Ionity: Joint Venture der dt Hersteller für 350-kW-Netz

Öffentliche und private Lademöglichkeiten...

Re: Supercharger in Deutschland

von daydreamer » 1. Okt 2018, 09:53

gerold.berlin hat geschrieben:
Wieso 6 Säulen? Ich war heute auf dem besagten Autohof, aber da stehen nur 4 noch schön verpackte Ladesäulen von IONITY. Links daneben die 4 üblichen SLAM-Säulen.


habe nicht selbst gezählt, das war, was mir der anwesende techniker gesagt hat, genau wie das mit dem live-schalten vergangenen freitag. stimmte dann wohl nicht. und "fett" halt, weil die dinger wirklich massiv sind, wie boris richtig vermutet :) bin noch nicht sicher, ob ich das beeindruckend oder scheußlich finde...
 
Beiträge: 124
Registriert: 3. Aug 2017, 09:38
Land: Deutschland

Re: Ionity: Joint Venture der dt Hersteller für 350-kW-Netz

von Hendrik » 1. Okt 2018, 17:53

Allmählich tut sich etwas, hab mal über archive.org ein paar alte Werte zum Vergleich gezogen:

Code: Alles auswählen
Date   Live   Building
2018-09-07   9   7
2018-09-16   9   16
2018-10-01   10   21


Also in etwas mehr als 3 Wochen von 16 auf 31 Live+Building gesteigert. Macht knapp 5 pro Woche. Reicht aber noch nicht ganz:
Damit würde sie das 400er-Ziel erst ca. 2020 Quartal 2 erreichen, Status Building reicht ja auch nicht aus. Sie müssen ca. 6-7 pro Woche hinzufügen.

Was ich immer noch cool finde: Dass sie das Ziel so klar auf die Website schreiben. Nicht in irgendwelchen Pressemitteilungen versteckt, sondern klar nachvollziehbar Ziel gegen aktuellen Status vergleichen.
Model S P85 (2013), Renault Zoe 22 kWh
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1816
Registriert: 8. Apr 2012, 19:08
Land: Deutschland

Re: Ionity: Joint Venture der dt Hersteller für 350-kW-Netz

von McFly3 » 1. Okt 2018, 18:19

Hendrik hat geschrieben:Was ich immer noch cool finde: Dass sie das Ziel so klar auf die Website schreiben. Nicht in irgendwelchen Pressemitteilungen versteckt, sondern klar nachvollziehbar Ziel gegen aktuellen Status vergleichen.

Mal gucken wie es in 6 Monaten aussieht... Zum Start den aktuellen Stand auf der Seite haben ist nicht schwer ;)

Bei dem was da aber auch hintersteckt muss da auch was kommen.
Tesla hat das SuC Netz alleine gebaut, da steckt quasi die ganze Verbrenner Industrie hinter.

Immerhin haben sie das wichtigste erkannt bzw. zumindest auf die Webseite geschrieben
Das vielleicht größte Hindernis für die massentaugliche Akzeptanz von Elektrofahrzeugen und Elektromobilität ist die fehlende verlässliche, allgegenwärtige, benutzerfreundliche
M3 AWD 19" Deep Blue Metallic
 
Beiträge: 2173
Registriert: 22. Jun 2016, 10:27
Wohnort: PB
Land: Deutschland

Re: Ionity: Joint Venture der dt Hersteller für 350-kW-Netz

von Teslaswiss » 1. Okt 2018, 20:59

Hendrik hat geschrieben:Allmählich tut sich etwas, hab mal über archive.org ein paar alte Werte zum Vergleich gezogen:

Code: Alles auswählen
Date   Live   Building
2018-09-07   9   7
2018-09-16   9   16
2018-10-01   10   21


Also in etwas mehr als 3 Wochen von 16 auf 31 Live+Building gesteigert. Macht knapp 5 pro Woche. Reicht aber noch nicht ganz:
Damit würde sie das 400er-Ziel erst ca. 2020 Quartal 2 erreichen, Status Building reicht ja auch nicht aus. Sie müssen ca. 6-7 pro Woche hinzufügen.

Was ich immer noch cool finde: Dass sie das Ziel so klar auf die Website schreiben. Nicht in irgendwelchen Pressemitteilungen versteckt, sondern klar nachvollziehbar Ziel gegen aktuellen Status vergleichen.

Mann kann es auch anders sehen, in vier Wochen wurde von 9 auf 10 erweitert....
Seit 24. Juni 2015 mit Teslagrinsen unterwegs:-)
Per 13. September 2017 mit X grinsen:-)
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1045
Registriert: 11. Mär 2015, 14:11
Wohnort: Seuzach
Land: Schweiz

Re: Großes Joint Venture der dt Hersteller für 350-kW-Netz!

von Grobi » 3. Okt 2018, 17:55

smartgrid hat geschrieben:
tripleP hat geschrieben:Nochmal weil unklar: du meinst 1.36€/kWh nicht kW, richtig?

Ich glaube solche Preise werden NICHT sein. Porsche & co würden die Kunden so vergraulen.


Ja, kWh.
Ich kann es auch nicht glauben, scheint aber aktueller Diskussionsstand.
Und wie gesagt: die Porsche&Co erhält anfangs subventionierte Preise - sprich die "1,36" werden erst nach Ende der Subvention (z.B. ein Jahr) fällig.


Ich halte die Aussagen deines Freundes für absolut glaubwürdig.
Genau so werden die das planen. (ob es dann so kommt, ist eine andere Frage)

Meine Ansicht dazu:
So ein System ist zum Scheitern verurteilt. Aber denen geht es meiner Ansicht es eh nur darum, Förderkohle einzusacken, sonst nichts.
Würde es unseren deutschen Herstellern ernst sein mit den E - Autos, würden sie es wie Tesla machen oder sogar mit Tesla kooperieren.
Die Nutzung in den Kaufpreis inkludieren oder zumindest auf die Lebenszeit des Autos fixieren, da hat der Fahrer dann ein gutes Gefühl.

136 Euro für eine "Tankladung" wären im Grunde auch kein Beinbruch für jemanden, der eben nur zwei mal im Jahr im Urlaub die Langstrecke nutzt, zuhause vollgeladen losfährt und am Urlaubsort leer ankommt. Aber es hat einen schlechten psychologicshen Faktor auf jeden Käufer, wenn er die Preise erfährt.

Bei aller Kritik an Elon Musk:
Der ist in solchen Fragen allen anderen weit voraus, vielleicht aber auch einfach nur deshalb, weil es ihm um die Sache geht, und er kein "Getriebener" von Politik, Presse und NGOs ist, wie die deutschen Autofirmen.
Sollte er damit auf die Nase fallen, hat er es wenigstens versucht...
 
Beiträge: 279
Registriert: 2. Feb 2018, 21:22
Land: Deutschland

Re: Ionity: Joint Venture der dt Hersteller für 350-kW-Netz

von M3-75 » 3. Okt 2018, 18:20

Mal ein Vergleich: Derzeit verfahre ich 1800€ Benzin im Jahr - komplett für 25Tkm, nicht nur Langstrecke.
Bei den oben genannten Preisen würde ich - nur für den Anteil Langstrecke (mal mit ABRP geplant ca. 20 SuC Ladungen pro Jahr a 50%) - leicht genauso viel Kosten haben PLUS die Ladekosten zu Hause für die Kurzstrecken. Auch kann man ja davon ausgehen, das Fremdmarken noch mehr zur Kasse gebeten werden.
So macht E-Mobilität natürlich keinen Spaß und genau das scheint der Zweck zu sein bzw. man stellt somit sicher, das man nicht allzuviele Säulen aufstellen muß, weil die kaum ausgelastet sein werden.
Womöglich wirds Aldi richten ;-)
99% zufrieden mit dem Model 3.
 
Beiträge: 2545
Registriert: 20. Jun 2017, 19:34
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model 3

Re: Ionity: Joint Venture der dt Hersteller für 350-kW-Netz

von Hendrik » 3. Okt 2018, 18:26

Moment, die ganzen Annahmen zu 1,36€ haben ja keinerlei substantielle Basis. Das wäre genauso seriös als wenn jemand anderes behaupten würde, Supercharging kostet 1€ pro kWh ab nächstem Jahr. tripleP hat ja sogar noch klar geschrieben, dass er solche Preise für *nicht* plausibel hält.

Ich hab hier den Eindruck dass manche jegliche Elektromobilität schlechtreden wollen, die nicht von Tesla kommt, .
Model S P85 (2013), Renault Zoe 22 kWh
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1816
Registriert: 8. Apr 2012, 19:08
Land: Deutschland

Re: Ionity: Joint Venture der dt Hersteller für 350-kW-Netz

von Grobi » 3. Okt 2018, 18:42

Hendrik hat geschrieben:Moment, die ganzen Annahmen zu 1,36€ haben ja keinerlei substantielle Basis. Das wäre genauso seriös als wenn jemand anderes behaupten würde, Supercharging kostet 1€ pro kWh ab nächstem Jahr. tripleP hat ja sogar noch klar geschrieben, dass er solche Preise für *nicht* plausibel hält.

Ich hab hier den Eindruck dass manche jegliche Elektromobilität schlechtreden wollen, die nicht von Tesla kommt, .


Die substantielle Basis ist der Spezl vom Smartgrid, der von Ionity mit der Abrechnungssoftware beauftragt ist.

Eine bessere Basis von dem, was momentan geplant ist, kann es doch kaum geben, solange Ionity sich nicht selber äussert sondern nur mauert.

Ich persönlich halte den Preis von 1,36 Euro für äusserst knapp kalkuliert, ist wohl eine Mischkalkulation, eigentlich müsste es teurer sein...
Alleine schon diese Wasserkühlung, die geplant ist wird doch absurd teuer werden.
 
Beiträge: 279
Registriert: 2. Feb 2018, 21:22
Land: Deutschland

Re: Ionity: Joint Venture der dt Hersteller für 350-kW-Netz

von Hendrik » 3. Okt 2018, 18:56

Grobi hat geschrieben:
Hendrik hat geschrieben:Moment, die ganzen Annahmen zu 1,36€ haben ja keinerlei substantielle Basis. Das wäre genauso seriös als wenn jemand anderes behaupten würde, Supercharging kostet 1€ pro kWh ab nächstem Jahr. tripleP hat ja sogar noch klar geschrieben, dass er solche Preise für *nicht* plausibel hält.

Ich hab hier den Eindruck dass manche jegliche Elektromobilität schlechtreden wollen, die nicht von Tesla kommt, .


Die substantielle Basis ist der Spezl vom Smartgrid, der von Ionity mit der Abrechnungssoftware beauftragt ist.

Eine bessere Basis von dem, was momentan geplant ist, kann es doch kaum geben, solange Ionity sich nicht selber äussert sondern nur mauert.

Ich persönlich halte den Preis von 1,36 Euro für äusserst knapp kalkuliert, ist wohl eine Mischkalkulation, eigentlich müsste es teurer sein...
Alleine schon diese Wasserkühlung, die geplant ist wird doch absurd teuer werden.


Die Basis halte ich für wenig substanziell, viel Hörensagen und Flüsterpost, da geht schnell mal was durcheinander. Sieht man auch hier im Forum: Erst hieß es 3 bis 4 mal so teuer wie Tesla, dann wurde mit exakt 4 gerechnet. Und es ist ja noch nicht einmal sicher, ob die Hersteller von Abrechnungssoftware die Preise kennen. Genausogut kann man die erstmal eine Software entwickeln lassen und dann passt man nachher den Preis an. Vielleicht hat man das bei ionity auch einfach noch nicht final entschieden und will abwarten, wie sich der Markt entwickelt.

Da Tesla 0,34 EUR nimmt, fastned 0,35 EUR für Mitglieder in den Niederlanden, Jaguar bei Überziehen der Inklusivladung 0,42 EUR, würde ich erwarten, dass sich ionity auch in dem Bereich bewegen wird. Es sei denn es gibt zuverlässige Quellen, die etwas anderes belegen.
Model S P85 (2013), Renault Zoe 22 kWh
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1816
Registriert: 8. Apr 2012, 19:08
Land: Deutschland

Re: Ionity: Joint Venture der dt Hersteller für 350-kW-Netz

von Grobi » 3. Okt 2018, 19:26

Hendrik hat geschrieben:
Die Basis halte ich für wenig substanziell, viel Hörensagen und Flüsterpost, da geht schnell mal was durcheinander.


Grundsätzlich gebe ich Dir Recht.

Mir ist aber bisher smardgrid nicht als "Hans Dampf in allen Gassen" aufgefallen, der ständig Gerüchte in die Welt setzen muss, wie ein roter Wiener. Aber ich lese hier nicht ständig.

Mir scheinen hier aber ein wenig die Realitäten verrückt, es ist, als ob man über die Bierpreise des kommenden Oktoberfestes diskutiert und darüber streitet, ob die Mass nun 12 oder 13 Euro kosten wird oder vielleicht doch nur so viel, wie das Bier im Supermarkt? Oder wird einfach auf Freibier umgestellt?

Ich persönlich glaube, dass diese 1,36 Euro nie kassiert werden, weil Ionity verschwinden wird und sie nicht mal die Hälfte ihrer Stationen eröffnen werden. Wenn sie aber einen Business - Plan ernsthaft durchziehen wollen, dann werden sie mit Strompreisen unter 1 Euro immer Verluste machen, anders wird es nicht funktionieren, es sei denn, sie holen sich das Geld direkt bei den Herstellern über den Kaufpreis des Fahrzeuges.

EV - Faher sind eben oft extreme Traumtänzer:

https://www.goingelectric.de/forum/betr ... 7-110.html
Ich lese da schon wieder eine typisch deutsche(?) Neiddebatte heraus...
Verabschiede Dich mal von Deinem Denkmodell - Strom ist NICHT das Problem bzw. der limitierende Faktor. Es geht um die Mangelware Ladestation! Das wird auch in Zukunft so sein - wir werden in D keine 40 Mio. Ladestationen erhalten. Der Strom wird aber in (ferner) Zukunft kostenlos sein - weil im Überfluß verfügbar.


Strom kostenlos, warum? Wohnen ist leider auch nicht kostenlos, Platz ist im Überfluss vorhanden, zum Beispiel in Grönland. Komischerweise ist gerade dort wohnen extremst teuer! (teurer als in Manhattan)
 
Beiträge: 279
Registriert: 2. Feb 2018, 21:22
Land: Deutschland

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast