Ionity: Joint Venture der dt Hersteller für 350-kW-Netz

Öffentliche und private Lademöglichkeiten...

Re: Großes Joint Venture der dt Hersteller für 350-kW-Netz!

von blinddog » 27. Jan 2018, 14:30

tripleP hat geschrieben:...
Dann mit 1000 V x 500 A = 500kW.
Oder eben 500V x 500A = 250kW.
https://www.phoenixcontact.com/assets/d ... _LoRes.pdf

Danke, das Doc liefert die Erklärung. Scheinbar können die CCS-Kontakte ungekühlt nur 200A ab, damit brauchen sie bei 350kW schon alleine wegen der Kontakte eine Kühlung.
Model S85 mit AP1 aus 15/03
 
Beiträge: 258
Registriert: 16. Mär 2016, 09:42
Land: Oesterreich

Re: Großes Joint Venture der dt Hersteller für 350-kW-Netz!

von Ralf_W » 27. Jan 2018, 14:46

Der Strom ist entscheidend für die Erwärmung, nicht die Spannung. Viele der jetzt aufgestellten Lader haben noch keine gekühlten Leitungen und können deshalb nur 200A liefern. Die 175 kW Lader (Bsp Fürholzen) liefern bei 875V 200A, bei 400V aber nur 80 kW, eben 200A (400V x 200A = 80.000 W). Der Hyundai lastet also den 175 kW Lader schon aus...
Erst mit den gekühlten Leitungen kommt der Strom höher, bei der 400V Klasse auf 400V x 350A = 140.000W. Die ganze Mittelklasse wird vorerst auf der 400V Ebene bleiben, d.h. 140-150kW. Um dort die Leistung etwas zu steigern versucht man den Strom auf 500A zu vergrößern, d.h. 400V x 500A = 200.000 W. In dem Bereich wird man viele Fahrzeuge sehen.
seit 1990 mit eigenem Elektroauto | Tesla S85 schwarz 03/2015 220 Tkm | ZOE R90 ZEN | http://www.elweb.info, Das Informationsnetzwerk für Elektrofahrzeugfahrer
Benutzeravatar
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 2117
Registriert: 7. Nov 2014, 22:05
Wohnort: DE 70794 Filderstadt
Land: Deutschland

Re: Großes Joint Venture der dt Hersteller für 350-kW-Netz!

von smartgrid » 27. Jan 2018, 14:49

Max90 hat geschrieben:Vortrag von Christian Zeh, der das Tesla SUC in Europa mit aufgebaut hat, und jetzt bei IONITY ist:

https://www.youtube.com/watch?v=VNF8zYTULOI

Ganz interessant, denke ich, zumal er mit Sicherheit die guten Sachen vom Tesla Suc mit einplanen wird und aus den Fehlern gelernt haben wird.


Toller Beitrag mit interessanten Details.
Etwas ernüchternd, dass es nur 6 – 18 Ladepunkte pro Standort geben wird.
Da wird es ganz schön eng werden :mrgreen:
Ich dachte eher an chinesische Tesladimensionen mit 30 bis 50 Ladepunkten.
 
Beiträge: 3228
Registriert: 14. Jan 2014, 00:42
Land: anderes Land

Re: Großes Joint Venture der dt Hersteller für 350-kW-Netz!

von SLAM » 27. Jan 2018, 15:28

smartgrid hat geschrieben:
Toller Beitrag mit interessanten Details.
Etwas ernüchternd, dass es nur 6 – 18 Ladepunkte pro Standort geben wird.
Da wird es ganz schön eng werden :mrgreen:
Ich dachte eher an chinesische Tesladimensionen mit 30 bis 50 Ladepunkten.


Da es kein load sharing geben soll, entsprechen 6 Ladepunkte 12 Tesla SUC Ladepunkten.

Außerdem ist es bei begrenzten Ressourcen besser, ab einer bestimmten Ladepunktenanzahl an einem Ort einen zweiten Ort zu erschließen.

Ab 4 Ladepunkten verbessert sind die mittlere Wartezeit bei gleicher Auslastung des Gesamtsystems nicht mehr wesentlich. 6 Ladepunkte pro Standort sind da schon auf der sicheren Seite.


Gruß SLAM
Benutzeravatar
 
Beiträge: 321
Registriert: 15. Dez 2017, 12:41
Land: Deutschland

Re: Großes Joint Venture der dt Hersteller für 350-kW-Netz!

von segwayi2 » 27. Jan 2018, 15:58

SLAM hat geschrieben:
Max90 hat geschrieben:Vortrag von Christian Zeh, der das Tesla SUC in Europa mit aufgebaut hat, und jetzt bei IONITY ist:

https://www.youtube.com/watch?v=VNF8zYTULOI

Ganz interessant, denke ich, zumal er mit Sicherheit die guten Sachen vom Tesla Suc mit einplanen wird und aus den Fehlern gelernt haben wird.


Guter und fundierter Vortrag. Ich hab mal die Präsentation angefordert.

Und mein Modell Ladepunkt-Belegung mal auf bis zu 10 pro Standort (6 ist ja mittlere Anzahl, was 12 SUC Ladepunkten entspricht, da volle Leistung geplant) erweitert.


Gruß SLAM


eben nicht, sie schliessen nur mit halber Leistung an die Mittelspannung an um die Anschlussleistung niedrig zu halten. Auch sie planen mit halber Leistung ;)
Segwayi2
https://twitter.com/segway_i2
P85 03/14
295.000 km
71 kWh usable full pack
Vers.: 2020.8.1.1 fd1e27c66
Benutzeravatar
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 8907
Registriert: 24. Aug 2013, 11:50
Wohnort: Düsseldorf
Land: Deutschland

Re: Großes Joint Venture der dt Hersteller für 350-kW-Netz!

von Eberhard » 27. Jan 2018, 16:05

SLAM hat geschrieben:
smartgrid hat geschrieben:
Toller Beitrag mit interessanten Details.
Etwas ernüchternd, dass es nur 6 – 18 Ladepunkte pro Standort geben wird.
Da wird es ganz schön eng werden :mrgreen:
Ich dachte eher an chinesische Tesladimensionen mit 30 bis 50 Ladepunkten.


Da es kein load sharing geben soll, entsprechen 6 Ladepunkte 12 Tesla SUC Ladepunkten.

Außerdem ist es bei begrenzten Ressourcen besser, ab einer bestimmten Ladepunktenanzahl an einem Ort einen zweiten Ort zu erschließen.

Ab 4 Ladepunkten verbessert sind die mittlere Wartezeit bei gleicher Auslastung des Gesamtsystems nicht mehr wesentlich. 6 Ladepunkte pro Standort sind da schon auf der sicheren Seite.


Gruß SLAM


Das stimmt so nicht, das Loadsharing ermöglicht ja eine bessere Auslastung der vorhandenen Ladeleistung.
Wie Christian ausführte, hat ja der verwendetet Mittelspannungs-Trafo eine wesentlich geringere Leistung da auf Grund der Gleichzeitigkeit nie die volle Ladeleistung gefordert wird. Man müsste sonst einen Trafo mit 2100kVA verwenden.
Also erfolgt das Loadsharing auf Mittelspannungs-Anschlußebene (Trafo).
Auch ist auszugehen, das der gemeine CCS-Ladene eher auf 400V Ebene läft, d.h. mit max. 140kW.
seit 8/13 P85+ 444.600 km Range 360/441km
seit 12.2.19 smart ed3 cabrio mit 22kW Lader
seit 19.12.19 Model 3 LR rot ohne erkennbare Mängel
Benutzeravatar
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 5535
Registriert: 29. Mai 2011, 09:24
Wohnort: Muennerstadt
Land: Deutschland

Re: Großes Joint Venture der dt Hersteller für 350-kW-Netz!

von SLAM » 27. Jan 2018, 18:14

Eberhard hat geschrieben:
Das stimmt so nicht, das Loadsharing ermöglicht ja eine bessere Auslastung der vorhandenen Ladeleistung.
Wie Christian ausführte, hat ja der verwendetet Mittelspannungs-Trafo eine wesentlich geringere Leistung da auf Grund der Gleichzeitigkeit nie die volle Ladeleistung gefordert wird. Man müsste sonst einen Trafo mit 2100kVA verwenden.
Also erfolgt das Loadsharing auf Mittelspannungs-Anschlußebene (Trafo).
Auch ist auszugehen, das der gemeine CCS-Ladene eher auf 400V Ebene läft, d.h. mit max. 140kW.


Wenn bei 6 Ladepunkten alle gleichzeitig ankommen und beginnen, ist das richtig.

Nicht jedoch, wenn diese stochastisch verteilt ankommen. Dann wird im Mittel der gemeinsame Trafo mit dem mittleren Integral der Ladekurven belastet. Das kann man genau wie die mittlere Wartezeit recht genau simulieren.

Was nicht bedeutet, dass der unwahrscheinliche Fall (alle kommen gemeinsam an) nicht eintreten kann, er ist nur sehr unwahrscheinlich. Jedenfalls viel unwahrscheinlicher als bei der zwei auf eins Konfiguration von Tesla. Je mehr Anschlüsse sich den Trafo als bottle neck teilen, desto besser wird die Verteilung und desto unwahrscheinlicher der Fall einer load limitierung.

Sowas wie eine "gemeinsame Ladeebene" gibt es sowieso nicht: jedes Fahrzeug hängt an einem individuellen Laderichter. Geht aufgrund der vielen unterschiedlichen Akkukonfigurationen der ladenden Fahrzeuge eh nicht anders.

Die Wahrscheinlichkeit kann ich ja leicht zusammen mit den Wartezeiten simulieren.....


Gruß SLAM
Benutzeravatar
 
Beiträge: 321
Registriert: 15. Dez 2017, 12:41
Land: Deutschland

Re: Großes Joint Venture der dt Hersteller für 350-kW-Netz!

von Eberhard » 27. Jan 2018, 20:08

Aber die Wahrheit ist, 12 sind mehr als 6.

Ansonsten lese doch mal was ich da geschrieben hatte.
seit 8/13 P85+ 444.600 km Range 360/441km
seit 12.2.19 smart ed3 cabrio mit 22kW Lader
seit 19.12.19 Model 3 LR rot ohne erkennbare Mängel
Benutzeravatar
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 5535
Registriert: 29. Mai 2011, 09:24
Wohnort: Muennerstadt
Land: Deutschland

Re: Großes Joint Venture der dt Hersteller für 350-kW-Netz!

von egn » 27. Jan 2018, 20:18

blinddog hat geschrieben:Was ist als max. Ladestrom im 350kW-Netz geplant? Für 350A bräuchte man ja noch keine Kabelkühlung.


Das würde dicke und unhandliche Kabel bedeuten. Das geht noch bei den kurzen Kabeln des SuC, aber wenn es vielfach längere Kabel sind, die wegen der nicht genormten Steckdosenposition über einen Galgen geführt werden müssen, ist das nicht mehr Nutzerfreundlich.

Porsche testet deshalb gekühlte Kabel mit nur 28 qmm Querschnitt. Ich hatte den CCS Stecker im Vergleich zu einem normalen Stecker in der Hand und das Handling war ähnlich einfach wie beim SuC.
Tesla Model X100D, Midnight Silver, Analog-Leder schwarz, 20" Sonic Carbon, Free SuC
Tesla Model S85, 2/2014 (VIN 19XXX), weiß , Leder beige, ca. 118 TKm, Allianz Garantie, steht zum Verkauf
Benutzeravatar
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 4041
Registriert: 28. Sep 2015, 08:05
Wohnort: Hallertau
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model X

Re: Großes Joint Venture der dt Hersteller für 350-kW-Netz!

von segwayi2 » 27. Jan 2018, 20:40

Im Prinzip machen sie 1zu1 Tesla mit dem Unterschied von mehr Leistung und das über alle Anschlüsse halbiert wird (Gesamtanschlussleistung). Damit werden die beiden kritisierten Punkte des SuC (Leistungsteilung und absolute Leistung) verbessert. Ich hoffe nur sie halten sich nicht sklavisch an 6 er Ladepunkte denn jeder SuC Erfahrene weiss wie wichtig die hohe Anzahl an einem Standort ist. Und innogy muss ja für mehr als eine Marke reichen. SuCs versorgen ja gerade mal den Nischenanbieter Tesla und werden jetzt schon wegen Verfügbarkeitssorgen kritisiert. Ich hätte gedacht Innogy baut Standorte ab 12 Ladepunkte aufwärts. Ein 6er ist ja sehr schnell belegt.
Segwayi2
https://twitter.com/segway_i2
P85 03/14
295.000 km
71 kWh usable full pack
Vers.: 2020.8.1.1 fd1e27c66
Benutzeravatar
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 8907
Registriert: 24. Aug 2013, 11:50
Wohnort: Düsseldorf
Land: Deutschland

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 5 Gäste