Konzept für öffentliche Ladestellen

Öffentliche und private Lademöglichkeiten...

Re: Konzept für öffentliche Ladestellen

von olbea » 25. Aug 2017, 12:02

Auch dann würde ich um 12 Uhr nicht zum Schnelllader fahren, nur um zu laden.
Und warum sollte IKEA 50% der Parkplätze mit Strom versorgen? Völlig übertrieben. Aber einige dutzend als extra Service, warum nicht?
Du glaubst, nur mit Schnelladern wie Tankstellen kann das alles funktionieren. Davon hast Du mich aber bisher überhaupt nicht überzeugt. Die SuC z.B. nutze ich auch nur wenn ich muss. Und das obwohl sie kostenlos sind.
Ich bekomme fast den Eindruck, Du hast in Schnellader investiert und willst Destination Lader verhindern.
| Model S 70D, Deep Blue Metallic |
Benutzeravatar
 
Beiträge: 778
Registriert: 8. Apr 2015, 17:41
Wohnort: Edingen (Baden)

Re: Konzept für öffentliche Ladestellen

von OS Electric Drive » 25. Aug 2017, 12:08

Im Gegenteil ich habe in Ladestationen investiert und merke dass das kein Geschäftsmodell ist. Wenn man berücksichtigt, dass die Betankung eines Fahrzeuges ca. 5m dauert und mit Ultraschnell Ladern ca. 10min dann denke ich kommt man mit der bereits vorhandenen Infrastruktur (Tankstellen) ganz gut zurecht... Tanken ohne nass zu werden einfache Skalierung ohne großen Aufwand etc..

Was sollen aber denn ein paar Ladesäulen bei Ikea bewirken wenn da tausende von Kunden kommen? Was da Kabel verlegt werden müssten unvorstellbar!

Gegen einen Bagger und Kupfer gewinnt ein Speicher locker...Und für einen großen Rollout von E-Autos mit richtigen Mengen ist die verfügbare Versorgung viel einfacher über Schnelllader.

In Tübingen steht nicht eine einzige Ladesäule... In München maximal eine Hand voll... Stuttgart ist okay... Ländlicher Bereich ... Fehlanzeige!!!

Feldberg? Bodensee? Affenberg? Tripsdrill?
Mobil unterwegs: Roadster 2.5 - Tesla Model S85 September 2013-Juni 2017 91.000km seit 26.6. X100D, BMW i3 und Renault ZOE
Benutzeravatar
 
Beiträge: 8088
Registriert: 7. Dez 2011, 13:18

Re: Konzept für öffentliche Ladestellen

von egn » 25. Aug 2017, 13:25

OS Electric Drive hat geschrieben:In Tübingen steht nicht eine einzige Ladesäule... In München maximal eine Hand voll... Stuttgart ist okay... Ländlicher Bereich ... Fehlanzeige!!!

Feldberg? Bodensee? Affenberg? Tripsdrill?


Du übertreibst. :roll:

Schaue mal mit GoingElectric.

Für die heutige Zahl der Elektrofahrzeuge sind schon relativ viele installiert. Natürlich gibt es Gebiete wo es auch momentan mehr sein könnten. Die Problem werden meist durch Fehlnutzung der Parkplätze verursacht.

Eine Pest sind in den großen Städten die ganzen Car Sharing Fahrzeuge. Man müsste vorgeben dass jeder Car-Sharing Anbieter für jedes Fahrzeug im Angebotsraum ein Parkplatz in der Fläche vorhanden sein muss, und für die Elektrofahrzeuge auch je ein Parkplatz mit Stromanschluss. Die Städte sind in der Hoffnung dass Carsharing den Verkehr insgesamt reduziert , mit ihren Genehmigungen viel zu freigiebig, und die Carsharing Anbieter verdienen dann ihr Geld auf Kosten der Allgemeinheit und auf Kosten der Autobesitzer.

Wenn Parkraum bewirtschaftet wird dann doch bitte für alle gleich. Bei jeder Werbetafel die im öffentlichen Raum aufgestellt wird, wird kräftig kassiert. Aber den Carsharing Anbietern wird wertvoller öffentlicher Parkraum günstig zur Verfügung gestellt.

Natürlich gibt es heute noch an vielen Stellen keine Ladestationen, weil einfach der Bedarf noch nicht sichtbar ist. Aber das wird sich mit der steigenden Zahl der Fahrzeug ändern.

Und was Du immer mit Deinen Ultrachargern willst. Die gibt es heute nicht und auch in den nächsten 10 Jahren wird es sie nicht flächendeckend geben. Weil wie schon erwähnt die technischen Hindernisse momentan viel zu groß sind. Es werden vielleicht einige wenige teure Autos mit 350 kW geladen werden können, aber dafür wird kein vollständiges Netz ausgerollt, weil das niemand bezahlen will.

Für den Preis eines Deiner Ultralader kann man wahrscheinlich auch 10.000 3,6 kW Ladeanschlüsse an vielen Parkplätzen installieren. Schau Dir Norwegen und Schweden an. Die haben schon seit langer Zeit solche Anschlüsse an vielen öffentlichen Parkplätzen. Ein großes Problem kann es also nicht sein. Und wie schon oft geschrieben, die Autos stehen 90 % der Zeit einfach nur ungenutzt herum. Und wenn man sie in dieser Zeit lädt dann braucht man richtige Schnelllader praktisch nur noch für die Langstrecke, siehe Tesla.
Tesla Model S85, 2/2014 (VIN 19XXX), weiß , Leder beige, Tech, Sound, Luftfederung, Doppellader, Kaltwetter, Panoramadach, LTE, Chademo, Allianz Anschlussgarantie 4J/80.000km, Firmware 2018.14.2 a88808e, ca. 97.000 km
 
Beiträge: 3095
Registriert: 28. Sep 2015, 08:05
Wohnort: Hallertau

Re: Konzept für öffentliche Ladestellen

von OS Electric Drive » 25. Aug 2017, 13:56

Also.. Es ist halt so, dass dort wo ich gerne hingehe leider oftmals keine Säulen vorhanden sind. Selten habe ich es erlebt dass Hotels mit Säulen ausgestattet sind. An Talstationen von Liften etc ein ähnliches Bild und verlässlich wäre mir das dann auch nicht genug weil bestimmt wieder jemand darauf parkt.
Wer privat nach Stuttgart kommt wird sein blaues Ladewunder erleben. Wer am Abend mit leerem Akku ankommt und erstmal an die EnBW Säule geht zahlt mit 11kW 65Ct /kWh und wenn das Laden abgeschlossen ist läuft die Uhr mit 7,2€ einfach weiter... In meinem Fall in Berlin musste ich nur kWh zahlen... Das Auto war um 1 Uhr nachts voll... Soll ich jetzt aussteigen und um 12 Uhr umparken? Bis 9 Uhr laufen da mal fast 70€ auf...

Und die EnBW verdient keinen Cent mit den Säulen...

Wenn Du mal eine Kalkulation aufmachst wirst Du sehen dass das mit den einzelnen Ladeplätzen sehr schnell schwer wird... Tiefbau ist da ein großes Thema und Verkabelung auch... Jedes Projekt anders, muss geplant werden etc.. Kosten Unmengen. Die Schnelllader können einfach überall gleich aufgebaut werden.
Mobil unterwegs: Roadster 2.5 - Tesla Model S85 September 2013-Juni 2017 91.000km seit 26.6. X100D, BMW i3 und Renault ZOE
Benutzeravatar
 
Beiträge: 8088
Registriert: 7. Dez 2011, 13:18

Re: Konzept für öffentliche Ladestellen

von olbea » 25. Aug 2017, 18:06

OS Electric Drive hat geschrieben:Also.. Es ist halt so, dass dort wo ich gerne hingehe leider oftmals keine Säulen vorhanden sind. Selten habe ich es erlebt dass Hotels mit Säulen ausgestattet sind. An Talstationen von Liften etc ein ähnliches Bild und verlässlich wäre mir das dann auch nicht genug weil bestimmt wieder jemand darauf parkt.
Wer privat nach Stuttgart kommt wird sein blaues Ladewunder erleben. Wer am Abend mit leerem Akku ankommt und erstmal an die EnBW Säule geht zahlt mit 11kW 65Ct /kWh und wenn das Laden abgeschlossen ist läuft die Uhr mit 7,2€ einfach weiter... In meinem Fall in Berlin musste ich nur kWh zahlen... Das Auto war um 1 Uhr nachts voll... Soll ich jetzt aussteigen und um 12 Uhr umparken? Bis 9 Uhr laufen da mal fast 70€ auf...

Und die EnBW verdient keinen Cent mit den Säulen...

Ja, genau da muss sich etwas ändern. Ich buche nur noch Hotels mit DeC oder zumindest mit vernünftiger Lademöglichkeit.
Einige meiner Kunden haben auch schon Ladestationen die ich auch nutzen darf.

In meiner alten Heimat steht auch so eine $äule. Da stand ich vor dem Selben Problem. 70€ pro Ladung, das geht ja mal garnicht. Also lud ich da nicht und suchte nach Alternativen. Die Alternative war ein Vertrag mit https://www.bergische-energie.de. Jetzt kostet es nur nach kWh. Aber mein Auto parke ich dort trotzdem ungern über Nacht. Ist einfach ein blöder Standort. Und das ich einen Vertrag abschließen musste finde ich auch doof.

OS Electric Drive hat geschrieben:Wenn Du mal eine Kalkulation aufmachst wirst Du sehen dass das mit den einzelnen Ladeplätzen sehr schnell schwer wird... Tiefbau ist da ein großes Thema und Verkabelung auch... Jedes Projekt anders, muss geplant werden etc.. Kosten Unmengen. Die Schnelllader können einfach überall gleich aufgebaut werden.


Was ist denn Tiefbau bei den Ladeplätzen ein Thema? Und warum soll das bei Schnellladern kein Thema sein?
Aktuell würde es in beiden Fällen helfen, wenn man nicht nur einen oder zwei Ladepunkte, sonder 4 bis 8 oder mehr schafft. Die Kosten dafür sind besonders bei DeC geringer.

Ich bin ja mit Dir einer Meinung, daß das was momentan vorhanden ist nicht ausreicht. Aber nur auf SuC zu setzen ist der falsche Weg.

Gerade Hotels verbraten so viel Geld für diversen Luxus. Ein paar Ladesäulen fallen da nicht auf. Die Stromkosten dafür auch nicht.
Wenn pro Gast im Schnitt 20€ für Strom zusammenkommen, ist das schon viel. Das kann man einfach über eine Gebühr, (wie oft für die Tiefgarage) pro Übernachtung einkalkulieren.

Was aber momentan noch nicht funktionieren wird, ist Strom wie Benzin zu verkaufen. Dafür gibt es zu wenig Kunden. Momentan kann Strom für Elektroautos nur als Marketing und als Serviceleistung angesehen werden.
Irgendwann muss das jeder anbieten, weil man keine Kunden mehr bekommt. Oder würdest Du heute noch ein Hotelzimmer ohne WC mieten?

Und ich mache mal eine andere "Kalkulation" auf.
Nehmen wir mal an, alle Verbrenner werden durch BEV ersetzt.
Nehmen wir an 50% können Daheim oder auf der Arbeit laden.
Nehmen wir an weitere 30% können über sonstige DeC bequem den Akku laden.
Bleiben 20% die ihren Akku über Schnelllader laden müssen, plus die Fernreisen der anderen.
Also nur 20% der Kunden benötigen dieses Angebot. Diese fahren evtl auch weniger Kilometer.
Willst du AC Lader verbieten, damit alle an DC Schnellladern laden müssen?
| Model S 70D, Deep Blue Metallic |
Benutzeravatar
 
Beiträge: 778
Registriert: 8. Apr 2015, 17:41
Wohnort: Edingen (Baden)

Re: Konzept für öffentliche Ladestellen

von Eberhard » 25. Aug 2017, 18:31

Die AC-Lader in der Fläche sollten aber in spätestens 10 Jahren durch induktive Lader ersetzt sein, so das konduktives Laden nur noch an Schnelllader erfolgen muss.


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
Roadster 2.5 11/2010-6/2016 nach fast 170.000km abgegeben, Range 254/320km, P85+ 349.529 km Range 365/456km MX #460 am 8.8. storniert, da bei drivetesla 2.0 dabei
Benutzeravatar
 
Beiträge: 5203
Registriert: 29. Mai 2011, 09:24

Re: Konzept für öffentliche Ladestellen

von olbea » 25. Aug 2017, 18:43

Eberhard hat geschrieben:Die AC-Lader in der Fläche sollten aber in spätestens 10 Jahren durch induktive Lader ersetzt sein, so das konduktives Laden nur noch an Schnelllader erfolgen muss.

:P Den einen sind die Erdarbeiten für DeC zu teuer und andere träumen von noch teureren induktiven Ladern :lol:
Wir sind schon eine interessante Gruppe... ;)
| Model S 70D, Deep Blue Metallic |
Benutzeravatar
 
Beiträge: 778
Registriert: 8. Apr 2015, 17:41
Wohnort: Edingen (Baden)

Re: Konzept für öffentliche Ladestellen

von OS Electric Drive » 25. Aug 2017, 23:10

Ich werde mein Hotel doch nicht nach meinem Auto aussuchen sondern nach meinen Vorstellungen zu einem Hotel. Und wenn man mit einem Tesla für 2 Nächte kommt (100kWh) und zieht dort mal 80kWh so sind 20€ weg und bei sagen wir 300€ Zimmerpreis macht das rund 7% des Zimmerpreises aus. Bei einer Nacht gleich das Doppelte. Und wenn man dann noch Ausflüge während des Aufenthaltes macht sieht es noch schlimmer aus. Für mich ist das kein Konzept für die Zukunft... Klar können die auch was verlangen aber dann kommt man in das Thema Abrechnung und Eichamt (zumindest in Deutschland)

Ich kann Dir nur raten mal einen Taschenrechner zu nehmen und nicht mit dem Bauch zu denken. Die Frage die man sich stellen muss ist doch, wenn man sich auf DeC verlassen möchte, dann müsste überall ausreichend verfügbar sein.. Das wird aber nicht passieren von daher ist die Lösung nur über Tankstellen machbar...

Und bezüglich Tiefbau kannst Du ja rechnen was es kostet je kWh im Jahr. Wir sind gerade involviert in eines der größten Ladenetzwerke in einem Parkhaus und das ist nicht ohne... Die Firma hat eh schon 1,6MW Last und will nicht über 1,8MW kommen. Daher bauen wir auf dem Standort 750kW PV drauf. Nun muss aber auch die Sonne scheinen wenn die Autos landen! Du kannst Dir nicht vorstellen wer da alles mit ins Boot kommt und was das am Ende kostet. Am Ende ist da nichtmal ein Abrechnungssystem mit dabei weil es ja alles nur eigene Autos geladen werden.

Wie schon gesagt, ich dachte bis vor kurzem auch noch so.. bis ich diesesmal aus Italien zurück kam und mir zum ersten mal wirklich vorstelle dass all diese Autos elektrisch fahren wollen... Wie solle das gehen? Wie sähe das Hotel aus...

Für uns 0,5% geht das alles so wie es ist und das geht bestimmt auch noch bis 1 oder 2% aber dann wird irgendwann ein Problem entstehen... Beim IKEA kommen Leute NUR zum Laden, die bleiben im Auto sitzen bis es voll ist... Die wollen dort nichtmal kaufen... Solche Leute habe ich bei meiner Säule auch plötzlich gehabt...

Ich kann nur diesen Faden empfehlen.. Darauf will ich mich nicht mehr verlassen!

viewtopic.php?f=9&t=1843
Mobil unterwegs: Roadster 2.5 - Tesla Model S85 September 2013-Juni 2017 91.000km seit 26.6. X100D, BMW i3 und Renault ZOE
Benutzeravatar
 
Beiträge: 8088
Registriert: 7. Dez 2011, 13:18

Re: Konzept für öffentliche Ladestellen

von OS Electric Drive » 25. Aug 2017, 23:19

Ich hatte weiter oben mal von einem Container gesprochen den man bestimmt unter 500.000€ gebaut bekommt. Ich glaube nicht dass man viele einzelne Ladesäulen für dieses Geld bekommt. Und selbst wenn die Investition für die Leistung bei den AC Säulen kleiner wäre so würden viel weniger kWh darüber laufen als an einer Tankstelle.

Es geht ja auch darum die Maschinen mit Betriebsstunden und somit Umsatz zu versehen. Und das geht an wichtigen Knoten eben besser als an selten besuchten Orten...
Mobil unterwegs: Roadster 2.5 - Tesla Model S85 September 2013-Juni 2017 91.000km seit 26.6. X100D, BMW i3 und Renault ZOE
Benutzeravatar
 
Beiträge: 8088
Registriert: 7. Dez 2011, 13:18

Re: Konzept für öffentliche Ladestellen

von Technics1200LTD » 29. Aug 2017, 16:24

Falls es hier nicht reinpasst bitte verschieben.

Starke Nachfrage nach Ladestationen, Noch besitzt die EnBW ein Monopol

http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhal ... 64cf1.html

........Die EnBW wirbt mit 100 Euro Prämie, wenn Kunden in ihre Station ein Steuergerät einbauen lassen. Der Konzern kann sie dann ausschalten, wenn das Netz instabil zu werden droht.
Bestellt 01.04.2016 MS90D Facelift, seit 15.06.2016 in Betrieb :-)
Mein Referral-Link (bis 30. April 2018): http://ts.la/ibrahim914
Model 3 reserviert 19.07.2017
Benutzeravatar
 
Beiträge: 747
Registriert: 23. Okt 2015, 13:00
Wohnort: Remseck a. N.

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast