Konzept für öffentliche Ladestellen

Öffentliche und private Lademöglichkeiten...

Re: Konzept für öffentliche Ladestellen

von Grobi » 5. Mär 2018, 18:23

Spürmeise hat geschrieben:
Grobi hat geschrieben:Wie soll denn mit solchen Geeignetladern ein kommerzieller Anbieter jemals Geld verdienen? So ein Lader braucht Durchsatz/viele Kunden am Tag

Nein, was ein Parkhausbetreiber braucht sind niedrigere Bau- und Instandhaltungskosten durch weniger aggressive Autoabgase sowie weniger aufwendig zu bauende und unterhaltende Zwangsbelüftungsanlagen.

Am leichtesten erreicht man das mit vielen kostengünstigen, gleich mit dem Parktarif abgegoltenen einfachen Ladepunkten (die wegen der Stromkosten eben keine Supercharger sein dürfen), welche viele Kunden mit E-Autos anlocken.


Interessante These.

Hast Du dafür irgendwelche Belege, wie viel Kosten spart der Flughafen bisher durch die 24 Ladeplätze?
Sind die Belüftungen schon gedrosselt worden, weil jetzt von 5000 Parkplätzen 24 mit Ladesäulen versorgt werden?

Der Flughafen Frankfurt hatte letztes Jahr 64 Millionen Passagiere.
Wie viele von diesen 64 Millionen sind jetzt genau durch die "Elektro - Auto - Ladeplätze" angelockt worden und wären sonst von einem anderen Flughafen geflogen?

Warum dann eigentlich nicht gleich ganz umsonst parken und laden, wenn das so viele "Fluggäste" anlockt?
Und warum dann nur 24 Ladeplätze?

Oder vielleicht Freibier? ;)
 
Beiträge: 156
Registriert: 2. Feb 2018, 22:22

Re: Konzept für öffentliche Ladestellen

von Mathie » 5. Mär 2018, 18:36

Grobi hat geschrieben:Der Flughafen Frankfurt bietet jetzt 32 neue Ladesäulen an. Das Laden ist dort kostenlos.
Wer bezahlt die also?
Die Parkgebühren für alle anderen sind ja deswegen nicht erhöht wurden, oder?
Also muss es JEDER Fluggast bezahlen.
Es sei denn, die Säulen sind zu 100% vom Staat finanziert.
Dann muss es JEDER Steuerzahler bezahlen.
Auch derjenige, der nie fliegt.
Einer muss es aber zahlen, da sind wir uns einig, oder?

Natürlich muss es einer zahlen, nur warum nennst Du den nicht? Es ist doch ganz offensichtlich der Parkhausbetreiber, wer denn sonst?

Oder nach Deiner etwas verqueren Logik vielleicht auch die Taxifahrer, die jetzt mein Geld nicht mehr bekommen, weil ich nicht mehr mit dem Taxi zum Flughafen fahre, sonder statt dessen dort parke und lade. Oder vielleicht sogar ich selbst, weil ich jetzt die Parkgebühr zahle, die ich sonst nicht gezahlt hätte, aber dafür spare ich ja das Geld fürs Taxi, also doch der Taxifahrer, bzw. eigentlich der Taxibesitzer, den es soll ja angestellte Taxifahrer geben, wobei wenn die jetzt arbeitslos werden, weil ich nicht mehr das Taxi benutze? Fragen über Fragen!

Wie man aber darauf kommen kann, dass es alle Fluggäste sind die zahlen, das ist mir ein absolutes Rätsel! Egal wie verquer ich versuche das zu denken, ich finde keinen Weg dahin.

Aber ernsthaft zum Geschäftsmodell: Ich denke Ladestrom mit geringer Leistung einfach über die Parkgebühren abzurechnen ist an Parkplätzen mit hohen Gebühren für alle Seiten ein gutes Geschäft. Der Parkplatzanbieter kann seine Auslastung erhöhen und hat gleichzeitig relativ geringe Kosten für die Ladeinfrastruktur, da keine Eichung notwendig ist, kein zusätzlicher Aufwand für die Abrechnung etc. Wenn die Stromkosten auch bei niedriger Ladeleistung noch zu hoch sind, kann man darüber nachdenken, die Parkpreise für die Parkplätze mit Lademöglichkeit etwas anzuheben.

Gruß Mathie
Model S 85D, Air, Tech, 19"
 
Beiträge: 6642
Registriert: 10. Apr 2015, 20:47

Re: Konzept für öffentliche Ladestellen

von Mathie » 5. Mär 2018, 18:51

OS Electric Drive hat geschrieben:
Flole hat geschrieben:Jetzt will die Telekom auch noch Verteiler zu Ladestationen umrüsten, so langsam wirds flächendeckend. Einer musste halt Mal groß anfangen, und das waren die deutschen Autohersteller indem sie sich zusammengeschlossen haben und Ladestationen bauen wollen, dann kommen andere Firmen und wollens auch, wie jetzt die Telekom.


Spannende Idee, aber auch hier wird man erstmal abwarten müssen wie die Ladesäulen aussehen, was sie kosten und welches Geschäftsmodell dahinter stecken kann.

Zumindest scheinen erste Standorte identifiziert worden zu sein. Heise berichtet, dass 12.000 der Verteilerkästen als Standorte geeignet seien.
heise.de hat geschrieben:Eine Sprecherin des Unternehmens bestätigte gegenüber heise online, dass im kommenden Sommer die ersten Verteiler aufgerüstet werden sollen.
[...]
Das Unternehmen befinde sich in Gesprächen mit den Kommunen, das sich die "Normal- oder Destinationsladepunkte" in öffentlichem Raum befänden, sagte nun die Sprecherin. Daher seien beispielsweise Straßennutzungsrechte oder der Parkraum an den Ladesäulen zu klären. Das Interesse der Gemeinden sei "sehr, sehr hoch".
[...]
Bis Ende 2018 sollen möglicherweise ein paar hundert der geeigneten Verteiler ausgebaut werden.
https://www.heise.de/newsticker/meldung ... 86624.html

Gruß Mathie
Model S 85D, Air, Tech, 19"
 
Beiträge: 6642
Registriert: 10. Apr 2015, 20:47

Re: Konzept für öffentliche Ladestellen

von Südstromer MS85 » 5. Mär 2018, 18:52

Was spricht eigentlich dagegen....

Im Parkhaus 3,7kW zu installieren und im Bereich Terminal sowas: https://www.goingelectric.de/stromtanks ... -43/26006/ ? Genau so sieht ein Ladepunkt am Airport aus. Ab 2020 brauchen wir davon aber sicher 100x diese Ausführung, wenn VW Weltmarktführer im Bereich e-mobilität wird. oder Audi. Oder Mercedes. Oder BOSCH. Im Moment will das ja jeder werden...

Dann kann JEDER selbst entscheiden, ob er sein Elektroauto dazu benützt, seinen intraday Termin mit dem laden zu krönen, oder ob jemand, der seinen Liebsten, oder Geschäftspartner, abholt und wegen Anreise schon eine Std. vorher da ist eben an AC 22kW/CCS/Chademo zu laden? Is ja lustig, wenn einige Leute für 10 Min. am Airport sind, andere sind es nicht. und sicher sind die wenigsten am airport wichtige Geschäftsleute die morgens um 9 Uhr in den Flieger steigen und um 14 uhr wieder aussteigen!

Alle heulen wegen Gleichbehandlung und jetzt sind 14x 3,7kW DIE aller Lösung am Flughafen? Sieht eher aus wie ein MitarbeiterKonzept.
Der MS ist unser erster schöne Kombi
MS85 / Pano / DL / AP / Tec

Tesla Empfehlungsprogramm: http://ts.la/sebastian5322
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1791
Registriert: 13. Sep 2017, 07:06

Re: Konzept für öffentliche Ladestellen

von Südstromer MS85 » 5. Mär 2018, 18:59

Bei der Gelegenheit fällt mir auf, das man mit diesem Konzept (Parkhaus - only AC) bei Tesla auch die völlig idiotische LSV umgehen könnte...

Gibt genug Parkhäuser direkt an der Autobahn. Um gut vorwärts zu kommen, würde ich den SuC auch im Parkhaus besuchen.
(Geht in St. Moritz ja auch!)
Zuletzt geändert von Südstromer MS85 am 5. Mär 2018, 19:04, insgesamt 1-mal geändert.
Der MS ist unser erster schöne Kombi
MS85 / Pano / DL / AP / Tec

Tesla Empfehlungsprogramm: http://ts.la/sebastian5322
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1791
Registriert: 13. Sep 2017, 07:06

Re: Konzept für öffentliche Ladestellen

von Südstromer MS85 » 5. Mär 2018, 19:02

OS Electric Drive hat geschrieben:Richtig @Volker... So sah mein Wunsch auch aus, zumindest an Flughäfen etc. 3,7kW an jedem Parkplatz. Abrechnung aber nicht nach Zeit.

Stell dich mal am Stuttgart Aiport für 60 Min. hin und zähl die Autos die oben durchfahren und dann die Leute die über die 3 Brücken latschen. Dann haste die Antwort. Das sind max. 5 Prozent die ihr Auto am Airport so stehen lassen. Der Rest ist bring und hol Service. Das kann dann 20 Min. sein (CCS/Chademo/urban) oder auch länger. Gibt auch ne Menge Besucher am Airport. Die sind froh um AC11+
Der MS ist unser erster schöne Kombi
MS85 / Pano / DL / AP / Tec

Tesla Empfehlungsprogramm: http://ts.la/sebastian5322
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1791
Registriert: 13. Sep 2017, 07:06

Re: Konzept für öffentliche Ladestellen

von Südstromer MS85 » 5. Mär 2018, 19:10

Grobi hat geschrieben:Logisch, momentan dürften die paar Ladestellen bei tausenden anderen Parkplätzen kaum ins Gewicht fallen.
Aber wie ist denn die langfristige Planung? Jeder zweiter Parkplatz mit kostenlosen Strom? Und diejenigen die dann nicht laden, zahlen den mit? Also auch der E - Autofahrer, der zu Hause aufgeladen hat? ? Warum sollte er dann noch so doof sein, und zu Hause laden? Wenn es am Flughafen kostenlos Strom gibt? Und wer mit der S -Bahn anreist, zahlt auch den Strom den die Autos laden mit?

Hallo???

Wir exportieren heute, bei knapp 11 Prozent Auslegung, schon Strom wie geisteskranke ist Ausland. An Sonnen- Windtagen wissen wir garnicht wohin mit dem Strom. Wenn wir mal bei 50 Prozent sind, wird es so ausgehen: Infrastruktur muss bezahlt werden, fertig. Das beste was dann vorhanden sein müsste, sind 20 Mio. E-Autos die den Strom abnehmen. Das dürfte am einfachsten über eine Pauschale laufen. Die reinen Stromkosten ist völlig belanglos, wenn die Infrastruktur steht. Einziger Hacken, die Gier der ReGIERung... Das Finanzamt und der Kalk in den Gehirnen.

Der User founder hatte hierzu gute Konzepte (50 Gigawatt Gesellschaft), die auch so ausgeführt werden. Sicher nicht in Deutschland! Deutschland....?
Der MS ist unser erster schöne Kombi
MS85 / Pano / DL / AP / Tec

Tesla Empfehlungsprogramm: http://ts.la/sebastian5322
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1791
Registriert: 13. Sep 2017, 07:06

Re: Konzept für öffentliche Ladestellen

von Grobi » 5. Mär 2018, 19:22

Volker.Berlin hat geschrieben:
Grobi hat geschrieben:Wenn ich irgendwo etwas mitbezahlen muss, was ich gar nicht brauche, gehe ich dort nicht hin. Wenn ich irgendwo hin gehe, wo es etwas unter Wert zu kaufen gibt, dann wird das ein kurzes Vergnügen sein, weil der Anbieter schnell pleite sein wird... [...]
Anbieter müssen ein Interesse daran haben, zu investieren. Interesse werden sie nur haben, wenn sie etwas verdienen können. Alles andere ist Wunschdenken.

Das ist mir alles zu platt. Meidest Du Hotels, die kostenloses WLAN anbieten? Oder einen Fernseher? Ich benutze den Fernseher nie! Hilfe, ich zahle für eine Leistung, die ich nicht in Anspruch nehme!

Und welches Interesse haben die Hoteliers, Investitionen in Fernseher und WLAN-Router zu tätigen...? Und wieso bieten sogar manche Hotels für Ihre Gäste eine kostenlose Ladestation an? Das ergibt doch alles keinen Sinn... :? grübel... grübel...


Nein, Du verstehst mich falsch.

Es soll doch keiner kostenlose Ladesäulen meiden. Hätte ich ein E - Auto, würde ich da auch laden, logisch.

Aber neulich hatte ich wirklich mal in einer fremden Stadt schnelles Internet gebraucht, es gab einige kostenlose Hotspots.
Die haben mir nur Nerven gekostet, gingen teilweise gar nicht, ,mit irgendwelchen Einschränkungen, ständig flog ich raus usw..

Bin dann in eines dieser türkischen Internetcafes, habe einen Preis ausgehandelt, er hat mir den Code gegeben und alles lief gut.
Ist eben sein Geschäft, er hat ja ein Interesse daran, dass die Verbindung stabil ist. Bei den kostenlosen Betreibern (Touristeninfo) kommt dann eben nur ein Achselzucken, wenn es nicht klappt.
Was nix kost, ist nix wert. Ist leider oft so.

Bei meiner Nachbarin in der Pension kostet Internet 1 Euro am Tag. Dafür gibt es aber auch schon ein Zimmer mit Frühstück für unter 20 Euro. Ist doch ok. Im Steigenberger bei Zimmerpreisen von 300 Euro wäre das wohl etwas lächerlich, oder?
Gibt es aber auch: Hotel Portillo in Chile, pro Nacht 1000 Euro, Internet kostet extra.


Hotels sind natürlich die idealen Standorte für Schnarchlader. Genau so wie Mitarbeiterparkplätze oder Park und Ride Plätze vor Bahnhöfen. Da, wo praktisch alle Autos acht Stunden oder länger am Stück stehen, braucht es nicht zwangsläufig schnelle Lader.
Am Flughafen werden wegen der gesalzenen Preise aber die meisten Leute lieber kurz stehen. Oder sie stehen da gleich zwei Wochen, weil sie in den Urlaub fliegen. Beim Ikea oder Aldi genau so: es macht keinen Sinn, wenn dann Leute stundenlang die Parkplätze blockieren, nur um ihre Autos voll zu bekommen.
 
Beiträge: 156
Registriert: 2. Feb 2018, 22:22


Re: Konzept für öffentliche Ladestellen

von Südstromer MS85 » 5. Mär 2018, 21:54



https://www.goingelectric.de/stromtanks ... g-7/21056/

Die gibts schon etliche Zeit...

Wie man das örtlich, am Gehweg, handhaben möchte, wird fraglich. Aber letztlich ist es eh besser "Quereinsteiger" machen das. Die Petrolbrains sollte man besser aussen vor lassen. Telekom hat die Grundstücke, die Basistechnik und letztlich auch den Willen. Was man von vielen Quartalsjunkies nicht behaupten kann. Die betteln ja bereits nach Staatshilfe, bei xxxl mrd. Gewinnen. Unglaublich.
Der MS ist unser erster schöne Kombi
MS85 / Pano / DL / AP / Tec

Tesla Empfehlungsprogramm: http://ts.la/sebastian5322
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1791
Registriert: 13. Sep 2017, 07:06

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste