Reduzierung der Ladeleistung bei häufigem DC-Laden?

Infos zu Batterie und Ladung des Model 3...

Re: Reduzierung der Ladegeschwindigkeit bei häufigem DC-Lade

von sustain » 2. Feb 2020, 14:06

Ich würde hier auch gern wieder echte Fakten sehen wollen und nicht nur unbelegte Behauptungen, früher war das hier anders, wenn einer was behauptet hat musste er es auch belegen, aktuell glauben hier alle was der ein oder andere schreibt ohne es zu belegen.
S100D - FW 20.20.8.2 dc9bc402da23 AP2/FSD... Jeder der beim Kauf eines Tesla 1500km freies Supercharging haben möchte, kann diesen Code ohne Rücksprache nutzen: http://ts.la/ulf6906
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 3883
Registriert: 4. Mai 2017, 18:21
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: Reduzierung der Ladegeschwindigkeit bei häufigem DC-Lade

von Tesla3Model » 2. Feb 2020, 20:03

Teslafuture hat geschrieben:Selbst wenn 50% der Haushalte Eigentum sind,heißt das ja nicht das jeder auch zu Hause laden kann .
Auch beim Arbeitgeber, geht das nur eher begrenzt oder kleineren Arbeitgebern.
VW z.B. kann noch so auf E-Mobilität umschwenken, wird aber mit absoluter Sicherheit nicht allen Mitarbeitern mit E-Autos Lademöglichkeiten bieten können.
Ich kann mich auch nicht jeden Tag 2 Stunden bel,Lidl,Edeka,Ikea oder Aldi hinstellen.
Nein die Realität sieht leider anders aus.

Ich bin sehr oft in Norwegen unterwegs, Oslo und da kann ich dir von der "Realität" erzählen. Da haben nicht alle ein Eigenheim und die Ladestationen stehen auf den Straßen. Soo viele sind sie auch nicht und sind meistens nicht besetzt. Ich habe jetzt keine Zulassungszahlen aber gefühlt sind dort mindestens 30% BEVs. Und trotzdem sind die Ladesäulen meistens leer. Klar, gibt es ganze Strassenabschnitte mit 20 und mehr Ladesäulen, nicht wie bei uns, aber wenn es genügend Ladesäulen auf der Straße gibt dann ist es absolut kein Problem, denn man lädt ja auch alle 3-4 Tage für wenige Stunden über Nacht! Teilweise reicht die Ladung über 1 Woche, besonders bei den Großstädten und 90% der Zeit steht der Wagen sowieso.
Tesla Model 3 / AWD / Midnight Silver / Schwarz / 18 aero ohne AHK / HW 3.0 ohne FSD
 
Beiträge: 1415
Registriert: 6. Mai 2019, 17:16
Land: Deutschland

Re: Reduzierung der Ladegeschwindigkeit bei häufigem DC-Lade

von dennish » 3. Feb 2020, 10:26

sustain hat geschrieben:Ich würde hier auch gern wieder echte Fakten sehen wollen und nicht nur unbelegte Behauptungen, früher war das hier anders, wenn einer was behauptet hat musste er es auch belegen, aktuell glauben hier alle was der ein oder andere schreibt ohne es zu belegen.



Das ist leider der Youtube-getriebene Trend.

Früher(tm) konnte die Software nur zwischen AC und DC unterscheiden, bzw man hat angenommen dass DC-Ladungen Supercharge-Ladungen waren.
Dementsprechend wurden "die ganz alten Modelle" nach Zahl und Menge der DC-Ladungen limitiert.


Also beten hier alle gebetsmühlenartig nach, dass die Zahl der DC-Ladungen weiterhin böse ist, unabhängig von der Ladegeschwindigkeit, ohne jegliche Faktenuntermauerungen diesbezüglich, aus dem historischen Kontext heraus.

Ich möchte an der Stelle mal unterstellen dass Tesla durchaus durch Daten von zigtausenden Fahrzeugen von den Problemen der Schnellladegetriebenen Batteriealterung weiß. Das Batteriemanagement der Autos ist aber doch nichts was seit dem ersten Modell S vor acht Jahren in Stein gemeißelt ist.

Ich traue denen schon zu mittlerweile in ihrer Software beim Laden zwischen verschieden schnellen, oder nach _mehreren Faktorkombinationen_ schädlicher Umstände innerhalb und außerhalb der Batterie, sowie der inneren und äußeren Umstände und Umwelteinflüssen unterscheiden zu können.

Alleine für das Model3 gab es seit dem Release in den USA in 2018 bereits mehr als 20 Revisionen in der Hardware für den Heckantrieb, dazu gleich mehrere größere Änderungen an der Motorsteuerung, wir erinnern uns ja an gleich mehrere Softwareupdates die uns mehr Leistung bei gleicher, bzw sogar leicht mehr Reichweite gegenüber Release gegeben haben.. Da wird ständig "Inspect & Adapt/Improve" gespielt, in sämtlichen Bereichen.

Ich glaube einfach nicht dass die Softwareingenieure das BMS seitdem in der Zwischenzeit überhaupt nicht mehr angefasst haben, und sich das komplette Team sich neben den uns bekannten Leistungsverbesserungen nur auf Spiele, oder das Ö in Spötify konzentriert hat.
 
Beiträge: 454
Registriert: 6. Jan 2019, 15:48
Wohnort: Bochum
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model 3

Re: Reduzierung der Ladegeschwindigkeit bei häufigem DC-Lade

von nullnullsieben » 3. Feb 2020, 12:08

+100
Model 3 Performance schwarz/weiss EAP + free FSD seit 30.03.2019
1500 km kostenfreie Superchargernutzung unter https://ts.la/jan56447
 
Beiträge: 212
Registriert: 12. Mär 2019, 11:07
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model 3

Re: Reduzierung der Ladegeschwindigkeit bei häufigem DC-Lade

von sunny_ » 3. Feb 2020, 12:46

Der Kern des Problems liegt darin den optimalen Kompromiss zwischen der Zellchemie, dem Komfort und dem Unwissen der Nutzer zu finden. Da BEVs mittlerweile im Massenmarkt angekommen sind, werden die Käufer kaum noch die Mühe machen sich über die technischen Hintergründe zu informieren.

So ein M3 hat einen Supersportwagenantrieb mit Monsterakku, womit der Rest des Fahrzeugs und viele Fahrer in einigen Aspekten überfordert sind. Lithiumakkus können mit hohen Stromstärken geladen werden, was den Akku ordentlich belastet. Wer die Zeit nicht hat, nimmt dies hin, wer darum weiss und die Zeit hat, regelt den Ladestrom runter, achtet auf die Temperatur, bleibt im sicheren linearen Bereich der Kennlinie, lädt häufig und dafür wenig, etc. All dies könnte Tesla bei der Programmierung bereits berücksichtigen. Dann fällt die Reichweite extrem ab, die Ladezeiten erhöhen sich massiv und der Akku hält wesentlich länger (zumindest in km, nicht notwendigerweise in Jahren). Tesla geht hier einen Kompromiss ein, der wie für Tesla üblich, Grenzen aggressiver austestet als andere im Markt.

Tesla könnte das Problem der verringerten Ladeleistung problemlos vermeiden, indem die hohe Ladeleistung von vornherein ausgeschlossen wird. Solange dies nicht der Fall ist, bleibt technisch kein anderer Weg als früher oder später die Ladeleistung zu reduzieren um den Akku nicht mutwillig überschnell zu zerstören. Was hier wirklich geht, wie hoch die Streuung ist, und was sich wie dem (Massen-)Kunden kommunizieren läßt, läßt sich in letzter Konsequenz nicht im Labor endgültig bestimmen. Deswegen bleiben die Hersteller vage in ihrer Kundenkommunikation und behelfen sich mit Garantieversprechen.
MLR AWD Deep Blue, 18"
[5.10.19][✔] Probefahrt TeslaShop
[8.10.19] [✔] Bestellt
[5.3.20] [✔] Lieferung
[b]CBRTRK [✔] Bestellt
 
Beiträge: 94
Registriert: 19. Okt 2019, 17:34
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model 3

Re: Reduzierung der Ladegeschwindigkeit bei häufigem DC-Lade

von naturstrom » 3. Feb 2020, 19:40

Möglicherweise hat Tesla es hinbekommen, dass beim Model 3 selbst bei 100.000 Meilen ausschließlich SuC 100% Ladung keine Limitierung der Ladeleistung auftritt. Wäre doch schön, wenn sich das bewahrheiten würde.
https://youtu.be/a-kzME4Jw04
Model 3 LR AWD+ 19" FSD 2020.8.2
 
Beiträge: 463
Registriert: 16. Mai 2016, 23:48
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model 3

Re: Reduzierung der Ladegeschwindigkeit bei häufigem DC-Lade

von xDerHund » 3. Feb 2020, 20:01

Er lädt übrigend immer bis 100%, außerdem:

Tesla Joy (ergänzend) unter dem Video hat geschrieben:UPDATE: Owner of this Model 3 just informed me he went V3 supercharging yesterday and this 100K miles Model 3 was charging at 211kw (almost peak charging rate). He sent me a photo of his V3 charging screen shot. I cannot post his photo here in comments section (will share under Community tab) but this further disproves the myth that Tesla limits supercharging speed after frequent/extreme supercharging sessions on a Model 3.
Tesla Model 3 LR AWD "Endurance" seit 02/2019
6,0KWp PV Anlage mit Akkuspeicher seit 12/2019;
1500km kostenloses Supercharging, wenn du dir einen TESLA über diesen Link bestellst:
https://ts.la/susanne61200
Benutzeravatar
 
Beiträge: 2020
Registriert: 1. Dez 2018, 20:16
Wohnort: Düren
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model 3

Re: Reduzierung der Ladegeschwindigkeit bei häufigem DC-Lade

von Tesla3Model » 3. Feb 2020, 22:00

xDerHund hat geschrieben:Er lädt übrigend immer bis 100%, außerdem:


Das ist ja wieder "irgendwas aus dem Internet". Ohne konkrete Anhaltspunkte sind beide Annahmen nicht glaubhaft, aber wie schon geschrieben - Youtubers müssen klicks generieren. Und die Shorts müssen ihre Shorts mit etwas waschen können :lol: Ohne konkrete Daten von SMT nach ca. 150,000km bleibt uns nur abwarten und Tee trinken.
Tesla Model 3 / AWD / Midnight Silver / Schwarz / 18 aero ohne AHK / HW 3.0 ohne FSD
 
Beiträge: 1415
Registriert: 6. Mai 2019, 17:16
Land: Deutschland

Re: Reduzierung der Ladegeschwindigkeit bei häufigem DC-Lade

von maboko4711 » 3. Feb 2020, 22:20

Tesla3Model hat geschrieben:
xDerHund hat geschrieben:Er lädt übrigend immer bis 100%, außerdem:


Das ist ja wieder "irgendwas aus dem Internet". Ohne konkrete Anhaltspunkte sind beide Annahmen nicht glaubhaft, aber wie schon geschrieben - Youtubers müssen klicks generieren. Und die Shorts müssen ihre Shorts mit etwas waschen können :lol: Ohne konkrete Daten von SMT nach ca. 150,000km bleibt uns nur abwarten und Tee trinken.

LOL, wer hat hier keinerlei Anhaltspunkte?
M3 LR AWD 18'' Aero FSD AHK silber, ausgeliefert am 20.12.2019

Bestelle Deinen Tesla über http://ts.la/martin5819 und wir beide bekommen 1500 km freies Laden extra!
Benutzeravatar
 
Beiträge: 502
Registriert: 3. Okt 2019, 11:24
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model 3

Re: Reduzierung der Ladegeschwindigkeit bei häufigem DC-Lade

von e-tplus » 3. Feb 2020, 22:37

Tesla3Model hat geschrieben:Das ist ja wieder "irgendwas aus dem Internet".


Als Urkunde vom Notar mit Schnur und Prägesiegel wirst Du die Info wohl nicht bekommen.
Tesla Model 3 AWD LR FSD
 
Beiträge: 1406
Registriert: 27. Dez 2018, 11:26
Land: Deutschland

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: Iscarioth, M3-75, Saegur, Transistor und 2 Gäste