800-Volt-Ladepark von Porsche in Berlin

Öffentliche und private Lademöglichkeiten...

Re: 800-Volt-Ladepark von Porsche in Berlin

von kbrandes » 14. Jul 2017, 07:54

Mathie hat geschrieben:Bin mir deshalb nicht sicher, ob das Porschkonzept wirklich besser ist als das von Tesla. Entweder werden die Kosten für den Anschluss in die Höhe getrieben, oder die Zahl der Ladeplätze wird bei gleichem Investment nur halb so groß sein, wie bei Teslas Variante.


Die Standard-Konfiguration wird wohl aus zwei HPC-Ladepunkten bestehen. Das sagt die Presse ....
 
Beiträge: 932
Registriert: 18. Feb 2014, 20:15
Wohnort: Hamburg

Re: Supercharger in Deutschland

von Beatbuzzer » 14. Jul 2017, 07:58

segwayi2 hat geschrieben:
Naheris hat geschrieben:Jaguar I-Pace: 120 kW von 20 bis 50 SoC. Es wird also.

Quelle: Wolfgang Ziebart in einem persönlichen Gespräch.


Das wohl eher eine Vision oder zumindest ein Konjunktiv 8-)
wenn ich es sehe verneige ich mich

Naja 120 kW bis 50% bei einem 90 kWh Akku, der aus Pouchzellen mit deutlich geringerem Innenwiderstand als die NCR 18650er besteht (bestehen könnte), ist jetzt nicht gerade eine Wahnvorstellung, sondern noch ziemlich gemütlich. Das könnte man mit aktueller Technik auch noch bis 75-80% realisieren. Tesla lädt bezogen auf die Akkugröße ziemlich langsam. Das wird interessant, wenn Porsche und Co mit ihren 'hochgezüchteten' Zellen an den Start gehen.
In den meisten Fällen wird es aber (Stand jetzt) eher an der Ladesäule scheitern, und nicht am Fahrzeug-Akku.
...electric - what else ?
Freute sich bis Ende Mai 2017 dreieinhalb Jahre über sein auf 19" rollendes, schwarzes 85kWh Model S...
Freut sich seit Ende Mai 2017 über sein obsidian black Signature X auf 22" schwarz...
 
Beiträge: 4296
Registriert: 7. Mai 2013, 11:33
Wohnort: Alfeld (Leine)

Re: 800-Volt-Ladepark von Porsche in Berlin

von weg » 14. Jul 2017, 08:25

Mathie hat geschrieben:Als Kunde klingt der Ansatz die volle Leistung an jede Ladesäulen zu bringen erstmal attraktiv. Als Unternehmer frage ich mich aber ob das wirtschaftlich sinnvoll ist.

Es wird ja schon beschrieben, dass der Aufwand für die Mittelspannungsanschlüsse erheblich ist und teilweise mit Batteriepuffern gearbeitet werden soll.

...


Ich dachte mir beim Lesen des Artikels, dass Porsche da etwas "overengineered" hat. Die volle Ladeleistung bei jedem Anschluss ist nur erforderlich, wenn alle Ladungen gleichzeitig starten. Optimal wäre die mittler Ladeleistung mal Anzahl der Anschlüsse - für derzeitige Teslas ~350kW für 4 Stalls.
Aber Porsche kann sicher einiges mehr pro Fahrzeug als Tesla verlangen - Tesla ist stark im Kosten optimieren.
 
Beiträge: 108
Registriert: 7. Apr 2016, 19:40
Wohnort: Wien-Umgebung

Re: 800-Volt-Ladepark von Porsche in Berlin

von Spürmeise » 14. Jul 2017, 08:35

weg hat geschrieben:Aber Porsche kann sicher einiges mehr pro Fahrzeug als Tesla verlangen - Tesla ist stark im Kosten optimieren.

Und nicht vergessen, dass deren Hyper-Ladestationen sicher voll vom deutschen Steuerzahler "gefördert" werden.
Verbrennerfrei seit 1992: Mini-El City mit 159Wp PV zur DC-Ladung; 1999: 2,5kWp PV; 12/2013: Smart fortwo ED3. M3 CRI: #591xxx
 
Beiträge: 923
Registriert: 21. Jul 2014, 09:19

Re: 800-Volt-Ladepark von Porsche in Berlin

von 600SL » 14. Jul 2017, 08:43

Optimal wäre doch, wenn man nicht mehr schauen muss, ob die Säule A belegt ist, wenn man auf B andockt oder umgekehrt (sofern der andere die volle Leistung zieht und nicht schon im "Sättigungsbereich" ist). Von daher wäre bei jeder Säule die Möglichkeit, die volle Leistung abzufordern, sinnvoll, unter der Maßgabe, dass die Gesamtleistung, die von der Energiequelle (Grid oder Bufferakkus) gezogen wird, nicht überschritten wird. Vielleicht ist das Konzept - ein Gleichrichter statisch für 2 Ladesäulen - dadurch zu verbessern, dass man mehrere Gleichrichter auf intelligente Art parallelschaltet und so erreicht, dass n Gleichrichter 2*n Ladesäulen mit dynamischer Zuordnung versorgen. Weiterhin würde eine dynamische Abschaltung von Gleichrichtern m.E. sogar in Situationen noch Energie sparen, wo zwei oder mehr Fahrzeuge an unterschiedlichen Säulen im Bereich von unter n*135kW abnehmen.
S 90D FL AP1, VIN 154xxx, 2018.21.9
clemens5255 als Empfehlung bei TeslaFi gibt 1 Monat freien Test!
Vor der Eingabe der Tesla-Anmeldedaten bitte beachten: Sicherheitsrisiken bei Apps.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 85
Registriert: 15. Nov 2016, 21:27
Wohnort: Bonn Nähe Rechtsrheinig

Re: Supercharger in Deutschland

von weg » 14. Jul 2017, 08:47

Beatbuzzer hat geschrieben:
segwayi2 hat geschrieben:
Naheris hat geschrieben:Jaguar I-Pace: 120 kW von 20 bis 50 SoC. Es wird also.

Quelle: Wolfgang Ziebart in einem persönlichen Gespräch.


Das wohl eher eine Vision oder zumindest ein Konjunktiv 8-)
wenn ich es sehe verneige ich mich

Naja 120 kW bis 50% bei einem 90 kWh Akku, der aus Pouchzellen mit deutlich geringerem Innenwiderstand als die NCR 18650er besteht (bestehen könnte), ...


Ist zwar Off-Topic: kann mir wer erklären, was den Unterschied ergibt, wenn eine Zelle gerollt oder gefaltet ist?
Kommt es nicht auf die Chemie (bzw. Anoden-, Kathodenmaterial) an, wie leistungsfähig eine Zelle ist?
 
Beiträge: 108
Registriert: 7. Apr 2016, 19:40
Wohnort: Wien-Umgebung

Re: Supercharger in Deutschland

von Beatbuzzer » 14. Jul 2017, 10:14

weg hat geschrieben:Ist zwar Off-Topic: kann mir wer erklären, was den Unterschied ergibt, wenn eine Zelle gerollt oder gefaltet ist?
Kommt es nicht auf die Chemie (bzw. Anoden-, Kathodenmaterial) an, wie leistungsfähig eine Zelle ist?

Mein Post sollte nicht zum Ausdruck bringen, es würde davon abhängen. Klar ist der Anschluss an die Folie und deren Strombelastbarkeit auch ein Thema, aber grundsätzlich hängt es natürlich mehr vom chemischen Aufbau ab.
Nur bei den Produkten am Markt sind die wirklich leistungsfähigen Typen mit 4C Lademöglichkeit und wahnsinns Entladeströmen immer eher die Pouchzellen. Bei Rundzellen und besonders bei den 18650ern findet man sowas eher weniger. Dafür ist dann im Umkehrschluss die Lebensdauer bei den hochgezüchteten Pouchzellen eher nicht so dolle, während die Rundzellen hier eher punkten können. Klar, einen Nachteil gibts immer...
...electric - what else ?
Freute sich bis Ende Mai 2017 dreieinhalb Jahre über sein auf 19" rollendes, schwarzes 85kWh Model S...
Freut sich seit Ende Mai 2017 über sein obsidian black Signature X auf 22" schwarz...
 
Beiträge: 4296
Registriert: 7. Mai 2013, 11:33
Wohnort: Alfeld (Leine)

Re: Supercharger in Deutschland

von segwayi2 » 14. Jul 2017, 11:22

Beatbuzzer hat geschrieben:
segwayi2 hat geschrieben:
Naheris hat geschrieben:Jaguar I-Pace: 120 kW von 20 bis 50 SoC. Es wird also.

Quelle: Wolfgang Ziebart in einem persönlichen Gespräch.


Das wohl eher eine Vision oder zumindest ein Konjunktiv 8-)
wenn ich es sehe verneige ich mich

Naja 120 kW bis 50% bei einem 90 kWh Akku, der aus Pouchzellen mit deutlich geringerem Innenwiderstand als die NCR 18650er besteht (bestehen könnte), ist jetzt nicht gerade eine Wahnvorstellung, sondern noch ziemlich gemütlich. Das könnte man mit aktueller Technik auch noch bis 75-80% realisieren. Tesla lädt bezogen auf die Akkugröße ziemlich langsam. Das wird interessant, wenn Porsche und Co mit ihren 'hochgezüchteten' Zellen an den Start gehen.
In den meisten Fällen wird es aber (Stand jetzt) eher an der Ladesäule scheitern, und nicht am Fahrzeug-Akku.


Zur Abwechslung ist es in der Tat mal ein Ziel was (für Jaguar technisch) erreichbar wäre. Nichts desto trotz, nur weil es machbar ist heisst es nicht das sie es auch hinbekommen. Sie wären nach Tesla die Ersten, und deshalb würde ich mich (quasi virtuell) davor verneigen. Ich drück ihnen alle Däumchen
Segwayi2
https://twitter.com/segway_i2
P85 03/14
235.000 km
Benutzeravatar
 
Beiträge: 7692
Registriert: 24. Aug 2013, 10:50
Wohnort: Düsseldorf

Re: 800-Volt-Ladepark von Porsche in Berlin

von Naheris » 14. Jul 2017, 12:47

Hr. Ziebart sagte mir, dass sie erst einmal mit 1.3c anfangen wollen, damit die Zellen weniger belastet werden und länger leben. Die Zellen könnten technisch auch mehr, man wolle aber ohne Erfahrung da nicht wirklich was machen. 120 kW seien ja auch derzeit sehr gut, die 1.3c allerdings im Vergleich eher nicht (er meinte wohl Hyundai und BMW).
Fahrzeuge: VW e-Golf BEV, Volvo V60 D6 PHEV, VW Passat GTE PHEV.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 4025
Registriert: 18. Nov 2014, 01:13
Wohnort: bei Augsburg

Re: 800-Volt-Ladepark von Porsche in Berlin

von Sucseeker » 14. Jul 2017, 13:09

Könnte der Threadersteller neben den Fotos der Säulen einmal das Typschild abfotografieren.
Dann würde hier nicht so wild spekuliert.

Bis dahin gehen ich mal davon aus, dass der Threadtitel auf reiner Spekulation beruht.

Grüße SuCseeker
SIE:12/14 S85 Midnight-21"-AP1
ER:09/17 XP100D Midnight-20"-6-Sitzer-AP2
EX:03/15-09/16: 62tkm SP85D, 09/16-11/17 27tkm X90D
FOR FUN:02/12 Tesla Roadster - BMW C evolution - Nissan e-NV200 Evalia - Smart ED
PV46kWp / Tesla-PV-Speicher 85kWh
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1886
Registriert: 27. Sep 2014, 20:46
Wohnort: Hessen

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast