo vermutlich mehr als die Hälfte das nicht so aggressiv angeht halte ich den Schaden für überschaubar. Es geht ja um die schnelle Verbreitung der EVs und der dafür erforderlichen Rahmenbedingungen.
Mobil unterwegs: Roadster 2.5 - Tesla Model S85 September 2013-Juni 2017 91.000km seit 26.6. X100D, BMW i3 und Renault ZOE
Benutzeravatar
 
Beiträge: 8110
Registriert: 7. Dez 2011, 13:18

Re: Konzept für öffentliche Ladestellen

von Wim » 12. Nov 2017, 22:03

@os...

da warst du lange nicht mehr campen ;-)

der strom wird (zunehmend) über die "parkgebühr" eingezogen.
auf reinen stellplätzen auch manchmal per geldeinwurf an der säule.
wer an jeder teslasäule noch andere stecker sehen möchte, der setzt sich sicherlich auch dafür ein, dass phev beim tanken auch strom ziehen können und rewe ihre eigenmarke nur anbieten darf, wenn sie auch die eigenmarken von edeka&co ins regal stellen
 
Beiträge: 910
Registriert: 14. Mär 2017, 17:10

Re: Konzept für öffentliche Ladestellen

von OS Electric Drive » 12. Nov 2017, 22:05

War erst dieses Jahr mit dem MX und weiß wie nervig es ist wenn im 5 Minuten Takt das Licht an geht :-)

Wie schon gesagt... es geht hier um ein "öffentliches" Modell und nicht vornehmlich um Campingplatze. Wer den Strom verkaufen will als Geschäftsmodell der muss halt einiges beachten.
Mobil unterwegs: Roadster 2.5 - Tesla Model S85 September 2013-Juni 2017 91.000km seit 26.6. X100D, BMW i3 und Renault ZOE
Benutzeravatar
 
Beiträge: 8110
Registriert: 7. Dez 2011, 13:18

Re: Konzept für öffentliche Ladestellen

von Südstromer MS85 » 12. Nov 2017, 22:14

Cupra hat geschrieben:Lief bei uns auch oft so.. unsere gesamten Lampen für's Haus haben wir bei einer Firma gekauft wo vorn dran ne 22kW Säule war... brachte bei insgesamt 4 Stunden Ladezeit mit dem Ampera zwar nedd viel für uns. Aber ne nette 4stellige Summe an Umsatz für's Lampenhaus.
Auch sonst wähle ich Ziele danach aus. Nur nedd nach DC Ladung.. das ist bei so Zielen nicht relevant. Würde auch keinen Aufpreis dafür zahlen.


Allego verlangt 69 Cents für eine kWh. Bei einem Autobahnverbrauch von +- 20 kWh (egal ob ZOE, i3 oder Tesla) sind das schon Kosten die höher liegen, als mein R6 Zylinder mit 3 Liter Hubraum den ich mal hatte - und das als Benziner. Haltet mich für verrückt, aber wenn bei 50 kW Säulen schon solche Preise aufgerufen werden, dann bin ich mal gespannt wie das bei 150 oder bei den abstrusen 350 kW Säulen mit Wasserkühlung sein wird.

Mich würde interessieren ob es für Tesla möglich ist, die cities charger bei uns einzuführen, oder ob es bei den destinations in Hotels bleibt/bleiben muss wegen der LSV.
Der MS ist unser erster schöne Kombi
MS85 / Pano / DL / AP / Tec

Tesla Empfehlungsprogramm: http://ts.la/sebastian5322
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1791
Registriert: 13. Sep 2017, 07:06

Re: Konzept für öffentliche Ladestellen

von trimaransegler » 12. Nov 2017, 22:18

Die nächsten paar Jahre wird einfach mit EV-Laden kein Geld zu verdienen sein. Wie das in 10 Jahren aussieht, ist völlig offen. :o
Viele Grüße aus dem Westerwald

Friedhelm

Wer einen Tesla über meine Empfehlung bestellen möchte und die SUC-Flatrate braucht und 500€ Werkstatt-oder Zubehörgutschrift haben will: http://ts.la/drfriedhelm6242
 
Beiträge: 4572
Registriert: 5. Okt 2013, 11:14

Re: Konzept für öffentliche Ladestellen

von Südstromer MS85 » 12. Nov 2017, 22:22

OS Electric Drive hat geschrieben:Was mich wundert... Hier behaupten so viele Leute unisono dass andere doch alle nur zu doof sind den Wald vor lauter Bäumen zu sehen. Warum baust Du nicht so ein Ladenetz auf? 10h am Tag soll eine Ladesäule genutzt werden? wie soll das denn gehen?

Dauerparker in öffentlichen TGs, Lolos beim Arbeitgeber, und und und. Hotels müssen nicht zwangsweise Strom verschenken. Verlangt im Grunde auch niemand. Aber wenn Hotels schon Sauna Landschaften für über 2 Mio. Euros bauen, können 4 Ladeplätze vorm Haus nicht wirklich eine Herausforderung darstellen.
Der MS ist unser erster schöne Kombi
MS85 / Pano / DL / AP / Tec

Tesla Empfehlungsprogramm: http://ts.la/sebastian5322
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1791
Registriert: 13. Sep 2017, 07:06

Re: Konzept für öffentliche Ladestellen

von harlem24 » 12. Nov 2017, 22:39

Ich denke auch eher, dass man nur mit HPC rein für den Strom Geld wird nehmen können, aber dann richtig.
In der der Fläche wird es ein Service werden, den man halt mitbezahlt. So wie jetzt bei Aldi, Lidl, Kaufland, Ikea und Konsorten schon.
Wird sich aber erst entwickeln, wenn die Leute den Bedarf sehen und dass wird noch ein paar Jahre dauern.
In der Zeit wird aber auch die klassische Tankstelle nicht nur wie heute schon in der Fläche aussterben, sondern auch in den Städten.
 
Beiträge: 640
Registriert: 20. Sep 2016, 22:50

Re: Konzept für öffentliche Ladestellen

von egn » 13. Nov 2017, 20:08

Wenn ich in Hotels mit DeC übernachte stehe ich regelmäßig 10+ h, der Pendler, der Bahnfahrer, der Arbeitnehmer ebenfalls. Da brauche ich keine 11/22 kW. In Parkhäuser in Innenstädte sind die Parkplätze über den Tag oft noch von mehreren Fahrzeugen nacheinander belegt. Und beim Laternenparker ist es genauso der Fall.

Geh mal in Ballungsgebiete und Großstädte. Da sind Parkplätze oft 24 h durchgehend von Parkenden genutzt. Da braucht man keine Ladestationen mit mehr als 3,6 kW. das ersetzt Home Charging.

Hoffentlich macht die Telekom nicht den Fehler 1-2 Ladestationen mit 11/22 kW zu installieren. Viel beser wäre es 10-20 Ladepunkte mit 3,6 kW zu installieren. Dann können die Leute dort so lange parken und laden wie sie den Parkplatz benötigen und müssen nicht wie in Berlin den Platz nach 4 h frei machen und sich einen neuen Parkplatz suchen. So wird der Betrieb rentabel.
Tesla Model S85, 2/2014 (VIN 19XXX), weiß , Leder beige, Tech, Sound, Luftfederung, Doppellader, Kaltwetter, Panoramadach, LTE, Chademo, Allianz Anschlussgarantie 4J/80.000km, Firmware 2018.20 ad59ff9, ca. 97.000 km
 
Beiträge: 3101
Registriert: 28. Sep 2015, 08:05
Wohnort: Hallertau

Re: Konzept für öffentliche Ladestellen

von OS Electric Drive » 13. Nov 2017, 20:17

Dann wartet die Telekom nur auf Dich.. schnell los... Mach dort 20 Ladeplätze und du wirst keine 2h Auslastung je Platz bekommen.
Was interessiert es denn wie lange jemand dort steht, die Frage ist wie viel Strom dort fließt. Aber jetzt kommen wir der Sache endlich näher... Wie viele Plätze werden benötigt und wie groß ist die theoretische Auslastung...

Ich habe heute auch wieder DeC genossen und das ist echt super! Und ich gebe Südstromer auch recht, theoretisch wäre es sicher kein Problem wenn man für 2 MIO eine Saunalandschaft plant...

In Sinsheim steht eine einzige Ladesäule mit 3,7kW! Was bringt einem das bei 2h Aufenthalt? effektiv 6kWh im Akku..

Ihr geht weiterhin viel zu sehr von Euch aus und nicht vom Otto Normalverbrauchber.
Mobil unterwegs: Roadster 2.5 - Tesla Model S85 September 2013-Juni 2017 91.000km seit 26.6. X100D, BMW i3 und Renault ZOE
Benutzeravatar
 
Beiträge: 8110
Registriert: 7. Dez 2011, 13:18

Re: Konzept für öffentliche Ladestellen

von harlem24 » 13. Nov 2017, 20:30

Die Frage ist halt, wie viel man überhaupt laden muss.
Die wenigsten Leute werden 100km in die Sauna fahren, von daher reichen die 30-50km, die man dort laden kann, wahrscheinlich sogar aus. Mich würde es nicht nur nach Hause, sondern am nächsten Tag auch noch ins Büro bringen. Bei 50km wahrscheinlich sogar wieder heim.
 
Beiträge: 640
Registriert: 20. Sep 2016, 22:50

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast