Konzept für öffentliche Ladestellen

Öffentliche und private Lademöglichkeiten...

Re: Konzept für öffentliche Ladestellen

von Cupra » 12. Nov 2017, 16:15

Was bezeichnet ihr hier eigentlich immer als "Lolos" ?
Model S100D "Edelweiss" :D
Benutzeravatar
 
Beiträge: 2079
Registriert: 23. Jul 2016, 13:21

Re: Konzept für öffentliche Ladestellen

von Südstromer MS85 » 12. Nov 2017, 16:45

Cupra hat geschrieben:Was bezeichnet ihr hier eigentlich immer als "Lolos" ?


https://www.google.de/search?q=mennekes ... 08&bih=836

Wenn man nicht gerade auf Kühlschränke mit 3 dicken Kabel steht, die 50.000 Euro kosten, tun es diese Dinge auch ganz gut. Vorallem im Parkraum. Bei Bedarf mit Lastmanagment, Baukastensystem. Einfach aussuchen, fertig. Ist keine Werbung sondern nur meine tägliche Einschätzung dazu.
Der MS ist unser erster schöne Kombi
MS85 / Pano / DL / AP / Tec

Tesla Empfehlungsprogramm: http://ts.la/sebastian5322
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1791
Registriert: 13. Sep 2017, 07:06

Re: Konzept für öffentliche Ladestellen

von wolfgangP85D » 12. Nov 2017, 17:02

Welche Strompreise sind als fair zu betrachten? Bei welchem Preis ist genügend Akzeptanz?

Die Installation kostet, der Betrieb auch, der Strom ist wahrscheinlich der kleinste Faktor.
Eine Säule amortisiert sich erst dann wenn der Betrieb richtig läuft.

Im Moment ist eine komische Tendenz zu beobachten. Wenn der Strom nichts kostet
ist etwas Frequenz da. Dann wird der Preis abgerechnet und dann meist deutlich über 30Ct.
Und dann ist tote Hose. Die Dinger stehen rum und es wird, wenn überhaupt nur kurz geladen.

Ich hab diese Woche mal wieder so eine Säule getestet. Im Sommer war da Rege Betrieb, oft beide Seiten belegt, heute gähnende Leere . Jedesmal wenn ich da vorbei fahre. Das Abrechnungsmodell ist 15 Min 1,80 . Ist noch knapp ok. Geht einfach über SMS, keine Karte nötig, funktioniert gut. Aber es werden die angefangenen 15 Min verechnet. Ich habs hingekriegt 44 Min, 16Kwh 5,40€
das macht dann wenn man den Takt einigermaßen erwischt 33,7Cent. Aber nicht jeder wird da noch
ein paar Minuten warten bis zum Taktende. Bei 50min z.B wären es 40Cent

Fazit: Preis ok.keine Apotheke. Aber halt auch nicht so, um als Hauptlademöglichkeit für die Anwohner zu gelten.
Ist für Notfälle oder für die die sonst nichts anderes haben. Nicht jeder kann und darf zu Hause
oder im Betrieb laden.

Ich denke mal, für den Betreiber ist das so auch kein Geschäft sondern ein Feigenblatt " Ich bin dabei" Und für die Elektromobilität als solche kein Zugpferd.
Wenn auch der Vergleich zum Benzin pro Km immer noch deutlich günstiger ist.

Wer hat mal eine Idee die ein tragfähiges und finanzierbares Geschäftsmodell ermöglicht?
Mir scheint das ein Schlüsselfaktor zu sein. Wenn alles was davon haben, müßte das brummen.
 
Beiträge: 142
Registriert: 20. Jan 2015, 18:21

Re: Konzept für öffentliche Ladestellen

von Südstromer MS85 » 12. Nov 2017, 17:22

Warum muss man aus allem ein Geschäft machen? Die tripples beim Aldi stehen da rum, weil die bezuschußt wurden. Genauso wie man bisher über 100 Mrd. für den blöden Dieselmotor subventionert hat. Wie gesagt, der Strom an sich ist völlig nebensächlich. EnBW verdient nix mit dem Verkauf vom Strom an der Autobahn, jedoch am Ausbau der Ladesäulen. Wenn mehr Leute E-Auto fahren, werden sich die Hotels schon die eine oder andere Fragen stellen müssen. Wir sind jetzt die Bertha Benz - auch im Tesla! Ab ein zwei Prozent der Zulassungszahlen kann sich das eine oder andere bowlingcenter oder Freibad solche Fragen dann aber nicht mehr anhören lassen. Die Einnahmen steigen mit den Stückzahlen. Bringt recht wenig diesen Thread 3x am Tag mit offensichtlichen Dingen zu füttern. Elektrofahrer müssen genauso wie Verbrennerfahrer mal ne Zeitung kaufen, den Kaugummi nachfüllen, Staubsauger und das technisch bedingt sogar länger. Wir parken/shoppen nur noch wo ein Doppellolo installiert ist, oder ein SuC. Keine Stromquelle, kein Umsatz. Ist jetzt noch für viele uninteressant, aber in Zukunft wird sich das ändern. Ikea und Aldi haben es kapiert. Inhofer, Breuninger eben noch nicht, die leben von was anderen. Tesla könnte es auch etwas anders aufziehen, in Holland in Roermond stehen 13 destinations am outlet center. zu was braucht man Schnellladesäulen an einem outlet? In Metzingen planen die seit Monaten/Jahren einen tripple in Laufnähe von Hugo Boss. Kein Mensch braucht so was. Lieber 20x 11kW AC. Typisch wenn Beamte ganz vorn dabei sein wollen...

Die Tankstelle verdient auch nix am Verkauf von Diesel, jedoch verdient man am Umsatz von nebensächlichkeiten. Und wie sehen Ladesäulen im Vergleich dazu aus? :roll:
Tiefste Steinzeit und das obwohl das recht solvente Kunden sind....

Warum quatsch ich ständig das der Einzelhandel endlich mal aus der Gruft steigen sollte und Lolos an die Betonwände klatschen soll??? Für jeden Quatsch haben wir ne taskforce in Deutschland. :lol: :oops:
Der MS ist unser erster schöne Kombi
MS85 / Pano / DL / AP / Tec

Tesla Empfehlungsprogramm: http://ts.la/sebastian5322
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1791
Registriert: 13. Sep 2017, 07:06

Re: Konzept für öffentliche Ladestellen

von wolfgangP85D » 12. Nov 2017, 17:37

Das war jetzt nicht die Antwort die ich haben wollte.

Es gibt etwas zwischen Lockvogel und Geiz ist geil.

Einfach ein fairer Deal für alle Beteiligen, zahlen was es kostet und gut ist.
Beide können damit leben. Und das Modell kann wachsen.

Günstiger Preis ist ok, aber warum immer quersubventioren nur damit es läuft.
Das ist für mich keine langfristige Geschäftsbasis.
 
Beiträge: 142
Registriert: 20. Jan 2015, 18:21

Re: Konzept für öffentliche Ladestellen

von OS Electric Drive » 12. Nov 2017, 17:49

100A aus bei allen Betreibern die wir kennen längst nicht mehr zugelassen. 63A nur dann wenn die Last nicht als dauerhaft eingestuft wird.
Mobil unterwegs: Roadster 2.5 - Tesla Model S85 September 2013-Juni 2017 91.000km seit 26.6. X100D, BMW i3 und Renault ZOE
Benutzeravatar
 
Beiträge: 8567
Registriert: 7. Dez 2011, 13:18

Re: Konzept für öffentliche Ladestellen

von Tolotos » 12. Nov 2017, 17:58

Sie es doch einfach so, warum muss ein Geschäft Parkplätze anbieten? Würde die Fläche mit Wohnungen bebaut und vermietet wäre der Verdienst größer. Es wird aber nur dort eingekauft wo ich auch parken kann. Genau das wird in Zukunft auch beim EV sein - wenn ich nicht laden kann, kaufe ich wo anders. <=11KW Typ2 wird einfach zum Parkplatz dazu gehören. Wer es jetzt schon kapiert hat sich die Kunden gesichert.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 38
Registriert: 25. Feb 2017, 12:56
Wohnort: Karlsruhe

Re: Konzept für öffentliche Ladestellen

von OS Electric Drive » 12. Nov 2017, 18:12

Ahja... Bei 0,1%-Marktanteil klingt das nach einem großen Verlust.
Und ja ich bin ungeduldig weil ich ja seit hat einem Jahrzehnt an der Sache dran bin. Wie lange soll ich denn noch c Auto fahren bis es endlich mal los geht?

Das Konzept dort zu laden wo man parkt Lust gescheiterter oder seiner Zeit voraus.
Mobil unterwegs: Roadster 2.5 - Tesla Model S85 September 2013-Juni 2017 91.000km seit 26.6. X100D, BMW i3 und Renault ZOE
Benutzeravatar
 
Beiträge: 8567
Registriert: 7. Dez 2011, 13:18

Re: Konzept für öffentliche Ladestellen

von Cupra » 12. Nov 2017, 18:19

Lief bei uns auch oft so.. unsere gesamten Lampen für's Haus haben wir bei einer Firma gekauft wo vorn dran ne 22kW Säule war... brachte bei insgesamt 4 Stunden Ladezeit mit dem Ampera zwar nedd viel für uns. Aber ne nette 4stellige Summe an Umsatz für's Lampenhaus.
Auch sonst wähle ich Ziele danach aus. Nur nedd nach DC Ladung.. das ist bei so Zielen nicht relevant. Würde auch keinen Aufpreis dafür zahlen.
Model S100D "Edelweiss" :D
Benutzeravatar
 
Beiträge: 2079
Registriert: 23. Jul 2016, 13:21

Re: Konzept für öffentliche Ladestellen

von kbrandes » 12. Nov 2017, 18:59

Cupra hat geschrieben:Was bezeichnet ihr hier eigentlich immer als "Lolos" ?


Ladestationen von The NewMotion

https://newmotion.com/de_DE/produkte
 
Beiträge: 922
Registriert: 18. Feb 2014, 21:15
Wohnort: Hamburg

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: chr20, CK_Stuggi, em.zwei, Ivan, J_W, nosch und 2 Gäste