Erfahrungen mit Ladestation im Mieterverhältnis (CH)

Infos zu Batterie und Ladung des Model 3...

Erfahrungen mit Ladestation im Mieterverhältnis (CH)

von tesla4u_ch » 5. Jan 2020, 12:23

Liebe Community

Wie ich von einigen Mitgliedern des Forums gelesen habe, sind die Erfahrungen mit der Installation von Ladestationen auf vermieteten Parkplätzen sehr unterschiedlich. Hier möchte ich euch meine Erfahrungen mit meinem Vermieter schildern.

Insgesamt 18 (!) Ladestationen hat mein Vermieter von sich aus in der Tiefgarage des Neubau-Wohnblocks (ca. 100 Parkplätze) installieren lassen. Auch zu meiner Freude! Als die Stationen fertig gebaut waren, ging es darum, wie diese nun finanziert werden. Der Vermieter informierte mich, man habe sich mit dem Eigentümer auf ein Modell geeinigt, bei dem ein externer Anbieter die Abrechnung führt. Namentlich: swisscharge.ch. Die Firma dürfte einigen Schweizer E-Auto-Besitzern bekannt vorkommen.

Swisscharge.ch listet sämtliche öffentliche Ladestationen auf ihrer Webseite auf. Mit ihrer RFID-Mitgliedskarte kann an fast allen Ladestationen geladen werden, Abrechnung via Kreditkarte. Die Ladestationen aus unserer Tiefgarage werden aber natürlich nicht öffentlich angezeigt.

Grundsätzlich störte es mich überhaupt nicht, dass via Swisscharge abgerechnet wird. Allerdings war ich verwundert als mich der Vermieter plötzlich informierte, dass der Mietzins des Parkplatzes um 30.00 CHF im Monat erhöht wird. In den 30.00 CHF enthalten sind 20.00 CHF Unterhalt / Amortisation sowie 10.00 CHF Abogebühr Swisscharge (wöfür auch immer dieses Abo da ist...). Natürlich noch exklusive Stromkosten, die kommen dann noch dazu. Für die Stromkosten wurde ebenfalls ein höherer Tarif pro kW/h als der übliche Ortstarif festgelegt.

Am Arbeitsplatz habe ich bereits eine günstige Ladestation, wo ich für 8.00 CHF das Auto vollladen kann, egal wie viel kW. Auf dem Nachhauseweg liegt ideal gelegen ein Supercharger. Mein M3 LR AWD muss ich nur ca. einmal die Woche aufladen. In der Gesamtrechnung würde ich mit dem Ladeanschluss des Vermieters also deutlich mehr bezahlen.

Wie schätzt ihr das Angebot des Vermieters ein? -> 30.00 CHF/mt. mehr plus kW-Tarif / Findet ihr das eine faire Lösung?
Falls ihr ebenfalls einen Parkplatz mietet und eine Ladelösung habt, wie wurde bei euch die Anschaffung gelöst? Welche Kosten habt ihr da?

Zum Schluss: Es ist mehr als lobenswert, dass der Vermieter mit einer dermaßen großen Investition die E-Mobilität mitfördert. Auch wenn die Konditionen meiner Meinung nach nicht besonders attraktiv sind.
Model 3 LR AWD
Bestellt am 15.08.19
Bestellbestätigung am 19.08.19 (Eingang Anzahlung 2'000 CHF)
Abschlussrechnung: 23.08.19
VIN: 23.08.19
Übergabe: 25.09.19
Benutzeravatar
 
Beiträge: 9
Registriert: 16. Aug 2019, 20:21
Wohnort: Frauenfeld, Thurgau, Schweiz
Land: Schweiz
Fahrzeug: Tesla Model 3

Re: Erfahrungen mit Ladestation im Mieterverhältnis (CH)

von atomsmart » 5. Jan 2020, 13:02

Naja, der Vermieter hat nach einer Lösung gesucht und Swisscharge hat eine Lösung mit Abrechnung angeboten. Klar das Swisscharge das nicht kostenlos macht.

Und die 20.- CHF / Monat = 240.- CHF / Jahr = 960.- CHF auf 4 Jahre ist eine typische Rechnung des Vermieters. Er muss ab und zu eine Ladestation reparieren oder austauschen lassen und sicher will er eher was an der ganzen Sache verdienen. Denke das sind typisch Schweizer Preis und nicht abnormal. Aber teuer.

Wenn ich bei uns in der Tiefgarage schaue (80 Parteien, Eigentümergemeinschaft), dann wäre ich froh um so eine Lösung. Wir haben nur Allgemeinstrom und sogar in meiner eigenen Garagenbox in der Tiefgarage hänge ich am Allgemeinstrom. Ich kann keine Ladestation installieren lassen. Zudem ist der Allgemeinstrom knapp ausreichend. Es gibt keine Reserven für Ladestationen. Von den 80 Parteien sind wir 2 welche im Moment Interesse an einer Ladestation haben. Die Kosten für die Infrastruktur-Erweiterung kosten weit über 20'000 CHF (ohne Ladestationen) und alle anderen Miteigentümer sind vehement dagegen. So nach dem Motto: Wir haben auch keine Tankstelle in der Tiefgarage..

Auch ich kann in der Firma laden - aber es wäre schon sehr komfortabel ab und zu zu Hause vollgeladen losfahren zu können. Ich bin gespannt wie das in 10 Jahren aussieht..
Model S75D FL in Schwarz mit AP1 - EZ 09.2016 - Premium Interieur - Kaltwetter-Paket - CCS-Adapter - Spass-Generator

Link für Gratis Supercharching
Benutzeravatar
 
Beiträge: 466
Registriert: 9. Sep 2018, 16:52
Wohnort: Aargau
Land: Schweiz
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: Erfahrungen mit Ladestation im Mieterverhältnis (CH)

von eggerhd » 5. Jan 2020, 14:13

Mein Vermieter hat, auf meine Bitte, einen 400V Stecker (ab meinem Wohnungszähler, Anschlussleitung ca. 25m) in meiner Garagenbox installieren lassen.
Die Tiefgarage ist am Wohnhaus angebaut. Im Kabelkanal vom Zählerkasten im UN-Wohnhaus bis in die Garage wurde ausreichend Platz für weitere Anschlüsse vorgesehen.
Kosten entstanden für mich persönlich keine. Ein Service des Vermieters. Es läuft sogar WLAN (Powerline) in meiner Garagenbox. :D
So gehts auch.
Gruss HDE
Model S90D - 19" Reifen, Titanium Metallic-Lackierung - FW - 2020.40.1 - AP1
ab 29.06.2016 - 75000 km gefahren und 7 m3 Diesel nicht verbrannt! :-)
Benutzeravatar
 
Beiträge: 864
Registriert: 24. Apr 2016, 19:27
Wohnort: CH 8953 Dietikon + AT 8720 Knittelfeld
Land: Schweiz

Re: Erfahrungen mit Ladestation im Mieterverhältnis (CH)

von tornado7 » 5. Jan 2020, 14:26

atomsmart hat geschrieben:Die Kosten für die Infrastruktur-Erweiterung kosten weit über 20'000 CHF (ohne Ladestationen)

Hat diese Siedlung etwa keine elektrischen Kochherde? Falls ja ist der Betrag (bestimmt vom Versorger für eine Verstärkung des Hausanschlusses offeriert) völlig falsch und ein Lastmanagement oder gar nur eine simple Zeitschaltung 22:00-05:00 tuts auch.
"The electric light did not come from continous improvement of candles." (Oren Harari)

Mythbuster Elektromobilität: www.mythbuster.ch
CO2-Emissionen mal ganz ehrlich: www.mythbuster.ch (runterscrollen ;-) )
Benutzeravatar
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 3588
Registriert: 25. Dez 2015, 12:57
Wohnort: Winterthur
Land: Schweiz

Re: Erfahrungen mit Ladestation im Mieterverhältnis (CH)

von ajc » 5. Jan 2020, 15:46

Ich wohne im Mietverhältnis und habe den Ausbau für die Tiefgarage selbst zahlen müssen. Die Gesamtkosten waren rund 2500 Franken, darin enthalten:
- Kauf der Tesla Wallbox und alles nötige Material
- Bohrungen durch dicke Wände vom Keller zu der Tiefgarage
- Verlegung der Kabelrohre und Kabel
- Anschluss an unseren Zähler im Elektroraum und an die Wallbox

Damit haben wir den normalen Stromtarif mit erneuerbarer Energie (ca 20/15 Rp/kWh je nach Tageszeit).

Will man das Ding auf vier Jahre abschreiben, kostet es also 2500/4/12 = 50.- im Monat.

Dazu ist noch zu sagen, dass wir nur so viel bezahlten, weil wir alles machen mussten. Der nächste Mieter dürfte locker 1000.- sparen, da einige Arbeiten gar nicht mehr nötig sind.
 
Beiträge: 68
Registriert: 17. Jul 2019, 13:44
Land: Schweiz
Fahrzeug: Tesla Model 3

Re: Erfahrungen mit Ladestation im Mieterverhältnis (CH)

von neotron » 5. Jan 2020, 16:35

eggerhd hat geschrieben:Mein Vermieter hat, auf meine Bitte, einen 400V Stecker (ab meinem Wohnungszähler, Anschlussleitung ca. 25m) in meiner Garagenbox installieren lassen.
Die Tiefgarage ist am Wohnhaus angebaut. Im Kabelkanal vom Zählerkasten im UN-Wohnhaus bis in die Garage wurde ausreichend Platz für weitere Anschlüsse vorgesehen.
Kosten entstanden für mich persönlich keine. Ein Service des Vermieters. Es läuft sogar WLAN (Powerline) in meiner Garagenbox. :D
So gehts auch.
Gruss HDE


Von sowas träume ich seit einem Jahr! Genauso wollte ich es auch machen. Mein Parkplatz in einer TG mit ca. 50 Plätzen ist ebenfalls ca. 25m vom Zählerkasten weg. Mein Vermieter ist aber seit Beginn gegen jegliche Installation von entweder Steckdosen (CEE16) oder Wallboxen. Ich habe eine volle Kostenübernahme und allfälligen Rückbau bei Auszug vorgeschlagen. Angeblich will jedoch die Eigentümerin das nicht. Meinen letzten Vorschlag, das Auto via Allgemeinstrom entweder Pauschal oder mit einem Zähler aufzuladen/abzurechnen wurde ebenfalls nicht akzeptiert. Ich erhielt sogar einen Brief, dass ich eine andere Tiefgarage in der Umgebung mit Lademöglichkeit suchen soll!! :shock:

..ich bin also weiterhin auf öffentliche Ladestationen angewiesen
Model 3, AWD, FSD, Aero, schwarz, schwarz
 
Beiträge: 54
Registriert: 15. Nov 2018, 23:32
Wohnort: Aarau
Land: Schweiz

Re: Erfahrungen mit Ladestation im Mieterverhältnis (CH)

von marlan99 » 5. Jan 2020, 16:59

Mein Arbeitgeber bietet 10 Garagenplätze inklusive Ladestation an. Dieser PP kostet 20 chf mehr als solche ohne Ladestation. Stromist in diesem Preis inklusive.

Meiner Meinung nach sind die Kosten beim TE zu hoch und nicht interessant
https://ts.la/marcel3261 - 1500 km free SuC erhältlich
Model S90D AP2 Obsidian Black (29/09/2017), 2020.8.1 (seit 06.03.)
Model 3 LR AWD AP2.5 Perl White Multi-Coat (28/03/2019), 2020.8.1 (seit 11.03.)
Benutzeravatar
 
Beiträge: 2268
Registriert: 2. Jun 2017, 21:06
Wohnort: Zürich Oberland
Land: Schweiz
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: Erfahrungen mit Ladestation im Mieterverhältnis (CH)

von atomsmart » 5. Jan 2020, 18:44

tornado7 hat geschrieben:
atomsmart hat geschrieben:Die Kosten für die Infrastruktur-Erweiterung kosten weit über 20'000 CHF (ohne Ladestationen)

Hat diese Siedlung etwa keine elektrischen Kochherde? Falls ja ist der Betrag (bestimmt vom Versorger für eine Verstärkung des Hausanschlusses offeriert) völlig falsch und ein Lastmanagement oder gar nur eine simple Zeitschaltung 22:00-05:00 tuts auch.


Problem ist, dass die Verteilung zu weit weg von der Tiefgarage ist und die Häuser in der anderen Richtung gegen den Hang gebaut sind. Ein grosser Teil der Kosten ist die Verkablung bis zur Tiefgarage mit diversen Wanddruchbrüchen und die erste Kostenschätzung wurde falsch eingeholt mit der Behauptung das es eine Verstärkung der Verteilung benötigt. Aber das Hauptproblem ist: 78 gegen 2 Parteien ist zurzeit absolut aussichtslos. Für den Moment habe ich den Kampf pausiert (ja ist wirklich fast ein Kampf). Mein einziger Verbündeter ist die Zeit und zu wissen, dass früher oder später alle elektrisch fahren werden. Aber das dauert.. :oops:
Model S75D FL in Schwarz mit AP1 - EZ 09.2016 - Premium Interieur - Kaltwetter-Paket - CCS-Adapter - Spass-Generator

Link für Gratis Supercharching
Benutzeravatar
 
Beiträge: 466
Registriert: 9. Sep 2018, 16:52
Wohnort: Aargau
Land: Schweiz
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: Erfahrungen mit Ladestation im Mieterverhältnis (CH)

von Häuschen » 5. Jan 2020, 19:26

Mich würde mal interessieren, wo der Unterschied zwischen Vermieter und Eigentümer ist, den hier bereits zwei Leute gemacht haben.

Meine Ansicht zum Angebot des TE: Hättest Du nicht die Möglichkeit beim Arbeitgeber zu laden und keinen Supercharger in näherer Umgebung, würdest Du das Angebot wahrscheinlich mit Kusshand abnehmen, schätze ich.
Unter den gegebenen Umständen wird es zum Rechenexempel. Diese 30€ im Monat für etwas Luxus und Bequemlichkeit würde ich mit einigen anderen monatlichen Ausgaben vergleichen: Kosten für Privatfernsehen, Software-Abos, Sonntags essen gehen, 30 Schachteln Kippen, Autowaschen, sinnlose Glasversicherungen, etc.

Ein eigener Parkplatz mit Lademöglichkeit ist doch was absolut Cooles, da wären mit 30€ nicht zu viel.
 
Beiträge: 171
Registriert: 19. Okt 2019, 22:34
Land: Deutschland
Fahrzeug: anderes Auto

Re: Erfahrungen mit Ladestation im Mieterverhältnis (CH)

von Noyan » 5. Jan 2020, 20:50

Ich bin September 2019 umgezogen; die Wohnungen sind neu entstanden.

Es gibt hier in der TG 8 E-Auto Parkplätze; jeweils bestückt mit CEE16, 400V, 16A und direkt an die Wohnungszähler gehängt. Die Plätze kosten 20 .- / Monat.
You can use my referral code to get 1'500 km of free Supercharging on a new Tesla:

http://ts.la/murat3706
 
Beiträge: 526
Registriert: 6. Jan 2016, 15:14
Land: Schweiz

Nächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: model72 und 7 Gäste