Anforderungen an Ladestation

Öffentliche und private Lademöglichkeiten...

Re: Anforderungen an Ladestation

von martin » 26. Jan 2016, 14:52

Spürmeise hat geschrieben:
martin hat geschrieben:Genau auch meine Empfehlung! 400V CEE 16A oder wenn möglich 400V CEE 32A!
Damit kann wirklich jeder laden und wenn

Nein, etwa 95% der derzeit 52.000 Autos mit Stromladeanschluss in Deutschland können daran nicht laden.

- 85% aller Autos mit Stromladeanschluss in Deutschland können nicht dreiphasig laden, und es gibt auch keinen Adapter für CEE16 auf CEE blau 230V (für einen ICCB der die maximale Leistung von 3,7 kW unterstützen würde) im Handel (von CEE32 aus schon gar nicht)
- nur Tesla Model S kann an CEE16 ohne weiteres laden (an CEE32 nur mit Bastellösung)
- die verleibenden beiden Elektrofahrzeuge mit dreiphasiger Lademöglichkeit haben keinen Adapter für CEE16 oder CEE32 mitgeliefert - es gibt hier nur Bastellösungen auf dem Markt.


Ich will niemanden zu nahe treten - aber solche Aussagen können nicht unkommentiert bleiben.
An einer 400V 16A CEE Dose können 100% der Elektroautos laden!
Es gibt im Handel alle möglichen Adapter mit sämtlichen Zulassungen.
Die Frage ist ja nicht ob 1~ oder 3~ laden sondern ob man generell laden kann.
Von Dir mit "Erfahrung seit 1992" hätte ich eine solche Aussage nicht erwartet......
EG
Martin
Benutzeravatar
 
Beiträge: 357
Registriert: 14. Mai 2011, 19:39
Wohnort: Stuttgart
Land: Deutschland

Re: Anforderungen an Ladestation

von Montblanc Carrera » 26. Jan 2016, 16:05

Boehm E-Mobility hat geschrieben:Der FI/ RCD typ B und LS sollte für den ladenden aber auch Laien gut und sicher zugänglich sein.
Daher immer in der Wallbox!

Gerade bei einer Pension, wo ja nicht immer eine Rezeption besetzt ist und das ganze doch eher häuslichen Character hat, würde ich den FI und LS nicht außen frei zugänglich montieren, sondern im Haus, wo nur diejennigen drauf Zugriff haben, die auch einen Hausschlüssel haben.
 
Beiträge: 2328
Registriert: 13. Mai 2014, 09:32
Land: Deutschland

Re: Anforderungen an Ladestation

von zoes » 26. Jan 2016, 16:33

Mag sein, dass es für alles und jedes einen Adapter gibt. Allerdings wird sich m.E. der Otto-Normal-Elektroautofahrer zukünftig nicht mehr ein entsprechendes Sammelsurium anschaffen bzw. damit in der Gegend rum fahren wollen, wie das noch die Pioniere tun / gemacht haben.

Standard ist: Typ 2-Ladekabel hat man dabei und vielleicht noch ein 230-V-Notladeziegel.

Ein Hotel (/Pension), das mit der Lademöglichkeit für Elektroautos ggf. werben will, oder diese doch zumindest offen anpreist, sollte m.E. eine Wallbox installiert haben.

Eine Steckdoes, egal ob CEE16/32 oder 230 V habe ich bisher noch überall auf freundliches Nachfragen hin bekommen (gerade bei kleineren Pensionen ist das meist weniger ein Problem, als bei einem großen Hotel).
Tesla des kleinen Geldbeutels: Renault Zoe seit 12/2013 und damit rein elektrisch unterwegs
 
Beiträge: 126
Registriert: 11. Sep 2014, 23:21
Land: Deutschland

Re: Anforderungen an Ladestation

von Boehm E-Mobility » 26. Jan 2016, 17:03

Montblanc Carrera hat geschrieben:
Boehm E-Mobility hat geschrieben:Der FI/ RCD typ B und LS sollte für den ladenden aber auch Laien gut und sicher zugänglich sein.
Daher immer in der Wallbox!

Gerade bei einer Pension, wo ja nicht immer eine Rezeption besetzt ist und das ganze doch eher häuslichen Character hat, würde ich den FI und LS nicht außen frei zugänglich montieren, sondern im Haus, wo nur diejennigen drauf Zugriff haben, die auch einen Hausschlüssel haben.


Und gerade wegen unbesetzten Rezeptionen , " der Techniker ist erst morgen früh wieder im Haus , hab da leider keine Ahnung von , weiß nicht wo die Sicherungen sind ..."
gehören FI / RCD und LS leicht und sicher reversibel in die Wallbox .
Sorry, alles andere ist Krampf!
Und falls Strolche den FI auslösen , kann ich ihn ja umgehend wieder einschalten!
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1816
Registriert: 23. Jun 2013, 12:59
Wohnort: Troisdorf
Land: Deutschland

Re: Anforderungen an Ladestation

von Montblanc Carrera » 26. Jan 2016, 17:30

Boehm E-Mobility hat geschrieben:
Montblanc Carrera hat geschrieben:
Boehm E-Mobility hat geschrieben:Der FI/ RCD typ B und LS sollte für den ladenden aber auch Laien gut und sicher zugänglich sein.
Daher immer in der Wallbox!

Gerade bei einer Pension, wo ja nicht immer eine Rezeption besetzt ist und das ganze doch eher häuslichen Character hat, würde ich den FI und LS nicht außen frei zugänglich montieren, sondern im Haus, wo nur diejennigen drauf Zugriff haben, die auch einen Hausschlüssel haben.


Und gerade wegen unbesetzten Rezeptionen , " der Techniker ist erst morgen früh wieder im Haus , hab da leider keine Ahnung von , weiß nicht wo die Sicherungen sind ..."
gehören FI / RCD und LS leicht und sicher reversibel in die Wallbox .
Sorry, alles andere ist Krampf!
Und falls Strolche den FI auslösen , kann ich ihn ja umgehend wieder einschalten!

Wenn der Emobilist sich so oder so mit dem FI und dem LS selbst auseinandersetzen muß, kann er das genausogut im Haus machen, gerade weil man meiner Meinung nach die Möglichkeit haben sollte, den Ladepunkt (und die Leitung dorthin) vom Haus aus stromlos zu schalten.
 
Beiträge: 2328
Registriert: 13. Mai 2014, 09:32
Land: Deutschland

Re: Anforderungen an Ladestation

von volker » 26. Jan 2016, 22:05

Arme Nadja... bist du sicher, dass du solche Gäste in deiner Pension willkommen heißen willst? :evil:
Autos und Häuser brauchen keinen Auspuff.
Benutzeravatar
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 11356
Registriert: 26. Apr 2012, 14:06
Wohnort: Ehningen b. Böblingen
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: Anforderungen an Ladestation

von Codo der Dritte » 26. Jan 2016, 22:31

Liebe Nadja,

Eigentlich duerftest Du eine ganz gute Position haben wo Du von SC umgeben sein wirst. Mit dem zukuenftigen Ausbau der SC in Europa.

Ich wuerde es wie volker halten und einfach 1xCEE32 und 3xCEE16 installieren. Alles mehr als ausreichend um bei Dir Gast zu sein ;) Bin ja nicht auf der Flucht :lol:

LG
W
 
Beiträge: 618
Registriert: 12. Jun 2015, 17:35
Wohnort: Europa
Land: anderes Land

Re: Anforderungen an Ladestation

von JeanSho » 26. Jan 2016, 23:19

Codo der Dritte hat geschrieben:Liebe Nadja,

Eigentlich duerftest Du eine ganz gute Position haben wo Du von SC umgeben sein wirst. Mit dem zukuenftigen Ausbau der SC in Europa.

Ich wuerde es wie volker halten und einfach 1xCEE32 und 3xCEE16 installieren. Alles mehr als ausreichend um bei Dir Gast zu sein ;) Bin ja nicht auf der Flucht :lol:

LG
W


Auch meine Meinung mit den CEE Dosen. An die lässt sich sowohl eine feste Wallbox als eine LadeKabellösung mit Typ2-Ausgang immer später anschließen. Vorteil: geringere Anfangskosten und somit weniger Erwartung. Und aufrüstbar.
JeanSho
______________________
Tesla Roadster (12.2011)
BMW C Evolution (09.2014)
Model S P100DL (08.2019)
CT 3-Motor reserviert
Fiat 500e
Benutzeravatar
 
Beiträge: 3376
Registriert: 10. Jan 2012, 00:07
Wohnort: 14959 Trebbin (ca. 30 km südlich von Berlin)
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Roadster

Re: Anforderungen an Ladestation

von ensor » 26. Jan 2016, 23:37

Meinetwegen, wenn ihr meint. Ich finde CEE unprofessionell und für die Verbreitung der Elektromobilität auch beim Laien nicht förderlich.
Dann aber bitte die Leitungen für 22kW dimensionieren. Dann hat man später alle Freiheiten.
Tesla Model S 85D seit Mai 2015, > 91.000 km
BMW i3 94Ah seit November 2016, > 15.000 km
Benutzeravatar
 
Beiträge: 3588
Registriert: 14. Dez 2014, 14:51
Land: Deutschland

Re: Anforderungen an Ladestation

von Codo der Dritte » 26. Jan 2016, 23:43

P.S

Liebe Nadja,

vielleicht schenkt die Tesla eine UMC oder kaufe Dir eine, so, dass Du immer gewappnet bist fuer verwoehnte Tesla fahrer die denken, dass Typ2 ausreichend ist. Die Kinder sind von den SC so verwoehnt :mrgreen:

LG
W
 
Beiträge: 618
Registriert: 12. Jun 2015, 17:35
Wohnort: Europa
Land: anderes Land

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast