Ionity: Joint Venture der dt Hersteller für 350-kW-Netz

Öffentliche und private Lademöglichkeiten...

Re: Großes Joint Venture der dt Hersteller für 350-kW-Netz!

von GeeFive » 27. Aug 2018, 21:27

prodatron hat geschrieben:Tesla schafft über DC-Mid knapp 300A (zumindest deutlich mehr als 200A) ohne Flüssigkeitskühlung.

Von "knapp" kann keine Rede sein … darf mal wieder die Uralt-Bilder rausholen …

SC.jpg
06.2015–11.2019: Model S 85D / 11.2019: Model S Raven Performance
Benutzeravatar
 
Beiträge: 800
Registriert: 15. Mär 2015, 23:55
Wohnort: Ostfildern/Stuttgart
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: Großes Joint Venture der dt Hersteller für 350-kW-Netz!

von FFF » 27. Aug 2018, 21:28

pollux hat geschrieben:Theoretisch könnte man beide Steckerteile nutzen und so auch ohne Kühlung höhere Ströme realisieren.
Dann müßte man ja Steckerpins "umwidmen", oh Graus, das hält kein Standard aus - mach'mer lieber 'nen neuen :mrgreen:
LG
Karl
(75D seit 26.3.18 79500km, @2020.16.2.1, 215 Wh/km
 
Beiträge: 2261
Registriert: 7. Mär 2018, 16:13
Land: Deutschland

Re: Großes Joint Venture der dt Hersteller für 350-kW-Netz!

von Boris » 27. Aug 2018, 21:55

Oh man, das ist alles traurig !

Im übrigen heisst das für mich: das Model 3 bekommt wohl kein CCS. Wozu auch, wenn es dort nur mit max. 80 kW laden könnte. Die SuC V3 werden deutlich mehr als 120 kW können, was soll man sich da noch mit 80 kW abkaspern.
Model S: P90+, Multicoat Rot, ausgeliefert 06.03.2014 (07/2019 90er Akku erhalten)
Model 3: LR DualDrive, AP, Midnight, ausgeliefert 15.02.2019
1x Model 3 Reservierung vom 02.04.2016 in Reserve
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 4204
Registriert: 5. Jul 2013, 15:37
Wohnort: Hamburg
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: Großes Joint Venture der dt Hersteller für 350-kW-Netz!

von prodatron » 27. Aug 2018, 22:23

pollux hat geschrieben:
prodatron hat geschrieben:
blinddog hat geschrieben:Für mehr als 200A brauchts die flüssigkeitsgekühlten CCS-Stecker.

Tesla schafft über DC-Mid knapp 300A (zumindest deutlich mehr als 200A) ohne Flüssigkeitskühlung. Und die Typ2-Stecker sind nicht solche riesigen Klumpen wie die CCS2-Dinger. Warum? Ich kapier das gerade einfach irgendwie nicht.

Das paradoxe ist ja, dass der Tesla Mid Stecker im CCS enthalten ist. Er wird bei DC Schnelladungen einfach nicht genutzt. :evil:
Theoretisch könnte man beide Steckerteile nutzen und so auch ohne Kühlung höhere Ströme realisieren.

Richtig, da werden bei CCS2 vier Pins einfach verschenkt, die kombiniert insgesamt ca. die selben Ströme abkönnen wie die zwei etwas dickeren zusätzlichen von CCS2. Wie gesagt, ich kapier's nicht, warum man sowas macht...
Alle sagen, das geht nicht. Dann kam einer, der wußte das nicht und hat's gemacht
Tesla Model S 100D seit 04/18 (AP2.5, MCU1, FSD)
Tesla Model 3 LR AWD seit 03/20 (AP3, MCU2)
9,8kWp PV Anlage mit Akku seit 03/13; Opel Ampera 07/13 - 05/18
 
Beiträge: 2862
Registriert: 3. Nov 2013, 22:08
Wohnort: Moers
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: Großes Joint Venture der dt Hersteller für 350-kW-Netz!

von prodatron » 27. Aug 2018, 22:28

GeeFive hat geschrieben:
prodatron hat geschrieben:Tesla schafft über DC-Mid knapp 300A (zumindest deutlich mehr als 200A) ohne Flüssigkeitskühlung.

Von "knapp" kann keine Rede sein … darf mal wieder die Uralt-Bilder rausholen …

Danke, @GeeFive

Bei solchen Fakten hätte ich an Teslas Stelle auch wenig Bock, einen nutzlosen erzwungenen Lobby-"Standard" für das Model 3 einzusetzen.
Alle sagen, das geht nicht. Dann kam einer, der wußte das nicht und hat's gemacht
Tesla Model S 100D seit 04/18 (AP2.5, MCU1, FSD)
Tesla Model 3 LR AWD seit 03/20 (AP3, MCU2)
9,8kWp PV Anlage mit Akku seit 03/13; Opel Ampera 07/13 - 05/18
 
Beiträge: 2862
Registriert: 3. Nov 2013, 22:08
Wohnort: Moers
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: Großes Joint Venture der dt Hersteller für 350-kW-Netz!

von OS-Electric-Drive » 27. Aug 2018, 22:40

Ich verstehe gar nicht wie man sich an einem Stecker so sehr aufhalten kann. Als hätte ich mir jemals Gedanken über eine Tankstelle gemacht. Genau das ist doch das Problem warum es mit BEVs nicht so recht vorangeht, weil es eben viel zu kompliziert ist. Ich wollte eben auch mal an einer ENBW Säule die mit 43kW ausgezeichnet war laden und war dann auf 222kW gedrosselt. Hieß für mich doppelte Ladezeit.

Solche Stecker sind doch in Sekunden getauscht und absolut irrelevant. Tesla wirbt ja auch immer mit der vollen Ladeleistung und nicht mit 30kW wenn nur noch ein Stall frei ist.

auf der Webseite läuft eine Anzeige mit 0-80% in ca 30 Minuten das würde für einen 100er Akku 150kW bedeuten oder aber die Grafik reicht maximal für einen 62kWh Akku.
Mobil unterwegs: 2011 Roadster 2.5 - 2013 Tesla Model S85, nun X100D, BMW i3 und Renault ZOE (2013) gegen Tesla M3 getauscht - Seit Feb. / Mrz 3x Model 3
Benutzeravatar
 
Beiträge: 14652
Registriert: 7. Dez 2011, 13:18

Re: Großes Joint Venture der dt Hersteller für 350-kW-Netz!

von Horch » 27. Aug 2018, 23:52

pollux hat geschrieben:Ja, deshalb habe ich geschrieben, dass es dauert und teuer wir.
Was wird dauern? Die Stecker und Kabel an der Säule tauschen? Das wird innerhalb von ein paar Stunden möglich sein. Sonderlich teuer wird das auch nicht werden.

prodatron hat geschrieben:Warum liefern die über den furchtbar klobigen CCS2-Stecker weniger Ampere als Tesla über DC-Mid?
Tesla liefert 400A Dauerstrom über Typ2?

Zur Erinnerung was derzeit bei CCS möglich, lieferbar und bereits im Feld verbaut ist:
https://villanyautosok.hu/wp-content/uploads/2017/07/2017-07-15_porsche_berlin_350kw_05-1024x896.jpg
https://www.hubersuhner.com/de/recent-p ... em-ladekab
https://www.electrive.net/2018/08/22/wi ... rofitiert/
 
Beiträge: 180
Registriert: 20. Apr 2017, 09:02
Land: Deutschland

Re: Großes Joint Venture der dt Hersteller für 350-kW-Netz!

von egn » 28. Aug 2018, 00:34

Tesla macht hier einen Ritt auf der Rasierklinge. Sie nutzen das maximal mögliche der verwendeten Kabel und Stecker aus indem sie anscheinend die Leistung bei ungekühlten Kabeln nach den Kontakttemperaturen regeln.

Bei CCS kenne ich das nur bei den gekühlten Kabeln.

Dies kann übrigens im Sommer auch ein weiterer Grund sein warum man am SuC nicht immer die volle Ladeleistung bekommt.
Tesla Model X100D, Midnight Silver, Analog-Leder schwarz, 20" Sonic Carbon, Free SuC
Tesla Model S85, 2/2014 (VIN 19XXX), weiß , Leder beige, ca. 118 TKm, Allianz Garantie, steht zum Verkauf
Benutzeravatar
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 4041
Registriert: 28. Sep 2015, 08:05
Wohnort: Hallertau
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model X

Re: Großes Joint Venture der dt Hersteller für 350-kW-Netz!

von pollux » 28. Aug 2018, 03:38

Horch hat geschrieben:
pollux hat geschrieben:Ja, deshalb habe ich geschrieben, dass es dauert und teuer wir.
Was wird dauern? Die Stecker und Kabel an der Säule tauschen? Das wird innerhalb von ein paar Stunden möglich sein. Sonderlich teuer wird das auch nicht werden.

prodatron hat geschrieben:Warum liefern die über den furchtbar klobigen CCS2-Stecker weniger Ampere als Tesla über DC-Mid?
Tesla liefert 400A Dauerstrom über Typ2?

Zur Erinnerung was derzeit bei CCS möglich, lieferbar und bereits im Feld verbaut ist:
https://villanyautosok.hu/wp-content/uploads/2017/07/2017-07-15_porsche_berlin_350kw_05-1024x896.jpg
https://www.hubersuhner.com/de/recent-p ... em-ladekab
https://www.electrive.net/2018/08/22/wi ... rofitiert/

Immer wieder Deine falschen Behauptungen. Nenn Dich doch gleich in Audi um.

Klar Stecker und Kabe tauschen geht schnell und kostet nicht viel. Aber warum macht man das nicht? Richtig. Es fehlt die Klimaanlage für die Kühlung. Da kann man dann gleich auch das Lesegerät für die Kreditkarte mit anschließen, denn die wird sonst auch glühen.

Dass Tesla 400A Dauerstrom über Typ2 liefert hat keiner behauptet. Aber über 300A hab ich vor Jahren schon beim Laden gesehen. Der Stecker ist übrigens ein Typ2-Mid. Sieht zwar aus wie ein Typ 2, wird aber intelligenter genutzt. Tesla nützt schon immer am SUC 4 Pins für die DC-Schnelladung.CCS nützt nur 2 (zusätzlich geschaffene) und schafft damit erst mal nur geringere Ladeleistungen.

Die Frechheit pur ist es, dann auch noch ständig 350kW zu rufen. Wohl wissend, dass der technisch nicht so versierte Benutzer das für bare Münze nimmt. Das ist schlicht und einfach Beschiss. Aber damit kennen sich die Deutschen Premium Hersteller ja schon aus. Prost.

Und ja, man wird eines Tages ein Auto mit der doppelten Ladeleistung eines SUC an neuen CCS sehen. Aber wann wird das sein? Deine Vorzeigesäulen nutzen vorerst mal Niemanden. Was glaubst Du, warum in dem von Dir verlinkten Artikkel, steht „HUBER+SUHNER hat zuletzt einen ersten Jackpot gewonnen“? Und was glaubst Du wer diesen „Jackpot“ am Ende auszahlen darf?
Sich jetzt hinzustellen und frech zu behaupten das wird schon, wir können ja nachrüsten bleibt ein Armutszeugnis.
S85D seit Mai 2015 (verkauft mit >200.oookm)
M3 LR seit Feb 2019
Bagger (Elektrolader Schäffer 24e) ab Jan 2020 :-)
 
Beiträge: 3072
Registriert: 9. Nov 2014, 13:47
Wohnort: Hunsrück
Land: Deutschland

Re: Großes Joint Venture der dt Hersteller für 350-kW-Netz!

von Horch » 28. Aug 2018, 07:06

pollux hat geschrieben:Immer wieder Deine falschen Behauptungen.
Was genau ist falsch an meiner Aussage?

pollux hat geschrieben:Klar Stecker und Kabe tauschen geht schnell und kostet nicht viel. Aber warum macht man das nicht? Richtig. Es fehlt die Klimaanlage für die Kühlung.
Die Technik für die Klimatisierung an sich ist Standard-Ware. Was "Magelware" ist bzw. war ist Stecker und Kabel. Phoenix Contact kann dies meines wissens noch nicht in Serie liefern, Huber+Suhner schon. Tritium verwendet Phoenix Contact und muss tauschen wenn Phoenix Contact Stecker und Kabel in Serie liefern kann. ABB und Porsche verwenden Huber+Suhner und somit sind diese Säulen schon jetzt für 350kW tauglich.

pollux hat geschrieben:Der Stecker ist übrigens ein Typ2-Mid. Sieht zwar aus wie ein Typ 2, wird aber intelligenter genutzt. Tesla nützt schon immer am SUC 4 Pins für die DC-Schnelladung.CCS nützt nur 2 (zusätzlich geschaffene) und schafft damit erst mal nur geringere Ladeleistungen.
Der Stecker heißt auch weiter Typ2, auch wenn DC Strom darüber fließt. Die CCS Ladeleistung ist mit 350kW derzeit schon höher als die DC-Mid Technik bei Tesla.

pollux hat geschrieben:Die Frechheit pur ist es, dann auch noch ständig 350kW zu rufen. Wohl wissend, dass der technisch nicht so versierte Benutzer das für bare Münze nimmt. Das ist schlicht und einfach Beschiss.
Bei Säulen die nur mit 200A Stecker ausgerüstet sind, gehe ich mit das man diese nicht als 350kW Säule bezeichnen sollte. Als problematischer sehe ich in der hinsicht aber die Aussage das Laden von x km in Zeit y möglich ist. Das erweckt den Eindruck das man mit beliebigen Fahrzeugen diese Zeit erreichen kann. Dies ist aber hauptsächlich vom Fahrzeug und nicht von der Säule abhängig.

pollux hat geschrieben:Und ja, man wird eines Tages ein Auto mit der doppelten Ladeleistung eines SUC an neuen CCS sehen. Aber wann wird das sein? Deine Vorzeigesäulen nutzen vorerst mal Niemanden. Was glaubst Du, warum in dem von Dir verlinkten Artikkel, steht „HUBER+SUHNER hat zuletzt einen ersten Jackpot gewonnen“? Und was glaubst Du wer diesen „Jackpot“ am Ende auszahlen darf?
Wer die Stecker und Kabel bezahlt? Der Ladesäulenhersteller der diese bestellt hat. Genutzt werden können (und werden) diese Säulen von jedem CCS Fahrzeug.
 
Beiträge: 180
Registriert: 20. Apr 2017, 09:02
Land: Deutschland

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste